Probleme, die in Windows SharePoint Services 3.0 vom Windows SharePoint Services 3.0-Infrastrukturupdate behoben werden

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 953749 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt die Windows SharePoint Services 3.0-Probleme, die in der Infrastrukturupdate behoben werden, die 15 Juli 2008 datiert ist.

Weitere Informationen über das Update zu Windows SharePoint Services 3.0-Infrastruktur finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
951695Beschreibung des Infrastrukturupdate für Windows SharePoint Services 3.0: 15 Juli 2008

EINFÜHRUNG

Liste der Probleme, die behoben werden

Dieses Update behebt die folgenden Probleme:
  • 953289Ein deklarativer Workflow, der ist konfiguriert, Starten automatisch beim e-Mail-aktivierte Elemente erstellt werden nicht automatisch startet nach Installation von Windows SharePoint Services 3.0 Service Pack 1
  • 953630Ein Workflow wird nicht automatisch fortgesetzt Wenn eine Verzögerungsaktivität ausgelöst wird, in Windows SharePoint Services 3.0
  • 946484Suchergebnisse sind unvollständig, wenn Sie eine CAML-Abfrage, die die SPSiteDataQuery-Klasse verwendet verwenden, um Inhalt auf einer SharePoint Server-Website oder eine Windows SharePoint Services 3.0-Website suchen
Dieses Update umfasst die folgenden Änderungen und Updates:
  • Verbesserungen bei Skalierbarkeit und Leistung gehören inkrementelle Suche Crawls unterstützen
  • Verbesserungen an der Zeit, die Update und aktualisieren Sie Windows SharePoint Services-Sites erforderlich ist.
  • Beim Aktualisieren einer Serverfarm, die viele Host headerbasierte benannte Websitesammlungen verfügt, sind in Stabilität Verbesserungen vorgenommen.
  • Wenn Sie trennen und dann erneut Anfügen einer Inhaltsdatenbank, oder wenn Sie eine Inhaltsdatenbank wiederherstellen, mithilfe des Befehls STSADM-o , ist ein vollständiger Crawl nicht immer erforderlich.

    Hinweis: Nur post-update Farmen und Inhaltsdatenbanken, die gesichert oder von einer aktualisierten Serverfarm getrennt sind durch diese Verbesserung betroffen.
  • Unterstützung für Kerberos-Authentifizierung Zugriff auf Anbieter (Shared Services Provider, SSP)-Webdienste in einer Serverfarm.
  • In einem Szenario bei dem Workflows auf e-Mail-aktiviert Listen ausgeführt wird, ermöglicht dieses Update den Workflow vom Benutzer ausgeführt werden, die den Workflow statt der Benutzer gedacht, die das übergeordnete Element erstellt oder geändert. Dies betrifft nur die e-Mail-aktiviert-Elemente.
  • Workflows, die mit Versionsangabe Bedingungen funktionieren nicht ordnungsgemäß, nachdem die Workflows von einer Website Vorlage (STP) bereitgestellt werden.
  • Behebt ein Problem in dem Workflows, die Verzögerung Aktivitäten enthalten nicht einheitlich zurückgegeben werden nachdem die festgelegten Zeitspanne Verzögerung übergibt.

Content Deployment Pack Release notes

Der folgt eine Liste der Probleme, die aufgelöst werden von dieser Content Deployment-Pack-Version. Diese werden nicht in einer bestimmten Reihenfolge aufgelistet.
  • Probleme, inkrementelle Software Update aktualisiert:
    • Eine Prozedur inkrementellen Import kann fehlschlagen, wenn ein Feature, das einen benutzerdefinierten Inhaltstyp verfügt auf der Zielwebsite reaktiviert wurde.
    • Unveröffentlichte Änderungen an den publizierten Seiten führen nicht die Seiten später auf der Zielwebsite aufgehoben werden.
    • Wenn auf der Quellwebsite Berechtigungen reinherited sind, werden die Änderungen nicht inkrementell weitergegeben.
    • Sie eine Berechtigungsstufe auf der Quellwebsite löschen und dann eine Prozedur inkrementellen Import durchführen. Wenn Sie dies tun, erhalten Sie folgende Fehlermeldung:
      Berechtigungsstufe wurde nicht gefunden.
    • Diese Version enthält Verbesserungen zu inkrementellen Papierkorb Lagerplatz Verhalten.
    • Eine Prozedur inkrementellen Import schlägt fehl und Sie erhalten folgende Fehlermeldung:
      FatalError: Diese Aktion kann nicht auf ein ausgechecktes Dokument ausgeführt werden.
    • Während eine Prozedur exportieren erhalten Sie folgende Fehlermeldung:
      Verletzung der PRIMARY KEY-Einschränkung
    • In einigen Fällen wird das Feld Titel Dokument nicht durch eine inkrementelle Bereitstellung Auftrag bereitgestellt.
    • Wenn Sie Berechtigungen auf der Quellwebsite oder auf der Zielwebsite ändern, erhalten Sie in einigen Fällen folgende Fehlermeldung:
      Der angegebene Name wird bereits verwendet.
    • Löschen oder Umbenennen eines Elements und Sie erstellen ein neues Element mit den gleichen Namen wie das gelöschte oder umbenannte Element. Wenn Sie dies tun, schlägt fehl eine inkrementelle Bereitstellung Auftrag.
    • Seiten unabhängige Berechtigungseinstellungen aufweisen, schlägt fehl, eine inkrementelle Bereitstellung Auftrag.
    • Wenn Sie eine Datei und einen Ordner löschen, schlägt inkrementelle Bereitstellung in einigen Fällen.
  • Andere Probleme, die in Windows SharePoint Services 3.0-Infrastruktur-Update behoben werden:
    • Wenn Sie einen Benutzer aus einer Gruppe entfernen, wird die Änderung nicht an die Zielwebsite während einer inkrementellen Bereitstellung Auftrag weitergegeben.
    • Einige Quelle von Einstellungen, die mit der Suchfunktion zusammenhängen werden auf die Zielwebsite nicht weitergegeben.
    • Der Prozess Inhalt Bereitstellung können Timeout falsch für große Bereitstellung Aufträge.
    • Verschiedene Deadlocks auftreten in Microsoft SQL Server.
    • Schnelle Bereitstellung Aufträge Verhalten falsch sich, wenn die Varianten-Funktion verwendet wird.
    • Eine schnelle Bereitstellung Auftrag schlägt fehl, wenn Seiten "Quick-bereitgestellt werden" während schnelle Bereitstellung Auftrag ausgeführt wird.
    • Der Vorgang möglicherweise fehl, wenn Sie eine einmalige Auftrag manuell ausführen.
    • In einigen Fällen wird eine Inhalt Bereitstellung Auftrag in einem Zustand "Vorbereitung" hängen.
    • In einigen Fällen werden ein Bereitstellung-Auftrag Elemente, die auf der Quellwebsite verwaiste wurden wiederhergestellt.
    • Benutzerdefinierte Masterseite Einstellungen auf der Quellwebsite werden nicht auf die Zielwebsite während Bereitstellung weitergegeben.

Weitere Informationen

Voraussetzungen

Die folgende Liste enthält die Voraussetzungen für das Update:
  • Es wird dringend empfohlen, dass Sie Microsoft Windows SharePoint Services Service Pack 1 (SP1), installieren bevor Sie dieses Update installieren. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    949582So erhalten Sie das neueste Servicepack für Windows SharePoint Services 3.0

Informationen zum Neustart

Sie müssen den Computer nach dieses Updates anwenden neu starten.

Ersetzte Hotfixes

Dieses Update ersetzt kein zuvor veröffentlichtes Update.

Informationen zur Registrierung

Um eines der Updates in diesem Paket verwenden, müssen Sie keinen Änderungen an der Registrierung vornehmen.

Bezug und Installation des Updates

Um die Windows SharePoint Services-Infrastruktur Aktualisierung (32-Bit) zusammen mit Installationsanweisungen und Bereitstellung Strategien zu erhalten, die folgende Microsoft-Website:
http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?FamilyId=256CE3C3-6A42-4953-8E1B-E0BF27FD465B
Um die Windows SharePoint Services-Infrastruktur Aktualisierung (64-Bit) zusammen mit Installationsanweisungen und Bereitstellung Strategien zu erhalten, die folgende Microsoft-Website:
http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?FamilyId=3A74E566-CB4A-4DB9-851C-E3FBBE5E6D6E

Eigenschaften

Artikel-ID: 953749 - Geändert am: Dienstag, 24. Februar 2009 - Version: 3.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows SharePoint Services 3.0
Keywords: 
kbmt kboffice2007presp2fix kbexpertiseinter atdownload kbqfe KB953749 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 953749
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com