DFSR-Diagnosebericht zeigt "Freigabeverletzungen" Ereignisse in Windows Server, obwohl die Dateien bereits repliziert wurden

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 973836 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Problembeschreibung

Wenn Sie den Diagnosebericht Distributed File System Replication (DFSR) (DFSR Zustandsbericht) auf einem Windows Server 2008-basierten Computer oder auf einem Windows Server 2003-basierten Computer ausführen, enthält der Bericht viele Einträge für das folgende Ereignis:

Warnungen (es gibt 1 Warnung Bericht)
Eine oder mehrere replizierte Ordner haben Freigabeverletzungen.
Replizierte Ordner betroffen: Daten
Beschreibung: Aufgrund der laufenden Zugriffsverletzungen können nicht DFS-Replikation Dateien in den oben aufgeführten replizierten Ordnern replizieren. Dieses Problem betrifft 3 Dateien im replizierten Ordner 1.
Ereignis-ID: 4302
Zuletzt aufgetreten ist: Dienstag, 12. Mai 2009 um 07: 48: 05 (GMT1:00)
Empfohlene Aktion: Überprüfen Sie, ob die zu replizierenden Dateien geschlossen sind, und keine offenen Handles für sie weisen. Informationen zur Problembehandlung bei Zugriffsverletzungen finden Sie in der Microsoft-Website

Wenn Sie die Dateien auf dem Replikationspartner überprüfen, finden Sie jedoch, dass die Dateien bereits repliziert wurden.

Ursache

Dieses Problem tritt in der aktuellen Implementierung von DFS-R auf, da keine Anti-Events ausgelöst werden, wenn die Dateien repliziert werden. Aus diesem Grund verbleibt der Benachrichtigungszustand für die Dateien auf "sharing verletzt."

Abhilfe

Um den tatsächlichen Zustand der Datei zu bestimmen, benutzen Sie den Befehl DFSRDIAG BACKLOG um auf Freigabeverletzungen zu prüfen. Die Ausgabe des Befehls liefert eine Liste der ersten 100 Dateien, die nicht repliziert worden sind.

Weitere Informationen

Es gibt zwei Arten von DFSR-Ereignissen für Freigabeverletzungen: Ereignis-ID 4302 und Ereignis-ID 4304. Der DFSR-Diagnose kombiniert beide Arten von Ereignissen und meldet diese nur als "Ereignis-ID 4302."

Die folgende Informationen erläutert mehr über diese beiden Arten von Ereignissen.

4302-Ereignis-ID: Eine lokale Zugriffsverletzung tritt auf, wenn der Dienst eine aktualisierte Datei erhalten kann, da die lokale Datei verwendet wird. Dies tritt auf, auf der Seite "empfangen", der die Datei ändern. Die Datei ist bereits repliziert. Allerdings kann es aus dem Verzeichnis installieren an das endgültige Ziel verschoben werden.

4304-Ereignis-ID: Der Dienst kann keine Datei für die Replikation wegen einer Zugriffsverletzung bereitstellen. Dies tritt auf, auf der Seite "Senden", der die Datei ändern. DFSR möchte bereitstellen oder kopieren Sie die Datei für die Replikation. Dies verhindert jedoch eine exklusive Sperre.

Eigenschaften

Artikel-ID: 973836 - Geändert am: Sonntag, 7. Oktober 2012 - Version: 4.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Windows Server 2008 Standard
  • Windows Server 2008 Enterprise
  • Windows Server 2008 Datacenter
  • Windows Server 2008 Datacenter without Hyper-V
  • Windows Server 2008 Enterprise without Hyper-V
  • Windows Server 2008 for Itanium-Based Systems
  • Windows Server 2008 Standard without Hyper-V
  • Microsoft Windows Server 2003 R2 Standard Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003 R2 Standard x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003 R2 Enterprise Edition (32-Bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003 R2 Enterprise x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003 R2 Datacenter Edition (32-Bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003 R2 Datacenter x64 Edition
Keywords: 
kbtshoot kbexpertiseinter kbsurveynew kbprb kbmt KB973836 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 973836
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com