Verwenden des unbeaufsichtigten Modus zum Installieren und Entfernen von Active Directory-Domänendiensten auf Windows Server 2008-Domänencontrollern

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 947034 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
947034 How to use unattended mode to install and remove Active Directory Domain Services on Windows Server 2008-based domain controllers
Beta-Informationen
Dieser Artikel behandelt die Betaversion eines Microsoft-Produkts. Die Informationen in diesem Artikel werden ohne Gewähr weitergegeben und können sich ohne vorherige Ankündigung ändern.

Microsoft gewährt keine formelle Produktunterstützung für diese Betaversion. Weitere Informationen dazu, wie Sie Unterstützung für eine Betaversion erhalten, finden Sie in der Dokumentation der Betaversion oder auf der Website, von der Sie diese Version heruntergeladen haben.
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt die zu verwendende Syntax beim Erstellen von Antwortdateien, mit denen unbeaufsichtigte Installationen von Active Directory-Domänendiensten (AD DS) auf Windows Server 2008-Domänencontrollern durchgeführt werden können. Auch die Entfernung der AD DS kann im unbeaufsichtigten Modus mithilfe von Antwortdateien erfolgen.

Einführung

Der Assistent zum Installieren von Active Directory-Domänendiensten (Dcpromo.exe) führt die folgenden Aufgaben durch:
  • Er installiert Active Directory-Domänendienste (AD DS) auf Windows Server 2008-basierten Arbeitsgruppenservern und Mitgliedsservern.
  • Er entfernt AD DS von Windows Server 2008-Domänencontrollern.
Sie können diesen Assistenten zusammen mit einer Antwortdatei verwenden, um diese Aufgaben im unbeaufsichtigten Modus durchführen zu lassen.

Weitere Informationen

Die Antwortdatei ist eine ASCII-Textdatei, die automatisierte Benutzereingaben für jede Seite des Assistenten zum Installieren von Active Directory-Domänendiensten bereitstellt.

Verwenden Sie den folgenden Befehl an einer Eingabeaufforderung, um den Assistenten zum Installieren von Active Directory-Domänendiensten im unbeaufsichtigten Modus auszuführen:
dcpromo /unattend:<Pfad zur Antwortdatei>
Hinweis: Der Platzhalter <Pfad zur Antwortdatei> steht für den Pfad zu der Antwortdatei, die zum Installieren oder Entfernen der AD DS verwendet wird. Sie müssen als lokaler Administrator für den Computer angemeldet sein, um diesen Befehl ausführen zu können.

Feldwerte

Felder im Abschnitt "[DCInstall]" der Antwortdatei geben die Details des Installations- oder Entfernungsvorgangs an. Die folgende Liste zeigt die Felder, die üblicherweise für jeden Vorgang verwendet werden. Wenn die jeweilige Option nicht angegeben ist, werden die Standardwerte verwendet. Die Standardwerte für diese Felder werden im Abschnitt "Felddefinitionen" beschrieben.
  • Bei der Installation neuer Gesamtstrukturen gelten die folgenden Optionen:
    [DCINSTALL]
    InstallDNS=yes
    NewDomain=forest
    NewDomainDNSName=<Der vollqualifizierte Domain Name System (DNS)-Name>
    DomainNetBiosName=<Standardmäßig der erste Teil des vollqualifizierten DNS-Namens>
    SiteName=<Standardname-des-ersten-Standorts>
    ReplicaOrNewDomain=domain
    ForestLevel=<Die Nummer der Gesamtstrukturfunktionsebene>
    DomainLevel=<Die Nummer der Domänenfunktionsebene>
    DatabasePath="<Der Pfad eines Ordners auf einem lokalen Volume>"
    LogPath="<Der Pfad eines Ordners auf einem lokalen Volume>"
    RebootOnCompletion=yes
    SYSVOLPath="<Der Pfad eines Ordners auf einem lokalen Volume>"
    SafeModeAdminPassword=<Das Kennwort für ein Offline-Administratorkonto>
  • Bei der Installation untergeordneter Domänen gelten die folgenden Optionen:
    [DCINSTALL]
    ParentDomainDNSName=<Vollqualifizierter DNS-Name der übergeordneten Domäne>
    UserName=<Das Administratorkonto in der übergeordneten Domäne>
    UserDomain=<Der Name der Domäne des Benutzerkontos>
    Password=<Das Kennwort für das Benutzerkonto> Geben Sie * an, wenn der Benutzer während der Installation zur Eingabe von Anmeldeinformationen aufgefordert werden soll.
    NewDomain=child
    ChildName=<Der DNS-Name mit einfacher Bezeichnung der neuen Domäne>
    SiteName=<Der Name des AD-DS-Standorts, auf dem sich dieser Domänencontroller befinden wird> Dieser Standort muss zuvor im Snap-In "Dssites.msc" erstellt worden sein.
    DomainNetBiosName=<Der erste Teil des vollqualifizierten DNS-Namens>
    ReplicaOrNewDomain=domain
    DomainLevel=<Die Nummer der Domänenfunktionsebene> Dieser Wert darf nicht kleiner sein als der aktuelle Wert der Gesamtstrukturfunktionsebene.
    DatabasePath="<Der Pfad eines Ordners auf einem lokalen Volume>"
    LogPath="<Der Pfad eines Ordners auf einem lokalen Volume>"
    SYSVOLPath="<Der Pfad eines Ordners auf einem lokalen Volume>"
    InstallDNS=yes
    CreateDNSDelegation=yes
    DNSDelegationUserName=<Das Konto mit Berechtigungen zum Erstellen einer DNS-Delegierung> Das zum Installieren der AD DS verwendete Konto kann ein anderes Konto sein als das Konto in der übergeordneten Domäne, das die Berechtigungen zum Erstellen einer DNS-Delegierung hat. Geben Sie in diesem Fall als Parameter das Konto an, das die DNS-Delegierung erstellen kann. Geben Sie * an, wenn der Benutzer während der Installation zur Eingabe von Anmeldeinformationen aufgefordert werden soll.
    DNSDelegationPassword=<Das Kennwort für das Konto, das bei DNSDelegationUserName angegeben ist> Geben Sie * an, wenn der Benutzer während der Installation zur Eingabe eines Kennworts aufgefordert werden soll.
    SafeModeAdminPassword=<Das Kennwort für ein Offline-Administratorkonto>
    RebootOnCompletion=yes
  • Bei der Installation einer neuen Struktur in einer bestehenden Gesamtstruktur gelten die folgenden Optionen:
    [DCINSTALL]
    UserName=<Ein Administratorkonto in der übergeordneten Domäne>
    UserDomain=<Der Name der Domäne des Benutzerkontos>
    Password=<Das Kennwort für das Administratorkonto> Geben Sie * an, wenn der Benutzer während der Installation zur Eingabe von Anmeldeinformationen aufgefordert werden soll.
    NewDomain=tree
    NewDomainDNSName=<Der vollqualifizierte DNS-Name der neuen Domäne>
    SiteName=<Der Name des AD-DS-Standorts, auf dem sich dieser Domänencontroller befinden wird> Dieser Standort muss zuvor im Snap-In "Dssites.msc" erstellt worden sein.
    DomainNetBiosName=<Der erste Teil des vollqualifizierten DNS-Namens>
    ReplicaOrNewDomain=domain
    DomainLevel=<Die Nummer der Domänenfunktionsebene>
    DatabasePath="<Der Pfad eines Ordners auf einem lokalen Volume>"
    LogPath="<Der Pfad eines Ordners auf einem lokalen Volume>"
    SYSVOLPath="<Der Pfad eines Ordners auf einem lokalen Volume>"
    InstallDNS=yes
    CreateDNSDelegation=yes
    DNSDelegationUserName=<Das Konto mit Berechtigungen zum Erstellen einer DNS-Delegierung> Das zum Installieren der AD DS verwendete Konto kann ein anderes Konto sein als das Konto in der übergeordneten Domäne, das die Berechtigungen zum Erstellen einer DNS-Delegierung hat. Geben Sie in diesem Fall als Parameter das Konto an, das die DNS-Delegierung erstellen kann. Geben Sie * an, wenn der Benutzer während der Installation zur Eingabe von Anmeldeinformationen aufgefordert werden soll.
    DNSDelegationPassword=<Das Kennwort für das Konto, das bei DNSDelegationUserName angegeben ist> Geben Sie * an, wenn der Benutzer während der Installation zur Eingabe eines Kennworts aufgefordert werden soll.
    SafeModeAdminPassword=<Das Kennwort für ein Offline-Administratorkonto>
    RebootOnCompletion=yes
  • Bei der Installation zusätzlicher Domänencontroller gelten die folgenden Optionen:
    [DCINSTALL]
    UserName=<Das Administratorkonto in der Domäne des neuen Domänencontrollers>
    UserDomain=<Der Name der Domäne des neuen Domänencontrollers>
    Password=<Das Kennwort für das Konto UserName>
    SiteName=<Der Name des AD-DS-Standorts, auf dem sich dieser Domänencontroller befinden wird> Dieser Standort muss zuvor im Snap-In "Dssites.msc" erstellt worden sein.
    ReplicaOrNewDomain=replica
    DatabasePath="<Der Pfad eines Ordners auf einem lokalen Volume>"
    LogPath="<Der Pfad eines Ordners auf einem lokalen Volume>"
    SYSVOLPath="<Der Pfad eines Ordners auf einem lokalen Volume>"
    InstallDNS=yes
    ConfirmGC=yes
    SafeModeAdminPassword=<Das Kennwort für ein Offline-Administratorkonto>
    RebootOnCompletion=yes
  • Bei der Installation zusätzlicher Domänencontroller mit der Methode "Installieren von Medium" gelten die folgenden Optionen:
    [DCINSTALL]
    UserName=<Das Administratorkonto in der Domäne des neuen Domänencontrollers>
    Password=<Das Kennwort für das Konto UserName>
    UserDomain=<Der Name der Domäne des Kontos UserName>
    DatabasePath="<Der Pfad eines Ordners auf einem lokalen Volume>"
    LogPath="<Der Pfad eines Ordners auf einem lokalen Volume>"
    SYSVOLPath="<Der Pfad eines Ordners auf einem lokalen Volume>"
    SafeModeAdminPassword=<Das Kennwort für ein Offline-Administratorkonto>
    CriticalReplicationOnly=no
    SiteName=<Der Name des AD-DS-Standorts, auf dem sich dieser Domänencontroller befinden wird> Dieser Standort muss zuvor im Snap-In "Dssites.msc" erstellt worden sein.
    ReplicaOrNewDomain=replica
    ReplicaDomainDNSName=<Der vollqualifizierte Domänenname (FQDN) der Domäne, in der Sie einen zusätzlichen Domänencontroller hinzufügen möchten>
    ReplicationSourceDC=<Ein vorhandener Domänencontroller in der Domäne>
    ReplicateFromMedia=yes
    ReplicationSourcePath=<Das lokale Laufwerk und der Pfad der Sicherung>
    RebootOnCompletion=yes
  • Bei der Installation eines schreibgeschützten Domänencontrollers (Read-Only Domain Controller, RODC) gelten die folgenden Optionen:
    [DCINSTALL]
    UserName=<Das Administratorkonto in der Domäne des neuen Domänencontrollers>
    UserDomain=<Der Name der Domäne des Benutzerkontos>
    PasswordReplicationDenied=<Die Namen der Benutzer-, Gruppen- und Computerkonten, deren Kennwörter nicht auf diesen RODC repliziert werden sollen>
    PasswordReplicationAllowed=<Die Namen der Benutzer-, Gruppen- und Computerkonten, deren Kennwörter auf diesen RODC repliziert werden können>
    DelegatedAdmin=<Der Name des Benutzer- oder Gruppenkontos, unter dem der RODC installiert und verwaltet wird>
    SiteName=Standardname-des-ersten-Standorts
    CreateDNSDelegation=no
    CriticalReplicationOnly=yes
    Password=<Das Kennwort für das Konto UserName>
    ReplicaOrNewDomain=ReadOnlyReplica
    ReplicaDomainDNSName=<Der FQDN der Domäne, in der Sie einen zusätzlichen Domänencontroller hinzufügen möchten>
    DatabasePath="<Der Pfad eines Ordners auf einem lokalen Volume>"
    LogPath="<Der Pfad eines Ordners auf einem lokalen Volume>"
    SYSVOLPath="<Der Pfad eines Ordners auf einem lokalen Volume>"
    InstallDNS=yes
    ConfirmGC=yes
    RebootOnCompletion=yes
  • Bei der Entfernung der AD DS gelten die folgenden Optionen:
    [DCINSTALL]
    UserName=<Ein Administratorkonto in der Domäne>
    UserDomain=<Der Domänenname des Administratorkontos>
    Password=<Das Kennwort für das Konto UserName>
    AdministratorPassword=<Das Kennwort des lokalen Administrators für den Server>
    RemoveApplicationPartitions=yes
    RemoveDNSDelegation=yes
    DNSDelegationUserName=<Das DNS-Server-Administratorkonto für die DNS-Zone, die die DNS-Delegierung enthält>
    DNSDelegationPassword=<Das Kennwort für das Konto DNSDelegationUserName>
    RebootOnCompletion=yes
  • Bei der Entfernung der AD DS vom letzten Domänencontroller in einer Domäne gelten die folgenden Optionen:
    [DCINSTALL]
    UserName=<Ein Administratorkonto in der übergeordneten Domäne>
    UserDomain=<Der Domänenname des Kontos UserName>
    Password=<Das Kennwort für das Konto UserName> Geben Sie * an, wenn der Benutzer während der Installation zur Eingabe von Anmeldeinformationen aufgefordert werden soll.
    IsLastDCInDomain=yes
    AdministratorPassword=<Das Kennwort des lokalen Administrators für den Server>
    RemoveApplicationPartitions=Wenn Sie die Partitionen entfernen möchten, geben Sie bei diesem Eintrag "yes" (ohne Anführungszeichen) ein. Wenn Sie die Partitionen behalten möchten, ist dieser Eintrag optional.
    RemoveDNSDelegation=yes
    DNSDelegationUserName=<Das DNS-Server-Administratorkonto für die DNS-Zone, die die DNS-Delegierung enthält>
    DNSDelegationPassword=<Das Kennwort für das DNS-Server-Administratorkonto>
    RebootOnCompletion=yes
  • Bei der Entfernung der AD DS vom letzten Domänencontroller in einer Gesamtstruktur gelten die folgenden Optionen:
    [DCINSTALL]
    UserName=<Ein Administratorkonto in der übergeordneten Domäne>
    UserDomain=<Der Domänenname des Kontos UserName>
    Password=<Das Kennwort für das Konto UserName> Geben Sie * an, wenn der Benutzer während der Installation zur Eingabe von Anmeldeinformationen aufgefordert werden soll.
    IsLastDCInDomain=yes
    AdministratorPassword=<Das Kennwort des lokalen Administrators für den Server>
    RemoveApplicationPartitions=Wenn Sie die Partitionen entfernen möchten, geben Sie bei diesem Eintrag "yes" (ohne Anführungszeichen) ein. Wenn Sie die Partitionen behalten möchten, ist dieser Eintrag optional.
    RemoveDNSDelegation=yes
    DNSDelegationUserName=<Das DNS-Server-Administratorkonto für die DNS-Zone, die die DNS-Delegierung enthält>
    DNSDelegationPassword=<Das Kennwort für das DNS-Server-Administratorkonto>
    RebootOnCompletion=yes

Felddefinitionen

Dieser Abschnitt beschreibt die Felder und die Einträge, die Sie in der Antwortdatei verwenden können. Der Standardwert für jeden Eintrag ist fettgedruckt.

Parameter für Installationsvorgang

AllowDomainReinstall
  • Yes | No
  • Dieser Eintrag gibt an, ob eine vorhandene Domäne neu erstellt wird.

AllowDomainControllerReinstall
  • Yes | No
  • Dieser Eintrag gibt an, ob die Installation dieses Domänencontrollers fortgesetzt werden soll, auch wenn ein aktives Domänencontrollerkonto erkannt wurde, das denselben Namen verwendet. Geben Sie nur dann "Yes" (ohne Anführungszeichen) an, wenn Sie sicher sind, dass das Konto nicht länger verwendet wird.
ApplicationPartitionsToReplicate
  • Kein Standardwert
  • Dieser Eintrag gibt die Anwendungspartitionen an, die im Format ""Partition1" "Partition2"" repliziert werden müssen. Wenn * angegeben wird, werden alle Anwendungspartitionen repliziert. Verwenden Sie durch Leerzeichen oder durch Kommas und Leerzeichen getrennte definierte Namen. Setzen Sie die gesamte Zeichenfolge in Anführungszeichen.
ChildName
  • Kein Standardwert
  • Dies ist der Name der untergeordneten Domäne, der an den Eintrag ParentDomainDNSName angehängt wird. Wenn die übergeordnete Domäne "A.COM" und die untergeordnete Domäne "B" ist, geben Sie als ChildName "B.A.COM and B" (ohne Anführungszeichen) ein.
ConfirmGc
  • Yes | No
  • Dieser Eintrag gibt an, ob das Replikat auch ein globaler Katalog ist. "Yes" macht das Replikat zu einem globalen Katalog, wenn die Sicherung ein globaler Katalog war. "No" macht das Replikat nicht zu einem globalen Katalog. (Diese Einträge erfordern keine Anführungszeichen.)
CreateDNSDelegation
  • Yes | No
  • Kein Standardwert
  • Dieser Eintrag gibt an, ob eine DNS-Delegierung erstellt werden soll, die auf diesen neuen DNS-Server verweist. Dieser Eintrag ist nur gültig bei AD-DS-integriertem DNS.
CriticalReplicationOnly
  • Yes | No
  • Dieser Eintrag gibt an, ob beim Installationsvorgang vor einem Neustart nur die wichtige Replikation durchgeführt und dann die nicht kritische Replikation und damit der wahrscheinlich zeitaufwändige Teil übersprungen wird. Die nicht kritische Replikation wird nach der Rolleninstallation und nach dem Neustart des Computers ausgeführt.
DatabasePath
  • %systemroot%\NTDS
  • Dieser Eintrag ist der Pfad des vollqualifizierten Nicht-UNC-Verzeichnisses (UNC = Universal Naming Convention) auf einer Festplatte des lokalen Computers. In diesem Verzeichnis befindet sich die AD-DS-Datenbank (NTDS.DIT). Wenn das Verzeichnis vorhanden ist, muss es leer sein. Wenn es nicht vorhanden ist, wird es erstellt. Auf dem ausgewählten logischen Laufwerk müssen 200 MB freier Speicherplatz vorhanden sein. Es wird möglicherweise noch mehr freier Speicherplatz benötigt, um Rundungsfehler für alle Objekte in der Domäne zu kompensieren. Zur Erzielung der bestmöglichen Leistung sollte sich das Verzeichnis auf einer reservierten Festplatte befinden.
DelegatedAdmin
  • Kein Standardwert
  • Dieser Eintrag gibt den Namen des Benutzers/der Gruppe an, von dem/der der RODC installiert und verwaltet wird. Wenn kein Wert angegeben ist, können nur Mitglieder der Domänenadministratorgruppe oder der Unternehmensadministratorgruppe den RODC installieren und verwalten.
DNSDelegationPassword
  • <Kennwort> | *
  • Kein Standardwert
  • Dieser Eintrag gibt das Kennwort für das Benutzerkonto an, das zum Erstellen oder Entfernen der DNS-Delegierung verwendet wird. Geben Sie * an, wenn der Benutzer zur Eingabe von Anmeldeinformationen aufgefordert werden soll.
DNSDelegationUserName
  • Kein Standardwert
  • Dieser Eintrag gibt den Benutzernamen an, der beim Erstellen oder Entfernen der DNS-Delegierung verwendet wird. Wenn Sie keinen Wert angeben, werden die Kontoanmeldeinformationen, die Sie bei der Installation oder Entfernung der AD DS angeben, für die DNS-Delegierung verwendet.
DNSOnNetwork
  • Yes | No
  • Dieser Eintrag gibt an, ob der DNS-Dienst auf dem Netzwerk verfügbar ist. Dieser Eintrag wird nur verwendet, wenn die Netzwerkkarte für diesen Computer nicht darauf konfiguriert ist, den Namen eines DNS-Servers für die Namensauflösung zu verwenden. Geben Sie "No" (ohne Anführungszeichen) ein, um anzugeben, dass DNS auf diesem Computer für die Namensauflösung installiert wird. Andernfalls muss die Netzwerkkarte zuerst mit einem DNS-Servernamen konfiguriert werden.
DomainLevel
  • 0 | 2 | 3
  • Kein Standardwert
  • Dieser Eintrag gibt die Domänenfunktionsebene an. Dieser Eintrag basiert auf den Ebenen, die in der Gesamtstruktur vorhanden sind, wenn eine neue Domäne in einer vorhandenen Gesamtstruktur erstellt wird. Es gibt folgende Wertbeschreibungen:
    • 0 = Windows 2000 Server einheitlicher Modus
    • 2 = Windows Server 2003
    • 3 = Windows Server 2008
DomainNetbiosName
  • Kein Standardwert
  • Dieser Eintrag ist der NetBIOS-Name, der von Clients vor AD DS für den Zugriff auf die Domäne verwendet wird. Der DomainNetbiosName muss im Netzwerk eindeutig sein.
ForestLevel
  • 0 | 2 | 3
  • Dieser Eintrag gibt wie folgt die Gesamtstrukturfunktionsebene an, wenn eine neue Domäne in einer neuen Gesamtstruktur erstellt wird:
    • 0 = Windows 2000 Server
    • 2 = Windows Server 2003
    • 3 = Windows Server 2008
    Dieser Eintrag darf nicht verwendet werden, wenn Sie einen neuen Domänencontroller in einer vorhandenen Gesamtstruktur installieren. Der Eintrag ForestLevel ersetzt den Eintrag SetForestVersion in Windows Server 2003.
InstallDNS
  • Yes | No
  • Der Standardwert ändert sich abhängig vom Vorgang. Für eine neue Gesamtstruktur wird die DNS-Serverrolle standardmäßig installiert. Für eine neue Struktur, eine neue untergeordnete Domäne oder ein Replikat wird ein DNS-Server standardmäßig installiert, wenn der Assistent zum Installieren von Active Directory-Domänendiensten eine vorhandene DNS-Infrastruktur erkennt. Wenn der Assistent keine vorhandene DNS-Infrastruktur erkennt, erfolgt keine standardmäßige Installation eines DNS-Servers.
  • Dieser Eintrag gibt an, ob DNS für eine neue Domäne konfiguriert wird, wenn der Assistent zum Installieren von Active Directory-Domänendiensten erkennt, dass das Protokoll für die dynamische DNS-Aktualisierung nicht verfügbar ist. Dieser Eintrag wird auch angewendet, wenn der Assistent erkennt, dass es für eine vorhandene Domäne keine ausreichende Anzahl von DNS-Servern gibt.
LogPath
  • %systemroot%\NTDS
  • Dies ist der Pfad des vollqualifizierten Nicht-UNC-Verzeichnisses auf einer Festplatte des lokalen Computers, in dem sich die AD-DS-Protokolldateien befinden. Wenn das Verzeichnis vorhanden ist, muss es leer sein. Wenn es nicht vorhanden ist, wird es erstellt.
NewDomain
  • Tree | Child | Forest
  • "Tree" bedeutet, dass die neue Domäne der Stamm einer neuen Struktur in einer vorhandenen Gesamtstruktur ist. "Child" bedeutet, dass die neue Domäne der vorhandenen Domäne untergeordnet ist. "Forest" bedeutet, dass die neue Domäne die erste Domäne in einer neuen Gesamtstruktur von Domänenstrukturen ist.
NewDomainDNSName
  • Kein Standardwert
  • Dieser Eintrag wird verwendet, wenn eine neue Struktur in einer vorhandenen Gesamtstruktur oder eine neue Gesamtstruktur installiert wird. Der Wert ist ein DNS-Domänenname, der derzeit nicht verwendet wird.
ParentDomainDNSName
  • Kein Standardwert
  • Dieser Eintrag gibt bei der Installation einer untergeordneten Domäne den Namen einer vorhandenen übergeordneten DNS-Domäne an.
Password
  • <Kennwort> | *
  • Kein Standardwert
  • Dieser Eintrag gibt das Kennwort an, das zu dem Benutzerkonto gehört, das zum Konfigurieren des Domänencontrollers verwendet wird. Geben Sie * an, wenn der Benutzer zur Eingabe von Anmeldeinformationen aufgefordert werden soll. Aus Sicherheitsgründen werden Kennwörter nach einer Installation aus der Antwortdatei entfernt, sodass sie bei jeder Verwendung einer Antwortdatei neu definiert werden müssen.
PasswordReplicationAllowed
  • <Sicherheitsprinzipal> | NONE
  • Kein Standardwert
  • Dieser Eintrag gibt die Namen von Computerkonten und Benutzerkonten an, deren Kennwörter auf diesen RODC repliziert werden können. Geben Sie "NONE" (ohne Anführungszeichen) ein, wenn der Wert leer bleiben soll. Standardmäßig werden keine Benutzeranmeldeinformationen auf diesem RODC zwischengespeichert. Wenn Sie mehr als einen Sicherheitsprinzipal angeben möchten, fügen Sie den Eintrag mehrere Male hinzu.
PasswordReplicationDenied
  • <Sicherheitsprinzipal> | NONE
  • Dieser Eintrag gibt die Namen der Benutzer-, Gruppen- und Computerkonten an, deren Kennwörter nicht auf den RODC repliziert werden sollen. Geben Sie "NONE" (ohne Anführungszeichen) ein, wenn Sie die Replikation von Anmeldeinformationen für Benutzer oder Computer nicht verweigern möchten. Wenn Sie mehr als einen Sicherheitsprinzipal angeben möchten, fügen Sie den Eintrag mehrere Male hinzu.
RebootOnCompletion
  • Yes | No
  • Dieser Eintrag gibt an, ob der Computer nach der Installation oder Entfernung der AD DS unabhängig vom erfolgreichen Abschluss des Vorgangs neu gestartet werden soll.
RebootOnSuccess
  • Yes | No | NoAndNoPromptEither
  • Dieser Eintrag gibt an, ob der Computer nach der erfolgreichen Installation oder Entfernung der AD DS neu gestartet werden muss. Es ist immer ein Neustart erforderlich, um eine Änderung in einer AD-DS-Rolle abzuschließen.
ReplicaDomainDNSName
  • Kein Standardwert
  • Dieser Eintrag gibt den FQDN der Domäne an, in der Sie einen zusätzlichen Domänencontroller konfigurieren möchten.
ReplicaOrNewDomain
  • Replica | ReadOnlyReplica | Domain
  • Dieser Eintrag wird nur bei neuen Installationen verwendet. "Domain" (ohne Anführungszeichen) konvertiert den Server in den ersten Domänencontroller einer neuen Domäne. "ReadOnlyReplica" (ohne Anführungszeichen) konvertiert den Server in einen RODC. "Replica" (ohne Anführungszeichen) konvertiert den Server in einen zusätzlichen Domänencontroller.
ReplicationSourceDC
  • Kein Standardwert
  • Dieser Eintrag gibt den FQDN des Partnerdomänencontrollers an, von dem AD-DS-Daten repliziert werden, um den neuen Domänencontroller zu erstellen.
ReplicationSourcePath
  • Kein Standardwert
  • Dieser Eintrag gibt den Speicherort der Installationsdateien an, die zum Erstellen eines neuen Domänencontrollers verwendet werden.
SafeModeAdminPassword
  • <Kennwort> | NONE
  • Kein Standardwert
  • Dieser Eintrag gibt das Kennwort für das Offline-Administratorkonto an, das im Verzeichnisdienst-Wiederherstellungsmodus verwendet wird. Sie können kein leeres Kennwort angeben.
SiteName
  • Standardname-des-ersten-Standorts
  • Dieser Eintrag gibt den Standortnamen an, wenn Sie eine neue Gesamtstruktur installieren. Bei einer neuen Gesamtstruktur lautet der Standardwert "Standardname-des-ersten-Standorts". Bei allen anderen Szenarios wird ein Standort ausgewählt, indem der aktuelle Standort und die Subnetzkonfiguration der Gesamtstruktur verwendet werden.
SkipAutoConfigDNS
  • Kein Standardwert
  • Dieser Eintrag ist für erfahrene Benutzer, die die automatische Konfiguration von Clienteinstellungen, Weiterleitungen und Stammhinweisen überspringen möchten. Dieser Eintrag ist nur wirksam, wenn der DNS-Serverdienst bereits auf dem Server installiert ist. Es wird dann eine Informationsmeldung angezeigt, die bestätigt, dass die automatische DNS-Konfiguration übersprungen wurde. Andernfalls wird dieser Eintrag ignoriert. Stellen Sie bei Angabe dieser Option sicher, dass Zonen erstellt und korrekt konfiguriert werden, bevor Sie AD DS installieren, da sonst der Domänencontroller nicht korrekt arbeitet. Bei Angabe dieses Eintrags wird nicht die automatische Erstellung der DNS-Delegierung in der übergeordneten DNS-Zone übersprungen. Verwenden Sie zum Steuern der Erstellung von DNS-Delegierungen den Eintrag DNSDelegation.
Syskey
  • <Systemschlüssel> | NONE
  • Dieser Eintrag gibt den Systemschlüssel für das Medium an, von dem Sie die Daten replizieren.
SYSVOLPath
  • %systemroot%\SYSVOL
  • Dieser Eintrag gibt ein vollqualifiziertes Nicht-UNC-Verzeichnis auf der Festplatte des lokalen Computers an. In diesem Verzeichnis befinden sich die AD-DS-Protokolldateien. Wenn das Verzeichnis vorhanden ist, muss es leer sein. Wenn es nicht vorhanden ist, wird es erstellt. Das Verzeichnis muss sich auf einer Partition befinden, die mit dem Dateisystem NTFS 5.0 formatiert wurde. Die bestmögliche Leistung erzielen Sie, wenn das Verzeichnis sich auf einer anderen physischen Festplatte als das Betriebssystem befindet.
TransferIMRoleIfNeeded
  • Yes | No
  • Dieser Eintrag gibt an, ob die Infrastrukturmasterrolle auf diesen Domänencontroller übertragen werden soll. Dieser Eintrag ist nützlich, wenn der Domänencontroller sich derzeit auf einem globalen Katalogserver befindet und Sie nicht planen, den Domänencontroller zu einem globalen Katalogserver zu machen. Geben Sie "Yes" (ohne Anführungszeichen) ein, um die Infrastrukturmasterrolle auf diesen Domänencontroller zu übertragen. Wenn Sie "Yes" eingeben, müssen Sie auch den Eintrag ConfirmGC=No angeben.
UserDomain
  • Kein Standardwert
  • Dieser Eintrag gibt den Domänennamen für das Benutzerkonto an, das zum Installieren von AD DS auf einem Server verwendet wird.
UserName
  • Kein Standardwert
  • Dieser Eintrag gibt den Namen des Benutzerkontos an, das zum Installieren von AD DS auf einem Server verwendet wird. Es wird empfohlen, die Kontoanmeldeinformationen im Format <Domäne>\<Benutzername> anzugeben.

Parameter für den Entfernungsvorgang

AdministratorPassword
  • Kein Standardwert
  • Dieser Eintrag gibt das Kennwort für das lokale Administratorkonto an, wenn Sie die AD DS von einem Domänencontroller entfernen.
DemoteFSMO
  • Yes | No
  • Dieser Eintrag gibt an, ob eine erzwungene Entfernung auch dann stattfindet, wenn der Domänencontroller eine Betriebsmasterrolle innehat.
DNSDelegationPassword
  • <Kennwort> | *
  • Kein Standardwert
  • Dieser Eintrag gibt das Kennwort für das Benutzerkonto an, das zum Erstellen oder Entfernen der DNS-Delegierung verwendet wird. Geben Sie * an, wenn der Benutzer zur Eingabe von Anmeldeinformationen aufgefordert werden soll.
DNSDelegationUserName
  • Kein Standardwert
  • Dieser Eintrag gibt den Benutzernamen an, der beim Erstellen oder Entfernen der DNS-Delegierung verwendet wird. Wenn Sie keinen Wert angeben, werden die Kontoanmeldeinformationen, die Sie bei der Installation oder Entfernung der AD DS angeben, für die DNS-Delegierung verwendet.
IgnoreIsLastDcInDomainMismatch
  • Yes | No
  • Dieser Eintrag gibt an, ob die Entfernung der AD DS von dem Domänencontroller fortgesetzt werden soll, wenn entweder der Eintrag IsLastDCInDomain=Yes angegeben ist oder der Assistent zum Installieren von Active Directory-Domänendiensten erkennt, dass es noch einen weiteren aktiven Domänencontroller in der Domäne gibt. Dieser Eintrag gilt auch in einem Szenario, in dem der Eintrag IsLastDCInDomain=No angegeben ist und der Assistent keinen anderen Domänencontroller in der Domäne kontaktieren kann.
IgnoreIsLastDNSServerForZone
  • Yes | No
  • Dieser Eintrag gibt an, ob die Entfernung der AD DS auch dann fortgesetzt werden soll, wenn der Domänencontroller der letzte DNS-Server für eine oder mehrere AD-DS-integrierte DNS-Zonen auf dem Domänencontroller ist.
IsLastDCInDomain
  • Yes | No
  • Dieser Eintrag gibt an, ob der Domänencontroller, von dem Sie die AD DS entfernen, der letzte Domänencontroller in der Domäne ist.
Password
  • <Kennwort> | *
  • Kein Standardwert
  • Dieser Eintrag gibt das Kennwort für das Benutzerkonto an, das zum Konfigurieren des Domänencontrollers verwendet wird. Geben Sie * an, wenn der Benutzer zur Eingabe von Anmeldeinformationen aufgefordert werden soll. Aus Sicherheitsgründen werden Kennwörter nach der Installation der AD DS aus der Antwortdatei entfernt, sodass die Kennwörter bei jeder Verwendung einer Antwortdatei neu definiert werden müssen.
RebootOnCompletion
  • Yes | No
  • Dieser Eintrag gibt an, ob der Computer nach der Installation oder Entfernung der AD DS unabhängig vom erfolgreichen Abschluss des Vorgangs neu gestartet werden soll.
RebootOnSuccess
  • Yes | No | NoAndNoPromptEither
  • Dieser Eintrag gibt an, ob der Computer nach der erfolgreichen Installation oder Entfernung der AD DS neu gestartet werden muss. Es ist immer ein Neustart erforderlich, um eine Änderung in einer AD-DS-Rolle abzuschließen.
RemoveApplicationPartitions
  • Yes | No
  • Dieser Eintrag gibt an, ob Anwendungspartitionen entfernt werden sollen, wenn Sie die AD DS von einem Domänencontroller entfernen. Bei Angabe von "Yes" (ohne Anführungszeichen) werden Anwendungspartitionen auf dem Domänencontroller entfernt. Bei Angabe von "No" (ohne Anführungszeichen) werden Anwendungspartitionen auf dem Domänencontroller nicht entfernt. Wenn der Domänencontroller das letzte Replikat einer Anwendungsverzeichnispartition enthält, müssen Sie manuell bestätigen, dass diese Partitionen zu entfernen sind.
RemoveDNSDelegation
  • Yes | No
  • Dieser Eintrag gibt an, ob DNS-Delegierungen, die auf diesen DNS-Server zeigen, aus der übergeordneten DNS-Zone entfernt werden sollen.
RetainDCMetadata
  • Yes | No
  • Dieser Eintrag gibt an, ob Domänencontroller-Metadaten nach dem Entfernen der AD DS in der Domäne beibehalten werden sollen, sodass ein delegierter Administrator die AD DS von einem RODC entfernen kann.
UserDomain
  • Kein Standardwert
  • Dieser Eintrag gibt den Domänennamen für das Benutzerkonto an, das zum Installieren der AD DS verwendet wird.
UserName
  • Kein Standardwert
  • Dieser Eintrag gibt den Namen des Benutzerkontos an, das zum Installieren der AD DS auf einem Server verwendet wird. Es wird empfohlen, die Kontoanmeldeinformationen im Format <Domäne>\<Benutzername> anzugeben.

Rückgabecodes bei unbeaufsichtigter Installation

Nach Abschluss der unbeaufsichtigten Installation eines Windows Server 2008-Domänencontrollers gibt der Assistent zum Installieren von Active Directory-Domänendiensten einen Erfolgscode oder einen Fehlercode zurück. Weitere Informationen zu Rückgabecodes bei der unbeaufsichtigten Installation finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website:
http://207.46.196.114/windowsserver2008/en/library/d2521765-9e7b-44b6-9021-496908f4b9521033.mspx?mfr=true

Informationsquellen

Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
223757 Unbeaufsichtigt Herauf-Stufung und Herabstufung der Windows 2000- und der Windows Server 2003-Domäne-Controller

Eigenschaften

Artikel-ID: 947034 - Geändert am: Montag, 21. April 2008 - Version: 1.2
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Windows Server 2008 Datacenter
  • Windows Server 2008 Enterprise
  • Windows Server 2008 Standard
Keywords: 
kbexpertiseadvanced kbhowto kbinfo KB947034
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com