SQL Server 2005 Reporting Services-e-Mail-Abonnements sind nicht in Windows Vista und Windows Server 2008 funktionsfähig, wenn Sie Aliase als e-Mail-Adressen verwenden

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 945601 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Hinweis: Dieser Artikel gilt auch für Microsoft SQL Server 2008 Reporting Services Community Technology Preview (CTP).

In Microsoft SQL Server 2005 Reporting Services funktionieren e-Mail-Abonnements nicht, nachdem Sie den Berichtsserver oder remote-SMTP-Server, um Windows Vista oder Windows Server 2008 aktualisiert. Dieses Problem tritt auf, wenn Reporting Services auf einer beliebigen Plattform ausgeführt wird. Dieses Verhalten tritt in den folgenden Szenarios auf.

1. Szenario

Sie geben einen Alias anstelle einer vollständigen e-Mail-Adresse für den Absender der e-Mail-Abonnements. Wenn der Berichtsserver versucht, einen Bericht als Teil der e-Mail-Abonnements zu übermitteln, erhalten Sie folgende Fehlermeldung:
Mindestens eine der von oder Absender Felder erforderlich ist und weder wurde gefunden. E-Mail wird nicht erneut gesendet.

Szenario 2

Nach der Aktualisierung des Computers, auf dem Reporting Services auf Windows Vista oder Windows Server 2008 installiert ist wird Ihnen die folgenden Fehlermeldung, wenn der Berichtsserver einen Bericht an die e-Mail-Abonnements übermittelt:
Mindestens ein Empfänger ist erforderlich, aber keine gefunden wurden. E-Mail wird nicht erneut gesendet.
Dieses Problem tritt auf, wenn folgenden Bedingungen erfüllt sind:
  • Die e-Mail-Adresse des Absenders ist eine vollständige e-Mail-Adresse.
  • Das DefaultHostName -Tag des der Konfigurationsdatei auf dem Berichtsserver ist nicht festgelegt.
  • In der Abonnement -Seite des Berichts-Managers Geben Sie die Aliase anstelle der vollständigen e-Mail-Adressen für das Feld an .
Wenn mindestens eine e-Mail-Adresse im Feld eine vollständige e-Mail-Adresse ist, wird das Abonnement nicht berücksichtigt. Jedoch ist der Bericht übermittelt nur an Adressen, die vollständige e-Mail-Adressen sind und, in die folgenden Empfänger Felder angegeben sind:
  • To
  • Cc
  • Bcc
  • Antwort an

Szenario 3

Nach dem Sie remote-SMTP-Server auf Windows Vista oder Windows Server 2008 aktualisieren, wird die folgenden Fehlermeldung angezeigt, wenn der Berichtsserver einen Bericht an die e-Mail-Abonnements übermittelt:
Die e-Mail-Adresse des einen oder mehrere Empfänger ist nicht gültig.
Dieses Problem tritt auf, wenn folgenden Bedingungen erfüllt sind:
  • Die e-Mail-Adresse des Absenders ist eine vollständige e-Mail-Adresse.
  • Das DefaultHostName -Tag des der Konfigurationsdatei auf dem Berichtsserver ist nicht festgelegt.
  • In der Abonnement -Seite des Berichts-Managers Geben Sie die Aliase anstelle der vollständigen e-Mail-Adressen für das Feld an .
Wenn mindestens eine e-Mail-Adresse im Feld eine vollständige e-Mail-Adresse ist, wird das Abonnement nicht berücksichtigt. Jedoch ist der Bericht übermittelt nur an Adressen, die vollständige e-Mail-Adressen sind und, in die folgenden Empfänger Felder angegeben sind:
  • To
  • Cc
  • Bcc
  • Antwort an

Ursache

Dieses Problem tritt auf, weil Windows Server 2003 eine Funktion enthält, die Aliase in Ihre vollständige e-Mail-Adressen aufgelöst wird. SQL Server 2005 Reporting Services hängt dieses Feature für die Verwendung von e-Mail-Aliasnamen anstelle von vollständigen e-Mail-Adressen zulassen. Jedoch damit false e-Mail-Adressen herausfiltern, enthalten Windows Vista und Windows Server 2008 dieses Feature keine.

Lösung

Um dieses Problem zu beheben, müssen Sie zuerst sicherstellen, eine vollständige e-Mail-Adresse als Absender e-Mail-Adresse für den Berichtsserver angegeben ist. Verwenden Sie hierzu eines der folgenden Verfahren:
  • Geben Sie auf der die Reporting Services-Konfigurationstool Seite E-Mail-Einstellungen eine vollständige e-Mail-Adresse anstelle des Alias für die Einstellung der Absenderadresse .
  • Geben Sie in der Datei Rsreportserver.config eine vollständige e-Mail-Adresse anstelle eines Alias für das Tag aus , das unter dem-Tag RSEmailDPConfiguration befindet. Die Konfigurationsdatei befindet sich standardmäßig in den folgenden Ordner:
    C:\Program Files\Microsoft SQL Server\MSSQL. x \Reporting Services\ReportServer
Dann verwenden Sie eine der folgenden Methoden, um dieses Problem zu beheben.

Methode 1

Setzen Sie die DefaultHostName -Einstellung für die Konfigurationsdatei des Berichtsservers, auf einen Domänennamen ein. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
  1. Öffnen Sie die Rsreportserver.config-Konfigurationsdatei.
  2. Ändern Sie die DefaultHostName -Einstellung wie folgt:
    <DefaultHostName>DomainName</DefaultHostName>
    
    Hinweis DomainName ist ein Platzhalter für den Domänennamen.

Methode 2

In der Abonnement -Seite des Berichts-Managers sicher, dass alle e-Mail-Adressen in den folgenden Feldern vollständigen e-Mail-Adressen sind:
  • To
  • Cc
  • Bcc
  • Antwort an

Status

Es handelt sich hierbei um ein beabsichtigtes Verhalten.

Weitere Informationen

Schritte zum Reproduzieren des Problems

  1. Installieren Sie auf einem Windows Vista-Computer oder einem auf Windows Server 2008-Computer SQL Server 2005 Reporting Services.
  2. Erstellen Sie einen Bericht.
  3. Erstellen Sie eine e-Mail-Übermittlung Abonnement für den Bericht, indem Sie einen e-Mail-Alias im Feld an das Abonnement.
  4. Versuchen Sie, den Bericht an die e-Mail-Abonnement zu übermitteln.

Eigenschaften

Artikel-ID: 945601 - Geändert am: Mittwoch, 19. Dezember 2007 - Version: 1.2
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 2005 Reporting Services
Keywords: 
kbmt kberrmsg kbtshoot kbprb kbsql2005rs kbexpertiseadvanced KB945601 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 945601
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com