Update für Windows Search 4.0 Dezember 2008

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 958705 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

EINFÜHRUNG IN

Ein Update ist für Windows Search 4.0 verfügbar. Dieses Update enthält zwei Updates. Das erste Update können Sie nach Inhalten in digital signierten Nachrichten suchen. Die zweite Adressen beheben ein Problems in der hohen Netzwerkverkehr in einer Umgebung auftritt, das die Synchronisierung von Offlinedateien verwendet. Beide Updates werden im Abschnitt "Weitere Informationen" ausführlich behandelt.

Weitere Informationen

Update-Informationen

Ein unterstützter Hotfix ist von Microsoft erhältlich. Der Hotfix ist jedoch nur zur Behebung des Problems das in diesem Artikel beschriebene vorgesehen. Installieren Sie diesen Hotfix nur auf Systemen, bei die das in diesem Artikel beschriebene Problem auftritt. Dieser Hotfix wird möglicherweise zu einem späteren Zeitpunkt weiteren Tests unterzogen. Wenn durch dieses Problem nicht schwerwiegend beeinträchtigt ist, empfiehlt Microsoft daher, auf das nächste Softwareupdate zu warten, das diesen Hotfix enthält.

Wenn der Hotfix zum Download zur Verfügung steht, ist ein Abschnitt "Hotfix Download available (Hotfixdownload verfügbar" am oberen Rand dieser Knowledge Base-Artikel. Wenn in diesem Abschnitt nicht angezeigt wird, wenden Sie sich an technischen Kundendienst und Support, um den Hotfix zu erhalten.

Hinweis: Wenn weitere Probleme auftreten oder wenn eine Problembehandlung erforderlich ist, müssen Sie möglicherweise eine separate Serviceanfrage erstellen. Normale Servicegebühren werden jedoch für weitere Fragen und Problemlösungen, die für diesen bestimmten Hotfix nicht qualifizieren. Eine vollständige Liste der technischen Kundendienst und Support-Telefonnummern oder eine separate Serviceanfrage erstellen finden Sie auf folgender Website von Microsoft:
http://support.microsoft.com/contactus/?ws=support
Hinweis: Das Formular "Hotfix Download available (Hotfixdownload verfügbar" zeigt die Sprachen, die für die der Hotfix verfügbar ist. Wenn Sie Ihre Sprache nicht angezeigt werden, liegt dies daran, dass ein Hotfix nicht für diese Sprache zur Verfügung steht.

Voraussetzungen

Dieses Update anwenden zu können, muss auf dem Computer Windows Vista Service Pack 1 (SP1) oder Windows Server 2008 ausgeführt werden. Der Computer muss außerdem Windows Search 4.0 installiert haben.

Neustartanforderung

Sie müssen möglicherweise den Computer neu zu starten, nachdem Sie dieses Update anwenden.

Dateiinformationen

Die englische Version dieses Hotfixes weist die Dateiattribute (oder höher Dateiattribute), die in der folgenden Tabelle aufgelistet werden. Die Datums- und Uhrzeitangaben für diese Dateien sind aufgelistet, in Coordinated Universal Time (UTC). Wenn Sie sich die Dateiinformationen ansehen, werden diese Angaben in die lokale Zeit konvertiert. Um die Differenz zwischen UTC-Zeit und lokaler Zeit zu ermitteln, verwenden Sie die Registerkarte Zeitzone im Element Datum und Uhrzeit in der Systemsteuerung.

Für alle unterstützten x 86-basierten Versionen von Windows Vista
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
Dateiname Datum Uhrzeit Größe in KB Version
mimefilt.dll 11/29/2008 12: 06: 00 41,472 2006.0.6001.22319
gsrvctr.h 27/10/2008 18: 01: 00 2,590 Nicht zutreffend
gsrvctr.ini 27/10/2008 18: 01: 00 30,628 Nicht zutreffend
gthrctr.h 27/10/2008 18: 01: 00 3,100 Nicht zutreffend
gthrctr.ini 27/10/2008 18: 01: 00 31,698 Nicht zutreffend
idxcntrs.h 27/10/2008 18: 06: 00 4,640 Nicht zutreffend
idxcntrs.ini 27/10/2008 18: 06: 00 20,698 Nicht zutreffend
msscb.dll 11/29/2008 12: 06: 00 34,816 7.0.6001.22319
msscntrs.dll 11/29/2008 12: 06: 00 60,416 7.0.6001.22319
msshooks.dll 11/29/2008 12: 06: 00 11,776 7.0.6001.22319
mssitlb.dll 11/29/2008 12: 06: 00 87,040 7.0.6001.22319
mssph.dll 11/29/2008 12: 06: 00 352,768 7.0.6001.22319
mssphtb.dll 11/29/2008 12: 06: 00 203,776 7.0.6001.22319
mssprxy.dll 11/29/2008 12: 06: 00 33,280 7.0.6001.22319
mssrch.dll 11/29/2008 12: 06: 00 1,413,632 7.0.6001.22319
msstrc.dll 11/29/2008 12: 06: 00 43,008 7.0.6001.22319
mssvp.dll 11/29/2008 12: 06: 00 670,720 7.0.6001.22319
propdefs.dll 11/29/2008 12: 07 UHR 71,680 7.0.6001.22319
SearchFilterHost.exe 11/29/2008 12: 05 UHR 87,552 7.0.6001.22319
SearchIndexer.exe 11/29/2008 12: 05 UHR 439,808 7.0.6001.22319
SearchProtocolHost.exe 11/29/2008 12: 05 UHR 184,832 7.0.6001.22319
tquery.dll 11/29/2008 12: 07 UHR 1,581,056 7.0.6001.22319
Für alle unterstützten x 64-basierten Versionen von Windows Vista
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
Dateiname Datum Uhrzeit Größe in KB Version
mimefilt.dll 11/29/2008 1: 55 UHR 37,888 2006.0.6001.22319
gsrvctr.h 27/10/2008 5: 39 PM 2,590 Nicht zutreffend
gsrvctr.ini 27/10/2008 5: 39 PM 30,628 Nicht zutreffend
gthrctr.h 27/10/2008 5: 39 PM 3,100 Nicht zutreffend
gthrctr.ini 27/10/2008 5: 39 PM 31,698 Nicht zutreffend
idxcntrs.h 27/10/2008 5: 44 PM 4,640 Nicht zutreffend
idxcntrs.ini 27/10/2008 5: 44 PM 20,698 Nicht zutreffend
msscb.dll 11/29/2008 1: 55 UHR 44,544 7.0.6001.22319
msscntrs.dll 11/29/2008 1: 55 UHR 73,728 7.0.6001.22319
msshooks.dll 11/29/2008 1: 55 UHR 11,776 7.0.6001.22319
mssitlb.dll 11/29/2008 1: 55 UHR 87,552 7.0.6001.22319
mssph.dll 11/29/2008 1: 55 UHR 501,248 7.0.6001.22319
mssphtb.dll 11/29/2008 1: 55 UHR 312,832 7.0.6001.22319
mssprxy.dll 11/29/2008 1: 55 UHR 40,448 7.0.6001.22319
mssrch.dll 11/29/2008 1: 55 UHR 2,172,416 7.0.6001.22319
msstrc.dll 11/29/2008 1: 55 UHR 78,336 7.0.6001.22319
mssvp.dll 11/29/2008 1: 55 UHR 796,672 7.0.6001.22319
propdefs.dll 11/29/2008 1: 56 UHR 80,896 7.0.6001.22319
SearchFilterHost.exe 11/29/2008 1: 53 AM 111,616 7.0.6001.22319
SearchIndexer.exe 11/29/2008 1: 53 AM 597,504 7.0.6001.22319
SearchProtocolHost.exe 11/29/2008 1: 53 AM 258,560 7.0.6001.22319
tquery.dll 11/29/2008 1: 56 UHR 2,208,768 7.0.6001.22319

Update 1: Indizieren von digital signierte e-mail

Bevor Sie dieses Update war ein Computer mit Windows Vista mit SP1 und Windows Search 4.0 wurde wie folgt:
  • Benutzer können alle digital signierten e-Mail-Nachrichten suchen, die Sie gesendet hat. Diese Suche enthalten alle Nachrichteninhalt.
  • Benutzer können alle digital signierten e-Mail-Nachrichten suchen, die Sie empfangen. Allerdings wurden diese Suchvorgänge auf bestimmte Eigenschaften, wie z. B. Betreff, Absender oder Empfänger beschränkt. Benutzer konnte nicht den Inhalt der Nachricht Textkörper oder Anlage suchen.
Dieses Update für Windows Search 4.0 beseitigt diese Einschränkungen. Nachdem Sie dieses Update angewendet haben, können Sie alle Inhalte in digital signierten e-Mail-Nachrichten suchen. Dies umfasst den Nachrichtentext und ggf. Anlagen.

Hinweis: Dieses Update unterstützt nicht die Indizierung des Inhalts der verschlüsselten e-Mail-Nachrichten. Auch dieses Update unterstützt keine Indizierung Inhalt S/MIME-Empfangsbestätigungen, die empfangen auf S/MIME-signierte Nachrichten, die Sie senden.

Einige bestimmte Szenarien und bekannten Problemen:

1. Szenario
Sie erhalten eine digital signierte e-Mail-Nachricht mit einem anderen e-Mail-Element oder eine Datei, die eine Anlage ist.

In diesem Szenario wird der Betreff der angefügte e-Mail-Nachricht oder der Dateiname nicht als Teil der übergeordneten Nachricht indiziert.

Szenario 2
Sie erhalten eine digital signierte e-Mail-Nachricht, die eine nicht-e-Mail-Microsoft Office Outlook-Element, z. B. ein Termin, Kontakt oder ein Vorgang enthält.

In diesem Szenario ist der Textkörper des nicht-e-Mail-Outlook-Elements nicht indiziert.

Szenario 3
Erhalten Sie eine digital signierte e-Mail-Nachricht mit Anlagen, und die Nachricht hat auch ein eingebettetes Bild oder eine Schaltfläche Abstimmung.

In diesem Szenario werden Anlagen in der e-Mail-Nachricht nicht indiziert.

Szenario 4
Führen Sie Office Outlook im klassischen Onlinemodus (nicht zwischengespeicherten Modus), und Sie erhalten eine digital signierte e-Mail-Nachricht, die eine Dateianlage, z. B. ein Office Word-Dokument enthält.

In diesem Szenario werden die Inhalte der Anlage als Teil der übergeordneten Nachricht indiziert.

Hinweis: Wenn Outlook im klassischen Onlinemodus ausgeführt wird, werden Anlagen Inhalt einer regulären Nachricht nicht als Teil der übergeordneten Nachricht indiziert. Dieses Verhalten reduziert die Auslastung auf dem Microsoft Exchange-Server.

Szenario 5
Führen Sie Outlook im Exchange-Cache-Modus, und Sie erhalten eine digital signierte e-Mail-Nachricht, die eine Dateianlage, z. B. ein Office Word-Dokument enthält.

In diesem Szenario werden die Inhalte der Anlage indiziert, als handele es sich im Nachrichtentext der übergeordneten Nachricht statt in separaten Dokumenten.

Hinweis: Der Inhalt der Anlagen werden in normale Nachrichten als separate Dokumente indiziert.

In diesem gleichen Szenario, wenn Sie die Anlage: attachment body string Erweiterte Abfragesyntax die Abfrage auf die Suche nach Inhalt der Anlage in digital signierten e-Mail-Nachrichten, die Abfrage keine Ergebnisse nicht zurück. Um dieses Problem zu umgehen, müssen Sie verwenden die Inhalt: attachment body string Abfrage.

Szenario 6
Sie erhalten eine digital signierte e-Mail-Nachricht, und die Gruppenrichtlinieneinstellung verhindern, dass e-Mail-Anlagen indizieren in Ihrer Organisation aktiviert ist.

In diesem Szenario werden digital signierte e-Mail-Nachrichten nicht indiziert. Diese Gruppenrichtlinieneinstellung funktioniert nicht zusammen mit diesem Update.

Szenario 7
Erhalten Sie eine digital signierte e-Mail-Nachricht, die über eine Anlage verfügt, und Sie die Hasattachments:true Abfragesyntax erweiterte Abfrage verwenden.

In diesem Szenario gibt die Abfrage keine Ergebnisse zurück. Es gibt keine Problemumgehung für die Verwendung der Hasattachments:true-Abfrage. Stattdessen müssen Sie für die digital signierte e-Mail-Anlage basierend auf Anlage Inhalt suchen.

Was bei der Installation zu beachten ist

Nachdem Sie dieses Update installiert haben, e-Mail-Nachrichten, die digital signiert und empfangen werden, nachdem die Installation dieses Updates indiziert wird. Allerdings werden e-Mail-Nachrichten, die digital signiert und vor der Installation dieses Updates empfangen wurden nicht automatisch indiziert. Wenn Sie einschließen möchten alle zuvor empfangenen digital signierten e-Mail-Nachrichten, müssen Sie den Index neu erstellen. Öffnen Sie hierzu die Steuerung der Systemsteuerung, klicken Sie auf das Element Indizierungsoptionen, klicken Sie auf Erweitert, und klicken Sie dann auf neu erstellen.

Unternehmenskunden, die dieses Update bereitstellen und möchten sicherstellen, dass alle zuvor empfangene digital signierte e-Mail-Nachrichten durchsuchbaren sind haben die folgenden drei Optionen:

Option 1

Nachdem Sie dieses Update bereitgestellt haben, können Unternehmenskunden fordern Sie Benutzer auf, öffnen Sie die Systemsteuerung, klicken Sie auf das Element Indizierungsoptionen, klicken Sie auf Erweitert, und klicken Sie dann auf neu erstellen.

Option 2

Unternehmenskunden können schreiben und Bereitstellen einer Anwendung, die das öffentliche API für ISearchCatalogMaNot applicableger::Reindex aufruft. Dies bewirkt, dass den Index neu erstellen.

Hinweis: Wenn Sie eine Neuerstellung für alle bereitgestellten Benutzer in einer Umgebung zur gleichen Zeit erzwingen, kann es im Netzwerk und dem Exchange-Server erheblich auswirken, während die anfängliche Neuerstellung des Indexes. Wir empfehlen daher, dass Sie eine Neuerstellung des Indexes kleine Gruppen von Benutzern in Phasen erzwingen.

Option 3

Unternehmenskunden können eine Indexneuerstellung erzwingen, indem Sie einen Registrierungsschlüssel auf Ihre Standardeinstellungen zurückgesetzt.

Um uns diesen Registrierungsschlüssel für Sie festgelegt haben, finden Sie im Abschnitt ? Fix it for me ?. Wenn Sie diesen Registrierungsschlüssel selbst festlegen möchten, finden Sie im Abschnitt ? Let me fix it myself ?.

Für mich zu beheben



Um diese Registrierung automatisch zu ändern, klicken Sie auf den Link, dieses Problem zu beheben. Klicken Sie auf Ausführen, in dem Dialogfeld Dateidownload ein, und befolgen Sie die Schritte in den Fix es Assistenten.


Behebung des Problems
Microsoft Fix it 50201


Hinweis: Dieser Assistent möglicherweise in englischer Sprache nur; allerdings die AutoKorrektur funktioniert auch für andere Sprachversionen von Windows.

Hinweis: Wenn Sie nicht auf dem Computer, auf das Problem auftritt, können Sie die automatische Korrektur auf ein Flashlaufwerk oder auf eine CD speichern, sodass Sie es auf dem Computer ausführen können, auf das Problem auftritt.

Korrigieren Sie es Dank an MVP Anand Khanse für Ihren Beitrag zu diesem.

Als Nächstes, fahren Sie mit der "Did this fix the problem?" Abschnitt.

Lassen Sie mich selbst korrigieren

Wichtig In diesem Abschnitt, der Methode oder des Vorgangs enthält Hinweise zum Ändern der Registrierung. Allerdings können schwerwiegende Probleme auftreten, wenn Sie die Registrierung falsch ändern. Daher stellen Sie sicher, dass Sie diese Schritte sorgfältig ausführen. Für zusätzlichen Schutz sichern Sie die Registrierung, bevor Sie diese bearbeiten. Anschließend können Sie die Registrierung wiederherstellen, wenn ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung finden Sie die folgende KB-Artikelnummer:
322756Zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung in Windows
Eine Indexneuerstellung erzwingen möchten, setzen Sie den Registrierungsschlüssel auf Ihre Standardeinstellungen zurück. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
  1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Ausführen, geben Sie Regedit ein, und klicken Sie dann auf OK.
  2. Klicken Sie auf folgenden Unterschlüssel in der Registrierung:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows Search\SetupCompletedSuccessfully
  3. Klicken Sie im Menü Bearbeiten auf Ändern.
  4. Geben Sie 0 ein, und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE].
  5. Beenden Sie den Registrierungs-Editor, und starten Sie den Computer neu.
Hinweis: Wenn Sie diese Option auswählen, zurückgesetzt auf die Standardeinstellungen für die Indizierung Bereiche alle bereitgestellten Benutzer. Daher werden alle Änderungen, die Sie zu indizieren Bereichen vorgenommen haben entfernt, und die Standardeinstellungen zurückgesetzt. Diese Standardeinstellungen umfassen Benutzerdaten im Ordner "Dokumente und Einstellungen" und in Outlook-e-Mail-Nachrichten.

Behoben das Problem dadurch?

Überprüfen Sie, ob der Index neu erstellt wurde. Wenn der Index neu erstellt wurde, sind Sie mit diesem Abschnitt fertig. Wenn das Problem nicht behoben wird, können Sie contact support.


Blockieren von Indizierung des digital signierte e-mail

Sie können dieses Update für Windows Search 4.0 anwenden und immer noch speziell verbieten die Indizierung der digital signierten e-Mail. In diesem Fall müssen Sie den .p7m-Dateityp aus der Indizierung Datei Aufnahmeliste zu entfernen. Dazu öffnen Sie die Systemsteuerung, klicken Sie auf das Element Indizierungsoptionen, klicken Sie auf Erweitert, klicken Sie auf die Registerkarte Dateitypen und klicken Sie dann auf um den .p7m Typ zu deaktivieren.

Hinweis: Bei Änderungen an der Liste der Dateitypen für den Einschluss oder Ausschluss in den Index ist eine vollständige Neuerstellung des Indexes. Diese Neuerstellung wird erzwungen, sobald Sie die Änderung vornehmen.

Enterprise-Kunden, die Einstellungen für Gruppenrichtlinien, verwenden um Ihre Bereitstellungen verwalten können auch the.p7m Dateityp auszuschließen. Zu diesem Zweck müssen Unternehmenskunden die Einstellung die Gruppenrichtlinie verhindern, dass die Indizierung bestimmter Dateitypen aktivieren, und Sie müssen zur Ausschlussliste den .p7m-Dateityp hinzufügen.

Korrigieren 2: Hoher Netzwerkverkehr in einer Umgebung Offlinedateien Synchronisierung

In einigen Umgebungen können Sie Offlinedateien Synchronisierung oder clientseitige Zwischenspeicherung (CSC) auf lokal Cacheinhalt von Netzwerkfreigaben. Windows-Suche indiziert in diesem Fall die zwischengespeicherte Inhalte. Vor diesem Update Wenn Sie auf einen Windows Vista SP1-basierten Clientcomputer, das CSC angewendet angemeldet, hatte wurden mehrere Versuche unternommen wurden, über das Netzwerk versucht, die Datei "Desktop.ini" für jeden freigegebenen Ordner öffnen. Darüber hinaus verursacht die Anmeldung Aktion redundante Netzwerkverkehr, die Sicherheitsbeschreibungen für jeden Ordner und die Datei abzurufen.

Dieses Update für Windows Search 4.0 entfernt diese Aufrufe und erheblich reduziert den Netzwerkverkehr, der durch dieses Verhalten verursacht wird.

Hilfe zu Windows Search-Problemen in Windows Vista finden Sie auf der folgenden Webseite von Microsoft:
Fix problems in which Windows Search is not working or searches are slower

Eigenschaften

Artikel-ID: 958705 - Geändert am: Mittwoch, 15. Juli 2009 - Version: 3.1
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Windows Vista Service Pack 1, wenn verwendet mit:
    • Windows Vista Enterprise 64-bit edition
    • Windows Vista Home Basic 64-bit edition
    • Windows Vista Home Premium 64-bit edition
    • Windows Vista Ultimate 64-bit edition
    • Windows Vista Business
    • Windows Vista Business 64-bit edition
    • Windows Vista Enterprise
    • Windows Vista Home Basic
    • Windows Vista Home Premium
    • Windows Vista Ultimate
  • Windows Server 2008 Datacenter without Hyper-V
  • Windows Server 2008 Enterprise without Hyper-V
  • Windows Server 2008 for Itanium-Based Systems
  • Windows Server 2008 Standard without Hyper-V
  • Windows Server 2008 Datacenter
  • Windows Server 2008 Enterprise
  • Windows Server 2008 Standard
Keywords: 
kbmt kbmsifixme kbfixme kbautohotfix kbhotfixserver kbqfe kbexpertiseadvanced kbsurveynew KB958705 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 958705
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com