Sie können keine vorhandenen Dateifreigabe-Ressourcen auf einem Windows Server 2003-Failovercluster zugreifen.

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 961657 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Auf einem Windows Server 2003-Failovercluster können Sie eines oder mehrere der folgenden Symptome auftreten.

Hinweis Der Abschnitt "Abhilfe" gilt auch für nicht-Cluster-Szenarien wo Sie eine Dateifreigabe zugreifen können.

Symptom 1

Sie können nicht dem vorhandenen Dateifreigabe-Ressourcen auch wenn diese zugreifen Ressourcen sind online nach der Cluster-Administrator-Snap-in. Darüber hinaus kann der folgende Fehler im Ereignisprotokoll protokolliert werden:
Datum: Datum
Zeit: Uhrzeit
Quelle: ClusSvc
Typ: Fehler
Ereignis ID: 1055
Benutzer: n/A
Computer: ServerName
Beschreibung:
Cluster-Dateifreigabe Ressource 'Freigabename' konnte keine Statusüberprüfung durchgeführt. Die Fehlercode ist 64.

Symptom 2

Eine der folgenden Fehlermeldungen wird in der "Cluster.log" protokolliert. Datei.

Fehlermeldung 1
00000930.00000af8::{2003/01/01-23:00:00.001} Dateifreigabe Freigabename: Freigabe hat die Verbindung getrennt, Fehler = 64!
00000930.00000934::{2003/01/01-23:00:00.001}-Dateifreigabe Freigabename: Freigabe hat die Verbindung getrennt, Fehler = 64!

Klicken Sie auf Start, ausführen, cmd.exe
Typ "Net HelpMsg 64 "
"Der angegebene Netzwerkname ist nicht mehr verfügbar."
Fehlermeldung 2
Beschreibung: Cluster-Dateifreigabe-Ressource 'Freigabename' konnte keine Statusüberprüfung durchgeführt. Der Fehler Code ist 32.

Klicken Sie auf Start, ausführen, cmd.exe
Typ "Net HelpMsg 32 "
"Der Prozess kann nicht die Datei zugreifen, da sie von einem anderen verwendet wird Prozess."

Symptom 3

Sie können keine lokale Freigaben zugreifen.

Ursache

Wenn der Clusterdienst (ClusSvc.exe) einen IsAlive -Test gegen die Dateifreigabe-Ressource durchführen kann, wird Ereignis-ID 1055 protokolliert. In der Regel die IsAlive -Prüfung fehlschlägt, da der Cluster-Dienst herstellen kann nicht die Server-Dienst (Srv.sys). Dieser Fehler bewirkt, dass den Server-Dienst kann nicht sein um mit dem Bedarf an halten, für die Netzwerk-Arbeit, die Elemente der Netzwerkschicht des die i/o-Stream-Warteschlangen.

Weitere Informationen Klicken Sie auf die folgende Artikelnummer klicken, um den Artikel anzuzeigen, über den IsAlive-test in der Microsoft Knowledge Base:
914458Verhalten der LooksAlive und IsAlive-Funktionen für die Ressourcen, die in der Windows Server-Clustering-Komponente von Windows Server 2003 enthalten sind
Sie können diese für eine oder mehrere der Symptome die folgenden Gründe:
  • Ein langsame Datenträger e/a-Stream bewirkt, dass Datenträger Antwortzeit erhöhen. (Dies ist die häufigste Ursache der Symptome.)
  • Der Server ist unter hoher Auslastung.
  • Eine Anwendung oder einen Dienst verursacht einen Deadlock auf dem Server Service.
  • Gerätetreiber auf dem Server sind veraltet. Z. B. die Treiber für Netzwerkadapter ist veraltet.
  • Anwendungen, die Dateisystem-Filtertreiber zu verwenden sind auf dem Server ausgeführt wird. In der Regel verwenden Sie die folgenden Anwendungen Dateisystem Filtertreiber:
    • Antivirus-software
    • Backup-Anwendungen
    • Quota-Management-Anwendungen
  • Ein Bandmedium auf einem Server ist mit dem gleichen Speicher verbunden. Area Network (SAN), die der Cluster verwendet. Das Band Gerät Treiber verringert die Warteschlangenlänge des Datenträgers auf dem SAN. Diese Aktion wirkt sich auf jedem Server, die mit dem SAN verbunden. Sie können die Warteschlangenlänge des Datenträgers, um dies zu vermeiden erhöhen. Situation.

Abhilfe

Wichtig Dieser Abschnitt, eine Methode oder eine Aufgabe enthält Schritte, die Sie, wie dies auf Ändern Sie die Registrierung. Allerdings können schwerwiegende Probleme auftreten, wenn Sie ändern die Registrierung nicht richtig. Stellen Sie daher sicher, dass Sie diese Schritte sorgfältig durch. Sichern Sie die Registrierung, bevor Sie es ändern, für zusätzlichen Schutz. Anschließend können Sie die Registrierung wiederherstellen, wenn ein Problem auftritt. Weitere Informationen Informationen zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung, klicken im folgenden Artikel die Zahl auf der Microsoft Knowledge Base:
322756 Wie Sichern und Wiederherstellen der Registrierung in Windows

Hinweis Der Abschnitt "Abhilfe" gilt auch für nicht-Cluster-Szenarien wo Sie eine Dateifreigabe zugreifen können.

Um dieses Problem zu umgehen Gehen Sie folgendermaßen vor.

Schritt 1: Optimieren der Server-Dienst zum Erhöhen der Kapazität

Hinweis Führen Sie diesen Schritt, wenn der Server mehr als 1,5 Gigabyte (GB) verfügt. Systemspeicher. Andernfalls fahren Sie mit der "Schritt 2: optimieren Sie den Arbeitsstationsdienst an Erhöhen der Kapazität"Abschnitt.

Wenn Sie dies tun, verwenden Sie eine von der folgende Methoden.

Methode 1

  1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Führen Sie, Typ Regedit.exe, und klicken Sie dann aufOK.
  2. Im Registrierungs-Editor zu suchen, und klicken Sie dann mit der rechten Maustaste die folgenden Registrierungsunterschlüssel:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\LanmanServer\Parameters
  3. Erstellen Sie einen Registrierungseintrag MaxFreeConnections, und setzen der Wert auf 1000 (hexadezimal). Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
    1. Auf der Bearbeiten Menü, zeigen Sie auf Neue, und klicken Sie dann auf DWORD-Wert.
    2. Typ MaxFreeConnections, und Drücken Sie dann die EINGABETASTE.
    3. Auf der Bearbeiten Menü, klicken Sie auf Ändern.
    4. In der DWORD-Wert bearbeiten Klicken Sie im Dialogfeld Klicken Sie auf Hexadezimal Klicken Sie unter Base, Typ 1000 Klicken Sie unter Wertdaten, und klicken Sie dann auf OK.
  4. Erstellen Sie einen Registrierungseintrag MinFreeConnections, und setzen der Wert 64 (hexadezimal). Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
    1. Auf der Bearbeiten Menü, zeigen Sie auf Neue, und klicken Sie dann auf DWORD-Wert.
    2. Typ MinFreeConnections, und Drücken Sie dann die EINGABETASTE.
    3. Auf der Bearbeiten Menü, klicken Sie auf Ändern.
    4. In der DWORD-Wert bearbeiten Klicken Sie im Dialogfeld Klicken Sie auf Hexadezimal Klicken Sie unter Base, Typ 64 Klicken Sie unter Wertdaten, und klicken Sie dann auf OK.
  5. Erstellen Sie einen Registrierungseintrag MaxRawWorkItems, und legen Sie dann die der Wert auf 200 (hexadezimal).
    1. Auf der Bearbeiten Menü, zeigen Sie auf Neue, und klicken Sie dann auf DWORD-Wert.
    2. Typ MaxRawWorkItems, und klicken Sie dann Drücken Sie die EINGABETASTE.
    3. Auf der Bearbeiten Menü, klicken Sie auf Ändern.
    4. In der DWORD-Wert bearbeiten Klicken Sie im Dialogfeld Klicken Sie auf Hexadezimal Klicken Sie unter Base, Typ 200 Klicken Sie unter Wertdaten, und klicken Sie dann auf OK.
  6. Erstellen Sie einen Registrierungseintrag MaxWorkItems und legen Sie dann die Wert, der 2000 (hexadezimal).
    1. Auf der Bearbeiten Menü, zeigen Sie auf Neue, und klicken Sie dann auf DWORD-Wert.
    2. Typ MaxWorkItems, und klicken Sie dann Drücken Sie die EINGABETASTE.
    3. Auf der Bearbeiten Menü, klicken Sie auf Ändern.
    4. In der DWORD-Wert bearbeiten Klicken Sie im Dialogfeld Klicken Sie auf Hexadezimal Klicken Sie unter Base, Typ 2000 Klicken Sie unter Wertdaten, und klicken Sie dann auf OK.
  7. Erstellen Sie einen Registrierungseintrag für "MaxMpxCt", und legen Sie den Wert auf 800 (hexadezimal).
    1. Auf der Bearbeiten Menü, zeigen Sie auf Neue, und klicken Sie dann auf DWORD-Wert.
    2. Typ "MaxMpxCt", und drücken Sie dann GEBEN SIE EIN.
    3. Auf der Bearbeiten Menü, klicken Sie auf Ändern.
    4. In der DWORD-Wert bearbeiten Klicken Sie im Dialogfeld Klicken Sie auf Hexadezimal Klicken Sie unter Base, Typ 800 Klicken Sie unter Wertdaten, und klicken Sie dann auf OK.

Methode 2

  1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Führen Sie, Typ Editor, und klicken Sie dann aufOK.
  2. Kopieren Sie den folgenden Text ein, und fügen Sie ihn in Editor:
    Windows Registry Editor Version 5.00 [HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\lanmanserver\parameters]
    "MaxFreeConnections"=dword:00001000
    "MinFreeConnections"=dword:00000064
    "MaxRawWorkItems"=dword:00000200
    "MaxWorkItems"=dword:00002000
    "MaxMpxCt"=dword:00000800
  3. Speichern Sie die Datei als REG-Datei-Typ, und beenden Notepad.
  4. Doppelklicken Sie im Windows Explorer auf die Datei, um diese zu importieren Einstellungen in der Registrierung.

Schritt 2: Optimieren Sie den Arbeitsstationsdienst, um die Kapazität zu erhöhen.

Wenn Sie dies tun, verwenden Sie eine der folgenden Methoden.

Methode 1

  1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Führen Sie, Typ Regedit.exe, und klicken Sie dann aufOK.
  2. Im Registrierungs-Editor zu suchen, und klicken Sie dann mit der rechten Maustaste die folgenden Registrierungsunterschlüssel:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\Lanmanworkstation\Parameters
  3. Erstellen Sie einen Registrierungseintrag für "MaxCmds", und legen Sie den Wert auf 1000 (hexadezimal).
    1. Auf der Bearbeiten Menü, zeigen Sie auf Neue, und klicken Sie dann auf DWORD-Wert.
    2. Typ "MaxCmds", und drücken Sie dann GEBEN SIE EIN.
    3. Auf der Bearbeiten Menü, klicken Sie auf Ändern.
    4. In der DWORD-Wert bearbeiten Klicken Sie im Dialogfeld Klicken Sie auf Hexadezimal Klicken Sie unter Base, Typ 1000 Klicken Sie unter Wertdaten, und klicken Sie dann auf OK.

Methode 2

  1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Führen Sie, Typ Editor, und klicken Sie dann aufOK.
  2. Kopieren Sie den folgenden Text ein, und fügen Sie ihn in Editor:
    Windows Registry Editor Version 5.00 [HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\lanmanworkstation\parameters]
    "MaxCmds"=dword:00001000
  3. Speichern Sie die Datei als REG-Datei-Typ, und beenden Notepad.
  4. Doppelklicken Sie im Windows Explorer auf die Datei, um diese zu importieren Einstellungen in der Registrierung.

Schritt 3: Aktivieren Sie die SessTimeout Registry Entry-Einstellung für den Arbeitsstationsdienst

Hinweis Führen Sie diesen Schritt nur, wenn Sie (DFS = Distributed File System) Freigaben.

Wenn Sie dies tun, verwenden Sie eine der folgenden Methoden.

Methode 1

  1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Führen Sie, Typ Regedit.exe, und klicken Sie dann aufOK.
  2. Im Registrierungs-Editor zu suchen, und klicken Sie dann mit der rechten Maustaste die folgenden Registrierungsunterschlüssel:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\LanmanWorkstation\Parameters
  3. Erstellen Sie einen Registrierungseintrag SessTimeout, und legen Sie den Wert auf 300 (dezimal).
    1. Auf der Bearbeiten Menü, zeigen Sie auf Neue, und klicken Sie dann auf DWORD-Wert.
    2. Typ SessTimeout, und drücken Sie dann GEBEN SIE EIN.
    3. Auf der Bearbeiten Menü, klicken Sie auf Ändern.
    4. In der DWORD-Wert bearbeiten Klicken Sie im Dialogfeld Klicken Sie auf Decimal Klicken Sie unter Base, Typ 300 Klicken Sie unter Wertdaten, und klicken Sie dann auf OK.

Methode 2

  1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Führen Sie, Typ Editor, und klicken Sie dann aufOK.
  2. Kopieren Sie den folgenden Text ein, und fügen Sie ihn in Editor:
    Windows Registry Editor Version 5.00 [HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\lanmanworkstation\parameters]
    "SessTimeout"=dword:0000012c
  3. Speichern Sie die Datei als REG-Datei-Typ, und beenden Notepad.
  4. Doppelklicken Sie im Windows Explorer auf die Datei, um diese zu importieren Einstellungen in der Registrierung.
Weitere Informationen zu der Registrierung SessTimeout Eintrag, klicken Sie auf die folgende Artikelnummer klicken, um den Artikel in der Microsoft anzuzeigen. Knowledge Base:
102067SESSTIMEOUT-Informationen

Schritt 4: Verbesserung der e/a-Leistung

Datenträgerfragmentierung bewirkt, dass Festplatten zusätzliche Daten-Suche durchführen Vorgänge und die Rate der Datenübertragung verlangsamt. Zur Verbesserung der Datenträger-e/A Leistung, gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Führen Sie eine Defragmentierungsanalyse auf hoher Last Volumes.

    Datenträgerfragmentierung kann dazu führen, dass langsame Datenträger e/A. Wenn der Datenträger die Netzwerklast aufrechterhalten die Antwortzeit für die Datenträger erhöht nicht können. Sie Eine Defragmentierungsanalyse können auf Datenträgern mit starker Belastung bestimmen durchführen werden. Gibt an, ob der Datenträger defragmentiert werden sollte.

    Durchführen einer Defragmentierung Analyse, gehen Sie folgendermaßen vor.

    Wichtig Führen Sie eine Defragmentierungsanalyse der nicht auf einem Datenträger mit Vorgänge der aktiven Benutzer.
    1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Führen Sie, Typ Dfrg.msc, und klicken Sie dann auf OK.
    2. Die Defragmentierung Snap-in, klicken Sie auf das Volume, Sie möchten analysieren, und klicken Sie dann auf Analysieren.
  2. Wenn Sie die folgende Meldung angezeigt, nachdem die Analyse ist vollständige, Planen Sie eine Defragmentierung des Datenträgers oder Neuerstellung der Volume.
    Analyse ist abgeschlossen für: (VolumeNumber:)
    Sie sollten dies defragmentieren Volume.
    Wenn Sie mindestens 200 GB Daten auf dem Datenträger haben, ist es schneller Das Volume als zum Defragmentieren Sie das Volume neu erstellen. Das Volume neu erstellen, Gehen Sie folgendermaßen vor:
    1. Erstellen Sie eine neue logische Gerätenummer (LUN).
    2. Kopieren Sie die Daten auf dem Datenträger, auf die LUN.
    3. Kopieren Sie die Daten auf das Volume aus der LUN.
    Nachdem Sie das Volume neu erstellen, sollten Sie ein Drittanbieters ausführen. Festplatte defragmentieren Dienstprogramm, um sicherzustellen, dass das Volume nicht dringend ist fragmentiert.
  3. Führen Sie das Dienstprogramm "Chkdsk.exe", für die Volumes.

    Hinweis Führen Sie diesen Schritt nur dann, wenn die Defragmentierungsanalyse der abgeschlossen hat schnell und ohne Fehler.

    Sie können keine Datenträger Check-Tasks planen. für freigegebene Festplatten, wenn das System gestartet wird. Deshalb, interaktiv ausgeführt, die Dienstprogramm "Chkdsk.exe" ist die einzige Methode, die auf einem Windows-Server unterstützt wird 2003-Failovercluster.

    Beachten Sie, wenn schwere Beschädigung vorhanden ist Das Volume, das Dienstprogramm "Chkdsk.exe" ausgeführt den Datenträger offline nehmen und Trennen Sie alle Benutzer. Wenn Sie das Dienstprogramm "Chkdsk.exe" interaktiv ausführen Sie Das Dienstprogramm kann beendet werden, wenn das Dienstprogramm "Chkdsk.exe" schwere Fehler erzeugt. Wenn die Dienstprogramm "Chkdsk.exe" beendet wird, müssen Sie das Volume neu erstellen. Beschädigte Datenträger können dazu führen, dass ein e/a-Engpass beim Lesen oder Schreibvorgänge auf dem Datenträger auftreten. Beachten Sie, dass Sie das Dienstprogramm "Chkdsk.exe" für eine große Menge ausführen, so kann Sie Nehmen Sie eine sehr lange Zeit für das Dienstprogramm "Chkdsk.exe" zu beenden. Die Istzeit kann variieren von einem Tag bis zwei bis drei Wochen. Aus diesem Grund vor dem Ausführen der Dienstprogramm "Chkdsk.exe", sollten Sie Ausfallzeiten für die Volume.

    Geben Sie zum Ausführen des Dienstprogramms "Chkdsk.exe" für online-volume den folgenden Befehl an einer Eingabeaufforderung ein, und drücken Sie dann die EINGABETASTE:
    "Chkdsk.exe" X:
    Hinweis Der Platzhalter X das Laufwerk steht Brief. Haben Sie mehrere Volumes zu überprüfen, müssen Sie einen separaten Befehl ausführen. für jedes Volume.

Schritt 5: Anwenden des neuesten Hotfixes für bestimmte Windows-Komponenten

Anwenden des neuesten Hotfixes für die folgenden Windows-Komponenten:
  • Server-Dienst-Treiber
  • Windows-Kernel
  • SMB-Mini-Redirector-Treiber
  • TCP/IP-Treiber
Um die neuesten Hotfixes für diese Komponenten zu erhalten, führen Sie die folgenden Schritte:
  1. Besuchen Sie die Microsoft Support-Center. Zu diesem Zweck finden Sie auf der folgende Microsoft-Website:
    http://support.Microsoft.com/
  2. Verwenden Sie die Zeichenfolge "Kbqfe Srv.sys" zusammen mit den "Windows Server 2003 "Zeichenfolge, die nach Artikel über den Server-Dienst-Treiber zu suchen. Für Beispielsweise erscheint der Microsoft Knowledge Base-Artikel 950298 in die Suche Ergebnisse.
  3. Verwenden Sie die Zeichenfolge "" Ntoskrnl.exe "Kbqfe" zusammen mit der "WindowsServer 2003" Zeichenfolge suchen nach Artikeln zu den Windows-kernel Treiber. Beispielsweise wird der Microsoft Knowledge Base-Artikel 942835 in der Suchergebnisse.
  4. Verwenden Sie die Zeichenfolge "Kbqfe MrxSmb.sys" zusammen mit der "WindowsServer 2003" Zeichenfolge suchen nach Artikeln zu den SMB Mini-Redirector-Treiber. Z. B. der Microsoft Knowledge Base-Artikel 925903 wird in den Suchergebnissen angezeigt.
  5. Verwenden Sie die Zeichenfolge "Kbqfe TCPIP.sys" zusammen mit dem Windows" Server 2003 "Zeichenfolge, die nach Artikel über den TCP/IP-Treiber zu suchen. Für Beispielsweise erscheint der Microsoft Knowledge Base-Artikel 950224 in die Suche Ergebnisse.

Schritt 6: Erhalten Sie die neuesten Gerätetreiber

Veraltete Gerätetreiber können die Serverleistung beeinträchtigen. Aus diesem Grund Es wird empfohlen, dass Sie diese Schritte ausführen:
  1. Die neuesten Gerätetreiber-Updates zu erhalten. Zum Beispiel das Treiber-Update für den HP Solid State Drive (SSD) zu erhalten. Sie können die IBM UpdateXpress-Tool, Geräte-Firmware zu aktualisieren. Häufig, Hersteller Lassen Sie aktualisierte Gerätetreiber um Engpass Probleme zu beheben. Wenden Sie sich an hardware Hersteller, um die neuesten Treiberupdates zu erhalten, und stellen Sie sicher, dass Sie die aktuelle Version der Gerätefirmware. Es ist besonders wichtig das für die Hardware des Datenträgersubsystems.
  2. Wenn Sie SANs verwenden, gehen Sie folgendermaßen vor:
    1. Überprüfen der Treiberkonfiguration des. Überprüfen Sie z. B. die Treiber und Firmware für SANs und für die host Busadapter (HBAs).
    2. Überprüfen Sie, ob Sie die neueste Version von der Storport-Speichertreiber ("Storport.sys").
    3. Überprüfen Sie die folgenden Elemente:
      • Einstellung der HBA-Warteschlange-Tiefe
      • Multipathing-software
      • Fibre-Channel-Verbindung

Schritt 7: Deaktivieren Sie Dateisystem-Filtertreiber, wenn es möglich ist.

In der Regel Quota-Management-Anwendungen, open File Agents und Datei Replikations-Anwendungen verwenden die Dateisystem-Filtertreiber. Daher, wenn Sie Diese Anwendungen zu deaktivieren, deaktivieren Sie die Dateisystem-Filtertreiber. Nach Diese Maßnahme, Sie können bestimmen, ob das problem aufgelöst.

Sie können die antivirus-Software auch auf dem Server konfigurieren. So deaktivieren Sie die Echtzeit-Scans aller Dateien. Wenn Sie in Echtzeit deaktivieren können Scannen aller Dateien, empfehlen wir, dass Sie die antivirus-Software konfigurieren so dass es scannt nur eingehende Dateien und scannt keines der folgenden Dateien:
  • Auslagerungsdateien
  • VHD-Dateien
  • TMP-Dateien
  • .SHD Dateien
  • SPL-Dateien

Schritt 8: Verstehen Sie die Last auf dem Server und sammeln Sie Systeminformationen zu, falls das Problem erneut auftritt

Nachdem Sie den vorherigen sieben Schritte durchführen, sollte das Problem sein. aufgelöst. Allerdings sollten Sie sicherstellen, dass eine Vorstellung von der Last auf der Server nach dem Server ist in der Produktionsumgebung. Darüber hinaus sollten Sie Stellen Sie sicher, dass die Systeminformationen sammeln, für den Fall, dass dieses Problem tritt auf erneut.

Sie können allgemeine vom Server zum Erfassen von Leistungsdaten eine Vorstellung von der Last auf dem Server zu erhalten.

Hinweis Es wird empfohlen, dass Sie die Daten für mindestens drei Stunden erfassen pro Tag.

Folgen Sie zum Sammeln von allgemeinen Performance-Daten vom server Diese Schritte.
  1. Erhalten Sie eine Ausgabe des Befehls Net-Dateien und des Befehls Net-Sitzungen . Geben Sie die folgenden Befehle einzeln nacheinander, dazu an einer Eingabeaufforderung ein, und drücken Sie dann die EINGABETASTE.

    Hinweis In der folgenden Befehle ein, den PlatzhalterServerName steht für den Namen des Servers auf das dieses Problem auftritt. Der Platzhalter MMDDYEARStellt das Datum im Format MMDDYear. Geben Sie z. B.01012008 für MMDDYEAR.
    NET.exe Dateien > C:\NetFiles_ServerName_MMDDYEARlog

    NET.exe Sitzungen > C:\NetSessions_ServerName_MMDDYEARlog
  2. Sammeln Sie das Systemmonitor-Protokoll.

    Hinweis Führen Sie die entsprechenden Schritte je nach Version von Windows Server 2003, die auf dem Computer ausgeführt wird.

    Windows Server 2003, x 86-basierte Versionen
    1. Das Dienstprogramm "Perfwiz.exe" zu erhalten. Zu diesem Zweck finden Sie auf der folgende Microsoft Download-Website:
      http://Download.Microsoft.com/Download/b/0/e/b0e8dae9-b8ba-49a8-8ae7-5a967a7421a1/PerfWiz.ZIP
    2. Führen Sie der Systemmonitor von einem Remotecomputer aus Assistenten-Dienstprogramm (PerfWiz.exe), und klicken Sie dann auf Weiter.
    3. Weiter, um Computer für die Überwachung, geben die Namen von dem lokalen Computer, und klicken Sie dann auf Weiter.
    4. Klicken Sie auf Neues Protokoll erstellen, und klicken Sie dann auf Weiter.
    5. Klicken Sie auf Standard Perfmon, und klicken Sie dann auf Weiter.
    6. Geben Sie den Namen des Servers, der findet die Problem, und klicken Sie dann auf Weiter.
    7. Weiter, um Protokollname, geben Sie den Namen, die Sie verwenden möchten, verwenden Sie für das Protokoll, und klicken Sie dann auf Weiter. Sie können verwenden die Standardgröße von 200 MB, der neben dem angezeigt wird. Größe der Protokolldateifür die Größe der Protokolldatei. Wenn Sie eine andere Größe angeben, stellen Sie sicher, dass Sie nicht Geben Sie eine Größe, die größer als 250 MB. Wenn die Größe des Sicherheitsprotokolls größer als 250 MB, ist es nahezu unmöglich, für das System, das Protokoll aufgrund der Verzögerung zu lesen. die tritt auf, wenn das System die Leistungsindikatoren geladen wird.
    8. Nehmen Sie eine der folgenden Aktionen aus:
      • Klicken Sie unter Durchschnittliche Zeit zum Ausstellen von, Typ 6 Stunden.
      • Klicken Sie unter Für das Abtastintervall, Typ 300 Sekunden.
    9. Klicken Sie auf Weiter.
    10. Klicken Sie auf START, und klicken Sie dann auf Weiter.
    11. Klicken Sie auf Fertig stellen.
    12. Führen Sie das Dienstprogramm "Perfwiz.exe", um einen anderen zu erstellen. Systemmonitorprotokoll. Zu diesem Zweck verwenden Sie das Profil standard Protokoll, und verwenden die folgende Einstellungen:
      • Festlegen Größe der Protokolldatei auf 150 MB.
      • Festlegen Durchschnittliche Zeit zum Ausstellen von 1 Stunde.
    Windows Server 2003 x 64-basierten und Itanium-basierte Versionen
    1. Klicken Sie auf einem Remotecomputer auf Start, Klicken Sie auf Führen Sie, Typ PerfMon, und klicken Sie dann auf OK.
    2. Erweitern Sie im Leistung-Snap-in Leistung Leistungsprotokolle und Warnungen.
    3. Mit der rechten Maustaste Leistungsindikatorenprotokolle, und klicken Sie dann Klicken Sie auf Neue Protokolleinstellungen.
    4. In der Neue Protokolleinstellungen Klicken Sie im Dialogfeld Geben Sie einen Namen für das neue Protokoll, und klicken Sie dann auf OK.
    5. In der LogName Klicken Sie im Dialogfeld klicken Sie auf Hinzufügen von Leistungsindikatoren.

      Hinweis Der Platzhalter LogName Stellt die Name des Protokolls, die Sie im vorherigen Schritt erstellt haben.
    6. In der Hinzufügen von Leistungsindikatoren Klicken Sie im Dialogfeld klicken Sie auf Leistungsindikatoren auswählen von, und geben Sie den Namen des der Server, der das Problem auftritt. Geben Sie den Servernamen in der folgende Form:
      \\ServerName
    7. Klicken Sie unter Leistungsobjekt, wählen Sie Prozess.
    8. Klicken Sie auf Alle Leistungsindikatoren, klicken Sie auf Alle Instanzen, und klicken Sie dann auf Hinzufügen.
    9. Wiederholen Sie die vorherigen beiden Schritte, um die folgenden hinzufügen Objekte:
      • Cache
      • Speicher
      • Objekte
      • Paging-Datei
      • Logischer Datenträger
      • NBT-Verbindung
      • Netzwerk-Schnittstelle
      • Physikalischer Datenträger
      • Prozessor
      • Redirector
      • Server
      • Server-Warteschlangen
      • System
      • Thread
      Hinweis Für einige Objekte die Alle Instanzen Option ist nicht angewendet werden.
    10. In der Hinzufügen von Leistungsindikatoren Klicken Sie im Dialogfeld klicken Sie auf Schließen Sie.
    11. In der LogName im Dialogfeld Typ 600 Weiter, um Intervall, und wählen Sie dann Sekunden Weiter, um Einheiten.
    12. Klicken Sie auf der Log-Dateien Registerkarte, wählen Sie Binäre Zirkulärdatei Klicken Sie unter Typ der Protokolldatei, und Klicken Sie dann auf Konfigurieren.
    13. In der Konfigurieren von Protokolldateien Klicken Sie im Dialogfeld Typ 250 Klicken Sie unter Maximal, und klicken Sie dann auf OK

      Hinweis Wenn Sie die maximale Größe auf 250 MB festlegen, sehen Sie genügend Verlauf eine Tendenz zu erkennen. Beachten Sie, dass das Protokoll sehr groß werden kann. Allerdings die Protokoll wird automatisch auf etwa 20 Prozent seiner ursprünglichen Größe komprimiert werden. Daher, wenn das Protokoll die maximale Größe erreicht, das Protokoll werden automatisch auf ungefähr 50 MB komprimiert.
    14. In der LogName Klicken Sie im Dialogfeld klicken Sie auf OK.
    15. Wiederholen Sie die Schritte c bis o dieses Unterabschnitts erstellen ein anderes Protokoll. Geben Sie jedoch 5 Weiter, um Intervall Klicken Sie in Schritt k.
  3. Die Beschreibung der Dateien, die in der Regel zu erhalten. auf dem Server und die Beschreibung der Rollen des Servers geöffnet. Für Beispielsweise kann ein Server als Dateiserver oder als Terminalserver fungieren.
Das Netzwerkmonitor-Dienstprogramm können Sie das Netzwerk erfassen der Datenverkehr im Fall, dass dieses Problem erneut auftritt.

Hinweis Aufzeichnen des Netzwerkverkehrs ist auch bekannt als im Netzwerk erfassen Sniffer-Trace.

Um das Netzwerkmonitor-Dienstprogramm herunterzuladen, besuchen Sie die folgende Microsoft Download-Website:
Microsoft Network Monitor 3.4
Weitere Informationen Klicken Sie auf die folgende Artikelnummer klicken, um anzuzeigen, über das Dienstprogramm Network Monitor die Artikel der Microsoft Knowledge Base:
933741Informationen zum Netzwerkmonitor 3
Das Netzwerkmonitor-Dienstprogramm verwenden, erfassen den Datenverkehr im Netzwerk, gehen Sie folgendermaßen vor.

Hinweis Die folgenden Schritte basieren auf dem Netzwerkmonitor 3.2.1303.0.
  1. Richten Sie den Netzwerkmonitor-Dienstprogramm. Gehen Sie zu diesem Zweck vor Diese Schritte:
    1. Starten Sie den Netzwerkmonitor.
    2. Klicken Sie unter Wählen Sie Netzwerke, klicken Sie auf Das Dialogfeld LAN-Verbindung das Kontrollkästchen.
    3. Klicken Sie auf Capture (neu).
    4. Auf der Tools Menü, klicken Sie auf Optionen.
    5. In der Optionen Klicken Sie im Dialogfeld klicken Sie auf der Erfassen Registerkarte.
    6. Klicken Sie unter Temporäre Sammlungsdatei, ändern Das Dialogfeld Größe die Einstellung aus 20 um 30.
    7. Klicken Sie auf OK.
  2. Wenn Sie zum Reproduzieren des Problems bereit sind, pingen Sie den der Client vom Server. Geben Sie hierzu den folgenden Befehl an einer Eingabeaufforderung ein Eingabeaufforderung, und drücken Sie dann die EINGABETASTE:
    Ping <ClientName></ClientName>
  3. Klicken Sie im Netzwerkmonitor-Programm aufStart um die Aufzeichnung zu beginnen.

    Hinweis Beachten Sie im Format hh: mm: die Zeit, die beim Starten der Trace.
  4. Starten Sie die Anwendungen, die in der Regel ausgeführt werden, auf die Server.
  5. Wenn dieses Problem auftritt, notieren Sie die Zeit in die hh: mm: Format.
  6. Beenden Sie die Anwendungen.
  7. Klicken Sie im Netzwerkmonitor-Programm aufBeenden.
  8. Speichern Sie die Ablaufverfolgung. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
    1. Auf der Datei Menü, klicken Sie auf Speichern Als.
    2. In der Dateiname das Feld, geben Sie einen Namen Im folgenden Format:
      ProblemDescription_ServerName_Benutzername_HHMM_MMDDYear
      Hinweis Der Platzhalter ProblemDescriptionStellt eine kurze Beschreibung des Problems dar. Der Platzhalter ServerName Stellt den Namen des Servers, der Fehler auftritt. Der Platzhalter BenutzernameStellt dar, das Konto, das Sie zum Anmelden am Server verwenden. Der Platzhalter HHMM Stellt die Zeit, wenn Sie die Ablaufverfolgung zu beenden. Der Platzhalter MMDDYear Stellt das Datum dar, wenn die Ablaufverfolgung beenden.
    3. Klicken Sie auf Speichern.
Wichtig Sie sollten auch die IP-Adresse des Servers und die IP-Adresse erfassen. die Adresse des Clients.

Die Netzwerklast zu optimieren, die die Clients erstellen

Nachdem Sie sowohl die Art der Belastung des Servers analysieren und die Netzwerkablaufverfolgung, die Sie aufzeichnen, können Sie das Netzwerk optimieren zu laden, die die Clients erstellen. Optimieren Sie hierzu die Registrierung, um das Netzwerk zu reduzieren. Verbindungen zu der Dateifreigabe-Ressourcen auf dem Server.

Nachdem Sie Analysieren sowohl die Art der Belastung des Servers und im Netzwerk verfolgen, die Sie erfassen, können Sie die Auslastung des Netzwerks optimieren, die die Clients zu erstellen. Zu diesem Zweck Optimieren der Registrierungs auf den Clientcomputern im Netzwerk zu verringern. Verbindungen zu der Dateifreigabe-Ressourcen auf dem Server. Die Client-Computer Sie müssen dies tun, auf die folgenden handeln:
  • Windows XP
  • Windows Vista
  • Windows 7
  • Windows Server 2003 Terminal Server
  • Windows Server 2008-Terminalserver
Verwenden Sie eine der folgenden Methoden an, um die Registrierung zu verfeinern.

Wichtig Dieser Abschnitt, eine Methode oder eine Aufgabe enthält Schritte, die Sie, wie dies auf Ändern Sie die Registrierung. Allerdings können schwerwiegende Probleme auftreten, wenn Sie ändern die Registrierung nicht richtig. Stellen Sie daher sicher, dass Sie diese Schritte sorgfältig durch. Sichern Sie die Registrierung, bevor Sie es ändern, für zusätzlichen Schutz. Anschließend können Sie die Registrierung wiederherstellen, wenn ein Problem auftritt. Weitere Informationen Informationen zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung, klicken im folgenden Artikel die Zahl auf der Microsoft Knowledge Base:
322756 Wie Sichern und Wiederherstellen der Registrierung in Windows

Methode 1

  1. Registrierungs-Editor zu starten.
    • In Windows Vista, Windows 7 und WindowsServer 2008, klicken Sie auf Start
      Bild minimierenBild vergrößern
      die Schaltfläche Start
      , Typ Regedit Klicken Sie im Dialogfeld Suche starten Feld, und Drücken Sie dann die EINGABETASTE.

      Bild minimierenBild vergrößern
      User Account Control

					 Berechtigung
      Wenn Sie, ein Administratorkennwort oder für aufgefordert werden Bestätigung, geben Sie das Kennwort bzw. die Bestätigung.
    • Klicken Sie in Windows XP und Windows Server 2003 Start, klicken Sie auf Führen Sie, Typ Regedit Klicken Sie im Dialogfeld Öffnen ein, und klicken Sie dann auf OK.
  2. Im Registrierungs-Editor zu suchen Sie, und klicken Sie dann auf die folgenden Registrierungs-Teilschlüssel: HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\policies\explorer
  3. Erstellen Sie einen Registrierungseintrag NoRemoteRecursiveEvents, und klicken Sie dann Legen Sie den Wert auf 1 (hexadezimal). Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
    1. Auf der Bearbeiten Menü, zeigen Sie auf Neue, und klicken Sie dann auf DWORD-Wert.
    2. Typ NoRemoteRecursiveEvents, und drücken Sie dann die EINGABETASTE.
    3. Auf der Bearbeiten Menü, klicken Sie auf Ändern .
    4. In der DWORD-Wert bearbeiten Klicken Sie im Dialogfeld Klicken Sie auf Hexadezimal Klicken Sie unter Base , Typ 1 Klicken Sie im Dialogfeld Wertdaten ein, und klicken Sie dann auf OK.
  4. Erstellen Sie einen Registrierungseintrag NoRemoteChangeNotify, und setzen der Wert auf 1 (hexadezimal). Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
    1. Auf der Bearbeiten Menü, zeigen Sie auf Neue, und klicken Sie dann auf DWORD-Wert.
    2. Typ NoRemoteChangeNotify, und Drücken Sie dann die EINGABETASTE.
    3. Auf der Bearbeiten Menü, klicken Sie auf Ändern.
    4. In der DWORD-Wert bearbeiten Klicken Sie im Dialogfeld Klicken Sie auf Hexadezimal Klicken Sie unter Base, Typ 1 Klicken Sie im Dialogfeld Wertdaten ein, und klicken Sie dann auf OK.
  5. In Erstellen Sie HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Services\MRxSmb\Parameters ein Registrierungseintrag InfoCacheLevel, festlegen und anschließend der Wert, der eine (hexadezimale). Zu tun Hierzu gehen Sie folgendermaßen vor:
    1. Auf der Bearbeiten Menü, zeigen Sie auf Neue, und klicken Sie dann auf DWORD-Wert.
    2. Typ InfoCacheLevel, und klicken Sie dann Drücken Sie die EINGABETASTE.
    3. Auf der Bearbeiten Menü, klicken Sie auf Ändern.
    4. In der DWORD-Wert bearbeiten Klicken Sie im Dialogfeld Klicken Sie auf Hexadezimal Klicken Sie unter Base, Typ 10 Klicken Sie im Dialogfeld Wertdaten Feld, und klicken Sie dann Klicken Sie auf OK.
  6. Beenden Sie den Registrierungs-Editor.

Methode 2

  1. Starten Sie den Editor.
    • In Windows Vista, Windows 7 und WindowsServer 2008, klicken Sie auf Start
      Bild minimierenBild vergrößern
      die Schaltfläche Start
      , Typ Notepad.exe Klicken Sie im Dialogfeld Suche starten im Feld und drücken Sie dann die EINGABETASTE.
    • Klicken Sie in Windows XP und Windows Server 2003 Start, klicken Sie auf Führen Sie, Typ Notepad.exe Klicken Sie im Dialogfeld Öffnen Feld, und klicken Sie dann Klicken Sie auf OK.
  2. Kopieren Sie den folgenden Text ein, und fügen Sie ihn in Editor:
    Windows Registry Editor Version 5.00 
    [HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\policies\explorer]
    "NoRemoteRecursiveEvents"=dword:00000001
    "NoRemoteChangeNotify"=dword:00000001
    [HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\MRxSmb\Parameters]
    "InfoCacheLevel"=dword:000000010
  3. Speichern Sie die Datei als REG-Datei-Typ, und beenden Notepad.
  4. Doppelklicken Sie im Windows Explorer auf die Datei, um diese zu importieren Einstellungen in der Registrierung.
Weitere Informationen zur Feinabstimmung der Registrierung, klicken Sie auf die folgenden Artikelnummern klicken, um den Artikeln in der Microsoft Knowledge Base:
292504Richtlinieneinstellungen für das Startmenü in Windows XP
306850 Programme starten langsam oder Anmeldung zu verlangsamen, wenn die Netzwerkverbindung zum Basisordner langsam ist.
330929 Windows XP kann zusätzlichen SMB Notify Change-Netzwerkverkehr verursachen.
829700 Langsame Netzwerkverbindung beim Öffnen einer Datei, die in einem freigegebenen Ordner auf einem remote Computer im Netzwerk befindet
830903 Eine Datei in einem Netzwerkordner wird schreibgeschützt geöffnet oder gibt eine Fehlermeldung, dass der Dateityp nicht erkannt werden kann
831129 Ordner-Struktur flackert, wenn Sie ein zugeordnetes Netzlaufwerk in Microsoft Windows Explorer anzeigen
834350 Ihr Zugriff auf Netzwerkressourcen ist in Windows XP langsamer als in früheren Versionen von Windows
840309 Durchsuchen des Ordners Eigene Dateien auf einer Netzwerkfreigabe mit Windows Explorer von Windows XP-Computer dauert länger als erwartet
905890 Ein Programm möglicherweise sehr langsam ausgeführt, wenn die Netzwerkverbindung zum Basisordner langsam in Windows Server 2003 oder Windows XP

Status

Microsoft hat bestätigt, dass dies ein Problem in Microsoft-Produkten, die aufgeführt sind im Abschnitt "Gilt für".

Informationsquellen

Für Weitere Informationen finden Sie den folgenden Artikeln in der Microsoft Knowledge Base:
317249Problembehandlung bei Ereignis-ID 2021 und Ereignis-ID 2022
818894 Änderungen, die Anzahl der geöffneten Dateien in Windows 2000, Windows Server 2003 und in Windows XP erhöhen
822219 Sie erleben langsame Dateiserverleistung und Verzögerungen beim Arbeiten mit Dateien, die sich auf einem Dateiserver
830901 Ereignis-ID 2022 wird protokolliert, und Ihrem Windows 2000-Computer reagiert möglicherweise nicht
843584 Ihre Anwendung ASP oder ASP.NET möglicherweise neu gestartet, oder Sie können Session-Objekt verloren gehen, wenn weitere SMB-Anforderungen vorhanden sind, als Web-Server verarbeiten kann
889100 Wie Sie das neueste Servicepack für Windows Server 2003 erhalten
892422 Übersicht über die Ereignis-ID-1123 und Ereignis-ID 1122 Protokollierung in Windows 2000-basierten und Windows Server 2003-based Server clusters
923360 Sie können verschiedene Probleme auftreten, wenn Sie mit Dateien über das Netzwerk auf einem Windows Server 2003-basierten oder Windows 2000 Server-basierten Computer arbeiten

Eigenschaften

Artikel-ID: 961657 - Geändert am: Mittwoch, 18. Juli 2012 - Version: 1.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition for Itanium-based Systems
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter Edition for Itanium-Based Systems
Keywords: 
kbsurveynew kbexpertiseadvanced kbhowto kbinfo kbmt KB961657 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 961657
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com