Windows SBS 2008 bekannte nach Ereignis-Installationsfehler

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 957713 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen
Quelle:Microsoft-Support

SCHNELLE VERÖFFENTLICHUNG

ARTIKEL ZUR SCHNELL VERÖFFENTLICHUNG STELLEN INFORMATIONEN STAMMEN DIREKT DER MICROSOFT SUPPORT-ORGANISATION. DIE HIERIN ENTHALTENE INFORMATIONEN WIRD ERSTELLT IN ANTWORT ZU ENTSTEHENDE ODER EINDEUTIGE THEMEN ODER BEABSICHTIGTE ERGÄNZUNG ANDEREN KNOWLEDGE BASE INFORMATIONEN IST.

Symptome

Dieser Artikel listet bekannte Post Installation Ereignisfehler von SBS 2008.

Weiterführende Schritte



1Bezeichnet Ereignisse nach der Installation

1.1DCOM Ereigniskennung 10016

Problem: Sie installieren Microsoft Windows SharePoint Services 3.0. Wenn Sie nach der erfolgreichen Windows SharePoint Services 3.0 Installation das Systemprotokoll anzeigen, sehen Sie, dass die Fehlermeldung Ereignis ID 10016 einmal oder mehrmals protokolliert.

Ereignis-ID:

Protokollname: System
Quelle: Microsoft-Windows-DistributedCOM
Ereignis-ID: 10016
Aufgabe Kategorie: keine
Stufe: Fehler
Benutzer: Netzwerkdienst
Beschreibung:
Die anwendungsspezifischen Berechtigungseinstellungen gewähren keine Berechtigung zur lokalen Aktivierung für die COM-Serveranwendung mit CLSID
{61738644-F196-11D0-9953-00C04FD919C1}
für den Benutzer NT AUTHORITY\NETWORK SERVICE SID (S-1-5-20) von Adresse LocalHost (unter Verwendung von LRPC). Diese Sicherheitsberechtigung kann mit dem Verwaltungsprogramm für Komponentendienste geändert werden.

Lösung:

Führen Sie die folgenden Schritte aus:

1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf ausführen, geben Sie Dcomcnfg im Feld Öffnen ein, und klicken Sie dann auf OK.

2. Erweitern Sie Komponentendienste, erweitern Sie Computer, erweitern Sie Arbeitsplatz, und klicken Sie dann auf DCOM-Konfiguration.

(3) Mit der rechten Maustaste in IIS WAMREG Admin Service, und klicken Sie dann auf Eigenschaften.

4. Klicken Sie auf die Registerkarte Sicherheit.

5. Klicken Sie unter Start- und Aktivierungsberechtigungen klicken Sie auf Bearbeiten.

6. Klicken Sie im Dialogfeld Startberechtigung klicken Sie auf Hinzufügen. Dann geben Sie die Sicherheitsgruppe WSS_WPG, klicken Sie auf Namen überprüfen, und klicken Sie dann auf OK.

7. In der Liste Berechtigungen für Benutzernamen aktivieren Sie das Kontrollkästchen Zulassen, die neben Lokale Aktivierung ist, und klicken Sie zweimal auf OK.




1.2 Suche MSExchange-Ereignis-ID 4625

Problem: Fehler Sicherheitsüberprüfungen im Sicherheitsprotokoll aufgezeichnet. Microsoft.Exchange.Search.ExSearch.exe, in dem ein Ereignis-ID 4625 alle paar Minuten gemeldet werden, ist ein Fehler aufgetreten.



Auflösung: Dies sollte behoben werden in der Exchange-Rollupupdate 4 Version, die derzeit im September 2008 freigegeben werden. Es kann andernfalls ignoriert werden.



1.3MSExchange-Ereignis-ID 4001: MSExchange-begleitenden Systempostfach

Problem: Dieses Ereignis geschieht, um einen Neustart und aufräumt. Nicht bekannten Seite beeinflusst, mit Ausnahme der verbleibenden im Ereignisprotokoll Fehlerereignisse wird.



Weitere Informationen:

http://www.Microsoft.com/TechNet/Support/EE/Transform.aspx?ProdName=Exchange&ProdVer=8.0&EvtID=4001&EvtSrc=MSExchange%20System%20Attendant%20Mailbox&LCID=1033



1.4MSExchange-Ereignis-ID 8213: MSExchangeFBPublish

Problem: nach der Installation von Microsoft Exchange Server (SBS2008 Setup installiert) möglicherweise das folgende Ereignis im Anwendungsprotokoll angezeigt:

Ereignistyp: Fehler
Quelle: MSExchangeFBPublish
Ereigniskategorie: Allgemein
Ereignis-ID: 8213
Beschreibung: Systemaufsichtsdienst konnte die Sitzung für den virtuellen Computer Computernameerstellen. Die Fehlernummer lautet 0 x 80044501.



Lösung: Dieser Artikel Schritte zur Behebung dieses Problems finden Sie unter. Die Lösung in diesem Artikel funktioniert für Windows Small Business Server.http://support.Microsoft.com/kb/296151



1,5Diverse Fehlermeldungen in der Ereignisanzeige protokolliert nach der Betriebssysteminstallation.

Problem: nach einer erfolgreichen Installation möglicherweise Fehlerereignisse in der Ereignisanzeige durch Programme oder Dienste, die mit dem Internet verbinden, wenn noch keine Internetverbindung vorhanden ist. Z. B. Forefront Security für Exchange Server (FSE) versucht, seine Module nach der Installation zu aktualisieren und dann auf stündlicher Basis. Ohne Internetanbindung FSE Fehlerereignisse wie unten generiert.



Protokollname: Anwendung

Quelle: GetEngineFiles

Ereignis-ID: 6014

Aufgabenkategorie: (6)

Stufe: Fehler

Schlüsselwörter: Klassisch

Benutzer: n/a

Computer: SERVER.domain.local

Beschreibung:

Microsoft Forefront Server Security hat beim Durchführen einer Scanmodulaktualisierung einen Fehler festgestellt.

Scan-Engine: Norman

Pfad zu aktualisieren: http://forefrontdl.microsoft.com/server/scanengineupdate/x86/Norman

Proxy-Einstellungen: deaktiviert

Fehlercode: 0 x 80004005

Beschreibung: Fehler beim Überprüfen, ob ein Update verfügbar war.



Auflösung:

1. Nachdem Setup abgeschlossen ist, öffnen Sie die Windows SBS-Konsole.

2. Die Homepage, in der Checkliste klicken Sie auf mit dem Internet verbinden. Dieser Assistent konfiguriert den Server und das Netzwerk eine Verbindung mit dem Internet herstellen.



2Andere ? bekannte Ereignisse

2.1DCOM 10009 Ereignis-ID:

Problem: die DCOM-Ereignis-ID 10009 tritt auf, wenn eine Client-Arbeitsstation eine falsch konfigurierte Firewall oder andere Probleme, die Auswirkungen auf die Netzwerkkommunikation in der Domäne hat. Wenn z. B. die Arbeitsstation nicht von SBS-Gruppenrichtlinienobjekt verwaltet wird. In diesem Szenario wird die DCOM-Ereignis-ID 10009 wiederholt, potenziell Hunderte pro Tag geschehen.



Auflösung: versucht, Konfigurationsprobleme mit der Firewall, gehen Sie wie folgt auflösen:

  • Stellen Sie sicher, remote-Management-Ausnahme zulassen. Je nach der Firewalllösung dies implementiert werden könnte oder erfordert möglicherweise mehrere Ports öffnen. Leider bedeutet dies, wie TCP/135, TCP/139 aber auch einen Bereich von dynamischen Ports, die nicht leicht definiert werden, und beginnen mit 1025 common Ports geöffnet. Wenden Sie den Hersteller Ihrer Firewall für den ordnungsgemäßen Möglichkeiten des dynamischen RPC-Datenverkehr zugelassen.


  • Ist die Arbeitsstation auf ein anderen Subnetz als der SBS-Server und Windows XP SP2 ausgeführt wird, oder höher, die Firewallausnahmen durch die SBS-Gruppenrichtlinien ordnungsgemäß lässt nicht die erforderliche Konnektivität. XP-Client-Gruppenrichtlinienobjekt bearbeiten, und ändern Sie den Bereich der Regeln zu Subnetz + die interne IP des Servers. Befolgen Sie die zusätzlichen Schritte unten, um richtig überwachen, XP SP2 (oder höher) Computer einem anderen Subnetz als der SBS-Server in der SBS-Domäne ausgeführt, und zu verhindern, dass die DCOM-Ereignis-ID 10009 Fehler, wenn dies der Fall ist.




1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Ausführen, geben Sie die Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole.MSC ein, und klicken Sie auf OK.

2. Klicken Sie auf die UAC-Eingabeaufforderung Weiter .

3. Erweitern Sie Gesamtstruktur: Domain.local, Domänen, Domain.local und wählen Sie Group Policy Objects. (Ersetzen Sie Domain.local mit Ihrer Domäne)

(4) Mit der rechten Maustaste in der Windows SBS-Client ? Windows XP-Richtlinie , und klicken Sie auf Bearbeiten.

5. Erweitern Sie Computerkonfiguration, Richtlinien, Administrative Vorlagen, Netzwerk, Netzwerkverbindungen, Windows-Firewall, Domänenprofil.

6. Suchen Sie die IP-Adresse des Servers: Öffnen sie die Eingabeaufforderung (cmd.exe) aus dem Startmenü. Geben Sie im Eingabeaufforderungsfenster den Befehl IPConfig ein, und drücken Sie return. Notieren Sie die aufgeführte IPv4-Adresse.

(7) Double in der Gruppenrichtlinienverwaltungs-Editor, klicken Sie auf Windows-Firewall: eingehende Datei- und Druckerfreigabe Ausnahme zulassen

a. Klicken Sie in das Textfeld mit der Bezeichnung Unerbetene eingehende Nachrichten von diesen IP-Adressen zulassenfügen Sie die IP (IPv4) des Servers. Zum Beispiel, wenn die IP-Adresse des Servers 192.168.1.2 ist, das Textfeld sollte lauten: Localsubnet, 192.168.1.2.

b. Klicken Sie auf OK.

8. Wiederholen Sie Schritte Betriebsprämienregelung und 7.b für die folgenden Regeln:

Windows-Firewall: Eingehende Remoteverwaltungsausnahme zulassen

Windows-Firewall: Eingehende remote desktop-Ausnahmen zulassen



2.2 MSExchangeFBPublish Ereignis-ID 8206, Ereignis-IDs für Windows Sharepoint Services 3 5586, 10036, 6398



Problem: Wichtige Warnungen werden von Exchange und SharePoint-Anwendungen in der Ereignisanzeige ausgelöst, wenn den Assistenten zum Verschieben von Daten-Ordner oder Commandlets für beide Anwendungen verwenden.



Beschreibung: Während des Verschiebens von Exchange und Windows SharePoint Services mehrere Dienste werden beendet, und daher kann jede Anwendung abhängig sind wichtige Warnungen auslösen. Verschieben wird sichergestellt, dass die Anwendungen in einem konsistenten Zustand nach dem Verschieben und dann Berichte ein Erfolg. Diese Warnungen werden erwartet, und Benutzer sollten alle diese Ereignisse bei einer Verschiebung zu ignorieren.

Lösung: Benutzer sollten alle wichtige Warnungen während des Verschiebens ignorieren, wenn das Verschieben erfolgreich abgeschlossen. Treten Fehler beim Verschieben können die Warnungen sind relevanter und bestimmte Probleme zu diagnostizieren, die während des Verschiebens stattgefunden haben kann.

Weitere Informationen:
Weitere Informationen über wichtige Warnungen während des Verschiebens von Exchange ausgelöste finden Sie in folgendem Artikel der Knowledge Base:
http://www.Microsoft.com/TechNet/Support/EE/Transform.aspx?ProdName=Exchange&ProdVer=8.0&EvtID=8206&EvtSrc=MSExchangeFBPublish

Für Lese-/Schreibzugriff der Sharepoint-Website die Anwendung verschieben wird verschieben Sharepoint-Datenbank, dann wird die Datenbank auf den neuen Speicherort verschoben überprüft auf Fehler beim Verschieben und dann reaktiviert die Sharepoint-Website für den Zugriff. Der Prozess auch initiiert eine HTTP-Anforderung an Sharepoint-Website und stellt sicher, dass die Website ausgeführt wird. Während des Sperrens, einige andere Dienste, die abhängig von der Verfügbarkeit der Website wie die Suchfunktion, kann Indizierung, geplante Aufträge von Sharepoint etc. wichtige Warnungen in der Ereignisanzeige anheben.

HAFTUNGSAUSSCHLUSS

MICROSOFT UND/ODER DEREN LIEFERANTEN MACHEN KEINE ZUSICHERUNGEN ODER GEWÄHRLEISTUNGEN BEZÜGLICH DER EIGNUNG, ZUVERLÄSSIGKEIT ODER RICHTIGKEIT DER ANGABEN IN DEN DOKUMENTEN ENTHALTENEN UND ZUGEHÖRIGE GRAFIKEN, DIE AUF DIESER WEBSITE ("MATERIALIEN") FÜR EINEN BELIEBIGEN ZWECK VERÖFFENTLICHT. DIE MATERIALIEN KÖNNEN TECHNISCHE UNGENAUIGKEITEN ODER TYPOGRAFISCHE FEHLER ENTHALTEN UND KÖNNEN JEDERZEIT OHNE VORHERIGE ANKÜNDIGUNG GEÄNDERT WERDEN.

SOWEIT GESETZLICH GELTENDEN RECHT, MICROSOFT UND/ODER DEREN LIEFERANTEN LEHNEN SIE UND SCHLIEßEN SIE ALLE ZUSICHERUNGEN, GEWÄHRLEISTUNGEN UND BEDINGUNGEN AUS, OB AUSDRÜCKLICH, STILLSCHWEIGEND ODER GESETZLICH FESTGELEGT, ABER NICHT EINSCHLIEßLICH ZUSICHERUNGEN, GARANTIEN ODER BEDINGUNGEN DES TITELS, NICHT VERLETZUNG, ZUFRIEDENSTELLENDEN ZUSTAND ODER QUALITÄT, MARKTGÄNGIGKEIT UND EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK, IN BEZUG AUF DIE MATERIALIEN BEGRENZT.

Eigenschaften

Artikel-ID: 957713 - Geändert am: Dienstag, 30. Oktober 2012 - Version: 5.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Windows Small Business Server 2008 Premium
  • Windows Small Business Server 2008 Standard
Keywords: 
kbnomt kbrapidpub kbmt KB957713 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 957713
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com