Der Prozess "Lsass.exe" wird unerwartet beendet, auf einem Domänencontroller, der Windows Server 2008 R2 ausgeführt wird, nachdem ein Kennwort synchronisiert ist in Identity Management für UNIX (IDMU)

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 977692 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Stellen Sie sich das folgende Szenario vor:
  • Sie installieren die Kennwortsynchronisation-Komponente von Identity Management für UNIX (IDMU) auf einem Domänencontroller, auf dem Windows Server 2008 R2 ausgeführt wird.
  • Ein Kennwort für einen Benutzer wird synchronisiert, zwischen dem Domänencontroller und einem Computer, auf der UNIX oder Linux ausgeführt wird.
In diesem Szenario der lokalen Sicherheitsinstanz (LSASS.exe)-Prozess wird unerwartet beendet, auf dem Domänencontroller, und anschließend der Domänencontroller neu gestartet. Darüber hinaus wird auf dem Domänencontroller das folgende Ereignis protokolliert:

Warnung: USER32-Ereignis
Quelle: <full computer name >
Pfad:
Zuletzt geändert von: System
Zeit zuletzt geändert: <time>
Warnung Beschreibung: der Prozess wininit.exe hat den Neustart des Computers im Auftrag des Benutzers aus folgendem Grund initialisiert: kein Titel für den Grund gefunden
Ursachencode: 0x50006
Herunterfahren-Typ: neu starten
Kommentar: Der Systemprozess wurde 'C:\Windows\system32\lsass.exe' unerwartet beendet mit Statuscode 255. Das System wird jetzt heruntergefahren und neu gestartet.

Hinweis: Der Platzhalter "vollständige Computername" steht für den vollqualifizierten Domänennamen (FQDN) des Domänencontrollers.

Ursache

Dieses Problem tritt wegen eines Codefehler in der Komponente für Kennwortsynchronisierung. Diese Codefehler wirkt sich auf die Berechnung der Speicher-Größe für die Heapreservierung aus.

Lösung

Hotfix-Informationen

Ein unterstützter Hotfix ist von Microsoft erhältlich. Der Hotfix ist jedoch nur zur Behebung des Problems, die in diesem Artikel beschriebene vorgesehen. Installieren Sie diesen Hotfix nur auf Systemen, bei die das in diesem Artikel beschriebene Problem auftritt. Dieser Hotfix wird unter Umständen zu einem späteren Zeitpunkt weiteren Tests unterzogen. Wenn durch dieses Problem nicht schwerwiegend beeinträchtigt ist, empfehlen wir, auf das nächste Softwareupdate zu warten, das diesen Hotfix enthält.

Wenn der Hotfix zum Download zur Verfügung steht, ist ein Abschnitt "Hotfix Download available (Hotfixdownload verfügbar", am Anfang dieses Knowledge Base-Artikels. Wenn in diesem Abschnitt nicht angezeigt wird, wenden Sie sich an Microsoft-Kundendienst und Support, um den Hotfix zu erhalten.

Hinweis: Wenn weitere Probleme auftreten oder wenn eine Problembehandlung erforderlich ist, müssen Sie möglicherweise eine separate Serviceanfrage erstellen. Normale Servicegebühren werden jedoch für zusätzliche Supportfragen und Probleme, die für diesen speziellen Hotfix nicht qualifizieren. Eine vollständige Liste der Microsoft-Kundendienst und Support-Telefonnummern oder eine separate Serviceanfrage erstellen finden Sie auf folgender Website von Microsoft:
http://support.microsoft.com/contactus/?ws=support
Hinweis: Das Formular "Hotfix Download available (Hotfixdownload verfügbar" zeigt die Sprachen für die der Hotfix verfügbar ist. Wenn Sie Ihre Sprache nicht angezeigt werden, ist ein Hotfix nicht für diese Sprache zur Verfügung steht.

Voraussetzungen:

Um diesen Hotfix anwenden zu können, muss auf Ihrem Computer Windows Server 2008 R2 ausgeführt werden. Darüber hinaus muss die Kennwortsynchronisation-Komponente installiert werden.

Neustartanforderung

Sie müssen den Computer neu starten, nachdem Sie diesen Hotfix installiert haben.

Ersetzte Hotfixes

Dieser Hotfix ersetzt keinen zuvor veröffentlichten Hotfixes.

Dateiinformationen

Englisch (USA)-Version dieses Hotfixes installiert Dateien mit die Attributen, die in den folgenden Tabellen aufgeführt sind. Die Datums- und Uhrzeitangaben für diese Dateien werden in Coordinated Universal Time (UTC) aufgelistet. Die Datums- und Uhrzeitangaben für diese Dateien auf dem lokalen Computer werden in Ihrer lokalen Zeit zusammen mit Ihren aktuellen Zeitunterschied Sommerzeit (DST) angezeigt. Darüber hinaus können die Datumsangaben und Uhrzeiten ändern, wenn Sie bestimmte Operationen auf die Dateien anwenden.
Hinweise zu den Dateiinformationen für Windows Server 2008 R2
Das MANIFEST-Dateien (. Manifest) und die MUM-Dateien (.mum), die installiert werden für jede Umgebung sind im Abschnitt "Weitere Dateiinformationen für Windows Server 2008 R2" listed separately. MUM und MANIFEST-Dateien sowie die zugehörigen (.cat) Sicherheitskatalogdateien, sind äußerst wichtig, den Status der aktualisierten Komponente beizubehalten. Die Sicherheitskatalogdateien, deren Attribute nicht aufgelistet sind, werden mit einer digitalen Microsoft-Signatur signiert.
Für alle unterstützten x 64-basierten Versionen von Windows Server 2008 R2

Tabelle minimierenTabelle vergrößern
DateinameDateiversionDateigrößeDatumUhrzeit
Psadmin.exe6.1.7600.1638566,56014-Jul-200901: 39
Pswdsync.dll6.1.7600.20595108,03213-DEC-200911: 14
Psync-ppdlic.xrm-msNicht zutreffend2,98313-DEC-200912: 37
Psync.MOFNicht zutreffend2,36110-Jun-200921: 08
Psync_namespace.MOFNicht zutreffend12210-Jun-200921: 08
Psync_provreg.MOFNicht zutreffend49910-Jun-200921: 08

Status

Microsoft hat bestätigt, dass dies ein Problem in der Microsoft-Produkten handelt, die im Abschnitt "Beziehen sich auf" aufgeführt sind.

Weitere Informationen

Schritte zum Reproduzieren des Problems

  1. Sie installieren die Kennwortsynchronisation-Komponente von Identity Management für UNIX (IDMU) auf einem Windows Server 2008 R2-basierte Domänencontroller.
  2. Sie installieren den Kennwortsynchronisation einzelnen Sign-on Daemon auf einem Computer, auf der UNIX oder Linux ausgeführt wird.
  3. Sie ändern das Kennwort eines Benutzers auf dem Computer, auf der UNIX oder Linux ausgeführt wird.
Wenn der Synchronisierungsvorgang Kennwort zwischen den Computern auftritt, treten das Problem, das im Abschnitt "Problembeschreibung" genannt wird.

Weitere Informationen zur Terminologie für Softwareupdates finden Sie die folgende KB-Artikelnummer:
824684Erläuterung von Standardbegriffen bei Microsoft Softwareupdates
Die in diesem Artikel erwähnten Fremdanbieterprodukte werden von einem Lieferanten hergestellt, der von Microsoft unabhängig ist. Microsoft übernimmt keine Garantie, weder konkludent noch anderweitig, über die Leistung oder Zuverlässigkeit dieser Produkte.

Eigenschaften

Artikel-ID: 977692 - Geändert am: Montag, 1. Februar 2010 - Version: 2.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Windows HPC Server 2008 R2
  • Windows Server 2008 R2 Datacenter
  • Windows Server 2008 R2 Enterprise
  • Windows Server 2008 R2 Standard
Keywords: 
kbmt kbqfe kbhotfixserver kbsurveynew kbautohotfix kbexpertiseinter kbexpertiseadvanced kbbug kbfix KB977692 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 977692
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com