Artikel-ID: 948472 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

In diesem Artikel wird beschrieben, wie Sie den Windows Server 2008-Evaluierungszeitraum erweitern bzw. verlängern können. Der Evaluierungszeitraum wird auch als "Kulanzfrist für die Aktivierung" bezeichnet. Diese Anweisungen gelten für alle Editionen von Windows Server 2008. Hierzu gehören auch die Testversionen.

Einführung

Für die Evaluierung der Windows Server 2008-Software ist keine Produktaktivierung erforderlich. Jede Edition von Windows Server 2008 kann ohne Aktivierung installiert und 60 Tage lang getestet werden. Außerdem kann der 60-tägige Evaluierungszeitraum dreimal zurückgesetzt (verlängert) werden. Hierdurch wird der ursprüngliche 60-Tages-Evaluierungszeitraum um bis zu 180 Tage verlängert, sodass ein möglicher Evaluierungszeitraum von bis zu 240 Tagen besteht.

Hinweis Das Windows Server 2008-Test-DVD-Paket umfasst einen anfänglichen Evaluierungszeitraum von 120 Tagen. Sie können diesen Testzeitraum auf 240 Tage verlängern. Um den anfänglichen Evaluierungs- und Testzeitraum zu erweitern, folgen Sie den Schritten in diesem Microsoft Knowledge Base-Artikel.

Weitere Informationen

Installieren von Windows Server 2008 ohne Aktivierung

  1. Führen Sie das Windows Server 2008-Setupprogramm aus.
  2. Wenn Sie aufgefordert werden, einen Product Key für die Aktivierung einzugeben, geben Sie keinen Product Key ein. Klicken Sie auf Nein, wenn Sie aufgefordert werden, Ihre Auswahl zu bestätigen.
  3. Sie werden unter Umständen aufgefordert, die Edition von Windows Server 2008 auszuwählen, die Sie evaluieren möchten. Wählen Sie die Edition aus, die Sie installieren möchten.

    Hinweis Nach der Installation von Windows Server 2008 kann die Edition nur durch eine Neuinstallation geändert werden.
  4. Lesen Sie die Evaluierungsbedingungen in den Microsoft-Softwarelizenzbedingungen, wenn Sie dazu aufgefordert werden, und akzeptieren Sie sie dann.
  5. Wenn das Windows Server 2008-Setupprogramm abgeschlossen ist, beginnt Ihr ursprünglicher 60-tägiger Evaluierungszeitraum. Um zu sehen, wie viele Tage Ihres aktuellen Evaluierungszeitraums noch übrig sind, führen Sie das Skript Slmgr.vbs im Ordner System32 aus. Verwenden Sie den Schalter -dli, um dieses Skript auszuführen. Der Befehl slmgr.vbs -dli zeigt die Anzahl der Tage an, die im aktuellen 60-tägigen Evaluierungszeitraum noch übrig sind.

Manuelles Verlängern des Evaluierungszeitraums

Wenn der ursprüngliche 60-tägige Evaluierungszeitraum zu Ende geht, können Sie das Skript "Slmgr.vbs" ausführen, um den Evaluierungszeitraum zurückzusetzen. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
  1. Klicken Sie auf Start, und klicken Sie anschließend auf Eingabeaufforderung.
  2. Geben Sie slmgr.vbs -dli ein, und drücken Sie dann die [EINGABETASTE], um den aktuellen Status Ihres Evaluierungszeitraums zu überprüfen.
  3. Um den Evaluierungszeitraum zurückzusetzen, geben Sie slmgr.vbs –rearm ein, und drücken Sie dann die [EINGABETASTE].
  4. Starten Sie den Computer neu.
Hierdurch wird der Evaluierungszeitraum auf weitere 60 Tage zurückgesetzt.

Automatisieren der Verlängerung des Evaluierungszeitraums

Es empfiehlt sich, einen Prozess einrichten, der alle 60 Tage automatisch den Evaluierungszeitraum zurücksetzt. Eine Möglichkeit, diesen Prozess zu automatisieren, ist die Verwendung des Taskplaners. Sie können den Taskplaner so konfigurieren, dass zu einem bestimmten Zeitpunkt das Skript Slmgr.vbs ausgeführt und der Server neu gestartet wird. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
  1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Verwaltung, und klicken Sie auf Taskplaner.
  2. Kopieren Sie das folgende Beispieltask auf den Server, und speichern Sie es anschließend als XML-Datei. Speichern Sie die Datei beispielsweise als Extend.xml.
    <?xml version="1.0" encoding="UTF-16"?>
    <Task version="1.2" xmlns="http://schemas.microsoft.com/windows/2004/02/mit/task">
      <RegistrationInfo>
        <Date>2007-09-17T14:26:04.433</Date>
        <Author>Microsoft Corporation</Author>
      </RegistrationInfo>
      <Triggers>
        <TimeTrigger id="18c4a453-d7aa-4647-916b-af0c3ea16a6b">
          <Repetition>
            <Interval>P31D</Interval>
            <StopAtDurationEnd>false</StopAtDurationEnd>
          </Repetition>
          <StartBoundary>2007-10-05T02:23:24</StartBoundary>
          <EndBoundary>2008-09-17T14:23:24.777</EndBoundary>
          <Enabled>true</Enabled>
        </TimeTrigger>
      </Triggers>
      <Principals>
        <Principal id="Author">
          <UserId>domain\alias</UserId>
          <LogonType>Kennwort</LogonType>
          <RunLevel>Höchstverfügbare</RunLevel>
        </Principal>
      </Principals>
      <Settings>
        <IdleSettings>
          <Duration>PT10M</Duration>
          <WaitTimeout>PT1H</WaitTimeout>
          <StopOnIdleEnd>true</StopOnIdleEnd>
          <RestartOnIdle>false</RestartOnIdle>
        </IdleSettings>
        <MultipleInstancesPolicy>IgnoreNew</MultipleInstancesPolicy>
        <DisallowStartIfOnBatteries>true</DisallowStartIfOnBatteries>
        <StopIfGoingOnBatteries>true</StopIfGoingOnBatteries>
        <AllowHardTerminate>true</AllowHardTerminate>
        <StartWhenAvailable>false</StartWhenAvailable>
        <RunOnlyIfNetworkAvailable>false</RunOnlyIfNetworkAvailable>
        <AllowStartOnDemand>true</AllowStartOnDemand>
        <Enabled>true</Enabled>
        <Hidden>false</Hidden>
        <RunOnlyIfIdle>false</RunOnlyIfIdle>
        <WakeToRun>true</WakeToRun>
        <ExecutionTimeLimit>P3D</ExecutionTimeLimit>
        <DeleteExpiredTaskAfter>PT0S</DeleteExpiredTaskAfter>
        <Priority>7</Priority>
        <RestartOnFailure>
          <Interval>PT1M</Interval>
          <Count>3</Count>
        </RestartOnFailure>
      </Settings>
      <Actions Context="Author">
        <Exec>
          <Command>C:\Windows\System32\slmgr.vbs</Command>
          <Arguments>-rearm</Arguments>
        </Exec>
        <Exec>
          <Command>C:\Windows\System32\shutdown.exe</Command>
          <Arguments>/r</Arguments>
        </Exec>
      </Actions>
    </Task>
    
    
  3. Ändern Sie in diesem Beispiel den Wert des folgenden "UserID"-Tags so, dass er Ihre Domäne und Ihren Alias enthält:
    <UserId>Domäne\Alias</UserId>
  4. Klicken Sie im Taskplaner im Menü Aktion auf Task importieren.
  5. Klicken Sie auf die XML-Beispieltaskdatei. Klicken Sie beispielsweise auf Extend.xml.
  6. Klicken Sie auf Importieren.
  7. Klicken Sie auf die Registerkarte Trigger.
  8. Klicken Sie auf den Trigger Einmal und dann auf Bearbeiten.
  9. Ändern Sie das Startdatum des Tasks auf einem Datum kurz vor dem Ablauf Ihres aktuellen Evaluierungszeitraums.
  10. Klicken Sie auf OK, und beenden Sie anschließend den Taskplaner.
Der Taskplaner führt nun an dem von Ihnen angegebenen Datum den Prozess zum Zurücksetzen des Evaluierungszeitraums aus.
Hinweis Dies ist ein Artikel, der im Schnellverfahren direkt von der Microsoft-Supportorganisation erstellt wurde. Die hierin enthaltenen Informationen werden als Reaktion auf neue Probleme wie besehen bereitgestellt. Da dieser Artikel im Schnellverfahren erstellt wurde, kann er Tippfehler enthalten und zu einem späteren Zeitpunkt ohne vorherige Ankündigung überarbeitet werden. Weitere zu berücksichtigende Informationen finden Sie in den Nutzungsbedingungen.

Eigenschaften

Artikel-ID: 948472 - Geändert am: Dienstag, 2. Juli 2013 - Version: 1.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Windows Server 2008 Enterprise
  • Windows Server 2008 Standard
  • Windows Web Server 2008
  • Windows Server 2008 Datacenter
  • Windows Server 2008 Datacenter without Hyper-V
  • Windows Server 2008 Enterprise without Hyper-V
  • Windows Server 2008 for Itanium-Based Systems
  • Windows Server 2008 Standard without Hyper-V
Keywords: 
kbinfo kbhowto kbexpertiseadvanced KB948472
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns