Der SET-Pfad für servergespeicherte Profile der TERMINALDIENSTE und TS User Home Directory Gruppenrichtlinieneinstellungen funktionieren nicht mit Benutzerumgebungsvariablen

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 967500 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

SCHNELLE VERÖFFENTLICHEN

SCHNELLE VERÖFFENTLICHEN ARTIKEL BIETEN INFORMATIONEN IN REAKTION AUF AUFKOMMENDEN ODER EINDEUTIGE THEMEN UND MÖGLICHERWEISE AKTUALISIERT WERDEN, SOBALD NEUE INFORMATIONEN VERFÜGBAR SIND.

Problembeschreibung

Auf einem Windows 2003-Server konfigurieren Sie die folgenden Gruppenrichtlinieneinstellungen den Pfad Profile und Basisverzeichnisse für Terminalserver angeben:
  • Pfad für Roamingprofile der Terminaldienste festlegen
  • Basisverzeichnis für Terminalserverbenutzer
Hinweis: Diese Einstellungen befinden sich im folgenden Verzeichnis:

Computer Benutzerkonfiguration/Administrative Vorlagen/Windows-Komponenten/Terminaldienste

Wenn Sie die Einstellungen konfigurieren, geben Sie den Profilpfad und das Basisverzeichnis mithilfe einiger Benutzerumgebungsvariablen.

Beispielsweise festgelegt Sie Feld Profilpfad den Pfad festlegen für TERMINALDIENSTE servergespeicherte Profile Gruppenrichtlinieneinstellung auf den folgenden Pfad:

\\<Server Name>\<Profile Share Name> \%UserDomain%\%Username%\%FarmName%
Oder Sie das Feld Start Stammpfad festlegen, in der TS User Home Directory-Gruppenrichtlinien-Einstellung auf den folgenden Pfad:

\\<Server Name> \<Home Folder Share Name> \%UserDomain%\%Username%
In diesem Fall den Profilpfad und Pfad für das Basisverzeichnis werden nicht umgeleitet wie in die entsprechenden Einstellungen angegeben.

Hinweis: Diese Einstellungen sind in Windows Server 2003 SP1 und höher verfügbar.

Ursache

Dieses Problem tritt da der Winlogon-Prozess in der Registrierung nicht initialisiert ist. Daher kann nicht in der Winlogon-Prozess Benutzerumgebungsvariablen gelesen werden.

Abhilfe

Um dieses Problem zu umgehen, verwenden Sie Umgebungsvariablen für Benutzer nicht in diese beiden Einstellungen.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zur Verwendung von Gruppenrichtlinien zum Verwalten von Terminaldienste-Benutzern in Windows Server 2003 die folgenden Microsoft-Website:
http://technet2.microsoft.com/windowsserver/en/library/AE1FBB95-EB16-4EA6-BA8C-6CA7D60B5F181033.mspx

VERZICHTSERKLÄRUNG

MICROSOFT UND/ODER DEREN JEWEILIGE LIEFERANTEN MACHEN KEINE ZUSICHERUNGEN ÜBER DIE EIGNUNG DER INFORMATIONEN ENTHALTEN, IN DIE DOKUMENTE UND ZUGEHÖRIGEN GRAFIKEN AUF DIESER WEBSITE FÜR EINEN BELIEBIGEN ZWECK VERÖFFENTLICHT. DIE DOKUMENTE UND ZUGEHÖRIGEN GRAFIKEN AUF DIESER WEBSITE VERÖFFENTLICHTEN KONNTE TECHNISCHE UNGENAUIGKEITEN ODER TYPOGRAFISCHE FEHLER ENTHALTEN. ÄNDERUNGEN WERDEN REGELMÄßIG DIE INFORMATIONEN IN DIESEM DOKUMENT AUFGEFÜHRTE HINZUGEFÜGT. MICROSOFT UND/ODER SEINE JEWEILIGEN LIEFERANTEN VERBESSERUNGEN UND/ODER ÄNDERUNGEN VORNEHMEN KÖNNEN IM PRODUKT (S) BZW. DAS PROGRAMM (S) HIER BESCHRIEBENEN JEDERZEIT.

Weitere Informationen zu den Nutzungsbedingungen für die folgenden Microsoft-Website:
http://support.microsoft.com/tou/

Eigenschaften

Artikel-ID: 967500 - Geändert am: Dienstag, 7. April 2009 - Version: 2.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter Edition for Itanium-Based Systems
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition for Itanium-based Systems
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard Edition (32-bit x86)
Keywords: 
kbmt kbexpertiseadvanced kbrapidpub kbsurveynew kbprb KB967500 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 967500
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com