Unterstützung für gesperrt auf SQL Server Standard Edition (64 Bit) Systemen

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 970070 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht

VSTS Fehler Nummer: 302851
VSTS Fehler Nummer: 302848
CI 17820

Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Die standardmäßigen 64-Bit-Editionen von Microsoft SQL Server 2005 und höheren Versionen, die dieSeiten im Speicher sperren Berechtigungsset für das Dienstkonto des SQL Server-Moduls verwenden Sie Address Windowing Extensions (AWE) APIs nicht für Puffer-Pool Zuweisung. Die Verwendung von AWE-APIs auf 64-Bit-Editionen von SQL Server für die Zuweisung Puffer Pool bekannt als gesperrt. Kumulatives Updatepaket 2 für SQL Server 2008 Service Pack 1 und kumulatives Updatepaket 4 für SQL Server 2005 Service Pack 3 bieten Unterstützung für gesperrt.

HinweisStandardmäßig unterstützen Enterprise- und Developer-64-Bit-Editionen von SQL Server 2005 undspäter Versionen gesperrt. Weitere Informationen finden Sie auf der folgenden Microsoft Developer Network (MSDN)-Website:
http://msdn.Microsoft.com/en-us/library/ms187499.aspx

Weitere Informationen

Die kumulativen Updates stellen Ablaufverfolgungsflag 845 und ermöglichen die Standard Edition von SQL Server 2008 64-Bit-AndSQL Server 2005 64-Bit-Standard Edition gesperrt aktivieren, wenn die Berechtigung Seiten im Speicher sperren für das Dienstkonto des SQL Server-Datenbankmodul-Dienstes festgelegt wird.

Hinweis Dieses Flag für die Ablaufverfolgung ist nicht erforderlich für Kunden, die 64-Bit-Editionen Enterprise oder Developer 64-Bit-Editionen von SQL Server verwenden. Aktivierung dieses Ablaufverfolgungsflags zu diesen Editionen hat keine Auswirkungen.

Um dieses Ablaufverfolgungsflags zu verwenden, müssen Sie das Flag als Startoption für SQL Server Festlegen mit dem ? t -Parameter. Weitere Informationen zum Aktivieren eines Ablaufverfolgungsflags als Startoption finden Sie auf der folgenden MSDN-Website:

http://msdn.Microsoft.com/en-us/library/ms190737.aspx

Um sicherzustellen, dass das Ablaufverfolgungsflag Seiten gesperrt in 64-Bit-Editionen von SQL Server aktiviert wurde, stellen Sie sicher, dass die folgende Meldung in der SQL Server-Fehlerprotokolldatei Systemstart geschrieben wird:

Verwenden gesperrter Seiten für den Pufferpool

Wenn Sie diese Nachricht in der Fehlerlog-Datei nicht angezeigt werden, führen Sie folgende Schritte aus:
  • Stellen Sie sicher, dass Sie das Ablaufverfolgungsflag 845 korrekt eingestellt haben. Ablaufverfolgungsflags, die als Optionen festgelegt sind, werden am oberen Rand der Fehlerprotokolldatei gedruckt.
  • Stellen Sie sicher, dass das Dienstkonto für SQL Server-Berechtigung Sperren von Seiten im Speicher aktiviert ist. Sie müssen keinen diese Berechtigungen festlegen, wenn der SQL Server-Dienstkonto das lokale Systemkonto ist. Weitere Informationen finden Sie auf der folgenden MSDN-Website:

    http://msdn.Microsoft.com/en-us/library/ms190730.aspx
Aktivieren von Seiten gesperrt kann sich negativ auf die Leistung auf Ihrem System auswirken. Sie sollten alle möglichen Auswirkungen sorgfältig abwägen, bevor Sie gesperrt, auch auf Enterprise Edition und Developer Edition verwenden.

Hinweis zu SQL Server 2008 R2 Standard Edition (64 Bit):Microsoft SQL Server 2008 R2 Standard Edition (64-Bit-alle Versionen RTM und höher) erfordert außerdem das Ablaufverfolgungsflag 845 hinzugefügt werden, als Startparameter, damit SQL Server verwenden, können gesperrt Seiten für den Pufferpool Wenn das SQL Server-Dienstkonto dieLock Pages in MemorySicherheitsberechtigung gewährt wird.

Hinweis zu SQL Server 2012-Standard Edition (64 Bit): Microsoft SQL Server 2012 Standard Edition (64-Bit) erfordert keine aktivieren alle Ablaufverfolgungsflags, das SQL Server-Verwendung gesperrt Seiten für den Pufferpool zulassen, wenn das SQL Server-Dienstkonto dieLock Pages in MemorySicherheitsberechtigung gewährt wird.

Weitere Informationen zum kumulativen Updatepaket 4 für SQL Server 2005 Service Pack 3

Weitere Informationen, welche Dateien geändert werden, und Informationen über alle Voraussetzungen für die kumulative Updatepaket installieren, das den Hotfix enthält, der im Microsoft Knowledge Base-Artikel beschrieben wird, klicken Sie auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
970279 Kumulatives Updatepaket 4 für SQL Server 2005 Service Pack 3

Weitere Informationen zum kumulativen Updatepaket 2 für SQL Server 2008 Service Pack 1

Weitere Informationen zu diesem kumulativen Update-Paket klicken Sie auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
970315 Kumulatives Updatepaket 2 für SQL Server 2008 Service Pack 1




Weitere Informationen zu den Auswirkungen der Verwendung von Seiten gesperrt mit SQL Server klicken Sie auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
918483Gewusst wie: Auslagerungen Puffer Poolspeicher in der 64-Bit-Version von SQL Server zu verringern

Weitere Informationen zum Aktivieren von Features in SQL Server 2012 und andere Versionen "Gesperrte Seiten" klicken Sie auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
2659143 Aktivieren Sie das Feature "Gesperrte Seiten" in SQL Server 2012


Eigenschaften

Artikel-ID: 970070 - Geändert am: Montag, 3. März 2014 - Version: 3.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 2012 Standard
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Standard
  • Microsoft SQL Server 2008 Standard
  • Microsoft SQL Server 2005 Standard Edition
Keywords: 
kbautohotfix kbexpertiseadvanced kbsurveynew kbprb kbmt KB970070 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt und wird dann möglicherweise mithilfe des Community Translation Framework (CTF) von Mitgliedern unserer Microsoft Community nachbearbeitet. Weitere Informationen zu CTF finden Sie unter http://support.microsoft.com/gp/machine-translation-corrections/de.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 970070
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com