Detaillierte Leitfäden für die Betaversion von Office-System in Microsoft App-V auf 2010 Deinstallationsaktionen

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 980861 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

EINFÜHRUNG

Beta-Informationen
Dieser Artikel beschreibt eine Betaversion eines Microsoft-Produkts. Die Informationen in diesem Artikel werden ohne Gewähr weitergegeben und können sich ohne vorherige Ankündigung ändern.

Microsoft gewährt keine formelle Produktunterstützung für diese Betaversion. Weitere Informationen dazu, wie Sie Unterstützung für eine Betaversion erhalten finden Sie in der die in den Produktdateien der Betaversion enthaltene Dokumentation oder der Website, wo Sie diese Version heruntergeladen haben.
Dieser Artikel beschreibt eine Methode, die Sie verwenden können, um die Betaversion von Microsoft Office System 2010 für die Verwendung mit Microsoft Application Virtualization (App-V) 4.6 erfolgreich Sequenz. In diesem Artikel beschriebenen Methode ist nicht die einzige Methode, die zur Verfügung steht. Sie müssen möglicherweise die Informationen im Artikel entsprechend Ihrer Umgebung ändern.

Weitere Informationen

Das Office-System 2010 wird der Office Software Protection Platform (SPP) Dienst verwendet. Dies ist im Grunde dieselbe Technologie Aktivierung, mit der Aktivierung von Volumenlizenzversionen von Windows Vista und Windows 7. Dieser Dienst ist für App-V in Microsoft Office 2010 Deployment Kit enthalten. Bevor Sie das Office-System 2010 Sequenz können, muss dieser Dienst installiert und auf dem Computer Sequenzierung konfiguriert werden. Der Dienst muss auch auf allen Clientcomputern installiert werden, die zum Ausstrahlen 2010 Office benötigt wird.

Voraussetzungen:

Voraussetzungen für die Installation und das Office-System 2010, für die Verwendung mit Microsoft App-V 4.6 Deinstallationsaktionen sind:
  • Microsoft Application Virtualization Version 4.6.0.1401 und spätere Versionen. Das Office-System 2010 wird nicht auf App-V 4.5 unterstützt.
  • 2010 Office System, die 32-Bit- und 64-Bit-Versionen. Proxys werden nicht auf 64-Bit-Versionen von Office System 2010 unterstützt.
  • Microsoft Office 2010 Deployment Kit App-V. Das Deployment Kit enthält die erforderlichen 2010 Office-Lizenzierung-Dienst und optionale Proxys für die von Integrationsfeatures zu aktivieren.

Sequenz des Office-Systems 2010 mit App-V

Um die Betaversion von Office System 2010 mit App-V Sequenz, führen Sie die folgenden Schritte aus:

Schritt 1: Laufende the2010 Office system

Schritt 1: Vorbereiten eines Computers für die Sequenzierung

  1. Vorbereiten des Computers für Sequenzen anhand der Richtlinien, die im Dokument "Best Practices für the Application Virtualization Sequencer" bereitgestellt werden. Wenn Sie diese Richtlinien im Dokument Sequenzierung nicht befolgen, können Fehler in Funktionen auftreten.
  2. Stellen Sie sicher, dass die Windows Search 4.0 installiert ist, und Sie den Windows Search-Dienst auf manuell oder automatisch legen. Standardmäßig ist die Windows-Suche in Windows 7 installiert. Aktivieren Sie Windows-Suche, indem Sie in Windows-Funktionen in dem Element Software hinzufügen oder entfernen in der Systemsteuerung.
  3. Downloaden Sie das XPS-Viewer durch Microsoft XML Paper Specification Essentials Pack installieren. Standardmäßig ist die XPS-Viewer unter Windows Vista und Windows 7 installiert.
  4. Den Windows Update-Dienst auf deaktiviert festgelegt.
  5. Installieren der App-V 4.6 Sequencer, wenn Sie dies noch nicht getan haben.
  6. Downloaden Sie im Deployment Kit und extrahieren Sie die EXE-Datei.
  7. Nach dem Extrahieren der .exe-Datei handelt es sich um eine Datei OffVirt.msi verfügbar.

Schritt 2: Installieren des Bereitstellung-Kits

  1. Öffnen Sie eine Eingabeaufforderung mit erhöhten Benutzerrechten aus.
  2. Wechseln Sie zu dem Verzeichnis, das die Offvirt.msi-Datei enthält.
  3. Wenn Sie den folgenden Befehl ausführen:
    Msiexec/i OffVirt.msi [Lizenzierung Flags]
    Hinweis: Hier eine richtigen Lizenzierungen Kennzeichen geben Sie um im Deployment Kit korrekt zu konfigurieren. Andernfalls kann die Funktionalität falsch sein.
Flags-Lizenzierung
Weitere Informationen über die 2010 Office System-Volume-Aktivierung und um festzulegen, welche die Aktivierung und Lizenzierung Flags verwenden möchten, finden Sie auf den folgenden Microsoft TechNet-Website:
http://technet.microsoft.com/en-us/office/ee691939.aspx
KMS-Aktivierung
Um den KMS-Client-Schlüssel für die Produkte zu installieren, auf dem angegeben sind, setzen Sie Flags in der folgenden Tabelle auf 1
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
KennzeichenWertProdukt- und Beschreibung
PROFESSIONALPLUS0 oder 11 = Schlüssel installieren Sie Microsoft Office Professional Plus KMS-Clients
VISIOULTIMATE0 oder 11 = Schlüssel installieren Sie Microsoft Office Visio Ultimate KMS-Clients
PROJECTPROFESSIONAL0 oder 11 = Schlüssel installieren Sie Microsoft Office Project Professional KMS-Clients
KMSSERVICENAME[Host]Geben Sie KMS Host ein (dieses Flag ist nicht erforderlich, wenn der KMS-Host zu DNS und Anschluss registriert ist 1688 =.
KMSSERVICEPORT[Anschluss]Dieses Flag ist nicht erforderlich, wenn der KMS-Host zu DNS und Anschluss registriert ist 1688 =.
Beispiele von KMS-Aktivierung
  • Standardeinstellungen Sie KMS Host:
    Msiexec/i OffVirt.msi PROFESSIONALPLUS VISIOULTIMATE 1 = 1 =
  • Benutzerdefinierte KMS Host Einstellungen:
    Msiexec/i OffVirt.msi PROFESSIONALPLUS = 1 PROJECTPROFESSIONAL = 1 KMSSERVICENAME=?kms.contoso.com ? KMSSERVICEPORT 1689 =
MAK-Aktivierung
Option 1: Verwenden Sie das Volume Activation Management Tool (VAMT) 2.0 (empfohlen), um Product Keys auf Clientcomputern Stream die 2010 Office System zu installieren. Um VAMT zu erhalten, finden Sie auf die folgende Microsoft Download Center-Website:
http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?FamilyID=8265fdef-b921-4dbf-ba8b-bb1cbe238ce6
Option 2: Verwenden Sie die PIDKEYS-Flag oder verwenden Sie das <a1>USEROPERATIONS</a1>-Flag, wie in der folgenden Tabelle beschrieben.
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
KennzeichenWert
PIDKEYS

Mehrere Product Keys werden durch Semikolon getrennt.

Kurs PIDKEYS = X-X-X-X-X, Y-Y-Y-Y-Y;
XXXXX-XXXXX-XXXXX-XXXXX-XXXXXX
USEROPERATIONS0 oder 1
Wichtig Sie müssen festlegen, dass USEROPERATIONS = 1, damit einen Benutzer auf dem Clientcomputer Lizenzierung zu aktivieren.

Beispiel der MAK-Aktivierung
Msiexec/i OffVirt.msi PIDKEYS=XXXXX-XXXXX-XXXXX-XXXXX;YYYYY-YYYYY-YYYYY-YYYYY-YYYYY USEROPERATIONS = 1
Gemischte (KMS / MAK)-Aktivierung
Wenn Sie einige Clientcomputer für die Verwendung der KMS-Aktivierung, aber andere Clientcomputer MAK verwenden möchten, führen Sie die folgenden Aktionen aus:
  • Verwenden Sie die KMS-Flags, um KMS-Client-Schlüssel zu installieren.
  • Verwenden Sie VAMT 2.0 um MAK-Schlüssel nach der Bereitstellung zu installieren.

Schritt 3: Laufende the2010 Office system

  1. Starten der Sequencer.
  2. Klicken Sie auf Paket erstellen.
  3. Erstellen Sie einen Namen für das Paket.
  4. Für den Installationsordner mithilfe von 8.3-Format wie z. B. Q:\Temp123.wxp zu einem neuen Verzeichnis installieren Sie, und klicken Sie dann auf OK.
  5. Klicken Sie auf Begin überwachen.
  6. Starten Sie die Datei setup.exe für Office System 2010.
  7. Klicken Sie auf Anpassen, an der Eingabeaufforderung die gewünschte Installation auswählen.

    Hinweis: Stellen Sie in der Office-Installationsprozedur sicher, dass Sie installieren, um die Festplatte, auswählen Wenn das Feature installiert werden soll.
  8. Klicken Sie auf die Registerkarte Speicherort der Datei, und ändern Sie den Pfad zum Installationsverzeichnis übereinstimmen, das Sie in Schritt 4 ausgewählt haben.
  9. Klicken Sie auf Installieren.

Schritt 4: Starten von virtuelle Anwendungen während der Überwachung (optional)

  1. Klicken Sie auf Start, und klicken Sie dann auf Ausführen.
  2. Geben Sie den Pfad der ausführbaren virtuellen Datei, die virtuelle Anwendung starten.

    Z. B. Microsoft Word starten, geben Sie Q:\Temp123.wxp\Office14\WINWORD.EXE ein, und klicken Sie dann auf OK.
Hinweis: Sie müssen den tatsächlichen Pfad der virtuellen Anwendung eingeben.

Schritt 5: Konfigurieren Sie zusätzliche Proxys (optional)

  1. Stellen Sie sicher, dass der Sequencer weiterhin überwachen.
  2. Finden Sie unter Procedure 2: Configure additional proxies.
Hinweis: Proxys ermöglichen die Schnelle Suche in Outlook suchen, die Integration mit Microsoft SharePoint-Server, z. B. Öffnen oder Bearbeiten von Dokumenten und anderen Features.

Wichtig Wenn Sie die Schritte in "Schritt 5: Konfigurieren Sie zusätzliche Proxys (optional)," Schritt 6 überspringen und wechseln Sie zu "Schritt 7: das Paket speichern."

Schritt 6: Starten von Anwendungen, um den primäre Feature Block zu erstellen

Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
  1. Klicken Sie auf der Seite Anwendung auf <a1>Weiter</a1>.
  2. Wählen Sie aus, und starten Sie bevorzugte Anwendungen zum Generieren des primären Funktion-Blocks für jede Anwendung.
  3. Klicken Sie auf Weiter.
  4. Nach der Sequenzierung abgeschlossen ist, klicken Sie auf Fertig stellen.
Notizen
  • Wir empfehlen nicht Microsoft OneNote, Microsoft Outlook und SharePoint Server wegen ihrer anpassbaren Einstellungen starten.
  • Wird nicht empfohlen, dass Sie F1, um Hilfe in dieser Schritt drücken.

Schritt 7: Speichern des Pakets

Um das Paket zu speichern, klicken Sie auf Paket, und klicken Sie dann auf Speichern unter.

Schritt 2: Konfigurieren von zusätzlichen Proxys

Auf dem Computer Sequenzierung die folgenden Schritte aus, um zusätzliche Proxys zu konfigurieren.

Hinweis: Es wird dringend empfohlen, dass Sie diesen Unterschlüssel während der Überwachung durch die Verwendung des Registrierungs-Editors oder mithilfe eines Befehls REG ADD hinzufügen.

Schritt 1: Konfigurieren von Windows-Desktopsuche-Proxy-Registrierungseinstellungen

Fügen Sie die Werte in der folgenden Tabelle zu diesem Registrierungsunterschlüssel hinzu:
HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\Windows\Windows Search\Preferences
Hinweis: Erstellen Sie den Unterschlüssel, wenn er nicht vorhanden ist.
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
DWORD-WertWertdaten
{4154494E-BFF9-01B8-00AA-0037D96E0000}1
{C0A19454-7F29-1B10-A587-08002B2A2517}1
{70fab278-f7af-cd11-9bc8-00aa002fc45a}1
{c34f5c97-eb05-bb4b-b199-2a7570ec7cf9}1
{0077B49E-E474-CE11-8C5E-00AA004254E2}1

Schritt 2: Konfigurieren von Einstellungen für die Registrierung von SharePoint-proxy

Wichtig Die folgenden Schritt muss durchgeführt werden, während der Überwachung für diese Tasten im gelöschten Zustand in der virtuellen Registrierung beibehalten.
  1. Stellen Sie sicher, dass der Sequencer weiterhin überwachen.
  2. Erstellen Sie die folgenden virtuellen Registrierungsunterschlüssel und löschen Sie Sie, dass der Sequencer das Löschen der neu hinzugefügten Unterschlüssel überwacht:
    HKEY_CLASSES_ROOT\CLSID\{9203C2CB-1DC1-482d-967E-597AFF270F0D}\TreatAs


    HKEY_CLASSES_ROOT\CLSID\{BDEADEF5-C265-11D0-BCED-00A0C90AB50F}\TreatAs
    Wenn Sie auf einer 64-Bit-Version von Windows Deinstallationsaktionen werden, auch erstellen Sie und löschen Sie die folgenden Schlüssel:
    HKEY_CLASSES_ROOT\Wow6432Node\CLSID\{9203C2CB-1DC1-482d-967E-597AFF270F0D}\TreatAs


    HKEY_CLASSES_ROOT\Wow6432Node\CLSID\{BDEADEF5-C265-11D0-BCED-00A0C90AB50F}\TreatAs
  3. Suchen Sie die folgenden virtuellen Registrierungsunterschlüssel:
    HKEY_CLASSES_ROOT\CLSID\{3FD37ABB-F90A-4DE5-AA38-179629E64C2F}\InprocServer32\(Default)


    HKEY_CLASSES_ROOT\CLSID\{62B4D041-4667-40B6-BB50-4BC0A5043A73}\InprocServer32\(Default)


    HKEY_CLASSES_ROOT\CLSID\{9203C2CB-1DC1-482D-967E-597AFF270F0D}\InprocServer32\(Default)


    HKEY_CLASSES_ROOT\CLSID\{BDEADEF5-C265-11D0-BCED-00A0C90AB50F}\InprocServer32\(Default)
    Wenn Sie auf einer 64-Bit-Version von Windows Deinstallationsaktionen, suchen Sie auch die folgenden virtuellen Registrierungsschlüssel:
    HKEY_CLASSES_ROOT\Wow6432Node\CLSID\{3FD37ABB-F90A-4DE5-AA38-179629E64C2F}\InprocServer32\(Default)


    HKEY_CLASSES_ROOT\Wow6432Node\CLSID\{62B4D041-4667-40B6-BB50-4BC0A5043A73}\InprocServer32\(Default)


    HKEY_CLASSES_ROOT\Wow6432Node\CLSID\{9203C2CB-1DC1-482D-967E-597AFF270F0D}\InprocServer32\(Default)


    HKEY_CLASSES_ROOT\Wow6432Node\CLSID\{BDEADEF5-C265-11D0-BCED-00A0C90AB50F}\InprocServer32\(Default)
  4. Ändern Sie die Daten in jedem Schlüssel, das Sie in Schritt 3 auf die folgenden Daten:
    shortpath-\VFS\CSIDL_PROGRAM_FILES\Microsoft Office\Office14\OWSSUPP.DLL %SFT_MNT%\
    Es folgt ein Beispiel der shortpath-Platzhalter: Wenn das Installationslaufwerk Q:/Temp123.wxp, wird die Shortpath Temp123.wxp.

Schritt 3: Hinzufügen von neuen Proxy-Anwendungen für die Proxyunterstützung

  1. Klicken Sie auf Beenden, Überwachen.
  2. Klicken Sie auf Weiter.
  3. Wählen Sie im Stammverzeichnis von Anwendungen auf der Seite Anwendungen konfigurieren.
  4. Klicken Sie auf Hinzufügen, und fügen Sie die folgenden Dateien der Anwendung (OSD):
    • Sofortsuche (Virtual Search-Host)

      Um schnell den Pfad zu suchen, klicken Sie auf Durchsuchen, und geben Sie oder fügen Sie den folgenden Pfad der Anwendung in das Feld Dateiname:
      %CommonProgramFiles%\Microsoft Shared\virtualization handler\VirtualSearchHost.exe
      Geben Sie im Feld Name einen bestimmten Namen, z. B. VirtualHost suchen.
    • Virtuellen SharePoint-Proxy

      Um schnell den Pfad zu suchen, klicken Sie auf Durchsuchen, und geben Sie oder fügen Sie den folgenden Pfad der Anwendung in das Feld Dateiname:
      %CommonProgramFiles%\Microsoft Shared\virtualization handler\VirtualOWSSuppManager.exe
      Geben Sie im Feld Name einen bestimmten Namen, z. B. Virtuelle OWSSupp-Manager.
    • Zu senden: (MAPI Simple)

      Um schnell den Pfad zu suchen, klicken Sie auf Durchsuchen, und geben Sie oder fügen Sie den folgenden Pfad der Anwendung in das Feld Dateiname:
      %CommonProgramFiles%\Microsoft Shared\virtualization handler\MapiServer.exe
      Geben Sie im Feld Name einen bestimmten Namen, z. B. Mailhost an.
    • Virtuellen Mail-Systemsteuerung Applet

      Um schnell den Pfad zu suchen, klicken Sie auf Durchsuchen, und geben Sie oder fügen Sie den folgenden Pfad der Anwendung in das Feld Dateiname:
      %windir%\system32\Control.exe %SFT_MNT%\ shortpath-\Office14\mlcfg32.cpl
      Geben Sie im Feld Name einen bestimmten Namen, z. B. Mail-Systemsteuerung.

      Notizen
      • shortpath-\Office14\mlcfg32.cpl %SFT_MNT%\-Pfad den Pfad der Anwendung hinzugefügt werden soll, wechseln Sie zu der Anwendungspfad "Control.exe", klicken Sie auf OK, und fügen Sie den Pfad an das Ende des Parameters im Feld Application.
      • shortpath-Platzhalter ist das 8.3-Verzeichnis in dem Sie das Office-System 2010 installiert. Angenommen, wenn Sie das Office-System 2010 Q:\Temp123.wxp installiert haben, festgelegt dann die Shortpath Temp123.wxp.

Schritt 4: Synchronisieren Sie alle Anwendungsversionen OSD-Datei mit der Proxy OSD-version

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Office-Installation Datei setup.exe, und klicken Sie dann auf Eigenschaften.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Version.
  3. Ändern Sie die Version aller OSD-Dateien mit die Version übereinstimmt, die Sie in Schritt 2 gefunden.

    Beispielsweise ist die Version der ProfessionalPlus 14.4514.1004, stellen Sie sicher, dass die Versionsnummer des alle Proxy Anwendung OSDs und OSDs für alle Office auf 14.4514.1004 festgelegt sind.
  4. Klicken Sie auf Weiter.

Schritt 5: Starten der Anwendungen

Dieses Schritt besteht darin, den primäre Feature Block zu erstellen. Wird nicht empfohlen, dass OneNote, Outlook oder SharePoint-Server in dieser Schritt starten. Dadurch wird die Anpassung Einstellungen für diese Anwendungen beizubehalten.
  1. Wählen Sie auf der Seite Anwendungen starten, und starten Sie dann die gewünschten Anwendungen. Dadurch wird den primäre Funktion-Block für jede Anwendung generiert.
  2. Klicken Sie auf Weiter.
  3. Nach der Sequenzierung ausgeführt wird, klicken Sie auf Fertig stellen.

Schritt 6: Konfigurieren der Registrierungseinstellungen 2010 Office system

  1. Klicken Sie auf die Registerkarte Virtuelle Registrierung.
  2. Stellen Sie sicher, dass der folgenden virtuellen Registrierungsunterschlüssel auf Seriendruck mit lokal festgelegt ist:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\Office\14.0
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Unterschlüssel, klicken Sie auf Schlüssel und stellen Sie sicher, dass das Kontrollkästchen Zusammenführen mit lokalen Schlüssel aktiviert ist.
  4. Wenn Sie auf einer 64-Bit-Version von Windows Deinstallationsaktionen werden, stellen Sie sicher, dass der folgenden virtuellen Registrierungsunterschlüssel Zusammenführen mit lokal festgelegt ist:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\WOW6432Node\Microsoft\Office\14.0
  5. Erstellen Sie den folgenden Registrierungsunterschlüssel, und stellen Sie sicher, dass der Unterschlüssel außer Kraft setzen lokale Schlüssel festgelegt ist:
    HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\Windows Messaging Subsystem\Profiles
    Wenn Sie auf einer 64-Bit-Version von Windows Deinstallationsaktionen werden, auch erstellen Sie den folgenden Unterschlüssel, und stellen Sie sicher, dass der Unterschlüssel außer Kraft setzen lokale Schlüssel festgelegt ist:
    HKEY_CURRENT_USER\Software\WOW6432Node\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\Windows Messaging Subsystem\Profiles
    Wichtig Die folgenden Schritte müssen ausgeführt werden, während der Überwachung für den Schlüssel, der im gelöschten Zustand in der virtuellen Registrierung beibehalten.
    1. Legen Sie zum Starten der Überwachung der Sequencer.
    2. Erstellen Sie den folgenden virtuellen Registrierungsunterschlüssel und löschen Sie ihn so, dass der Sequencer das Löschen des Schlüssels neu hinzugefügte überwacht:
      HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Office\Outlook\Addins\Microsoft

Schritt 7: Konfigurieren von virtuelle Anwendungen die Interaktion mit der lokalen Umgebung

Fügen Sie TRUE für jede OSD dem folgenden Element Text des Tags:
SOFTPKG->-> VIRTUALENV-> RICHTLINIEN-> LOCAL_INTERACTION_ALLOWED-IMPLEMENTIERUNG

Schritt 3: Konfigurieren eines Clientcomputers zum Ausführen des Office-Systems 2010

Auf dem Clientcomputer die folgenden Schritte aus, um einen Clientcomputer zum Ausführen des Office-Systems 2010 zu konfigurieren.

Schritt 1: Vorbereiten des Clientcomputers

  1. Installieren Sie den App-V-Client, wenn Sie dies noch nicht getan haben.
  2. Downloaden Sie im Deployment Kit und extrahieren Sie die ausführbare Datei (. exe).

    Hinweis: Nach dem Extrahieren der ausführbaren Datei ist einer OffVirt.msi-Datei verfügbar.

Schritt 2: Installieren von Microsoft Office 2010 Deployment Kit

  1. Öffnen Sie eine Eingabeaufforderung mit erhöhten Benutzerrechten aus.
  2. Wechseln Sie zu dem Verzeichnis, das die Offvirt.msi-Datei, die Sie enthält in extrahiert haben "Schritt 1: Vorbereiten den Clientcomputer. ?
  3. Wenn Sie den folgenden Befehl ausführen:
    Msiexec/i OffVirt.msi [licensing flags]
    Hinweis: Geben Sie eine richtigen Lizenzierungen Kennzeichen im Deployment Kit korrekt zu konfigurieren. Andernfalls kann die Funktionalität falsch sein.
Flags-Lizenzierung
Weitere Informationen zu 2010 Office Volume Aktivierung und um die Aktivierung und Lizenzierung zu verwendenden Flags zu ermitteln, finden Sie auf den folgenden Microsoft TechNet-Website:
http://technet.microsoft.com/en-us/office/ee691939.aspx
KMS-Aktivierung
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
KennzeichenWert
PROFESSIONALPLUS0 oder 1
VISIOULTIMATE0 oder 1
PROJECTPROFESSIONAL0 oder 1
KMSSERVICENAME

Nicht erforderlich, wenn der KMS-Host, zu DNS und Port registriert ist 1688 =.
[KMS-Hostname]
KMSSERVICEPORT

Nicht erforderlich, wenn der KMS-Host, zu DNS und Port registriert ist 1688 =.
[Portnummer]
Hinweis: KMS-Aktivierung tritt erst nach fünf oder mehr Computer Aktivierung anfordern.
MAK-Aktivierung
Option 1: Verwenden Sie das Volume Activation Management Tool (VAMT) 2.0 (empfohlen). Um VAMT zu erhalten, finden Sie auf die folgende Microsoft Download Center-Website:
http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?FamilyID=8265fdef-b921-4dbf-ba8b-bb1cbe238ce6
Option 2: Verwenden Sie die PIDKEYS-Flag oder verwenden Sie das <a1>USEROPERATIONS</a1>-Flag, wie in der folgenden Tabelle beschrieben.
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
KennzeichenWert
PIDKEYS

Mehrere Product Keys sind durch Kommas getrennt. Kurs PIDKEYS = X-X-X-X-X, Y-Y-Y-Y-Y;
XXXXX-XXXXX-XXXXX-XXXXX-XXXXXX
USEROPERATIONS0 oder 1
Wichtig Sie müssen festlegen, dass USEROPERATIONS = 1, damit einen Benutzer auf dem Clientcomputer Lizenzierung zu aktivieren.

Beispiel der MAK-Aktivierung
Msiexec/i OffVirt.msi PIDKEYS=XXXXX-XXXXX-XXXXX-XXXXX;YYYYY-YYYYY-YYYYY-YYYYY-YYYYY USEROPERATIONS = 1
Gemischte (KMS / MAK)-Aktivierung
Wenn Sie einige Clientcomputer für die Verwendung der KMS-Aktivierung, aber andere Clientcomputer MAK verwenden möchten, führen Sie die folgenden Aktionen aus:
  • Verwenden Sie die KMS-Flags, um KMS-Client-Schlüssel zu installieren.
  • Verwenden Sie VAMT 2.0 um MAK-Schlüssel nach der Bereitstellung zu installieren.

Schritt 3: Aktivieren des Proxys auf dem client

Zum Aktivieren der virtuellen Proxys für das Paket öffnen Sie eine erhöhte Eingabeaufforderung, und führen Sie den folgenden Befehl aus:
Msiexec/i <Path to the OffVirt.msi> \OffVirt.msi ADDDEFAULT = Click2runOneNoteProxy, Click2runOutlookProxies, Click2runWDSProxy, Click2runOWSSuppProxies PACKAGEGUID = <SFT package GUID with {}> PACKAGEVERSION < versionen in der OSD-dateien für proxys, Outlook und OneNote gefunden > = OUTLOOKNAME =<application name for Outlook from OSD> ONENOTENAME <application name for OneNote from OSD> MAPISERVER <MAPI proxy application name> VIRTUALSEARCHHOST <Search proxy application name> MLCFG32CPL <application name for virtual mail config> OWSSUPPServer <application name for sharepoint proxy>
Führen Sie beispielsweise diesen Befehl:
Msiexec/i c:\OffVirt.msi ADDDEFAULT = Click2runOneNoteProxy, Click2runOutlookProxies, Click2runWDSProxy, Click2runOWSSuppProxies PACKAGEGUID = {5971AF75-7831-4AE9-906F-0F30C7DD0CA5} PACKAGEVERSION 14.0.4229.1000 OUTLOOKNAME = = ? Microsoft Outlook 2010 ? ONENOTENAME ? Microsoft OneNote 2010 ? = MAPISERVER = ? Simple MAPI-Proxy Server ? VIRTUALSEARCHHOST = ? VirtualHost suchen ? MLCFG32CPL ? Systemsteuerung Mail ? OWSSUPPServer = = ? Virtual-Manager der OWSSupp ?

Häufig gestellte Fragen (FAQs)

F1: Warum kann ich X 64 nicht starten Visio 2010 während der Überwachung der Sequenzierung auf einem X 64-basierten Windows Vista-Computer?

A1:
Hierbei handelt es sich um ein bekanntes Problem. Um das Problem zu beheben, starten Sie die Überwachung. Dazu klicken Sie auf Beenden, Überwachung, und klicken Sie dann auf neu starten, Überwachen.


F2: für SharePoint Server-Proxy, warum muss ich einen virtuellen Registrierungsunterschlüssel hinzufügen und löschen?

A2:
der Unterschlüssel besitzt, insbesondere in der virtuellen Umgebung erkannt werden, als gelöscht. Es reicht nicht für den Unterschlüssel nicht vorhanden zu sein. Wenn Sie den Unterschlüssel erstellen, löschen Sie ihn während der Überwachung die virtuelle Umgebung erkennt den Unterschlüssel als gelöscht und wird nie ein Failover auf den physischen Registrierung Wenn der Unterschlüssel vorhanden.

F3: handelt es sich um können zur gleichen Zeit 2010 Outlook und Outlook 2007 verwenden?

A3:
Ja. Wenn Sie bereits veröffentlichte Version von Outlook 2007 auf Ihrem Computer, und Sie Outlook 2010 starten, werden Sie aufgefordert, Ihr Profil zu erstellen. Nachdem Sie Outlook 2010 verwenden und Sie beschließen, dass Outlook 2007 verwenden, müssen Sie die Outlook 2010 OST-Datei löschen. Dies ist eine Einschränkung in Office.

Eigenschaften

Artikel-ID: 980861 - Geändert am: Montag, 22. Februar 2010 - Version: 1.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Desktop Optimization Pack for Software Assurance
Keywords: 
kbmt kbhowto kbexpertiseinter kbsurveynew kbinfo KB980861 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 980861
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com