Sie können keine Verbindung zu einer Instanz von SQL Server Analysis Services aus einer Anwendung in Windows 7 oder in Windows Server 2008 R2 nach der Installation von Office Live Add-in 1.4 oder Windows Live ID-Anmeldung-Assistent für die 6.5

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 976419 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Stellen Sie sich das folgende Szenario vor:
  • Sie haben einen Computer, auf dem Windows 7 oder Windows Server 2008 R2 ausgeführt wird.
  • Sie installieren Microsoft Office Live Add-in 1.4 oder Windows Live ID Anmelde-Assistent 6.5, auf dem Computer.

    Hinweis: Office Live Add-in 1.4 installiert automatisch Windows Live ID Anmelde-Assistent 6.5.
Wenn Sie versuchen, zu einem SQL Server Analysis Services-Cube aus einer Anwendung verbinden, erhalten Sie die folgenden Fehlermeldung:
Die Sicherheitsdatenbank auf dem Server enthält kein Computerkonto für diese Arbeitsstationsvertrauensstellung.
Hinweis: Dieses Problem wird häufig auftritt, wenn Sie aus Office Excel 2007 oder Office Excel 2010 Beta eine Verbindung zu einer Instanz von SQL Server Analysis Services herstellen.

Ursache

Windows Live ID Anmelde-Assistent 6.5 installiert ein neues Paket für die Security Support Provider (SSP). Das SSP-Paket führt dazu, dass der Support-Anbieter SSPI (Security Interface), die von Analysis Services-OLE DB-Provider, wechseln Sie zur NTLM-Authentifizierung nicht verwendet wird.

Lösung

Hotfix-Informationen

Voraussetzungen:

Es gibt keine Voraussetzungen für die Installation dieses Hotfixes.

Neustartanforderung

Sie müssen den Computer neu zu starten, nachdem Sie diesen Hotfix installiert haben.

Ersetzte Hotfixes

Dieser Hotfix ersetzt keinen Windows 7 oder Windows Server 2008 R2 Updates oder Hotfixes.

Dateiinformationen

Die englische Version dieses Updates besitzt die Dateiattribute (oder höher Dateiattribute), die in der folgenden Tabelle aufgelistet sind. Die Datums- und Uhrzeitangaben für diese Dateien werden in Coordinated Universal Time (UTC) aufgelistet. Wenn Sie sich die Dateiinformationen ansehen, werden diese Angaben in die lokale Zeit konvertiert. Suchen Sie den Unterschied zwischen UTC und die lokale Zeit, die Verwendung der Zeitzone Registerkarte Datum und Uhrzeit in der Systemsteuerung.
Hinweise zu den Dateiinformationen für Windows 7 und Windows Server 2008 R2
  • Durch Untersuchen der Datei, um die Versionsnummern wie in der folgenden Tabelle dargestellt, können die Dateien, die gelten für bestimmte Produkte, Meilensteine (RTM, SPn) und Servicebereiche (LDR, GDR) identifiziert werden:
    Tabelle minimierenTabelle vergrößern
    VersionProduktMeilensteinServicebereich
    6.1.760 0.16XxxWindows 7 und Windows Server 2008 R2RTMGDR
    6.1.760 0,20XxxWindows 7 und Windows Server 2008 R2RTMLDR
  • GDR-Servicebereiche enthalten nur die, die weit für weit verbreitete, kritische Probleme freigegebene Berichtigungen. LDR-Servicebereiche enthalten zusätzlich zu den auf weithin veröffentlichte Fehlerbehebungen Hotfixes.
  • Das MANIFEST-Dateien (. Manifest) und die MUM-Dateien (.mum), die installiert werden für jede Umgebung sind im Abschnitt "Weitere Dateiinformationen für Windows Server 2008 R2 und Windows 7" listed separately. MUM und MANIFEST-Dateien und die zugehörigen (.cat) Sicherheitskatalogdateien, sind kritisch, um den Status der aktualisierten Komponente beizubehalten. Die Sicherheitskatalogdateien, deren Attribute nicht aufgelistet sind, werden mit einer digitalen Microsoft-Signatur signiert.
Für alle unterstützten x 86-basierten Versionen von Windows 7
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
DateinameDateiversionDateigrößeDatumUhrzeit
Cng.sys6.1.7600.16385369,56814-Jul-200901: 17
Ksecdd.sys6.1.7600.1638567,66414-Jul-200901: 20
Ksecpkg.sys6.1.7600.20547133,70412-Oct-200906: 01
Lsasrv.dll6.1.7600.205471,037,31212-Oct-200905: 49
Lsasrv.MOFNicht zutreffend13,78010-Jun-200921: 33
"Lsass.exe"6.1.7600.1638522,52814-Jul-200901: 14
Secur32.dll6.1.7600.1638522,01614-Jul-200901: 16
Sspicli.dll6.1.7600.1638599,84014-Jul-200901: 16
Sspisrv.dll6.1.7600.1638515,36014-Jul-200901: 16
Für alle unterstützten x 64-basierten Versionen von Windows 7 und Windows Server 2008 R2
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
DateinameDateiversionDateigrößeDatumUhrzeit
Cng.sys6.1.7600.16385460,50414-Jul-200901: 43
Ksecdd.sys6.1.7600.1638595,31214-Jul-200901: 48
Ksecpkg.sys6.1.7600.20547153,16012-Oct-200906: 29
Lsasrv.dll6.1.7600.205471,446,91212-Oct-200906: 17
Lsasrv.MOFNicht zutreffend13,78010-Jun-200920: 52
"Lsass.exe"6.1.7600.1638531,23214-Jul-200901: 39
Secur32.dll6.1.7600.1638528,16014-Jul-200901: 41
Sspicli.dll6.1.7600.16385136,19214-Jul-200901: 41
Sspisrv.dll6.1.7600.1638528,67214-Jul-200901: 41
Für alle unterstützten Itanium-basierten Versionen von Windows Server 2008 R2
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
DateinameDateiversionDateigrößeDatumUhrzeit
Cng.sys6.1.7600.16385787,73614-Jul-200901: 52
Ksecdd.sys6.1.7600.16385179,26414-Jul-200901: 58
Ksecpkg.sys6.1.7600.20547307,27212-Oct-200905: 21
Lsasrv.dll6.1.7600.205472,654,72012-Oct-200905: 08
Lsasrv.MOFNicht zutreffend13,78010-Jun-200920: 57
"Lsass.exe"6.1.7600.1638556,32014-Jul-200901: 44
Secur32.dll6.1.7600.1638548,64014-Jul-200901: 48
Sspicli.dll6.1.7600.16385275,45614-Jul-200901: 49
Sspisrv.dll6.1.7600.1638545,05614-Jul-200901: 49

Abhilfe

Um dieses Problem zu umgehen, verwenden Sie eine der folgenden Methoden.

Methode 1: Konfigurieren von Analysis Services-Server das Kerberos-Authentifizierungsprotokoll verwenden

Weitere Informationen finden Sie die folgende KB-Artikelnummer:
917409Gewusst wie: Konfigurieren von SQL Server 2008 Analysis Services und SQL Server 2005 Analysis Services für die Kerberos-Authentifizierung

Methode 2: Aufheben der Registrierung der Komponente LiveSSP

  1. Suchen Sie im Registrierungs-Editor den folgenden Registrierungsunterschlüssel:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Lsa
  2. Doppelklicken Sie auf den Registrierungseintrag <a0>Security-Pakete.
  3. In der Mehrteilige Zeichenfolge bearbeiten im Dialogfeld Löschen die Zeile, die den Livessp Wert enthält, und klicken Sie dann auf OK.
  4. Starten Sie den Computer neu.

Methode 3: Deinstallieren von Windows Live ID-Anmeldung-Assistenten 6.5

Hinweis: Sie müssen Administrator sein, um Windows Live ID-Anmeldung-Assistent für die 6.5 deinstallieren sein.
  1. Klicken Sie in der Systemsteuerung auf Programme und Funktionen.
  2. Wählen Sie unter Deinstallieren oder Ändern eines Programms, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Windows Live ID Anmelde - Assistent Element, und klicken Sie dann auf Deinstallieren.
Nach der Deinstallation von Windows Live ID-Anmeldung-Assistent für die 6.5 treten die folgenden Bedingungen:
  • Sie wieder verwenden die Funktionalität von Office Live Single Sign-On (SSO).
  • Wenn Sie Office Live-Arbeitsbereich in einer Office-Clientanwendung abgemeldet haben, scheint die Office-Clientanwendung reagiert.
  • Sie können mehrere Anmeldeinformationen nicht mehr auswählen, wenn Sie eine Website, die die Funktion "Windows Live ID-Authentifizierung öffnen" aktiviert ist.
  • Microsoft Identity Client Runtime Library (IDCRL) wird entfernt.

    Hinweis: IDCRL stellt eine Reihe von Live ID Client-APIs.

Status

Microsoft hat bestätigt, dass dies ein Problem in der Microsoft-Produkten handelt, die im Abschnitt "Beziehen sich auf" aufgeführt sind.

Eigenschaften

Artikel-ID: 976419 - Geändert am: Donnerstag, 22. Oktober 2009 - Version: 1.1
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Windows Server 2008 R2 Datacenter
  • Windows Server 2008 R2 Enterprise
  • Windows Server 2008 R2 Standard
  • Windows 7 Enterprise
  • Windows 7 Home Basic
  • Windows 7 Home Premium
  • Windows 7 Professional
  • Windows 7 Ultimate, wenn verwendet mit:
    • Microsoft SQL Server 2005 Analysis Services
    • Microsoft SQL Server 2008 Analysis Services
    • Microsoft Office Excel 2007
    • Windows Live ID
Keywords: 
kbmt kbhotfixserver kbautohotfix kbsurveynew kbexpertiseadvanced kbqfe kbfix KB976419 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 976419
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com