So ändern Sie die Registrierungseinstellung Remote UAC LocalAccountTokenFilterPolicy in einem Windows Vista-Abbild

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 942817 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
wichtig Dieser Artikel enthält Informationen zum Ändern der Registrierung. Stellen Sie sicher, dass Sie die Registrierung sichern bevor Sie Sie ändern. Stellen Sie sicher, dass Sie die Registrierung wiederherstellen kennen, wenn ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Sichern, Wiederherstellen und Bearbeiten der Registrierung finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
256986Beschreibung der Microsoft Windows-Registrierung
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

EINFÜHRUNG

Dieser Artikel beschreibt die Einstellungen für den Registrierungseintrag LocalAccountTokenFilterPolicy Remote Benutzerkontensteuerung (UAC) in ein Windows Vista-Abbild zu ändern. Die Einstellung der LocalAccountTokenFilterPolicy betrifft wie Administratoranmeldeinformationen angewendet werden, um den Computer Remote zu verwalten. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
927832Die Befehle "Hinzufügen" und "Entfernen" auf der Registerkarte Treiber sind auf einem Remotecomputer Windows Vista-Druckserver nicht verfügbar

Weitere Informationen

Verwenden Sie eine der folgenden Methoden, um die Einstellungen für den Registrierungseintrag "LocalAccountTokenFilterPolicy" in ein Windows Vista-Abbild zu ändern.

Hinweis: Diese Methoden können zum Ändern von anderen Registrierungseinstellungen geändert werden. Einige dieser Methoden funktioniert jedoch nicht für alle Registrierungseinstellungen. Einige Registrierungseinstellungen möglicherweise zusätzliche Schritte erforderlich sind. In diesem Artikel wird beispielsweise nicht wie Sie pro Benutzer Änderungen an der Registrierung während der Bereitstellung beschrieben.

Methode 1: Verwenden von Überwachungsmodus zum Bearbeiten der Registrierung vor Verwendung von Sysprep auf das Bild

Warnung Schwerwiegende Probleme können auftreten, wenn Sie die Registrierung falsch mithilfe des Registrierungs-Editors oder mithilfe einer anderen Methode ändern. Diese Probleme erfordern möglicherweise eine das Betriebssystem neu installieren. Microsoft kann nicht garantieren, dass diese Probleme gelöst werden können. Ändern Sie die Registrierung auf eigene Gefahr.
  1. Starten Sie den Computer im Überwachungsmodus. Dazu drücken Sie auf der Windows-Willkommensseite STRG + UMSCHALT + F3.
  2. Gehen Sie folgendermaßen manuell bearbeiten die Registrierung vor:
    1. Klicken Sie auf Start , geben Sie Regedit im Feld Suche starten , und klicken Sie dann regedit.exe in der Liste Programme auf.
    2. Klicken Sie auf folgenden Unterschlüssel in der Registrierung:
      HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\policies\system
    3. Klicken Sie im Menü Bearbeiten auf neu , und klicken Sie dann auf DWORD-Wert .
    4. Geben Sie LocalAccountTokenFilterPolicy den Namen für den DWORD-Wert, und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE].
    5. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf LocalAccountTokenFilterPolicy , und klicken Sie dann auf Ändern .
    6. Geben Sie in das Feld Wertdaten 1 ein, und klicken Sie dann auf OK .
    7. Beenden Sie den Registrierungs-Editor.
  3. Nachdem Sie die Windows-Installation konfiguriert haben, Sysprep / generalize /oobe um das Abbild für Bereitstellung neu zu versiegeln.

    Hinweis: Sie können Sysprep nur verwenden, um ein Bild dreimal reseal. Weitere Informationen zur Verwendung von Bildern zur Bereitstellung von Windows finden Sie in der Dokumentation zu Windows Automated Installation Kit (WAIK).

Methode 2: Bearbeiten der Registrierung während einer unbeaufsichtigten installation

Erstellen Sie eine unbeaufsichtigte Antwortdatei (Unattend.XML) für die unbeaufsichtigte Installation. Diese Datei verwendet den Befehl REG ADD zum Bearbeiten der Registrierung während der Installation. Den Befehl REG ADD als RunSynchronous-Befehl in der Durchgang AuditUser oder das Pass OobeSystem hinzufügen. Oder den Befehl REG ADD als eine FirstLogonCommand in das Pass OobeSystem hinzufügen. Die Befehlszeile REG ADD kann z. B. die folgenden aussehen:
 cmd /c reg add HKLM\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies\system /v LocalAccountTokenFilterPolicy /t REG_DWORD /d 1 /f
Sie können auch den Befehl REG IMPORT verwenden. Allerdings muss die REG-Datei importiert werden verfügbar sein auf dem System beim Ausführen des Befehls. Die $ oem $ Funktionalität können Sie die Datei auf Laufwerk c: abgelegt

Der IMPORT der REG -Befehlszeile kann die folgenden ähneln:
Cmd /c reg import c:\test.reg
Weitere Informationen finden Sie WAIK-Dokumentation.

Hinweis: AuditUser Durchlauf, das Pass OobeSystem und FirstLogonCommand Durchlauf ausgeführt auf höheren Ebenen. Befehle, die während dieser Abschnitte der unbeaufsichtigten Installation geskriptet werden mit vollständigen Administratorrechten ausgeführt.

Beispiele

Hinweis: Die folgenden Unattend.XML-Beispieldateien sind spezifisch für eine X 86-Architektur. Unattend.XML-Dateien müssen für die richtigen Architektur vorbereitet werden.

Der Befehl REG ADD wird im folgenden Beispiel als RunSynchronous-Befehl in der Durchgang AuditUser verwendet:

<?xml version="1.0" encoding="utf-8"?>

<unattend xmlns="urn:schemas-microsoft-com:unattend">

    <settings pass="auditUser">

        <component name="Microsoft-Windows-Deployment" processorArchitecture="x86" publicKeyToken="31bf3856ad364e35" language="neutral" versionScope="nonSxS" xmlns:wcm="http://schemas.microsoft.com/WMIConfig/2002/State" xmlns:xsi="http://www.w3.org/2001/XMLSchema-instance">

            <RunSynchronous>

                <RunSynchronousCommand wcm:action="add">

                    <Path>cmd /c reg add HKLM\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies\system /v LocalAccountTokenFilterPolicy /t REG_DWORD /d 1 /f</Path>

                    <Order>1</Order>

                    <Description>ChangeLocalAccountTokenFilterPolicy</Description>

                </RunSynchronousCommand>

            </RunSynchronous>

        </component>

    </settings>

    <cpi:offlineImage cpi:source="wim:c:/vista_rtm_media/x86/sources/install.wim#Windows Vista ULTIMATE" xmlns:cpi="urn:schemas-microsoft-com:cpi" />

</unattend>

#############################################################################
im folgenden Beispiel wird der Befehl REG ADD als eine FirstLogonCommand in das Pass OobeSystem verwendet:
  

<?xml version="1.0" encoding="utf-8"?>

<unattend xmlns="urn:schemas-microsoft-com:unattend">

    <settings pass="oobeSystem">

        <component name="Microsoft-Windows-Shell-Setup" processorArchitecture="x86" publicKeyToken="31bf3856ad364e35" language="neutral" versionScope="nonSxS" xmlns:wcm="http://schemas.microsoft.com/WMIConfig/2002/State" xmlns:xsi="http://www.w3.org/2001/XMLSchema-instance">

            <FirstLogonCommands>

                <SynchronousCommand wcm:action="add">

                    <CommandLine>cmd /c reg add "HKLM\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies\system" /v LocalAccountTokenFilterPolicy /t REG_DWORD /d 00000001 /f </CommandLine>

                    <Description>ChangeLocalAccountTokenFilterPolicy</Description>

                    <Order>1</Order>

                </SynchronousCommand>

            </FirstLogonCommands>

        </component>

    </settings>

    <cpi:offlineImage cpi:source="wim:c:/vista_rtm_media/x86/sources/install.wim#Windows Vista ULTIMATE" xmlns:cpi="urn:schemas-microsoft-com:cpi" />

</unattend>
die folgenden zeigt den Inhalt einer Beispieldatei Registrierung:
Windows Registry Editor Version 5.00

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\policies\system]
"LocalAccountTokenFilterPolicy"=dword:00000001

 
Hinweis die <description> Abschnitten dieser Beispiele können Leerzeichen enthalten. Ein <description>-Abschnitt kann z. B. wie folgt angezeigt:
<description> neue lokale AccountTokenFilterPolicy Reg Key Zusammenführen </description>

Methode 3: Bearbeiten der Registrierung eine vorgegebene offline-image

Microsoft Knowledge Base-Artikel 941200 beschreibt das Bearbeiten der Registrierung ein offline-Abbild. Sie können in diesem Artikel als Leitfaden verwenden, für die Bearbeitung der Registrierung des zuvor aufgezeichnete Bereitstellung Bilder. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
941200Das Einfügen von Testsignierung Treiber in eine offline-Abbild von X 64-basierten und x 86-basierten Versionen von Windows Server 2008 oder Windows Vista

Eigenschaften

Artikel-ID: 942817 - Geändert am: Montag, 26. November 2007 - Version: 1.1
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Windows Vista Ultimate
  • Windows Vista Enterprise
  • Windows Vista Business
  • Windows Vista Home Premium
  • Windows Vista Home Basic
  • Windows Vista Starter
  • Windows Vista Ultimate 64-bit edition
  • Windows Vista Enterprise 64-bit edition
  • Windows Vista Business 64-bit edition
  • Windows Vista Home Premium 64-bit edition
  • Windows Vista Home Basic 64-bit edition
Keywords: 
kbmt kbinfo kbexpertiseadvanced kbhowto KB942817 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 942817
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com