Ein SPN für den SQL Server-Browser-Dienst ist erforderlich, wenn Sie eine Verbindung zu einer benannten Instanz von SQL Server Analysis Services herstellen

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 950599 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Problembeschreibung

Betrachten Sie das folgende Szenario. Sie stellen eine Verbindung zu einer benannten Instanz von Microsoft SQL Server Analysis Services. Dann ermittelt der SQL Server-Browser-Dienst den Port auf dem benannte Instanz verfügbar ist. Die Verbindung wird Kerberos-Authentifizierung verwendet. In diesem Szenario ist des Dienstprinzipalnamens (SPN) für den SQL Server-Browser-Dienst zusätzlich zu den SPN für die benannte Instanz von Analysis Services erforderlich. Wenn Sie der SPN für den SQL Server-Browser-Dienst nicht vorhanden ist, schlägt fehl, Kerberos-Authentifizierung.

Ursache

Dieses Verhalten tritt auf, wenn die Verbindungszeichenfolge enthält nur die SSPI Kerberos = Parameter. In diesem Fall die Verbindung ist gezwungen, die Kerberos-Authentifizierung verwenden, und der SPN für den SQL Server-Browser-Dienst muss konfiguriert werden.

Wenn die Verbindungszeichenfolge keinen ist die SSPI Kerberos = Parameter, Kerberos-Authentifizierung wird in der Regel verwendet. Die Verbindung mit der SQL Server-Browser-Dienst verwendet stattdessen NTLM und das Konto NT_ANONYMOUS. In diesem Fall ist die Verbindung mit der SQL Server-Browser-Dienst erfolgreich. Der SQL Server-Browserdienst bestimmt den richtigen Anschluss. Anschließend wird die aktuelle Datenbankverbindung Kerberos-Authentifizierung true Authentifizierung bereitzustellen.

Lösung

Sie müssen einen SPN für den SQL Server-Browser-Dienst erstellen, mit dem Konto, unter dem der SQL Server-Browser-Dienst ausgeführt wird.

Das Format der einen NetBIOS SPN lautet wie folgt:
MSOLAPDisco.3/serverHostName
Das Format eines vollqualifizierten Domänennamens ist SPN wie folgt:
MSOLAPDisco.3/serverHostName.Fully_Qualified_domainName

SPN registrieren

Sie müssen ein Mitglied der Gruppe Domänen-Admins, um den Befehl Setspn ausführen werden.

Den SPN für den Browser-Dienst zu erstellen, die unter dem Domänenkonto ausgeführt wird, führen Sie die folgenden Befehle an einer Eingabeaufforderung ein:
Setspn.exe -a MSOLAPDisco.3/serverHostName.Fully_Qualified_domainName Browser_Service_Startup_Account

Setspn.exe -a MSOLAPDisco.3/serverHostName Browser_Service_Startup_Account
Wenn Sie den SPN für den Browser-Dienst erstellen müssen, der unter dem Konto LocalSystem ausgeführt wird, führen Sie folgende Befehle an einer Eingabeaufforderung aus:
Setspn.exe - ein MSOLAPDisco.3/serverHostName.Fully_Qualified_domainName serverHostNameSetspn.exe - ein MSOLAPDisco.3/serverHostName serverHostName

Überprüfen Sie die SPN

Wenn der Dienst unter einem Domänenkonto ausgeführt wird:
Setspn ? l Browser_Service_Startup_Account
Wenn der Dienst unter dem Konto "LocalSystem" ausgeführt wird:
Setspn -l serverHostName

Status

Dieses Verhalten ist beabsichtigt.

Eigenschaften

Artikel-ID: 950599 - Geändert am: Donnerstag, 16. Januar 2014 - Version: 5.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 2005 Analysis Services
  • Microsoft SQL Server 2005 Developer Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Enterprise Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Standard Edition
  • Microsoft SQL Server 2008 Analysis Services
  • Microsoft SQL Server 2008 Developer
  • Microsoft SQL Server 2008 Enterprise
  • Microsoft SQL Server 2008 Standard
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Analysis Services
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Developer
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Enterprise
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Standard
  • Microsoft SQL Server 2012 Analysis Services
  • Microsoft SQL Server 2012 Developer
  • Microsoft SQL Server 2012 Enterprise
  • Microsoft SQL Server 2012 Standard
Keywords: 
kbtshoot kbprb kbmt KB950599 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt und wird dann möglicherweise mithilfe des Community Translation Framework (CTF) von Mitgliedern unserer Microsoft Community nachbearbeitet. Weitere Informationen zu CTF finden Sie unter http://support.microsoft.com/gp/machine-translation-corrections/de.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 950599
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com