Beschreibung des Updates 1 für e-Abstand Appliance 3.6 und Microsoft Intelligent Application Gateway 2007

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 948280 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

EINFÜHRUNG

Update 1 steht für e-Abstand Appliance 3.6 und Microsoft Intelligent Application Gateway 2007 (Version 3.7). Die Updatefunktionalität ist der gleiche für e-Abstand Appliance 3.6 und Intelligent Application Gateway 2007. Dieses Update wird jedoch in den folgenden zwei Kits freigegeben:
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
ProduktNamen aktualisierenErstellen
e-Abstand Appliance 3.6e-Gap3.6-SP1Update-1 (e Abstand v3.6 SP1 Update-1)47
Intelligent Application Gateway (IAG) 2007IAG3.7-SP1Update-1 (IAG v3.7 SP1 Update-1)33

Im Update enthaltene Updates

Dieses Update enthält Updates für die folgenden Probleme.

Problem 1

Stellen Sie sich das folgende Szenario vor:
  • Ein Clientcomputer kann nur über einen Proxyserver Abstand e-Mail-Server oder IAG-Server zugreifen.
  • Auf dem Clientcomputer sind die Proxyeinstellungen in den Internetoptionen nicht explizit konfiguriert. Der Clientcomputer verwendet z. B. automatische Erkennung oder ein Konfigurationsskript für Proxy-Einstellungen.
In diesem Szenario können nicht die Clientkomponenten der Serveridentität überprüfen, wie Ihre Zertifikate und ihre Zertifikatssperrlisten (CRL) aufgeführt sind. In diesem Fall wird der Benutzer benachrichtigt, dass die Serveridentität kann nicht überprüft werden. Daher ist die gesamte Funktionalität der Clientkomponenten deaktiviert.

Dieses Problem tritt auf, weil die Clientkomponenten nicht einwandfrei, wenn der Browser für die Konfigurations-URL für Proxy-Einstellungen konfiguriert ist.

Problem 2

Wenn ein Client die Serveridentität bestätigt, überprüfen die Clientkomponenten die ZERTIFIKATSSPERRLISTE. Wenn die CRL fehlschlägt für einige Gründe überprüfen, die Clientkomponenten den Benutzer benachrichtigen, dass die CRL kann nicht überprüft werden. Daher ist die gesamte Funktionalität der Clientkomponenten deaktiviert.

Dieses Update umfasst die folgenden Änderungen um dieses Problem zu beheben:
  • Wenn nicht auf die CRL der Internetoptionen konfiguriert sind, überprüfen die Clientkomponenten die CRL nicht.
  • Wenn die ZERTIFIKATSSPERRLISTE verwendet WinHTTP fehlschlägt überprüfen, wechseln Sie die Clientkomponenten zu Windows Internet Services (WinInet) verwenden.
  • Wenn die CRL-Überprüfung fehlschlägt, wird der Benutzer eine Option zum Überspringen der CRL-Überprüfung aufgefordert.

    Hinweis: Wenn die CRL-Überprüfung ermittelt, dass das Zertifikat gesperrt wird der Benutzer gehindert fortfahren.

Änderungen am Entwurf

Außerdem enthält dieses Update die folgenden Designänderungen.

Änderung 1

Erkennung von benutzerdefinierten Skripts müssen derzeit von Microsoft oder von Whale Communications signiert werden. Nachdem Sie dieses Update angewendet haben, werden die Clientkomponenten die Signatur nur für Microsoft integrierte Skripts überprüft. Alle benutzerdefinierten Erkennung Skripts erfordern keine Signaturen. Kunden, die Signatur überprüft benutzerdefinierte Skripts erzwingen möchten können den folgenden Registrierungseintrag festgelegt:

Registrierungsunterschlüssel :
HKEY_CURRENT_USER\Software\WhaleCom\Client\Detection

Registrierungseintrag : SignedAllScripts
Typ : REG_DWORD

Um Signatur überprüft benutzerdefinierte Skripts zu erzwingen, setzen Sie den SignedAllScripts-Registrierungseintrag auf 1.

2 Ändern

Dieses Update enthält das neueste Erkennungsskript (Version 1.65).

Weitere Informationen

Update-Informationen

Ein unterstützter Hotfix ist inzwischen von Microsoft. Es ist jedoch vorgesehen, um nur das Problem zu beheben, das dieser Artikel beschreibt. Wenden Sie es nur auf Systemen, bei die dieses spezielle Problem auftritt.

Um dieses Problem zu beheben, wenden Sie sich an Microsoft Support Services, um den Hotfix zu erhalten. Eine vollständige Liste mit Telefonnummern der Microsoft Product Support Services und Informationen über Supportkosten der folgenden Microsoft-Website:
http://support.microsoft.com/contactus/?ws=support
Hinweis: PLEASE DO NOT TRANSLATE and DELETE THIS PASSAGE. IT DOES NOT APPLY TO GERMANY.

Voraussetzungen

Dieses Update für e-Mail-Abstand Appliance 3.6 anwenden möchten, benötigen Sie e-Abstand Appliance 3.6 Servicepack 1 (Version 3.6.1) auf dem Computer installiert.

Dieses Updates für Intelligent Application Gateway 2007 erforderlich Intelligent Application Gateway 2007 Service Pack 1 (Version 3.7.1) auf dem Computer installierten.

Neustartanforderung

Sie müssen den Computer nach dieses Updates anwenden neu starten.

Bekannte Probleme

  • Dieses Update schließt nicht offline Installation der Clientkomponenten. Wenn Kunden offline Installation verwenden möchten, müssen Sie die offline-Clientkomponenten in e-Abstand Appliance 3.6 Servicepack 1 oder Intelligent Application Gateway 2007 Service Pack 1 installieren. Das erste Mal, das der Benutzer den Computer, der dieses Update angewendet wird zugreift, verfügt werden die Clientkomponenten automatisch aktualisiert.
  • Die Anweisungen in der folgenden Datei werden nicht aktualisiert, an das neue Verhalten der Signatur Anforderung ausgerichtet:
    Whale-Com\e-Gap\von\InternalSite\samples\Detect.inc

Informationsquellen

Weitere Informationen zur Terminologie für Softwareupdates finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
824684Erläuterung von Standardbegriffen bei Microsoft Softwareupdates

Eigenschaften

Artikel-ID: 948280 - Geändert am: Freitag, 11. Juli 2008 - Version: 2.1
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Intelligent Application Gateway 2007
Keywords: 
kbmt kbexpertiseinter kbbug kbfix kbqfe KB948280 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 948280
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com