Die Wartezeit von einer Transaktionsreplikation ist in SQL Server 2005 hoch, wenn der Wert der Eigenschaft "Anfangsgröße" und der Wert der Eigenschaft automatische Vergrößerung klein sind.

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 949523 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Problembeschreibung

Stellen Sie sich das folgende Szenario vor. In Microsoft SQL Server 2005 erstellen Sie eine Transaktionsreplikation. Für die Transaktionsprotokolldatei an der Publikationsdatenbank sind den Wert der Eigenschaft Anfangsgröße und der Wert der Eigenschaft Automatische Vergrößerung klein. In diesem Szenario ist die Wartezeit der Transaktionsreplikation hoch.

Weitere Informationen dazu, wie Sie die Wartezeit von einer Transaktionsreplikation Messen der folgenden Microsoft Developer Network (MSDN)-Website:
http://msdn2.microsoft.com/en-us/library/ms151846.aspx
Außerdem, wenn Sie mit der Publikation ein Abonnement synchronisieren, erhalten Sie folgende Fehlermeldung unter Status im Dialogfeld <a0>Synchronisierungsstatus anzeigen:
Die Leistung ist kritisch.

Ursache

Dieses Problem tritt auf, weil viele virtuelle Protokolldateien generiert werden. Der Protokollleseprozess Scannen muss jede virtuelle Protokolldatei für Buchungen, die für die Replikation gekennzeichnet sind. Sie können dieses Verhalten anzeigen, indem Sie ein tracing der Leistung der Sp_replcmds gespeicherten Prozedur. Der Protokollleser verarbeitet verwendet Sp_replcmds gespeicherte Prozedur, um die virtuellen Protokolldateien zu scannen und Lesen Sie die Buchungen, die für die Replikation gekennzeichnet sind.

Weitere Informationen zu den Auswirkungen der Leistung der virtuellen Protokolldateien finden Sie auf den folgenden MSDN-Website:
http://msdn2.microsoft.com/en-us/library/ms179355.aspx

Abhilfe

Um dieses Problem zu umgehen, gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Fügen Sie eine Transaktionsprotokolldatei in der Publikationsdatenbank. Transaktionsprotokoll-Datei sollte die folgenden Anforderungen erfüllen:
    • Die anfängliche Größe ist groß.
    • Der Wert der Eigenschaft Automatische Vergrößerung ist groß.
    Um eine Transaktionsprotokolldatei die Publikationsdatenbank hinzuzufügen, verwenden Sie zusammen mit der ADD LOG FILE-Klausel die ALTER DATABASE-Anweisung. Weitere Informationen über die ALTER DATABASE-Anweisung finden Sie auf den folgenden MSDN-Website:
    http://msdn2.microsoft.com/en-us/library/ms174269.aspx
  2. Verwenden Sie die Anweisung DBCC SHRINKFILE, um die Größe der Transaktionsprotokolldateien zu verringern, die viele virtuelle Protokolldateien enthalten. Weitere Informationen finden Sie die folgende KB-Artikelnummer:
    907511Wie Sie die Anweisung DBCC SHRINKFILE zum Verkleinern der Transaktionsprotokolldatei in SQL Server 2005

Status

Microsoft hat bestätigt, dass dies ein Problem in der Microsoft-Produkten handelt, die im Abschnitt "Beziehen sich auf" aufgeführt sind.

Weitere Informationen

Wenn Sie eine Datenbank, die als eine Publikationsdatenbank in einer Transaktionsreplikation verwendet wird erstellen, wird empfohlen, dass Sie eine große Anfangsgröße und einen hohen Wert der Eigenschaft Automatische Vergrößerung angeben. Die ursprüngliche Größe sollte für Spitzenzeiten ermöglichen. Spitzenzeiten enthalten die Perioden in denen großen Batches Clearing an die nächste Transaktionsprotokollsicherung des Protokolls verhindern. Dieses Verhalten wird durch Transaktionen verursacht, die noch in der Replikationsprozess sind. Einrichten von Warnungen für wann die Protokolldatei einen vollständigen Zustand erreicht. Darüber hinaus führen Sie Dateivergrößerung manuell Wenn Sie Größe und den Zeitpunkt steuern. Automatische Vergrößerung sollte nicht die primäre Methode, mit denen Sie die Dateigrößen zu verwalten.

Eigenschaften

Artikel-ID: 949523 - Geändert am: Mittwoch, 5. März 2008 - Version: 1.2
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 2005 Standard Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Workgroup Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Developer Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Enterprise Edition
Keywords: 
kbmt kbexpertiseadvanced kbtshoot kbprb KB949523 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 949523
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com