Lotus Notes Verknüpfungen sind nicht klickbaren in Outlook 2007 oder Word 2007

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 961812 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Symptom 1

In Microsoft Office Outlook 2007 beim Versuch, eine Lotus Notes-Verknüpfung in den Textkörper einer neuen e-Mail-Nachricht einzufügen, ist der Lotus Notes Link nicht geklickt werden kann. Dies gilt, wenn Sie den Befehl "Kopie als Dokument Verknüpfung" in Lotus Notes, verwenden um die Verknüpfung zu kopieren.

Symptom 2

Sie erhalten eine e-Mail-Nachricht von Benutzer von Outlook 2003. Die Nachricht enthält eine Lotus Notes-Verknüpfung. Wenn Sie die Nachricht in Outlook 2007 öffnen, ist die Lotus Notes-Verknüpfung nicht geklickt werden kann.

Hinweis: 1 Und 2 Symptome treten nicht in Microsoft Office Outlook 2003.

Symptom 3

Wenn Sie versuchen, eine Lotus Notes-Verknüpfung in einem Microsoft Office Word 2007-Dokument einfügen, ist die Lotus Notes-Verknüpfung nicht geklickt werden kann.

Lösung

Hinweis: Diese Lösung behebt nur das Problem, das auftritt, wenn Sie eine der folgenden Vorgänge ausführen:
  • Sie fügen eine Lotus Notes-Verknüpfung in neue RTF-Nachrichten in Outlook 2007.
  • Sie versuchen in Outlook 2007 eine Lotus Notes-Verknüpfung öffnen, die Sie in Outlook 2003 Text-Nachricht erhalten.
  • Eine Lotus Notes-Verknüpfung wird in ein Word 2007-Dokument einfügen.
Diese Lösung beheben der Probleme, die auftreten, wenn Sie die Lotus Notes-Verknüpfung in HTML-Nachrichten und Nachrichten mit unformatiertem Text einfügen.

Führen Sie die Schritte 1 und 2 Lotus Notes-Verknüpfungen in Outlook 2007 und in Word 2007-Dokumente in neuen Rich-Text-Nachrichten klickbaren vornehmen. Gehen Sie mit anderen Worten, zum Beheben der Probleme in Problembeschreibung 1 und 3 folgendermaßen vor:
  1. Installieren des Hotfix-Pakets, das auf 16 Dezember 2008 veröffentlicht wurde.

    Weitere Informationen zum Hotfixpaket finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    959645Beschreibung des Hotfixpakets Word 2007 (Word.msp, Wordconv.msp): 16 Dezember 2008
  2. Aktivieren Sie die Gruppenrichtlinieneinstellung "Direkte Aktivierung von eingebetteten OLE-Objekten zulassen" mithilfe einer der folgenden Methoden:
    • Verwenden Sie die Outlook-Vorlage (Outlk12.adm).
    • Ändern Sie die Registrierung manuell.
    • Verwenden Sie das Exchange-Sicherheit-Formular, das in einem öffentlichen Microsoft Exchange Server-Ordner veröffentlicht wird.
Doppelklicken Sie auf die Nachricht, um in einem neuen Fenster zu öffnen, um das Problem zu beheben, das in Symptom 2, beschrieben wird, nachdem Sie die Schritte 1 und 2 durchgeführt. Doppelklicken Sie dann auf die Lotus Notes-Verknüpfung. Dadurch können Sie Outlook 2007 verwenden, um eine Lotus Notes-Verknüpfung, die enthalten ist in einer Outlook 2003-RTF-Nachricht zu öffnen.

Hinweis: Wenn Sie die empfangene Outlook 2003-RTF-Nachricht im Lesebereich von Outlook 2007 anzeigen, ist die Lotus Notes-Verknüpfung immer noch nicht klickbaren, selbst nachdem Sie diese Schritte ausgeführt haben.

Status

Microsoft hat bestätigt, dass dies ein Problem in Microsoft-Produkten handelt, die im Abschnitt "Gilt für" aufgeführt sind.

Weitere Informationen

wichtig In diesem Abschnitt, Methode oder Aufgabe enthält Hinweise zum Ändern der Registrierung. Allerdings können schwerwiegende Probleme auftreten, wenn Sie die Registrierung falsch ändern. Stellen Sie daher sicher, dass Sie diese Schritte sorgfältig ausführen. Für zusätzlichen Schutz sichern Sie der Registrierung, bevor Sie ihn ändern. Anschließend können Sie die Registrierung wiederherstellen, wenn ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
322756Zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung in Windows
Sie können die Gruppenrichtlinieneinstellung "Direkte Aktivierung von eingebetteten OLE-Objekten zulassen" aktivieren, durch Ändern der Registrierung. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
  1. Starten Sie den Registrierungseditor.
    • Klicken Sie in Windows Vista auf
      Bild minimierenBild vergrößern
      the Start button
      starten, geben Sie Regedit im Feld Suche starten und dann die EINGABETASTE.

      Bild minimierenBild vergrößern
      User Account Control
      Wenn Sie ein Administratorkennwort oder eine Bestätigung aufgefordert werden, geben Sie das Kennwort oder zur Bestätigung.
    • Klicken Sie in Windows XP auf Start , klicken Sie auf Ausführen , geben Sie regedit ein und klicken Sie dann auf OK .
  2. Wählen Sie den folgenden Registrierungsunterschlüssel:
    HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Office\12.0\Outlook\Security
  3. Klicken Sie im Menü Bearbeiten auf neu , und klicken Sie dann auf DWORD-Wert .
  4. Geben Sie einen der folgenden Wertnamen, und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE]:
    • AllowInPlaceOLEActivation
    • AdminSecurityMode
  5. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf AllowInPlaceOLEActivation , und klicken Sie dann auf Ändern .
  6. Geben Sie in das Feld Wertdaten 1 ein, und klicken Sie dann auf OK .
  7. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die
    AdminSecurityMode
    , und klicken Sie dann auf Ändern .
  8. Klicken Sie im Wert 3 ein, und klicken Sie dann auf OK .

    Hinweis: Wenn Sie den AdminSecurityMode Wert auf 3 festlegen, wird Sie ein Outlook verwenden, das nur die Gruppenrichtlinieneinstellungen verwenden, die in der Registrierung für die Anlage und Add-in-Sicherheit konfiguriert werden. In diesem Fall wird Outlook nicht die Einstellungen im Formular Sicherheit verwenden, die in einem öffentlichen Exchange-Ordner veröffentlicht wird.
  9. Klicken Sie im Menü Datei auf Beenden , um Registrierungseditor zu beenden.
Wenn Sie das Exchange-Sicherheitsformular zum Verwalten der Sicherheit von Outlook verwenden, können Sie die Einstellung "Zulassen in-Place-Aktivierung von eingebetteten OLE-Objekten" in Kombination mit Einstellungen im Sicherheitsformular konfigurieren. Weitere Informationen der folgenden Microsoft-Website:
http://technet.microsoft.com/en-us/library/cc179156.aspx

Informationsquellen

Weitere Informationen zu e-Mail-Sicherheitseinstellungen in Outlook 2007 finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
926512Informationen für Administratoren zu e-Mail-Sicherheitseinstellungen in Outlook 2007
Die in diesem Artikel erwähnten Fremdanbieterprodukte werden von einem Lieferanten hergestellt, der von Microsoft unabhängig ist. Microsoft übernimmt keine Garantie, implizite oder sonstige, über die Leistung oder Zuverlässigkeit dieser Produkte.

Eigenschaften

Artikel-ID: 961812 - Geändert am: Donnerstag, 12. Februar 2009 - Version: 1.1
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Office Outlook 2007
  • Microsoft Office Word 2007
Keywords: 
kbmt kbexpertiseinter kbqfe KB961812 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 961812
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com