Behandlung von Problemen beim Herunterfahren von Windows 95

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 145926 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D34896
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
145926 How to Troubleshoot Windows 95 Shutdown Problems
Alles erweitern | Alles schließen

Zusammenfassung

In diesem Artikel werden Verfahren beschrieben, die Ihnen helfen sollen, Probleme, die beim Herunterfahren von Windows 95 auftreten, zu beheben. Diese Informationen werden Ihnen auch von dem "Windows 95 Startup and Shutdown Troubleshooting Wizard" (Englisch) zur Verfügung gestellt. Die Verwendung des Assistenten wird empfohlen, der vorliegende Artikel wurde jedoch zusätzlich erstellt, damit Ihnen alle erforderlichen Informationen übersichtlich zur Verfügung stehen. Sie können den "Windows 95 Startup and Shutdown Troubleshooting Wizard" unter folgender Adresse abrufen (Windows 95 wählen):
   http://support.microsoft.com/support/tshoot/default.asp

Zusammenfassung

In diesem Artikel werden die Schritte aufgeführt, mit deren Hilfe Sie Probleme beheben können, die bei der Verwendung des Befehls "Beenden" von Windows 95 auftreten.

Weitere Informationen

Wenn Windows 95 beendet wird, werden zahlreiche Operationen ausgeführt. Dazu zählen der Übergang aller Treiber vom Schutzmodus (protected mode) in den Realmodus (real mode), der Abschluß aller Schreibvorgänge auf einen Datenträger, das Leeren des Datenträgercaches und das Schließen aller momentan ausgeführten Programme, wozu das Ausführen des Codes "Close Window" (Fenster schließen) für alle Anwendungen gehört, die ausgeführt werden. Wenn Windows 95 nicht ordnungsgemäß beendet wird, kann es vorkommen, daß das Programm für mehrere Minuten nicht mehr reagiert und bei dem Bildschirm "Der Computer wird heruntergefahren." stoppt.

Probleme beim Herunterfahren von Windows 95 können durch einen inkompatiblen, beschädigten oder in Konflikt stehenden Gerätetreiber, eine beschädigte Beendigungsklangdatei oder fehlerhaft konfigurierte oder beschädigte Hardware verursacht werden. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um dieses Problem zu beheben:
  1. Ermitteln Sie, ob das Problem beim Herunterfahren durch ein Programm verursacht wird, das aus dem Ordner "Autostart" geladen wird. Führen Sie dazu die folgenden Schritte aus:
a. Starten Sie den Computer erneut, und drücken Sie die UMSCHALTTASTE, bis Windows 95 geladen ist.

b. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Start" und anschließend auf "Beenden".

c. Klicken Sie auf "Windows herunterfahren" und anschließend auf "Ja". Warten Sie drei Minuten, um Windows 95 die Möglichkeit zum Herunterfahren zu geben.

Wenn Windows 95 ordnungsgemäß reagiert, kann das Problem durch ein Programm verursacht worden sein, das aus dem Ordner "Autostart" geladen wird.

Wenn Sie ermitteln möchten, welches Programm das Problem beim Herunterfahren verursacht, können Sie die Symbole nacheinander aus dem Ordner "Autostart" entfernen. Führen Sie dazu die folgenden Schritte aus:

a. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Start", zeigen Sie auf "Einstellungen", und klicken Sie dann auf "Task-Leiste".

b. Klicken Sie auf die Registerkarte "Programme im Menü 'Start'", und klicken Sie dann auf "Erweitert".

c. Doppelklicken Sie auf den Ordner "Programme" und dann auf den Ordner "Autostart".

d. Ziehen Sie ein beliebiges Symbol aus dem Ordner "Start" in den Ordner "Programme", und starten Sie den Computer anschließend neu.

e. Beenden Sie Windows 95. Warten Sie, bis Windows 95 vollständig beendet wurde.

f. Wiederholen Sie die Schritte A bis E so lange, bis das Problem nicht mehr auftritt.

Sobald das Programm, das das Problem beim Herunterfahren verursacht, identifiziert wurde, sollten Sie sich mit dem Hersteller des Programms in Verbindung setzen, um hier weitere Unterstützung zu erhalten. Wenn das Entfernen aller Symbole aus dem Ordner "Autostart" nicht zu einer Lösung des Problems führt, sollten Sie die Problembehandlung mit den folgenden Schritten fortsetzen.
  1. Ermitteln Sie, ob das Problem beim Herunterfahren durch ein Befehlszeilenprogramm verursacht wird, das automatisch über die Datei WIN.INI geladen wird. Führen Sie dazu die folgenden Schritte aus:
a. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Start", dann auf "Ausführen", geben Sie anschließend "sysedit" (ohne Anführungszeichen) in das Feld "Öffnen" ein, und klicken Sie auf "OK".

b. Klicken Sie auf das Fenster für WIN.INI.

c. Suchen Sie in der Datei "Win.ini" nach den Zeilen "Load=" und "Run=". Geben Sie am Anfang jeder dieser Zeilen ein Semikolon ein.

d. Speichern Sie die Änderungen an der Datei WIN.INI, und beenden Sie den Systemkonfigurations-Editor.

e. Beenden Sie Windows 95. Warten Sie, bis Windows 95 vollständig beendet wurde.

Wenn Windows 95 ordnungsgemäß reagiert und beendet wird, kann das Problem durch ein Programm verursacht worden sein, das über die Zeilen "Load=" oder "Run=" in der Datei WIN.INI geladen wird. Sie können das Programm ermitteln, das das Problem verursacht, indem Sie die folgenden Schritte ausführen:

a. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Start", anschließend auf "Ausführen", geben Sie dann "sysedit" (ohne Anführungszeichen) in das Feld "Öffnen" ein, und klicken Sie auf "OK".

b. Klicken Sie auf das Fenster für WIN.INI.

c. Erstellen Sie neue "Load="- und "Run="-Zeilen in der Datei WIN.INI. Fügen Sie einen der Befehle der ursprünglichen Zeilen hinzu.

d. Speichern Sie die Datei, und beenden Sie den Systemkonfigurations-Editor.

e. Beenden Sie Windows 95. Warten Sie, bis Windows 95 vollständig beendet wurde.

f. Wiederholen Sie die Schritte A und B, fügen Sie einen (weiteren) Befehl der ursprünglichen Zeilen hinzu, und wiederholen Sie dann die Schritte D und E. Wiederholen Sie den gesamten Vorgang so lange, bis Windows 95 nicht mehr ordnungsgemäß beendet wird, sondern beim Herunterfahren nicht mehr reagiert.

g. Wiederholen Sie die Schritte A und B, entfernen Sie das Programm, das das Problem verursacht hat, aus der Zeile "Load=" oder "Run=", und wiederholen Sie dann die Schritte D und E.

h. Sobald das Programm, das das Problem verursacht, identifiziert wurde, sollten Sie sich mit dem Hersteller des Programms in Verbindung setzen, um hier weitere Unterstützung zu erhalten. Wenn dieses Verfahren nicht zu einer Lösung des Problems führt, setzen Sie die Problembehandlung mit Schritt 3 fort.
  1. Ermitteln Sie, ob das Problem durch einen Befehl verursacht wird, der in der Datei AUTOEXEC.BAT oder CONFIG.SYS geladen wird. Führen Sie hierzu die folgenden Schritte aus:
a. Starten Sie Windows 95 neu. Wenn die Meldung "Windows 95 wird gestartet" angezeigt wird, drücken Sie die F8-TASTE, und wählen Sie dann im Startmenü die Option "Einzelbestätigung" aus.

b. Drücken Sie J bei jeder der im folgenden aufgeführten Aufforderungen und N bei allen anderen Aufforderungen:
  • DoubleSpace-Treiber laden
  • Systemregistrierung verarbeiten
  • DEVICE=C:\WINDOWS\HIMEM.SYS
  • DEVICE=C:\WINDOWS\IFSHLP.SYS
  • Grafische Windows-Benutzeroberfläche laden
  • Alle Windows-Treiber laden
c. Beenden Sie Windows 95. Warten Sie, bis Windows 95 vollständig beendet wurde.

Wenn Windows 95 ordnungsgemäß beendet wird, kann das Problem durch eine Befehlszeile in der Datei AUTOEXEC.BAT oder CONFIG.SYS verursacht worden sein. Sie können herausfinden, durch welche Zeile das Problem verursacht wird, indem Sie die folgenden Schritte ausführen:

a. Starten Sie Windows 95 neu. Wenn die Meldung "Windows 95 wird gestartet" angezeigt wird, drücken Sie die F8-TASTE, und wählen Sie dann im Startmenü die Option "Einzelbestätigung" aus.

b. Drücken Sie J bei jeder der im folgenden aufgeführten Aufforderungen und einer weiteren Aufforderung und N bei allen übrigen Aufforderungen:
  • DoubleSpace-Treiber laden
  • Systemregistrierung verarbeiten
  • DEVICE=C:\WINDOWS\HIMEM.SYS
  • DEVICE=C:\WINDOWS\IFSHLP.SYS
  • Grafische Windows-Benutzeroberfläche laden
  • Alle Windows-Treiber laden
c. Beenden Sie Windows 95. Warten Sie, bis Windows 95 vollständig beendet wurde.

d. Wiederholen Sie die Schritte A bis C so lange, bis das Problem auftritt.

Wenn das Problem auftritt, haben Sie den Befehl identifiziert, der das Problem verursacht. Bearbeiten Sie die Datei, die diesen Befehl enthält, und deaktivieren Sie den Befehl. Wenn dieses Verfahren nicht zu einer Lösung des Problems führt, setzen Sie die Problembehandlung mit Schritt 4 fort.
  1. Ermitteln Sie, ob das Problem durch einen Speicherkonflikt verursacht wird, der weiterbesteht, wenn EMM386.EXE nicht über die Datei CONFIG.SYS geladen wird. Führen Sie hierzu die folgenden Schritte aus:
a. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Start", dann auf "Ausführen", geben Sie anschließend "sysedit" (ohne Anführungszeichen) in das Feld "Öffnen" ein, und klicken Sie auf "OK".

b. Klicken Sie auf das Fenster für CONFIG.SYS.

c. Stellen Sie sicher, daß die Datei CONFIG.SYS die folgenden Zeilen in der angegebenen Reihenfolge enthält:
   device=c:\windows\himem.sys
   device=c:\windows\emm386.exe noems x=a000-f7ff
d. Speichern Sie die Datei CONFIG.SYS, und beenden Sie anschließend den Systemkonfigurations-Editor.

e. Starten Sie den Computer neu.

f. Beenden Sie Windows 95. Warten Sie, bis Windows 95 vollständig beendet wurde.

Wenn Windows 95 ordnungsgemäß beendet wird, kann das Problem durch einen Speicherkonflikt verursacht worden sein, der weiterbesteht, wenn EMM386.EXE nicht über die Datei CONFIG.SYS geladen wird. Weitere Informationen zu einem geeigneten Verfahren zur Bestimmung des Speicherkonflikts finden Sie in dem folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
112816 Locating and Excluding RAM/ROM Addresses in the UMA

Wenn dieses Verfahren nicht zu einer Lösung des Problems führt, setzen Sie die Problembehandlung mit Schritt 5 fort.
  1. Ermitteln Sie, ob das Problem durch einen virtuellen Gerätetreiber verursacht wird, der über die Datei SYSTEM.INI geladen wird. Führen Sie hierzu die folgenden Schritte aus:
a. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Start", dann auf "Ausführen", geben Sie anschließend "sysedit" (ohne Anführungszeichen) in das Feld "Öffnen" ein, und klicken Sie auf "OK". Klicken Sie dann auf das Fenster für SYSTEM.INI.

b. Suchen Sie in dieser Datei den Abschnitt [386Enh].

c. Geben Sie im Abschnitt [386Enh] ein Semikolon (;) am Anfang jeder Zeile ein, die mit "Device=" beginnt und mit ".386" endet.

d. Speichern Sie die Datei SYSTEM.INI, und beenden Sie dann den Systemkonfigurations-Editor.

e. Starten Sie Windows 95 neu.

f. Beenden Sie Windows 95. Warten Sie, bis Windows 95 vollständig beendet wurde.

Wenn Windows 95 beim Herunterfahren ordnungsgemäß reagiert, kann das Problem von einem virtuellen Gerätetreiber verursacht worden sein, der über die Datei SYSTEM.INI geladen wird. Sie können den Treiber, der das Problem verursacht, ermitteln, indem Sie die folgenden Schritte ausführen:

a. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Start", dann auf "Ausführen", geben Sie anschließend "sysedit" (ohne Anführungszeichen) in das Feld "Öffnen" ein, und klicken Sie auf "OK". Klicken Sie auf das Fenster für SYSTEM.INI.

b. Suchen Sie in dieser Datei den Abschnitt [386Enh].

c. Entfernen Sie eines der Semikolons, die Sie zuvor in Schritt C eingefügt haben.

d. Speichern Sie die Datei SYSTEM.INI, und beenden Sie dann den Systemkonfigurations-Editor.

e. Starten Sie Windows 95 neu.

f. Beenden Sie Windows 95. Warten Sie, bis Windows 95 vollständig beendet wurde.

g. Wiederholen Sie die Schritte A bis F so lange, bis das Problem erneut auftritt.

Wenn das Problem erneut auftritt, haben Sie den virtuellen Gerätetreiber identifiziert, der das Problem verursacht. Setzen Sie sich mit dem Hersteller des Treibers in Verbindung, um weitere Unterstützung zu erhalten. Wenn dieses Verfahren nicht zu einer Lösung des Problems führt, setzen Sie die Problembehandlung mit Schritt 6 fort.
  1. Ermitteln Sie, ob das Problem beim Herunterfahren durch eine beschädigte Beendigungsklangdatei verursacht wird. Führen Sie hierzu die folgenden Schritte aus:
a. Doppelklicken Sie in der Systemsteuerung auf "Akustische Signale".

b. Klicken Sie im Feld "Ereignisse" auf "Windows beenden".

c. Klicken Sie im Feld "Name" auf "Keine".

d. Klicken Sie auf OK.

e. Beenden Sie Windows 95. Warten Sie, bis Windows 95 vollständig beendet wurde.

Wenn Windows 95 beim Herunterfahren ordnungsgemäß reagiert, kann das Problem von einer beschädigten Beendigungsklangdatei verursacht worden sein. Stellen Sie die Klangdatei von einer Sicherungskopie wieder her, oder installieren Sie das Programm, das die Klangdatei bereitstellt, neu. Wenn dieses Verfahren nicht zu einer Lösung des Problems führt, setzen Sie die Problembehandlung mit Schritt 7 fort.
  1. Ermitteln Sie, ob das Problem durch das Advanced Power Management (APM) verursacht wird. Deaktivieren Sie hierzu das APM, indem Sie die folgenden Schritte ausführen.
ANMERKUNG: Nicht alle Computer verfügen über APM-Funktionen. Wenn Ihr Computer nicht über APM-Funktionen verfügt, können Sie dieses Verfahren überspringen und die Problembehandlung mit Schritt 8 fortsetzen.

a. Doppelklicken Sie in der Systemsteuerung auf "System", und klicken Sie dann auf die Registerkarte "Geräte-Manager".

b. Doppelklicken Sie auf den Zweig "Systemkomponenten", um ihn zu erweitern.

c. Doppelklicken Sie in der Geräteliste auf "Unterstützung für Advanced Power Management", klicken Sie auf die Registerkarte "Einstellungen", und klicken Sie dann auf das Kontrollkästchen "Unterstützung für Power-Management aktivieren", um es zu deaktivieren.

d. Klicken Sie so lange auf "OK", bis Sie wieder im Hauptfenster der Systemsteuerung angelangt sind.

e. Starten Sie Windows 95 neu.

f. Beenden Sie Windows 95. Warten Sie, bis Windows 95 vollständig beendet wurde.

Wenn Windows 95 ordnungsgemäß beendet wird, kann das Problem durch das APM verursacht worden sein. Setzen Sie sich mit dem Hersteller des Computers in Verbindung, um weitere Unterstützung zu erhalten. Wenn dieses Verfahren nicht zu einer Lösung des Problems führt, setzen Sie die Problembehandlung mit Schritt 8 fort.
  1. Ermitteln Sie, ob das Problem beim Herunterfahren durch die Dateisystemeinstellungen von Windows 95 verursacht wird. Führen Sie hierzu die folgenden Schritte aus:
a. Doppelklicken Sie in der Systemsteuerung auf "System", und klicken Sie dann auf die Registerkarte "Leistungsmerkmale".

b. Klicken Sie auf "Dateisystem" und anschließend auf die Registerkarte "Fehlerbehebung".

c. Klicken Sie auf alle vorhandenen Kontrollkästchen, um sie zu aktivieren.

d. Klicken Sie auf "OK", dann auf "Schließen" und anschließend auf "Ja".

e. Starten Sie Windows 95 neu.

f. Beenden Sie Windows 95. Warten Sie, bis Windows 95 vollständig beendet wurde.

Wenn Windows 95 ordnungsgemäß beendet wird, hängt das Problem mit den Dateisystemeinstellungen zusammen. Wenn dieses Verfahren nicht zu einer Lösung des Problems führt, setzen Sie die Problembehandlung mit Schritt 9 fort.
  1. Ermitteln Sie, ob das Problem beim Herunterfahren durch einen Windows 95-Gerätetreiber oder einen auf dem Computer installierten Gerätetreiber verursacht wird, der falsch konfiguriert wurde oder nicht ordnungsgemäß funktioniert. Führen Sie hierzu die folgenden Schritte aus:
a. Doppelklicken Sie in der Systemsteuerung auf "System", und klicken Sie dann auf die Registerkarte "Hardwareprofile".

b. Klicken Sie auf das Hardwareprofil, das Sie momentan verwenden, und klicken Sie dann auf "Kopieren".

c. Geben Sie "Testkonfiguration" in das Feld "Nach" ein, und klicken Sie dann auf "OK".

d. Klicken Sie auf die Registerkarte "Geräte-Manager".

e. Doppelklicken Sie auf ein beliebiges Gerät, und klicken Sie dann auf das Kontrollkästchen "Testkonfiguration", um es zu deaktivieren. Wiederholen Sie diesen Schritt so lange, bis alle Geräte deaktiviert wurden. Deaktivieren Sie jedoch keine der Systemkomponenten.

f. Wenn Sie dazu aufgefordert werden, Windows 95 neu zu starten, klicken Sie auf "Nein".

ANMERKUNG: Wenn Sie einen PCI-Festplattencontroller deaktivieren, sollten Sie "Ja" auswählen, wenn Sie zum Neustart von Windows 95 aufgefordert werden. PCI-Festplattencontroller können nicht dynamisch entladen werden.

g. Starten Sie Windows 95 neu. Wenn Windows 95 neu gestartet wird, wird die folgende Meldung angezeigt:
   Die Konfiguration des Computers konnte nicht festgestellt werden.
   Wählen Sie eine Konfiguration:
Wählen Sie aus der Liste der Konfigurationen den Eintrag "Testkonfiguration". Während des Starts von Windows 95 wird die folgende Fehlermeldung angezeigt:

Die Grafikkarte ist deaktiviert. Klicken Sie zum Beheben des Fehlers auf "OK", um den Geräte-Manager zu öffnen.

Klicken Sie auf "Abbrechen". Wenn das Dialogfeld "Eigenschaften von Anzeige" geöffnet wird, klicken Sie auf "Abbrechen".

h. Beenden Sie Windows 95. Warten Sie, bis Windows 95 vollständig beendet wurde.

Wenn Windows 95 ordnungsgemäß beendet wird, kann das Problem durch einen Windows 95-Gerätetreiber oder einen auf dem Computer installierten Gerätetreiber verursacht worden sein, der falsch konfiguriert wurde oder nicht ordnungsgemäß funktioniert. Sie können ermitteln, welcher Gerätetreiber das Problem verursacht, indem Sie die folgenden Schritte ausführen:

a. Doppelklicken Sie in der Systemsteuerung auf "System", und klicken Sie dann auf die Registerkarte "Geräte-Manager".

b. Doppelklicken Sie auf ein Gerät, das Sie zuvor in Schritt E deaktiviert haben, und klicken Sie dann auf das Kontrollkästchen "Testkonfiguration", um es zu aktivieren.

c. Wenn Sie dazu aufgefordert werden, Windows 95 neu zu starten, klicken Sie auf "Ja".

d. Beenden Sie Windows 95. Warten Sie, bis Windows 95 vollständig beendet wurde.

e. Wiederholen Sie die Schritte A bis D so lange, bis das Problem erneut auftritt. Wenn das Problem auftritt, haben Sie das Gerät oder den Gerätetreiber identifiziert, das/der das Problem verursacht.

ANMERKUNG: Wenn das Problem beim Herunterfahren durch ein Plug & Play-Gerät verursacht wird, das nicht korrekt konfiguriert wurde oder nicht ordnungsgemäß funktioniert, können Sie das Problem beheben, indem Sie das Gerät aus dem aktuellen Hardwareprofil entfernen. Durch das Entfernen des Geräts aus dem Hardwareprofil und den anschließenden Neustart von Windows 95 werden die Treiber, die diesem Gerät zugeordnet sind, aus dem Speicher entfernt, so daß das Problem beim Herunterfahren nicht mehr auftritt. Das Plug & Play-Gerät wird jedoch beim Start von Windows 95 automatisch erkannt und erneut in dem aktuellen Hardwareprofil installiert. Wenn Sie Windows 95 ein weiteres Mal neu starten, werden die Treiber, die diesem Gerät zugeordnet sind, erneut geladen, und das Problem beim Herunterfahren tritt wieder auf.

Wenn Windows 95 nach der Ausführung der Schritte A bis H beim Herunterfahren weiterhin nicht ordnungsgemäß reagiert, sollten Sie Windows 95 in einem anderen Ordner neu installieren, um die Möglichkeit beschädigter Dateien ausschließen zu können. Wenn Windows 95 z.B. momentan im Ordner "Windows" installiert ist, können Sie es im Ordner "Win95" neu installieren. Wenn Ihr Computer über ein Plug & Play-BIOS verfügt, sollten Sie Windows 95 mit dem Befehl "setup /P I" installieren, um auf diese Weise die Möglichkeit eines fehlerhaften Plug & Play-BIOS auszuschließen.

Wenn Windows nach der Neuinstallation beim Herunterfahren weiterhin nicht ordnungsgemäß reagiert, kann das Problem durch fehlerhafte Hardware oder Systemkomponenten, einschließlich RAM, CPU, Motherboard oder einen internen oder externen Cache, verursacht worden sein. Setzen Sie sich in diesem Fall mit dem Hersteller des Computers in Verbindung, um weitere Unterstützung zu erhalten.
  1. Lesen Sie die Einträge in der Datei BOOTLOG.TXT, um das Problem identifizieren zu können.
Wenn Windows 95 beim Herunterfahren weiterhin nicht ordnungsgemäß reagiert, sollten Sie die Datei "Bootlog.txt" im Hinblick auf "Terminate="-Einträge durchsehen. Diese Einträge befinden sich am Ende der Datei und geben Ihnen möglicherweise Hinweise auf die Ursache des Problems.

Jeder "Terminate="-Eintrag sollte bei einer erfolgreichen Beendigung von Windows 95 über einen entsprechenden "EndTerminate="-Eintrag verfügen. Wenn in der letzten Zeile der Datei BOOTLOG.TXT der Eintrag "EndTerminate=KERNEL" aufgeführt wird, wird Windows 95 erfolgreich beendet. Wenn die letzte Zeile der Datei "Bootlog.txt" einen der folgenden Einträge enthält, sollten Sie die aufgeführte mögliche Ursache genauer untersuchen:
   Letzte Zeile               Mögliche Ursache
   -------------------------------------------------------------------
   Terminate=Query Drivers    Mögliches Problem mit QEMM oder einem anderen
                              Speichermanager.
Terminate=Unload Network Möglicher Konflikt mit Realmodus-
                              Netzwerktreiber in der Datei "Config.sys".
Terminate=Reset Display Deaktivieren Sie die Videospiegelung (video shadowing).
                              Eventuell benötigen Sie zudem einen 
                              aktualisierten Videotreiber.
Terminate=RIT Mögliche, mit dem Zeitgeber zusammenhängende
                              Probleme mit der Soundkarte oder einem alten 
                              Maustreiber.
Terminate=Win32 Problem mit einem 32-Bit-Programm, das
                              einen Thread blockiert; möglicherweise 
                              Microsoft Visual C für Windows.
11. Wenn das Problem mit Hilfe der zuvor in diesem Artikel beschriebenen Verfahren nicht gelöst werden konnte, sollten Sie die CMOS-Einstellungen des Computers auf die Werkseinstellungen zurücksetzen. Weitere Informationen zur Änderung der CMOS-Einstellungen Ihres Computers finden Sie in der Dokumentation zu Ihrem Computer oder erhalten Sie beim Hersteller.

WARNUNG: Bevor Sie die CMOS-Einstellungen des Computers auf die Werkseinstellungen zurücksetzen, sollten Sie die aktuellen CMOS-Einstellungen auf jeden Fall notieren.

ANMERKUNG: Der PC-Lautsprechertreiber (SPEAKER.DRV) kann die Ursache dafür sein, daß Windows 95 beim Herunterfahren oder Starten nicht mehr ordnungsgemäß reagiert. Wenn Sie den PC-Lautsprechertreiber deaktivieren möchten, müssen Sie die Zeile "wave=speaker.drv" in der Datei SYSTEM.INI deaktivieren. Geben Sie hierzu am Anfang der betreffenden Zeile ein Semikolon ein. Nachdem Sie diese Änderung vorgenommen haben, müssen Sie den Computer neu starten.

Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, daß nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachige(n) Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.

Eigenschaften

Artikel-ID: 145926 - Geändert am: Dienstag, 9. November 2004 - Version: 2.1
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows 95
Keywords: 
kbenv kbhowto kbtshoot KB145926
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Disclaimer zu nicht mehr gepflegten KB-Inhalten
Dieser Artikel wurde für Produkte verfasst, für die Microsoft keinen Support mehr anbietet. Der Artikel wird deshalb in der vorliegenden Form bereitgestellt und nicht mehr weiter aktualisiert.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com