Fehlermeldung, wenn Sie versuchen, eine Sicherheitsbeschreibung mithilfe ein Verwaltungstool oder ein Skript in Windows Server 2003 speichern: "die Struktur die Sicherheitskennung ist ungültig Raum: Win32-ID keine: 80070539"

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 948502 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Auf einem Windows Server 2003-basierten Computer ist ein Verwaltungstool oder ein Skript, die Active Directory Service Interfaces (ADSI) IADs-Schnittstelle zum Verwalten von Sicherheitsbeschreibungen verwendet. Sie laden eine Sicherheitsbeschreibung mithilfe des Verwaltungsprogramms oder das Skript für die Bearbeitung. Wenn Sie versuchen, die Sicherheitsbeschreibung zu speichern, erhalten Sie eine Fehlermeldung, die folgenden Fehlermeldung ähnelt:

Die Sicherheit Struktur ID ist ungültig.
Einrichtung: Win32
ID-Nr: 80070539
Dieses Problem kann auftreten, obwohl Sie Hotfix 840885 installiert haben.

Hinweis: Dieses Problem kann auch in Windows Vista und Windows Server 2008 auftreten.

Ursache

Dieses Problem kann auftreten, wenn der Besitzer der Objekte in einer anderen Domäne als der Domäne ist, auf dem das Verwaltungstool oder das Skript ausgeführt wird. Darüber hinaus verfügt der Computer, auf dem das Tool oder Skript ausgeführt wird, nicht über die richtige Verbindungen mit der Domäne, in denen das Besitzerkonto definiert ist, aktiviert.

In diesem Fall können Sie einen Codepfad ausführen, die Sicherheitsbeschreibung geladen werden kann. Allerdings schlägt dieser Codepfad für Besitzer Benutzer- und Besitzer fehl, auch wenn diese Einträge nicht geändert wurden.

Abhilfe

Verwenden Sie um dieses Problem zu umgehen, eine der folgenden Methoden.

Methode 1

Öffnen Sie alle erforderlichen Ports für die lokale Sicherheitsautorität (LSA) gemäß Microsoft Knowledge Base-Artikel 832017 service.
832017Dienst (Übersicht) und Port-Anforderungen für die Windows-Serversystem

Methode 2

Blockieren Sie alle Ports auf den Domänencontrollern anderer Domänen.

Methode 3

Die Sicherheitsbeschreibung mithilfe der anderen Computer mit Firewall-Regeln, der dieser Vorgang vor dem Remotedomänencontroller erfolgreich zu verwalten.

Methode 4

Ändern des Besitzers der Objekte auf einen Benutzer oder eine Gruppe in der Domäne, in dem Verwaltungstool oder das Skript ausgeführt wird.

Status

Microsoft hat bestätigt, dass dies ein Problem in Microsoft-Produkten handelt, die im Abschnitt "Gilt für" aufgeführt sind.

Eigenschaften

Artikel-ID: 948502 - Geändert am: Freitag, 24. Oktober 2008 - Version: 1.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter Edition for Itanium-Based Systems
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition for Itanium-based Systems
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard Edition (32-bit x86)
  • Windows Server 2008 Datacenter without Hyper-V
  • Windows Server 2008 Enterprise without Hyper-V
  • Windows Server 2008 for Itanium-Based Systems
  • Windows Server 2008 Standard without Hyper-V
  • Windows Server 2008 Datacenter
  • Windows Server 2008 Enterprise
  • Windows Server 2008 Standard
  • Windows Vista Enterprise 64-bit edition
  • Windows Vista Ultimate 64-bit edition
  • Windows Vista Business
  • Windows Vista Business 64-bit edition
  • Windows Vista Enterprise
  • Windows Vista Ultimate
Keywords: 
kbmt kbexpertiseadvanced kbprb KB948502 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 948502
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com