Fehlermeldung, wenn Sie versuchen, eine Aufgabe SSIS-Skript in SQL Server 2008 zu erstellen: "Vorgang ist fehlgeschlagen, da 'sgen.exe' nicht gefunden wurde oder das korrekte Microsoft Windows SDK nicht installiert ist."

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 955715 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Problembeschreibung

Stellen Sie sich das folgende Szenario vor:
  • In Microsoft SQL Server 2008 fügen Sie einen Webdienst zu einem SQL Server Integration Services (SSIS) Skript Vorgang.
  • Die Windows Software Development Kit (SDK) ist nicht auf dem Computer installiert.
  • Sie versuchen, den SSIS-Skript-Task zu erstellen.
In diesem Szenario wird Ihnen folgende Fehlermeldung:
Vorgang ist fehlgeschlagen, da "sgen.exe" nicht gefunden wurde oder ist nicht im richtigen Microsoft Windows SDK installiert ist. Der Vorgang ist "sgen.exe" in das Unterverzeichnis "Bin" unterhalb der Position im InstallationFolder-Wert des Registrierungsschlüssels HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Microsoft SDKs\Windows\v6.0A angegebenen gesucht. Sie können möglicherweise das Problem durch eine der folgenden Aktionen: 1) Installieren der Microsoft Windows SDK für Windows Server 2008 und .NET Framework 3.5. 2) Installieren Sie Visual Studio 2008. Legen Sie den oben genannten Registrierungsschlüssel 3) manuell an den richtigen Speicherort. 4) Übergeben Sie den richtigen Speicherort in den "ToolPath"-Parameter der Aufgabe.

Ursache

Dieses Problem tritt da die Standardeinstellung für den SSIS-Skript-Task Serialisierungs-Assembly erstellt. Die Serialisierungs-Assembly erfordert Dateien, die SQL Server 2008 allein möglicherweise nicht installiert.

Lösung

Wenden Sie eines der folgenden Verfahren an, um dieses Problem zu beheben:
  • Installieren Sie das Windows SDK.

    Zum Downloaden und zum Installieren von Windows SDK für Windows Server 2008 und Microsoft .NET Framework 3.5 finden Sie auf der Microsoft-Website:
    http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?FamilyID=e6e1c3df-a74f-4207-8586-711ebe331cdc&displaylang=en
    Hinweis: Das Windows SDK ist auch verfügbar, wenn Sie Microsoft Visual Studio 2008 installieren.

    Weitere Informationen zu Visual Studio 2008 Service Pack 1 Beta finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    945140Visual Studio 2008 Service Pack 1 Beta Release Notes und eine Liste der behobene Probleme
  • Deaktivieren Sie Serialisierungsassembly generieren . Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
    1. Klicken Sie auf Start , zeigen Sie auf Programme , zeigen Sie auf Microsoft SQL Server 2008 und klicken Sie dann auf SQL Server Business Intelligence Development Studio .
    2. Öffnen Sie die Projektdatei oder die Projektmappendatei.
    3. Doppelklicken Sie im Projektmappen-Explorer auf des SSIS-Pakets an den Paket-Designer öffnen.
    4. Doppelklicken Sie auf Skripttask im Designer-Paket, um das Dialogfeld Skripttask-Editor zu öffnen.
    5. Klicken Sie auf Skript bearbeiten , um Microsoft Visual Studio Tools für Anwendungen (VSTA) IDE öffnen.
    6. Klicken Sie im Projekt-Explorer mit der rechten Maustaste auf das Projekt und klicken Sie dann auf Eigenschaften .
    7. Klicken Sie auf die Registerkarte Erstellen . Klicken Sie im Bereich Ausgabe in der Liste Serialisierungsassembly generieren auf aus .
    8. Klicken Sie im Menü Datei auf Beenden .

Eigenschaften

Artikel-ID: 955715 - Geändert am: Donnerstag, 19. März 2009 - Version: 2.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 2008 Enterprise
  • Microsoft SQL Server 2008 Developer
  • Microsoft SQL Server 2008 Express
  • Microsoft SQL Server 2008 Express with Advanced Services
  • Microsoft SQL Server 2008 Standard
  • Microsoft SQL Server 2008 Standard Edition for Small Business
  • Microsoft SQL Server 2008 Web
  • Microsoft SQL Server 2008 Workgroup
Keywords: 
kbmt sql2008relnoteintegrationservices sql2008relnote kbexpertiseadvanced kbtshoot KB955715 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 955715
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com