Update: Sie können keine Sitzung beenden, die eine Abfrage auf einem Verbindungsserver in SQL Server 2005 und SQL Server 2008 ausgeführt wird

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 961237 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Microsoft vertreibt Microsoft SQL Server 2005 oder Microsoft SQL Server 2008 als downloadbare Datei behebt. Da die Updates kumulativ sind, enthält jede neue Version des Hotfixes, und alle Sicherheits-Hotfixes, die in der vorherigen SQL Server 2005 oder Microsoft SQL Server 2008 enthalten waren beheben Version.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Symptom 1

In Microsoft SQL Server 2005 oder Microsoft SQL Server 2008 wird eine Abfrage auf einem Verbindungsserver ausführen. Wenn Sie versuchen, die Sitzung zu beenden, die die Abfrage ausgeführt wird, kann nicht die Sitzung beendet werden. Darüber hinaus wird die Leistung von SQL Server sehr langsam.

Eine Minidump-Datei wird in der SQL Server-Protokollordner generiert. If you query the sys.dm_os_waiting_tasks dynamic management view, you receive a result that resembles the following:
session_id request_id  ecid        blocking_session_id blocking_ecid task_state      wait_type      wait_duration_ms     
---------- ----------- ----------- ------------------- ------------- --------------- ------------------------------- 
        14        NULL        NULL                NULL             0 NULL                             0 
        20           0           0                   0             0 SUSPENDED       WRITELOG         1360 
        53           0           0                  58             0 SUSPENDED       LCK_M_S          31982080 
        55           0           0                   0             0 RUNNING                          0 
        58           0           0                   0             0 SUSPENDED       LOGBUFFER        1350 
        59           0           0                   0             0 SUSPENDED       LOGBUFFER        1350 
        60           0           0                   0             0 RUNNING                          0 
        61           0           0                   0             0 SUSPENDED       LOGBUFFER        1350 
        63           0           0                  14             0 SUSPENDED       LCK_M_X          76460 
        66           0           0                   0             0 SUSPENDED       LOGBUFFER        1350 
        68           0           0                   0             0 SUSPENDED       LOGBUFFER        1330 
        70           0           0                   0             0 RUNNING                          0 
        77           0           0                   0             0 SUSPENDED       LOGBUFFER        1350 
        84           0           0                   0             0 SUSPENDED       WRITELOG         1230 
        87           0           0                   0             0 SUSPENDED       WRITELOG         3970 
        88           0           0                   0             0 SUSPENDED       WRITELOG         1210 
Note You must restart the SQL Server service to resolve this issue.

Symptom 2

Sie können auch SQLAgent Speicher Vergrößerung auf ungewöhnliche Größen auftreten. Dieser Fehler tritt auf, weil ein Auftrag, die SQLAgent plant, eine gespeicherte Prozedur zu einem Verbindungsserver ausführt. Die gespeicherte Prozedur wird ein OLE DB-Fehler ausgelöst. Der Text für den OLE DB-Fehler wird wieder um SQLAgent übergeben, und Speicher wird ständig für die Text-Nachricht zugeordnet, aber nie freigegeben. Dies hat zur Folge, dass SQLAgent Speicher Wachstum. Die Indefinate-Schleife führt die große Anzahl von Arbeitsspeicherzuweisungen in SQLAgent.

Aufruflisteninformationen

 # Child-SP          RetAddr           Call Site
00 00000000`1e29c548 00000000`77adccec ntdll!memcpy+0x314 
01 00000000`1e29c550 00000000`77adbed4 ntdll!RtlpReAllocateHeap+0x741 
02 00000000`1e29c800 00000000`73e62504 ntdll!RtlReAllocateHeap+0xa4 
03 00000000`1e29c910 00000000`73de8356 sqlncli10!XxMpHeapReAlloc+0xca 
04 00000000`1e29c950 00000000`73de82de sqlncli10!MpHeapReAlloc+0x44 
05 00000000`1e29c9e0 00000000`73de826e sqlncli10!MpReallocZeroMemory+0x69 
06 00000000`1e29ca10 00000000`73dfb015 sqlncli10!SQLReAllocateMemoryEx+0x2a 
07 00000000`1e29ca50 00000000`73df8b7b sqlncli10!PlAddNewIEx+0x8e 
08 00000000`1e29caa0 00000000`73df869b sqlncli10!SortErrors+0x6b 
09 00000000`1e29cae0 000007fe`f6448d44 sqlncli10!SQLGetDiagFieldW+0x2bc 
0a 00000000`1e29d180 000007fe`f64471b9 odbc32!DriverGetDiagField+0x124 
0b 00000000`1e29d200 00000000`743a253e odbc32!SQLGetDiagFieldW+0x471 
0c 00000000`1e29d750 00000000`7439d0d3 sqlsvc!GetInfoMessage+0x4e 
0d 00000000`1e29d7b0 00000000`7439fee2 sqlsvc!dbQSQLMessageHandler+0x3a3 
0e 00000000`1e2a1b50 00000000`0021c416 sqlsvc!QSQLExecDirectAsync+0x1a2 
0f 00000000`1e2a1bb0 00000000`0021bac7 SQLAGENT!DoSQL+0x316 
10 00000000`1e2a21a0 00000000`002339a3 SQLAGENT!ExecuteTSQL+0xd97 
11 00000000`1e2a6cd0 00000000`00231f8a SQLAGENT!StartStep+0x693 
12 00000000`1e2a77d0 00000000`00230daf SQLAGENT!DoStep+0x3ba 
13 00000000`1e2ac7a0 00000000`756437d7 SQLAGENT!JobManager+0xa6f

Ursache

Wenn Sie versuchen, die Sitzung zu beenden, die die Abfrage ausgeführt wird, tritt eine interne Ausnahme. SQL Server beginnt, eine unbegrenzte Schleife zu durchlaufen. Aus diesem Grund nicht möglich, die Sitzung zu beenden und die Leistung verringert.

Lösung

Kumulatives Update-Informationen für SQL Server 2005 Service Pack 2

Die Fehlerbehebung für dieses Problem wurde erstmals im kumulative Update 12 für SQL Server 2005 Service Pack 2 veröffentlicht. Weitere Informationen zu diesem kumulativen Updatepaket klicken Sie auf die folgende KB-Artikelnummer:
962970Kumulatives Updatepaket 12 für SQL Server 2005 Service Pack 2
Hinweis: Da die Builds kumulativ sind, enthält jede neue Update-Version des Hotfixes, und alle Sicherheitsupdates, die mit früheren SQL Server 2005 geliefert wurden beheben Version. Microsoft empfiehlt, dass Sie in Betracht ziehen Anwenden der neuesten Update-Version, die diesen Hotfix enthält. Weitere Informationen finden Sie die folgende KB-Artikelnummer:
937137SQL Server 2005 erstellt, die nach der Veröffentlichung von SQL Server 2005 Service Pack 2 veröffentlicht wurden
Microsoft SQL Server 2005-Hotfixes sind für bestimmte SQL Server Servicepacks erstellt. Sie müssen einen SQL Server 2005 Service Pack 2-Hotfix auf eine Installation von SQL Server 2005 Service Pack 2 anwenden. Standardmäßig ist jeder Hotfix, der in einem SQL Server Servicepack zur Verfügung gestellt wird in das nächste Servicepack für SQL Server enthalten.

Kumulatives Update-Informationen für SQL Server 2005 Service Pack 3

Die Fehlerbehebung für dieses Problem wurde zuerst im kumulativen Update 3 für SQL Server 2005 Service Pack 3 veröffentlicht. Weitere Informationen dazu, wie Sie dieses kumulative Updatepaket für SQL Server 2005 zu erhalten klicken Sie auf die folgende KB-Artikelnummer:
967909Kumulatives Updatepaket 3 für SQL Server 2005 Service Pack 3
Hinweis: Da die Builds kumulativ sind, enthält jede neue Update-Version des Hotfixes, und alle Sicherheitsupdates, die mit früheren SQL Server 2005 geliefert wurden beheben Version. Es empfiehlt sich, übernehmen die neueste Version der Updates, die diesen Hotfix enthält. Weitere Informationen finden Sie die folgende KB-Artikelnummer:
960598SQL Server 2005 erstellt, die nach der Veröffentlichung von SQL Server 2005 Service Pack 3 veröffentlicht wurden

Kumulatives Update-Informationen für die Freigabeversion von SQL Server 2008

Die Fehlerbehebung für dieses Problem wurde zuerst im kumulativen Update 4 veröffentlicht. Weitere Informationen dazu, wie Sie dieses kumulative Updatepaket für SQL Server 2008 erhalten klicken Sie auf die folgende KB-Artikelnummer:
963036Kumulatives Updatepaket 4 für SQL Server 2008
Hinweis: Da die Builds kumulativ sind, enthält jede neue Update-Version des Hotfixes, und alle Sicherheitsupdates, die mit früheren SQL Server 2008 geliefert wurden beheben Version. Es empfiehlt sich, übernehmen die neueste Version der Updates, die diesen Hotfix enthält. Weitere Informationen finden Sie die folgende KB-Artikelnummer:
956909SQL Server 2008 erstellt, die freigegeben wurden, nach der Veröffentlichung von SQL Server 2008

Kumulatives Update-Informationen für SQL Server 2008 Service Pack 1

Die Fehlerbehebung für dieses Problem wurde zuerst im kumulativen Update 1 für SQL Server 2008 Service Pack 1 veröffentlicht. Weitere Informationen dazu, wie Sie dieses kumulative Updatepaket für SQL Server 2008 erhalten klicken Sie auf die folgende KB-Artikelnummer:
969099Kumulatives Updatepaket 1 für SQL Server 2008 Service Pack 1
Hinweis: Da die Builds kumulativ sind, enthält jede neue Update-Version des Hotfixes, und alle Sicherheitsupdates, die mit früheren SQL Server 2008 geliefert wurden beheben Version. Es empfiehlt sich, übernehmen die neueste Version der Updates, die diesen Hotfix enthält. Weitere Informationen finden Sie die folgende KB-Artikelnummer:
970365SQL Server 2008 erstellt, die nach der Veröffentlichung von SQL Server 2008 Service Pack 1 veröffentlicht wurden

Abhilfe

Symptom 1 zu umgehen, verwenden Sie einen Ausdruck für die SQLStatementSource-Eigenschaft der Task SQL ausführen, um die SELECT-Anweisung angeben, indem Sie die Variable. Legen Sie beispielsweise den folgenden Ausdruck für die SQLStatementSource-Eigenschaft der Task SQL ausführen.
SELECT filed1 AS a FROM table1 WHERE filed1="+ @[User::variable1]
Für Symptom 2, wenn SQLAgent ungewöhnlich hohe Speicherauslastung Wachstum angezeigt wird, die Hauptursache für den OLE DB-Fehler ebenfalls untersucht und behoben werden, ebenso wie das kumulative Update auf SQL Server-Prozess anwenden.

Status

Microsoft hat bestätigt, dass dies ein Problem in der Microsoft-Produkten handelt, die im Abschnitt "Beziehen sich auf" aufgeführt sind.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zum kumulativen Updatepaket 12 für SQL Server 2005 Service Pack 2

Weitere Informationen dazu, welche Dateien geändert werden und Informationen über alle erforderlichen Komponenten, um das kumulative Updatepaket zu übernehmen, das der Hotfix enthält, der in diesem Microsoft Knowledge Base-Artikel beschrieben wird, klicken Sie auf die folgende KB-Artikelnummer:
962970Kumulatives Updatepaket 12 für SQL Server 2005 Service Pack 2

Weitere Informationen zum kumulativen Updatepaket 3 für SQL Server 2005 Service Pack 3

Weitere Informationen dazu, welche Dateien geändert werden und Informationen über alle erforderlichen Komponenten, um das kumulative Updatepaket zu übernehmen, das der Hotfix enthält, der in diesem Microsoft Knowledge Base-Artikel beschrieben wird, klicken Sie auf die folgende KB-Artikelnummer:
967909Kumulatives Updatepaket 3 für SQL Server 2005 Service Pack 3

Weitere Informationen zum kumulativen Updatepaket 4 für die Freigabeversion von SQL Server 2008

Weitere Informationen dazu, welche Dateien geändert werden und Informationen über alle erforderlichen Komponenten, um das kumulative Updatepaket zu übernehmen, das der Hotfix enthält, der in diesem Microsoft Knowledge Base-Artikel beschrieben wird, klicken Sie auf die folgende KB-Artikelnummer:
963036Kumulatives Updatepaket 4 für SQL Server 2008

Weitere Informationen zum kumulativen Updatepaket 1 für SQL Server 2008 Service Pack 1

Weitere Informationen dazu, welche Dateien geändert werden und Informationen über alle erforderlichen Komponenten, um das kumulative Updatepaket zu übernehmen, das der Hotfix enthält, der in diesem Microsoft Knowledge Base-Artikel beschrieben wird, klicken Sie auf die folgende KB-Artikelnummer:
969099Kumulatives Updatepaket 1 für SQL Server 2008 Service Pack 1

Aufruflisteninformationen

0:053> kL30
Child-SP          Child-BSP         RetAddr           Call Site
00000000`46a3b320 00000000`46a41a78 00000000`77b99750 ntdll!RtlVirtualUnwind+0x100
00000000`46a3bc80 00000000`46a418f8 00000000`781a5900 ntdll!RtlUnwindEx+0x110
00000000`46a3c890 00000000`46a41870 00000000`781a2d40 msvcr80!_UnwindNestedFrames+0x2a0
00000000`46a3c970 00000000`46a41810 00000000`781a3950 msvcr80!CatchIt+0xe0
00000000`46a3c9d0 00000000`46a41730 00000000`781a41a0 msvcr80!FindHandler+0x710
00000000`46a3d480 00000000`46a416b8 00000000`781a4d90 msvcr80!__InternalCxxFrameHandler+0x4e0
00000000`46a3d480 00000000`46a41628 00000000`77c28860 msvcr80!__CxxFrameHandler3+0x370
00000000`46a3d4a0 00000000`46a41628 00000000`77b9a2d0 ntdll!RtlpExecuteEmHandlerForException+0x50
00000000`46a3d4c0 00000000`46a414a8 00000000`77b993a0 ntdll!RtlDispatchException+0x3f0
00000000`46a3e170 00000000`46a41450 00000000`77b99440 ntdll!RtlpRaiseException+0x120
00000000`46a3ec00 00000000`46a41438 00000000`76eb1d40 ntdll!RtlRaiseException+0x20
00000000`46a3ec00 00000000`46a413c8 00000000`781a5aa0 kernel32!GetDateFormatW+0x7a6d8
00000000`46a3eca0 00000000`46a41360 00000000`014f2d30 msvcr80!_CxxThrowException+0x160
00000000`46a3ecf0 00000000`46a412f0 00000000`014f3150 sqlservr!TurnUnwindAndThrowImpl+0x2f0
00000000`46a3ee50 00000000`46a411f0 00000000`014f37b0 sqlservr!ex_raise2+0x6b0
00000000`46a3f110 00000000`46a41190 00000000`038ee0e0 sqlservr!ex_raise+0xc0
00000000`46a3f150 00000000`46a41158 00000000`028bffa0 sqlservr!`anonymous namespace'::LogTdsProtocolError+0xd0
00000000`46a3f160 00000000`46a41138 00000000`0200eed0 sqlservr!`anonymous namespace'::RaiseErrorOnNestedStream+0x60
00000000`46a3f160 00000000`46a41088 00000000`01172180 sqlservr!CPostHydraTds::SendMsgImpl+0xe98100
00000000`46a3f1c0 00000000`46a41030 00000000`01172040 sqlservr!ODS_SENDFULLMSG+0x100
00000000`46a3f220 00000000`46a40fa0 00000000`011738b0 sqlservr!SendErrorToUser+0x1d0
00000000`46a3f290 00000000`46a40f20 00000000`01105a00 sqlservr!CErrorReportingManager::SendErrorToUser+0x260
00000000`46a3f320 00000000`46a40e10 00000000`0118a3d0 sqlservr!CErrorReportingManager::CwchFormatAndPrint+0x610
00000000`46a3f470 00000000`46a40dd8 00000000`0118a2f0 sqlservr!ex_vcallprint+0xb0
00000000`46a3f4b0 00000000`46a40d80 00000000`024cbfb0 sqlservr!ex_callprint+0xa0
00000000`46a3f4f0 00000000`46a40c90 00000000`02514e20 sqlservr!COledbError::FRelayErrorInfo+0x960
00000000`46a3f570 00000000`46a40c58 00000000`02f82030 sqlservr!COledbError::FPrintSQLServerError+0x190
00000000`46a3f5a0 00000000`46a40c10 00000000`0441b450 sqlservr!COledbError::GatherAndPrintMultipleResultsError+0x30
00000000`46a3f5b0 00000000`46a40b28 00000000`0164d160 sqlservr!CQScanRmtQueryNew::GetRow+0xad0
00000000`46a3f660 00000000`46a40a28 00000000`01768560 sqlservr!CQScanNLJoinTrivialNew::GetRow+0x1a90
00000000`46a3f690 00000000`46a40928 00000000`01333d30 sqlservr!CXStmtQuery::ErsqExecuteQuery+0xe50
00000000`46a3f760 00000000`46a407c8 00000000`0130ce40 sqlservr!CMsqlExecContext::ExecuteStmts<1,1>+0x19d0
00000000`46a3f870 00000000`46a406d0 00000000`0130ac70 sqlservr!CMsqlExecContext::FExecute+0x7c0
00000000`46a3f960 00000000`46a405f0 00000000`010fa300 sqlservr!CSQLSource::Execute+0x5f0
00000000`46a3fa10 00000000`46a404f8 00000000`010fa5c0 sqlservr!process_request+0x5c0
00000000`46a3fbe0 00000000`46a40478 00000000`0100e4b0 sqlservr!process_commands+0x6d0
00000000`46a3fdf0 00000000`46a40420 00000000`0100e210 sqlservr!SOS_Task::Param::Execute+0x1a0
00000000`46a3fe70 00000000`46a40378 00000000`0100dc30 sqlservr!SOS_Scheduler::RunTask+0x190
00000000`46a3fe90 00000000`46a402b0 00000000`01061ea0 sqlservr!SOS_Scheduler::ProcessTasks+0x170

Informationsquellen

Weitere Informationen zu der Liste der Builds, die nach SQL Server 2005 Service Pack 3 verfügbar sind, klicken Sie auf die folgende KB-Artikelnummer:
960598SQL Server 2005 erstellt, die nach der Veröffentlichung von SQL Server 2005 Service Pack 3 veröffentlicht wurden
Weitere Informationen zu der Liste der Builds, die nach der Veröffentlichung von SQL Server 2008 Service Pack 1 verfügbar sind, klicken Sie auf die folgende KB-Artikelnummer:
970365SQL Server 2008 erstellt, die nach der Veröffentlichung von SQL Server 2008 Service Pack 1 veröffentlicht wurden
Weitere Informationen zu der Liste der Builds, die nach der Veröffentlichung von SQL Server 2008 verfügbar sind, klicken Sie auf die folgende KB-Artikelnummer:
956909SQL Server 2008 erstellt, die freigegeben wurden, nach der Veröffentlichung von SQL Server 2008
Weitere Informationen zu der Liste der Builds, die nach SQL Server Service Pack 2 verfügbar sind, klicken Sie auf die folgende KB-Artikelnummer:
937137SQL Server 2005 erstellt, die nach der Veröffentlichung von SQL Server 2005 Service Pack 2 veröffentlicht wurden
Weitere Informationen zum inkrementellen Dienstmodell für SQL Server klicken Sie auf die folgende KB-Artikelnummer:
935897Ein inkrementelles Dienstmodell ist vom SQL Server-Team zum Übermitteln von Hotfixes für gemeldete Probleme verfügbar
Weitere Informationen dazu, wie Sie SQL Server 2005 Service Pack 2 zu erhalten klicken Sie auf die folgende KB-Artikelnummer:
913089So erhalten Sie das neueste Servicepack für SQL Server 2005
Weitere Informationen über die neuen Features und Verbesserungen in SQL Server 2005 Service Pack 2 finden Sie auf folgender Website von Microsoft:
http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=71711
Weitere Informationen zum Benennungsschema für SQL Server-Updates finden Sie die folgende KB-Artikelnummer:
822499Neues Benennungsschema für Softwareupdate-Pakete von Microsoft SQL Server
Weitere Informationen zur Terminologie für Softwareupdates finden Sie die folgende KB-Artikelnummer:
824684Erläuterung von Standardbegriffen bei Microsoft Softwareupdates

Eigenschaften

Artikel-ID: 961237 - Geändert am: Donnerstag, 13. Mai 2010 - Version: 6.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 2005 Standard Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Developer Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Enterprise Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Standard X64 Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Standard Edition for Itanium Based Systems
  • Microsoft SQL Server 2005 Enterprise X64 Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Enterprise Edition for Itanium Based Systems
  • Microsoft SQL Server 2005 Workgroup Edition
  • Microsoft SQL Server 2008 Workgroup
  • Microsoft SQL Server 2008 Web
  • Microsoft SQL Server 2008 Standard
  • Microsoft SQL Server 2008 Enterprise
Keywords: 
kbmt kbsql2005engine kbsurveynew kbexpertiseadvanced kbqfe kbfix KB961237 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 961237
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com