Der Befehl Repadmin ignoriert einen Windows Server 2008-RODC, wenn der Befehl zusammen mit dem Schalter/syncall verwendet wird

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 949471 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Problembeschreibung

Sie versuchen, den folgenden Befehl Repadmin/syncall zu verwenden, um alle Änderungen der angegebenen Namenskontext auf alle Domänencontroller in einer Domäne und alle globalen Kataloge in der Gesamtstruktur zu übertragen:
Repadmin/syncall dsa [NamingContext] / p
Hinweis: In diesem Befehl steht dsa den Host-Namen des als Domänencontroller. NamingContext stellt auch den definierten Namen des der Verzeichnispartition dar.

Ein Windows Server 2008-basierten schreibgeschützten Domänencontroller (RODC) wird jedoch nicht versuchen, Änderungen für den angegebenen Namenskontext abrufen.

Hinweis: Der Windows Server 2008-basierten RODC enthält die Änderungen für den angegebenen Namenskontext in einer Partition nur-Lese-globalen Katalog.

Um dieses Verhalten zu bestätigen, können Sie den Befehl Repadmin/showreps auf einem RODC ausführen. Sie können feststellen, dass die Zeitstempel der letzten erfolgreichen Replikation der angegebenen Partition gelassen wurde Zeit unverändert. Wenn Sie den selben Befehl auf einem vollständigen Domänencontroller, auf dem Windows Server 2003 oder Windows Server 2008 ausgeführt wird ausführen, sehen Sie, dass der Zeitstempel der letzten erfolgreichen Replikation für die angegebene Partition auf dem neuesten Stand ist.

Ursache

Dieses Problem tritt auf, weil der Syncall Parameter in der erste Befehl, das im Abschnitt "Problembeschreibung" genannt wird das HasPartialReplicaNCs -Attribut für das Objekt NTDS-Einstellungen verwendet, um eine Liste der Domänencontroller erfassen, dass Host den Namenskontext. Anschließend löst der Befehl eine Replikation-Ereignis. Dieser Befehl aktiviert den Domänencontrollern führen Sie eine Pull-Replikation des Namenskontexts von dessen Replikationspartnern.

RODCs speichern lokal das HasPartialReplicaNCs -Attribut. Wenn der Befehl Repadmin/syncall von einem vollständigen Domänencontroller ausgeführt wird, verfügt über vollständige der Domänencontroller keine Informationen über den RODC. Daher wird keine Replikation auf den RODC ausgelöst.

Lösung

Um dieses Problem zu beheben, müssen Sie explizit den Nur-Lese-globale Katalognamen im Dsa Parameter zusammen mit den Namenskontext der Updates auf den Namen nur-Lese-globalen Katalog erhalten angeben. Führen Sie dazu einen Befehl, der an einer Eingabeaufforderung folgenden Inhalts angezeigt:
Repadmin/syncall RODC [Naming Context]
Hinweis: Der Parameter/p ist keine Repadmin -Option auf einen globalen Katalog schreibgeschützt. Ist dies der Fall, da per Definition nur-Lese-globalen Kataloge aufweisen können ursprünglichen Aktualisierungen auf andere Domänencontroller repliziert.

Hinweis: Erweiterte Hilfe zum Programm "Repadmin.exe" zuzugreifen, verwenden Sie den /experthelp -Parameter.

Status

Es handelt sich hierbei um ein beabsichtigtes Verhalten.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zur Syntax Repadmin.exe finden Sie auf den Website:
http://technet2.microsoft.com/WindowsServer/en/library/03b7fc47-e25c-4af8-822f-f856b565b76a1033.mspx?mfr=true
Die folgenden ist die Ausgabe des Befehls Repadmin /showattr , wenn der Befehl für alle Domänencontroller ausgeführt wird. Beachten Sie das HasPartialReplicaNCs -Attribut wird nur zurückgegeben, wenn gegen den RODC Repadmin-/showattr abgefragt wird.
Domain Information:
Parent Domain:  DC1-2003 Domain Controller
                            2008-01 2008 Domain Controller
Sub-Domain:  
2008-02 - Windows server 2008 Domain Controller
 2008-03 - Windows Server 2008 Domain Controller.

C:\Users\Administrator.SUB>repadmin /showattr * "CN=NTDS Settings,CN=2008-03,CN=
Servers,CN=Asia,CN=Sites,CN=Configuration,DC=contoso,DC=com" /atts:hasPartialRep
licaNCs

Repadmin: running command /showattr against full DC dc1.contoso.com
DN: CN=NTDS Settings,CN=2008-03,CN=Servers,CN=Asia,CN=Sites,CN=Configuration,DC=
contoso,DC=com

Repadmin: running command /showattr against full DC 2008-02.sub.contoso.com
DN: CN=NTDS Settings,CN=2008-03,CN=Servers,CN=Asia,CN=Sites,CN=Configuration,DC=
contoso,DC=com

Repadmin: running command /showattr against full DC 2008-01.contoso.com
DN: CN=NTDS Settings,CN=2008-03,CN=Servers,CN=Asia,CN=Sites,CN=Configuration,DC=
contoso,DC=com

Repadmin: running command /showattr against read-only DC 2008-03.sub.contoso.com

DN: CN=NTDS Settings,CN=2008-03,CN=Servers,CN=Asia,CN=Sites,CN=Configuration,DC=
contoso,DC=com
    1> hasPartialReplicaNCs: DC=contoso,DC=com

Eigenschaften

Artikel-ID: 949471 - Geändert am: Mittwoch, 12. März 2008 - Version: 1.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Windows Server 2008 Datacenter without Hyper-V
  • Windows Server 2008 Enterprise without Hyper-V
  • Windows Server 2008 for Itanium-Based Systems
  • Windows Server 2008 Standard without Hyper-V
  • Windows Server 2008 Datacenter
  • Windows Server 2008 Enterprise
  • Windows Server 2008 Standard
  • Windows Web Server 2008
Keywords: 
kbmt kbexpertiseinter kbtshoot kbprb KB949471 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 949471
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com