Wenn Sie SQL Server 2008 Reporting Services verwenden, wird eine Fehlermeldung: "HTTP 401.1 - nicht autorisiert: Anmeldung fehlgeschlagen"

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 956158 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Problembeschreibung

Stellen Sie sich Folgendes Szenario, das auftritt, wenn Sie Microsoft SQL Server 2008 Reporting Services verwenden:
  • Sie versuchen, Zugriff auf den Berichts-Manager oder Report Server mithilfe eines URLs, die eine der folgenden URLs ähnelt:
    http:// name / reports
    https:// name / reports
    Hinweis: Der name-Platzhalter ist nicht der Name des Computers, auf dem Berichtsserver und Berichts-Manager bereitgestellt werden. Allerdings werden der DNS-Clientdienst, Headerdateien für die Computer-Hosts oder LMHOSTS-Dateien von dem Computer, die sich im Ordner "C:\Windows\system32\drivers\etc" befinden, für das Senden von Anforderungen an name wieder mit dem Bericht Server konfiguriert.
  • Sie versuchen, Report Server direkt zugreifen, indem mithilfe eines der folgenden URLs. Wenn Sie dies tun, treten keine Probleme auf. Darüber hinaus können Sie den Berichtsserver-Namespace durchsuchen und alle Berichte anzeigen, indem Sie die folgenden URLs:
    http:// name / Reportserver
    https:// name / Reportserver
  • Das ReportServerUrl-Element in die Datei "rsreportserver.config" angegeben ist und auf eine der folgenden URLs ähneln festgelegt ist:
    http:// name / Reportserver
    https:// name / Reportserver
  • Sie versuchen, den Berichts-Manager zugreifen, indem Sie eine der folgenden URLs:
    http:// name / reports
    https:// name / reports
In diesem Szenario erhalten Sie, was die Berichts-Manager-Benutzeroberfläche ähnelt. Allerdings erhalten zu, in dem Sie erwarten eine Liste der Berichte, Sie die folgenden Fehlermeldung:
HTTP 401.1 - Nicht autorisiert: Fehler bei der Anmeldung
Hinweis: Wenn Sie die integrierten SharePoint-Modus verwenden, erhalten Sie auf den Seiten des SharePoint Web die Fehlermeldung. Die Symptome in diesem Szenario sind die am wahrscheinlichsten auftreten, wenn eine der folgenden Bedingungen erfüllt ist:
  • Reporting Services wird in einem scale-out Bereitstellung bereitgestellt.
  • Reporting Services erfolgt mithilfe eines benutzerfreundlichen Namens, der nicht mit der Computername übereinstimmen.

Ursache

Dieses Problem tritt auf, weil Windows eine Sicherheitsfunktion für die Überprüfung von Loopbacks enthält, mit dessen Hilfe genannte Reflection Attacks auf Ihren Computer zu verhindern. Aus diesem Grund schlägt die Authentifizierung fehl, wenn Sie den vollqualifizierten Domänennamen oder dem benutzerdefinierten Host-Header, den Sie verwenden die lokale Computername nicht übereinstimmt.

Lösung

Um dieses Problem zu beheben, geben Sie den Namen Host. Die Host-Namen angeben möchten, die an die Loopbackadresse zugeordnet sind und die können Websites auf Ihrem Computer verbunden, gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Ausführen, geben Sie Regedit ein, und klicken Sie dann auf OK.
  2. Suchen Sie im Registrierungs-Editor und klicken Sie dann auf den folgenden Registrierungsschlüssel:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Lsa\MSV1_0
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf MSV1_0, zeigen Sie auf neu, und klicken Sie dann auf Wert der mehrteiligen Zeichenfolge.
  4. Geben Sie BackConnectionHostNames, und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE].
  5. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf BackConnectionHostNames, und klicken Sie dann auf Ändern.
  6. Geben Sie im Feld Wert den Namen Host oder Host Namen für die Sites, die auf dem lokalen Computer, und klicken Sie dann auf OK.
  7. Beenden Sie den Registrierungs-Editor, und starten Sie den Computer neu.

Weitere Informationen

Der Platzhalter name gilt einen Host-Header. Es ist ein alternativer Name für den Computer, auf dem Reporting Services installiert ist. Sie müssen der NetBIOS- und der vollständig qualifizierte Domänennamen (Fully Qualified Domain Name, FQDN) für den name der BackConnectionHostNames Liste hinzufügen, die in der Windows-Registrierung gespeichert ist.

Beispielsweise wenn es sich bei name um eine Windows-Computername, such as contoso, kann der Name wahrscheinlich auch im Formular FQDN als contoso.domain.com verwiesen werden. Sie müssen in BackConnectionHostNames beider Darstellungen zur Liste hinzufügen.

Informationsquellen

Weitere Informationen finden Sie die folgende KB-Artikelnummer:
896861Fehlermeldung 401.1 beim Browsen einer Website, die integrierte Authentifizierung verwendet und IIS 5.1 oder IIS 6 gehostet wird

Eigenschaften

Artikel-ID: 956158 - Geändert am: Donnerstag, 19. März 2009 - Version: 2.1
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 2008 Developer
  • Microsoft SQL Server 2008 Enterprise
  • Microsoft SQL Server 2008 Express
  • Microsoft SQL Server 2008 Express with Advanced Services
  • Microsoft SQL Server 2008 Reporting Services
  • Microsoft SQL Server 2008 Standard
  • Microsoft SQL Server 2008 Web
  • Microsoft SQL Server 2008 Workgroup
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Datacenter
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Developer
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Enterprise
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Express
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Express with Advanced Services
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Standard
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Standard Edition for Small Business
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Web
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Workgroup
Keywords: 
kbmt sql2008relnotereportingservices sql2008relnote kbtshoot kberrmsg kbexpertiseinter kbprb KB956158 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 956158
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com