Den Befehl "Runas" können Sie aus verschiedenen Benutzerkonten in einer einzigen Sitzung aus einem 32-Bit-Programm auf einem Computer drucken, auf denen 64-Bit-Version von Windows Server 2008 oder Windows Vista ausgeführt wird

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 972616 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Den Befehl Runas können Sie auf einem Computer, auf dem eine 64-Bit-Version von Windows ausgeführt wird, um aus einem 32-Bit-Programm von verschiedenen Benutzerkonten in einer einzigen Sitzung zu drucken.

Ursache

Dieses Verhalten tritt auf, weil das System den Prozess Splwow64.exe verwendet, um zwischen 32-Bit-Programme und Treiber-Modell des 64-Bit-Betriebssystems zu übersetzen. Nach dem Beenden eines Druckauftrags in einem Benutzerkonto bleibt der Splwow64.exe-Prozess im Speicher für einen Zeitraum von Zeit, um die Systemleistung zu verbessern. Der Splwow64 -Prozess endet jedoch nicht wie erwartet. Wenn Sie den Befehl Runas verwenden, um ein 32-Bit-Programm starten, können nicht Sie daher aus verschiedenen Benutzerkonten drucken.

Lösung

Für WindowsServer 2003, 64-Bit-alle Versionen

Es steht kein Hotfix zur Behebung dieses Problems zur Verfügung.

Weitere Informationen zu ähnlichen Problem unter Windows Server 2003 klicken Sie auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
923357 Sie können nicht den Befehl RUNAS verwenden, um von einem 32-Bit-Programm in verschiedenen Benutzerkonten in einer einzigen Sitzung auf einem Computer drucken, auf dem eine 64-Bit-Version von Microsoft Windows ausgeführt wird

Für Windows Server 2008 und Windows Vista 64-Bit-Versionen

Ein Hotfix ist verfügbar, um dieses Problem zu beheben. Dieser Hotfix legt den standardmäßigen Zeitüberschreitungswert für den Zeitraum, in dem der Splwow64.exe-Prozess im Speicher bleibt. Dieser Standardwert beträgt zwei Minuten. Der Splwow64.exe-Prozess beendet daher zwei Minuten nach dem Schließen des letzten Druckauftrags in ein Benutzerkonto. Darüber hinaus können Sie diesen Timeoutwert durch Ändern des Registrierungswertes im Abschnitt "Registry Information" konfigurieren.

Für Windows Server 2008 R2 und Windows 7 64-Bit-Versionen

Beim Drucken von mehreren 32-Bit-Anwendungen, die in verschiedenen Benutzerkonten in einer Sitzung ausgeführt, führen Sie mehrere Instanzen der Splwow64.exe jedes Benutzerkonto, das für die Anwendung. Dies bedeutet, dass eine Instanz von Splwow64.exe unabhängig ist und keinerlei auf andere Instanzen ausgeführten Auswirkungen hat. Dies hat nicht die Beschränkungen von einem nur ein Benutzer wird in einer einzelnen Sitzung drucken.

Hotfix-Informationen

Ein unterstützter Hotfix ist von Microsoft erhältlich. Dieser Hotfix behebt jedoch nur das Problem, welches in diesem Artikel beschrieben wird. Wenden Sie diesen Hotfix nur auf Systemen an, bei denen das in diesem Artikel beschriebene Problem auftritt. Dieser Hotfix wird möglicherweise weiteren Tests unterzogen. Wenn Ihr System durch dieses Problem nicht schwerwiegend beeinträchtigt ist, empfehlen wir, dass für das nächste Softwareupdate zu warten, das diesen Hotfix enthält.

Wenn der Hotfix zum Download zur Verfügung steht, wird es im oberen Bereich dieses Artikels einen Link "Hotfix donwload" geben. Wenn dieser Abschnitt nicht angezeigt wird, wenden Sie sich an den Microsoft Customer Service und Support, um den Hotfix zu erhalten.

Hinweis Falls weitere Probleme auftreten oder andere Schritte zur Problembehandlung erforderlich sind, müssen Sie möglicherweise eine separate Serviceanfrage erstellen. Die üblichen Support-Kosten gelten für zusätzliche Supportfragen und Probleme, die für diesen speziellen Hotfix nicht qualifizieren. Eine vollständige Liste der Microsoft-Kundendienst und Support-Telefonnummern oder eine Möglichkeit zum Erstellen einer separaten Serviceanfrage finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website:
http://support.Microsoft.com/contactus/?WS=Support
Hinweis Das Formular "Hotfixdownload available" zeigt die Sprachen an, in denen der Hotfix verfügbar ist. Wenn Ihre Sprache nicht angezeigt wird, liegt es daran, dass kein Hotfix für diese Sprache verfügbar ist.


Wichtig Windows Vista und Windows Server 2008-Hotfixes sind in denselben Paketen enthalten. Allerdings kann nur eines dieser Produkte auf der Seite "Hotfix" aufgeführt werden. Um das Hotfix-Paket anzufordern, das für Windows Vista und Windows Server 2008 gilt, wählen Sie einfach das Produkt, das auf der Seite aufgeführt ist.

Erforderliche Komponenten

Um diesen Hotfix anwenden zu können, muss der Computer eines der folgenden Betriebssysteme ausführen:
  • Windows Server 2008 Servicepack 2 (SP2)
  • WindowsServer 2008
  • Windows Vista Service Pack 2 (SP2)
  • Windows Vista Service Pack 1(SP1)

Ist ein Neustart erforderlich?

Sie müssen den Computer nicht neu starten, nachdem Sie diesen Hotfix angewendet haben.

Registrierungsinformationen

Gehen Sie folgendermaßen vor, um den Timeoutwert zu konfigurieren.

Wichtig: Dieser Abschnitt, die Methode oder die Aufgabe enthält Schritte, die erklären, wie Sie die Windows-Registry ändern. Es können schwerwiegende Probleme auftreten, wenn Sie die Windows-Registry falsch ändern. Stellen Sie daher sicher, dass Sie die folgenden Schritte sorgfältig ausführen. Für zusätzlichen Schutz sichern Sie die Registrierung, bevor Sie Änderungen vornehmen. Gegebenenfalls können Sie dann die Registrierung wiederherstellen, wenn ein Problem auftritt. Für Weitere Informationen zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung, klicken Sie auf die folgenden Artikelnummer der Microsoft Knowledge Base:
322756 Sichern und Wiederherstellen der Registrierung in Windows
  1. Klicken Sie auf Startund dann auf Ausführen.
  2. Typ regedit , und klicken Sie dann auf OK.
  3. Suchen und klicken Sie anschließend mit der rechten Maustaste auf folgenden Registrierungsunterschlüssel:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Print 
  4. Zeigen Sie auf neu, und klicken Sie dann auf DWORD-Wert.
  5. Typ SplWOW64TimeOutSecondsals ein, und drücken Sie dann die EINGABETASTE.
  6. Doppelklicken Sie auf den SplWOW64TimeOutSeconds -Eintrag, den Sie in Schritt 4 erstellt haben.
  7. Geben Sie einen Wert in das Feld Wert ein, und klicken Sie dann auf OK.
HinweisSie müssen einen Wert eingeben, der größer als 0 (null) in das FeldWert ist. Der eingegebene Wert ist die Anzahl der Sekunden an, denen das System in regelmäßigen Abständen wartet, während das System überprüft, ob der Splwow64.exe-Prozess entladen werden muss. Der Splwow64.exe-Prozess wird entladen, wenn die Anzahl der Sekunden, die im SplWOW64TimeOutSeconds angegebenen verstrichen ist, seit der letzten 32-Bit-Prozess Drucken geschlossen. Daher beim Drucken von einem Dienstprozess die Druckfunktionen wird nicht freigegeben bis der Dienst schließt und am wenigsten Zeit, die in den Wertdaten angegeben im Feld Bahnen. Angenommen, Sie geben ein 15 in das Feld Wert ein, und das letzte 32-Bit-Prozess dauert zwei Minuten zum Drucken und schließen, wird die Druckfunktionen zwischen zwei Minuten und 15 Sekunden und zwei Minuten und 30 Sekunden zur Verfügung. Wenn kein Timeoutwert angegeben wird, beträgt der Standardwert für das Timeout zwei Minuten.

Dateiinformationen

Die englische Version dieses Hotfixes weist Dateiattribute (oder neuere Attribute) auf, die in der folgenden Tabelle aufgelistet sind. Die Datums- und Uhrzeitangaben für diese Dateien werden in Coordinated Universal Time (UTC) aufgeführt. Wenn Sie die Dateiinformationen anzeigen, wird es in die lokale Ortszeit konvertiert. Um die Zeitverschiebung zwischen UTC-Zeit und lokaler Zeit zu ermitteln, verwenden Sie die Registerkarte Zeitzone unter Datum und Uhrzeit in der Systemsteuerung.

Für alle unterstützten X 64-basierten Versionen von Windows Server 2008 und Windows Vista

Tabelle minimierenTabelle vergrößern
DateinameDateiversionDateigrößeDatumUhrzeitPlattform
Splwow64.exe6.0.6001.2246439,93607-Jul-200916:27x64
Splwow64.exe6.0.6002.2216539,93607-Jul-200916:01x64

Für alle unterstützten Itanium-basierten Versionen von Windows Server 2008

Tabelle minimierenTabelle vergrößern
DateinameDateiversionDateigrößeDatumUhrzeitPlattform
Splwow64.exe6.0.6001.2246484,48007-Jul-200916:53IA-64
Splwow64.exe6.0.6002.2216584,48007-Jul-200916:00 UhrIA-64

Abhilfe

Verwenden Sie eine der folgenden Methoden, um dieses Problem zu umgehen.

Problemumgehung 1

Verwenden Sie den Befehl"runas"nicht gedruckt.

Problemumgehung 2

Beenden Sie den Prozess Splwow64.exe, bevor Sie den Befehl Runas verwenden, um von einem 32-Bit-Programm in verschiedenen Benutzerkonten in einer einzigen Sitzung zu drucken.

Status

Microsoft hat bestätigt, dass dieses Problem auf die im Abschnitt "Gilt für" aufgeführten Microsoft-Produkten zutrifft.

Weitere Informationen

Auf einem Computer, auf dem eine 64-Bit-Version von Microsoft Windows ausgeführt wird, kann nur ein Benutzerkonto aus einem 32-Bit-Programm in einer einzigen Sitzung drucken. In einer einzigen Sitzung ist das Benutzerkonto, das druckt zunächst das einzige Benutzerkonto in dem 32-Bit-Prozess drucken kann, bis ein Timeout auftritt, oder die Sitzung beendet. Wenn ein anderes Benutzerkonto in der gleichen Sitzung versucht, vor dem Ende der drucken, erhält das Benutzerkonto eine Fehlermeldung "Ungültiges Handle". Darüber hinaus wird der Druckauftrag nicht erfolgreich.

Mehrere Prozesse kann in verschiedenen Benutzerkonten in derselben Sitzung ausführen. Die folgenden Beispiele:
  • Service-Prozesse, die in der gleichen Sitzung ausgeführt. Die Benutzerkonten, die die Serviceprozesse ausgeführt werden jedoch durch die Einstellungen bestimmt.
  • Prozesse, die mit initiiert werden die "runas" Befehl.

Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
824684 Beschreibung der Standardterminologie, die zum Beschreiben von Microsoft-Softwareupdates verwendet wird

Eigenschaften

Artikel-ID: 972616 - Geändert am: Sonntag, 1. Dezember 2013 - Version: 11.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Windows Server 2008 Datacenter
  • Windows Server 2008 Enterprise
  • Windows Server 2008 Standard
  • Windows Server 2008 for Itanium-Based Systems
  • Windows Vista Enterprise 64-bit edition
  • Windows Vista Home Basic 64-bit edition
  • Windows Vista Home Premium 64-bit edition
  • Windows Vista Ultimate 64-bit edition
  • Windows Vista Business 64-bit edition
  • Microsoft Windows Server 2003 R2 Datacenter x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003 R2 Standard x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003 R2 Enterprise x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition for Itanium-based Systems
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard x64 Edition
Keywords: 
kbautohotfix kbexpertiseadvanced kbfix kbsurveynew kbqfe kbHotfixServer kbmt KB972616 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt und wird dann möglicherweise mithilfe des Community Translation Framework (CTF) von Mitgliedern unserer Microsoft Community nachbearbeitet. Weitere Informationen zu CTF finden Sie unter http://support.microsoft.com/gp/machine-translation-corrections/de.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 972616
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com