Windows Vista trennt möglicherweise Client-Kommunikationen, die TCP-Port 1723 verwenden

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 946567 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Wichtig: dieser Artikel enthält Informationen, aus denen Ihnen hervorgeht, wie bei niedrigeren Sicherheitseinstellungen hilft, oder wie Sicherheitsfunktionen auf einem Computer deaktiviert werden kann. Sie können vornehmen, diese Änderungen ein bestimmtes Problem umzugehen. Bevor Sie diese Änderungen vornehmen, empfehlen wir, dass Sie die Risiken auswerten, die zugeordnet, diese Problemumgehung in ihrer jeweiligen Umgebung zu implementieren sind. Führen Sie alle entsprechende zusätzliche Schritte, um den Computer zu schützen, aus, wenn Sie diese Problemumgehung implementieren.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Stellen Sie sich das folgende Szenario vor
  • Sie besitzen einen Windows Vista-based Computer, auf dem Windows-Firewall ausgeführt wird.
  • Eine Client-Anwendung versucht, eine Verbindung über TCP-Anschluss 1723 herzustellen.
In diesem Szenario trennt Windows Vista möglicherweise Kommunikation für das Clients. Ist Beispielen für solche folgende Client-Anwendungen:
  • FTP Anwendungen, die über Anschluss 1723 verbunden sind
  • Anwendungen von P2P, die über Anschluss 1723 verbunden sind
  • Multi-Funktionsdrucker auf scannen, oder Optionsanwendungsport 1723 für Kommunikation faxen

    Hinweis: keine Fehlermeldung wird in Windows in dieser Situation angezeigt. Jedoch wird für den Drucker ein Fehler angezeigt.

Ursache

Dieses Problem kann bei dem Trennen einem Clients von Windows Vista, weil bestimmt wird die Client-Verbindung ungültig sein, auftreten.

Als über PPTP eingerichtet werden Sie erkennen, erkennt Windows-Firewall die Verbindung bei dem Herstellen einer Verbindung über TCP-Anschluss 1723 in Windows Vista. Um zu bestimmen, ob es Pakete über die TCP-Anschlussverbindung von 1723 empfangen kann, verwendet Windows-Firewall standardmäßig ein statusbehaftetes PPTP-Protokollanalysenprogramm. Daher weist das statusbehaftete PPTP-Protokollanalysenprogramm beliebigen Verkehr, der ein Protokoll anders als PPTP verwendet, möglicherweise als ungültig zurück.

Abhilfe

Warnung: ein Computer oder ein Netzwerk können anfälliger für Angriff von böswilligen Benutzern oder bösartiger Software wie Viren dieser Problemumgehung wenn sein. Davon raten wir diese Problemumgehung ab, aber damit Sie diese Problemumgehung, um eigenes ihr Ermessen implementieren können, enthalten wir diese Information. Verwenden Sie diese Abhilfe auf der eigenen Verantwortung.

Wenden Sie eine der folgenden Methoden an, um das statusbehaftete PPTP-Protokollanalysenprogramm zu deaktivieren.

Methode 1: verwenden Sie eine erhöhte Eingabeaufforderung

  1. Öffnen Sie eine erhöhte Eingabeaufforderung. Klicken Sie dazu auf Start
    Bild minimierenBild vergrößern
     Start button
    , Typ cmd Klicken Sie in dem Feld Suche starten auf in der Liste Programme cmd mit der rechten Maustaste, und klicken Sie dann auf Run as administrator.

    Bild minimierenBild vergrößern
     User Account Control permission
    Geben Sie Ihr Kennwort ein, oder klicken Sie auf Weiter, wenn Sie für ein Administrator-Kennwort oder Bestätigung aufgefordert werden.
  2. Geben Sie an der Eingabeaufforderung den folgenden Befehl ein, um statusbehaftete Paketfilterung für ausgehenden PPTP-Datenverkehr zu deaktivieren, und drücken Sie dann die EINGABETASTE:
    netsh advfirewall set global statefulpptp disable
  3. Schließen Sie die Eingabeaufforderung

Methode 2: verwenden Sie Gruppenrichtlinie

  1. Öffnen Sie eine erhöhte Eingabeaufforderung. Klicken Sie dazu auf Start
    Bild minimierenBild vergrößern
     Start button
    , Typ cmd Klicken Sie in dem Feld Suche starten auf in der Liste Programme cmd mit der rechten Maustaste, und klicken Sie dann auf Run as administrator.

    Bild minimierenBild vergrößern
     User Account Control permission
    Geben Sie Ihr Kennwort ein, oder klicken Sie auf Weiter, wenn Sie für ein Administrator-Kennwort oder Bestätigung aufgefordert werden.
  2. Geben Sie Folgendes in die Eingabeaufforderung ein netsh, Und die EINGABETASTE dann drückt.
  3. Typ advfirewall, Und die EINGABETASTE dann drückt.
  4. Typ set store=name of Group Policy object (GPO) to modify, Und die EINGABETASTE dann drückt. Mit dieser Aktion wird der Kontext mit dem Gruppenrichtlinienobjekt festgelegt, das Sie ändern möchten, indem Sie die neuen Einstellungen von Firewall verwenden.
  5. Typ set global statefulpptp disable , Und Eingabe drückt dann die TASTE, statusbehaftete Paketfilterung für ausgehenden PPTP-Datenverkehr deaktivieren. Diese Aktion erstellt eine Registry.pol-Datei in dem freigegebenen Ordner SYSVOL auf einem Domäne-Controller. Diese Richtliniendatei wird dann bei dem nächsten Replikationszyklus auf alle anderen Domäne-Controllern repliziert.

    Hinweis: die Client-Computer müssen neu gestartet werden, um die neue Richtlinie zu übernommen werden.

Informationsquellen

Klicken Sie auf die folgende Artikelanzahl, um weitere Informationen zu erhalten, um den Artikel der Microsoft Knowledge Base zu lesen:
939321 "Fehlermeldung: wenn Sie Outlook 2007 bei Windows Vista verwenden zu versuchen eine Verbindung auf einem Computer herzustellen, auf dem Exchange Server 2003 ausgeführt wird: Aufgabe meldete Fehler 0x8004011D". "Der Server ist nicht verfügbar"

Eigenschaften

Artikel-ID: 946567 - Geändert am: Montag, 7. April 2008 - Version: 3.1
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Windows Vista Business
  • Windows Vista Enterprise
  • Windows Vista Home Basic
  • Windows Vista Home Premium
  • Windows Vista Ultimate
  • Windows Vista Business 64-bit Edition
  • Windows Vista Home Basic 64-bit Edition
  • Windows Vista Home Premium 64-bit Edition
  • Windows Vista Ultimate 64-bit Edition
Keywords: 
kbharmony kb3rdpartyhardware kbprb kbtshoot kbexpertiseinter KB946567 KbMtde kbmt
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 946567
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com