Ablauf des Supports für Windows 2000 - Lösungscenter

Planen und Bewerten

Planen und Bewerten einer Migration oder Aktualisierung nach Windows Server 2008 R2

Eine direkte Aktualisierung von Windows 2000 auf Windows Server 2008 R2 wird nicht unterstützt. Die nachfolgenden Ressourcen stellen Informationen zu Migrationspfaden bereit.

Windows Server 2008 R2 - Produktinformationen
Auf der Windows Server-Startseite finden Sie Produktinformationen, Testsoftware, Kaufoptionen, technische Ressourcen, Fallstudien und mehr.

Windows Server 2008 R2-Systemanforderungen (auf Englisch)
Stellen Sie vor der Aktualisierung des Systems von Windows 2000 auf Windows 2008 R2 sicher, dass die Hardware die Systemanforderungen für Windows Server 2008 R2 erfüllt. Erfüllt die Hardware die Anforderungen für Windows Server 2008 R2, besteht der Aktualisierungsvorgang lediglich aus zwei Schritten. Sie müssen Ihr System zuerst auf Windows Server 2003 SP2 (oder höher) aktualisieren und können anschließend das Upgrade auf Windows Server 2008 R2 vornehmen.

Aktualisierungspfade für Windows Server 2008 R2
In diesem Dokument werden die unterstützten und nicht unterstützten Aktualisierungspfade für Editions des Betriebssystems Windows Server 2008 R2 beschrieben.

Microsoft Assessment and Planning Toolkit für Windows Server 2008 R2 (auf Englisch)
Das Microsoft Assessment and Planning (MAP) Toolkit ist ein leistungsstarkes Inventur-, Bewertungs- und Berichtstool zur zuverlässigen Bewertung von IT-Umgebungen für verschiedene Plattformmigrationen sowie zur Virtualisierung ohne Verwendung von Software-Agents. HINWEIS: Das älteste von diesem Tool unterstützte Betriebssystem ist Windows Server 2003 SP2.

Windows Server-Migrationstools
Administratoren können Serverrollen, Features, Betriebssystemeinstellungen sowie andere Daten und Freigaben mithilfe der Windows Server-Migrationstools auf Computer migrieren, auf denen Windows Server 2008 R2 ausgeführt wird. HINWEIS: Das älteste von diesem Tool unterstützte Betriebssystem ist Windows Server 2003 SP2.

Windows Server 2008 R2 - Veraltete Features (auf Englisch)
Dieses Dokument enthält eine Liste von Features und Funktionen, die in Windows 7 und Windows Server 2008 R2 nicht mehr enthalten sind. Es ist für IT-Spezialisten bestimmt, die Betriebssysteme in Unternehmensumgebungen aktualisieren.

Microsoft Deployment Toolkit (auf Englisch)
Microsoft Deployment Toolkit 2010 (MDT 2010) stellt eine Standardkonsole mit umfassenden Tools und Anleitungen für eine effiziente Verwaltung der Bereitstellung von Windows 7 und Windows Server 2008 R2 bereit.

Planen und Bewerten einer Migration oder Aktualisierung nach Windows 7

Siehe Registerkarte Clientmigration in diesem Supportcenter.

Migrieren von Serverrollen

Migrieren von Serverrollen



Serverrollen: Übersicht


Detaillierte Informationen zur Migration von Serverrollen finden Sie auch unter:

Migrieren von Serverrollen zu Windows Server 2008 R2
Migrationsdokumentation und -tools erleichtern die Migration von Serverrollen, Betriebssystemeinstellungen und Daten von einem vorhandenen Server mit Windows Server 2003, Windows Server 2008 oder Windows Server 2008 R2 auf einen Computer, auf dem Windows Server 2008 R2 ausgeführt wird.

Lesen Sie hierzu auch das Thema Planen und Bewerten in diesem Supportcenter.

Migrationen von in Windows 2000 unterstützten Serverrollen

In der folgenden Tabelle werden Betriebssysteme angezeigt, in die Windows 2000 Server-Serverrollen direkt migriert werden können.


Windows 2000-ServerrolleWindows Server Edition
2003 SP220082008 R2
Verzeichnisdienste
Domänencontroller 1Janicht zutreffendnicht zutreffend
AD-Zertifikatsdienste 2JaJaJa
DFSNJaJaJa
FRS 3JaNeinNein
Clusterdienst 4NeinNeinNein
RIS 5NeinNeinNein
Druckserver 6JaJaNein
Terminaldienste 7NeinNeinNein
TerminalserverlizenzierungJaJaJa
Netzwerkserverrollen
DHCPJaJaJa
BITS 8nicht zutreffendnicht zutreffendnicht zutreffend
CMAK 9nicht zutreffendnicht zutreffendnicht zutreffend
DNSJaJaJa
IAS 10JaNeinNein
IPSec 11nicht zutreffendnicht zutreffendnicht zutreffend
NLB-Cluster 12JaNeinNein
SMBnicht zutreffendnicht zutreffendnicht zutreffend
Drahtlosnicht zutreffendnicht zutreffendnicht zutreffend
RRAS 13NeinNeinNein
IIS 14JaNeinNein
  1. Der Migrationsvorgang für einen Windows 2000-Domänencontroller besteht aus der Installation eines neuen Windows Server 2008 R2-Servers und der anschließenden Höherstufung zu einem Domänencontroller in der Domäne.
  2. Sie brauchen lediglich das Betriebssystem zu aktualisieren, um die Zertifizierungsstelle oder eine andere AD CS-Komponente zu aktualisieren. Sie können die Migration auch ausführen, indem Sie die Zertifizierungsstelle sichern und wiederherstellen.
  3. Dateireplikationsdienst (FRS) wird seit Windows Server 2003 R2 nicht mehr unterstützt. Sie sollten den Dateireplikationsdienst entfernen und durch den DFS-Replikationsdienst (DFSR) für benutzerdefinierte Replikation ersetzen. Für DC SYSVOL-Replikation kann DFSR ab Windows Server 2008 migriert werden.
  4. Es gibt keinen direkten Pfad für die Migration nach Windows Server 2008. Änderungen in den Server 2008-Anforderungen für freigegebenen Speicher verhindern die Verwendung des ursprünglichen Speichers in einem 2008-Failoverclusterserver.
    Eine Möglichkeit zur Migration von Windows 2000 nach Windows Server 2008 besteht darin, ein paralleles Update von Windows 2000 nach Windows Server 2003 durchzuführen. Sobald der Cluster als ein Windows 2003 Server-Cluster ausgeführt wird, kann der Migrations-Assistent des Failoverclusters in 2008/2008R2 verwendet werden. Einige Clusterressourcen, z. B. Dateifreigaben oder DHCP, können mit dedizierten Tools einzeln migriert werden. Darauf wird im Thema Serverrollen: Servercluster detaillierter eingegangen.
  5. Windows-Bereitstellungsdienste ist im Lieferumfang von Windows Server2003 SP2 enthalten. Wenn RIS bei der Installation von Windows Server 2003 SP2 bereits installiert und konfiguriert war, werden die Windows-Bereitstellungsdienste automatisch installiert, müssen aber konfiguriert werden.
  6. Der Druckmigrations-Assistent in Windows Server 2008 kann die erforderliche Migration von Windows 2000 Server bereitstellen. Aufgrund der neuen Druckisolationsarchitektur in Windows Server 2008 R2 migriert der Druckmigrations-Assistent ("printbrm.exe") keine Druckertreiber nach Windows Server 2008 R2.
  7. Es gibt keine Migration an sich, ein Upgrade oder eine Neuinstallation des neueren Betriebssystems ist erforderlich. Beim Upgrade von Windows 2000 nach 2003 werden die Terminaldienstkomponenten ohne zusätzliche Schritte aktualisiert. Es gibt keinen Upgradepfad für Windows 2000 Server nach Windows Server 2008 oder Windows Server 2008 R2.
  8. BITS ist Teil des Betriebssystems und muss nicht migriert werden.
  9. CMAK ist unter Windows 2000 installierbar und ab Windows Server 2003 Teil des Betriebssystems.
  10. Die empfohlene Vorgehensweise für die IAS-Migration von Windows 2000 Server nach Windows Server 2008 oder 2008 R2 ist die Verwendung eines Windows Server 2003-Systems als Zwischenobjekt.
  11. IPSec ist keine spezielle Serverrolle, sondern ein Dienst, der auf Arbeitsstationen und Servern ausgeführt wird. Die Konfiguration von IPSec kann lokal auf jedem Server erfolgen oder über Domänenrichtlinien übermittelt werden.
  12. Sie können einen Cluster aktualisieren, indem Sie den gesamten Cluster offline schalten und alle Hosts upgraden, oder Sie können den Cluster online geschaltet lassen und ein paralleles Update durchführen.
  13. Es gibt keine direkte Migration von RRAS in Windows 2000 Server nach Routing und Remotezugriff in neueren Betriebssystemen. Die Einstellungen sollten dokumentiert und auf dem neuen Server manuell konfiguriert werden.
  14. Die Migration besteht aus der Installation des Betriebssystems Microsoft Windows Server 2003 und der neuen Version von IIS auf einem neuen Server und dem anschließenden Verschieben, oder Neuinstallieren, vorhandener Websites und Anwendungen auf diesem Server.

Verzeichnisdienst-Serverrollen


Migrieren von Serverrollen zu Windows Server 2008 R2
In diesem Dokument wird beschrieben, wie Sie Serverrollen nach Windows Server 2008 R2 migrieren.

Microsoft-Blog zum Thema Verzeichnisdienste (auf Englisch)
Im offiziellen Supportblog von Microsoft zum Thema Verzeichnisdienste finden Sie nützliche Informationen.

Serverrolle: Domänencontroller


Aktualisieren von Active Directory-Domänen auf Domänen unter Windows Server 2008
Dieser Leitfaden enthält eine detaillierte Anleitung für das Upgrade von Windows 2000- oder Windows Server 2003-Active Directory-Domänen in Windows Server 2008-AD DS-Domänen.

Handbuch "Active Directory-Domänendienste und DNS-Servermigration"
Dieses Dokument enthält eine Anleitung für die Migration der Serverrollen von AD DS- (Active Directory-Domänendienste) oder DNS-Servern (Domain Name System) von einem x86- oder x64-basierten Server mit Windows Server 2003, Windows Server 2008 oder Windows Server 2008 R2 auf einen neuen Windows Server 2008 R2-Server.

Handbuch für die Migration lokaler Benutzer und Gruppen
Administratoren können Serverrollen, Features, Freigaben, Betriebssystemeinstellungen und andere Daten mithilfe der Windows Server-Migrationstools auf Computer migrieren, auf denen Windows Server 2008 R2 ausgeführt wird.

Installieren, Aufrufen und Deinstallieren der Windows Server-Migrationstools
Im Schritt-für-Schritt-Handbuch "Installieren, Aufrufen und Deinstallieren der Windows Server-Migrationstools" wird beschrieben, wie Sie Windows Server-Migrationstools finden, installieren, verwenden und entfernen.

Aktualisieren von Domänencontrollern auf Windows Server 2008 oder Windows Server 2008 R2 (auf Englisch)
In diesem Thema wird die Aktualisierung von Domänencontrollern auf Windows Server 2008 oder Windows Server 2008 R2 beschrieben.

Nach dem Ändern von Sicherheitseinstellungen und Benutzerrechten können Inkompatibilitäten mit Clients, Diensten und Programmen auftreten
Es kann zu Inkompatibilitäten auf Clientcomputern kommen, wenn Sie bestimmte Sicherheitseinstellungen und Benutzerrechtezuweisungen in Windows NT 4.0, Windows 2000-Domänen oder Windows Server 2003-Domänen ändern.

Aktualisieren von Windows 2000-Domänen auf Windows Server 2003-Domänen (auf Englisch)
Dieses Thema enthält detaillierte Informationen zum Aktualisieren von Windows 2000-Domänen auf Windows 2003-Domänen.


Active Directory-Migrationsprogramm


Download: Active Directory-Migrationsprogramm (ADMT), Version 3.1
Das Active Directory-Migrationsprogramm, Version 3.1, (ADMT v3.1) stellt ein integriertes Toolset zum Vereinfachen von Migrations- und Neustrukturierungstasks in einer AD DS-Infrastruktur (Active Directory -Domänendienste) bereit.

Download: Kennwortexportserver 3.1
Kennwortexportserver 3.1 (PES v3.1) ermöglicht das Migrieren von Kennwörtern während der Kontomigration in einer AD DS-Infrastruktur (Active Directory-Domänendienste).

Download: ADMT v3.1-Handbuch "Migration und Restrukturierung von Active Directory-Domänen"
Anleitung für die Durchführung der Migration von Domänen mithilfe des Active Directory-Migrationsprogramms.

Bekannte Probleme, die auftreten können, wenn Sie mithilfe von ADMT 3.1 zu einer Domäne mit Windows Server 2008 R2-Domänencontrollern migrieren
In diesem Artikel werden die bekannten Probleme beschrieben, die beim Verwenden von ADMT 3.1 auftreten können.


Serverrolle: Active Directory-Zertifikatdienste


Planen von Upgrade oder Migration zu Active Directory-Zertifikatdiensten (auf Englisch)
Dieses Dokument behandelt die Planung des Upgrades oder der Migration zu Active Directory-Zertifikatdienste (AD CS).

Sichern und Wiederherstellen einer Zertifizierungsstelle
In diesem Dokument wird beschrieben, wie Sie eine Zertifizierungsstelle sichern.

Verschieben einer Zertifizierungsstelle auf einen anderen Computer
In diesem Dokument wird beschrieben, wie Sie eine Zertifizierungsstelle von einem Computer auf einen anderen verschieben.


Serverrolle: Dateisystemnamespaces


Handbuch für die Migration von Dateidiensten
Dieses Dokument enthält eine Anleitung für die Migration der Dateidienste-Serverrolle, einschließlich Daten, freigegebener Ordner und Betriebssystemeinstellungen, vom Quellserver auf den Zielserver, auf dem Windows Server 2008 R2 ausgeführt wird.

Download: Microsoft-Toolkit zur Dateiservermigration 1.2
Die Assistenten im Toolkit zur Dateiservermigration verwenden das verteilte Dateisystem (DFS), um die UNC-Pfade (Universal Naming Convention) beizubehalten und den Konsolidierungs- und Migrationsvorgang zu vereinfachen.


Serverrolle: Clusterdienste


Aktualisieren eines Clusters von Windows 2000 zu Windows Server 2003
In diesem Dokument wird beschrieben, wie Sie einen Cluster von Windows 2000 zu Windows Server 2003 aktualisieren

Schrittweise Anleitung für Failovercluster: Prüfen der Hardware auf einen Failovercluster
Bei diesem Clusterprüfvorgang werden die zugrunde liegende Hardware und Software direkt und einzeln getestet, um eine genaue Bewertung darüber zu erhalten, wie gut Failovercluster in einer bestimmten Konfiguration unterstützt werden.

Ausführen eines parallelen Updates von Windows 2000 zu Windows Server 2003
In diesem Artikel wird beschrieben, wie Sie ein paralleles Update von Microsoft Windows 2000 durchführen.

Migrieren einzelner Clusterressourcen


Einige Clusterressourcen, z. B. Dateifreigaben oder DHCP, können mit dedizierten Tools einzeln migriert werden.

Migrieren von Einstellungen zu einem Failovercluster unter Windows Server 2008 R2
In diesem Dokument wird beschrieben, wie Sie Einstellungen zu einem Failovercluster unter Windows Server 2008 R2 migrieren.

Schritt-für-Schritt-Handbuch: Migrieren von DHCP zu einem Cluster unter Windows Server 2008 R2 (auf Englisch)
In diesem Handbuch wird die Migration eines DHCP-Clusterservers zu einem Cluster unter Windows Server 2008 R2 beschrieben.

Download: Microsoft-Toolkit zur Dateiservermigration 1.2
Die Assistenten im Toolkit zur Dateiservermigration verwenden das verteilte Dateisystem (DFS), um die UNC-Pfade (Universal Naming Convention) beizubehalten und den Konsolidierungs- und Migrationsvorgang zu vereinfachen.


Serverrolle: RIS-Server


Es gibt keinen unterstützten Migrationspfad für die RIS-Serverrolle in Windows Server 2008-Versionen oder höher, weil es die Rolle nicht mehr gibt. Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Ressourcen:


Was ist aus RIS geworden? (Häufig gestellte Fragen zu den Windows-Bereitstellungsdiensten)
Erfahren Sie, was aus RIS und den Windows-Bereitstellungsdiensten in Windows 2008 geworden ist.

Schrittweise Anleitung zum Update der Windows-Bereitstellungsdienste in Windows Server 2003
Dieses Handbuch gibt eine Einführung in das Update der Windows-Bereitstellungsdienste für Microsoft Windows Server 2003. Windows-Bereitstellungsdienste sind im Windows AIK (Windows Automated Installation Kit) und in Windows Server 2003 SP2 enthalten.

Windows-Bereitstellungsdienste (auf Englisch)
Mit den Windows-Bereitstellungsdiensten, der aktualisierten und neu gestalteten Version der Remoteinstallationsdienste (RIS), können Sie Windows-Betriebssysteme, insbesondere Windows Vista, remote bereitstellen.


Serverrolle: Druckserver


Migrieren von Druckservern
Im Abschnitt Migrieren von Druckservern des Schritt-für-Schritt-Handbuchs für die Druckverwaltung finden Sie detaillierte Informationen über die Migration von Druckservern.

Blockieren der Installation von Druckertreibern im Kernelmodus
Druckertreiber im Kernelmodus funktionieren in der 64-Bit-Version von Windows Vista und höheren Betriebssystemversionen nicht. In 32-Bit-Systemen können Sie durch Deaktivieren der Gruppenrichtlinie "Installation von Druckern, die Kernelmodustreiber verwenden, nicht zulassen" Druckertreiber im Kernelmodus verwenden.

Windows-Teamblog zum Thema Drucken (auf Englisch)
Im Blog des Windows Printing Teams erfahren Sie mehr über das Drucken in Windows.

Verwenden Sie Print Migrator 3.1 nicht für Druckmigrationen (auf Englisch)
Print Migrator 3.1 ist aufgrund verschiedener Beschränkungen nicht mehr zu empfehlen. In diesem Blogbeitrag wird erläutert, warum nicht.


Serverrolle: Terminaldienste


Es gibt keinen unterstützten Migrationspfad von Windows 2000-Terminaldienste zum Windows 2008-Remotedesktopdienst. Beim Upgrade auf Windows Server 2008 oder höher muss ein Administrator eine Neuinstallation von Windows Server 2008 R2 ausführen und dann die gewünschten Einstellungen manuell konfigurieren, oder auf Windows Server 2003 SP2 aktualisieren. Bestimmte Anwendungen, die ursprünglich unter Windows 2000-Terminaldienste ausgeführt wurden, müssen unter Windows 2008 getestet werden. Wenden Sie sich für spezielle Unterstützungsszenarien an den Softwareanbieter.

Weitere Informationen erhalten Sie in den folgenden Ressourcen:

Aktualisieren auf Windows Server 2003-Terminalserver (auf Englisch)
In diesem Dokument wird beschrieben, wie Sie auf Windows Server 2003-Terminaldienste aktualisieren.

Verschieben von Terminaldienste-CALs von einem Lizenzserver zu einem anderen in Windows Server 2003 oder Windows 2000 Server
In diesem Artikel wird beschrieben, wie Sie Terminaldienste-Clientzugriffslizenzen (CALs) von einem Terminaldienste-Lizenzserver zu einem anderen in Windows Server 2003 oder Windows 2000 Server verschieben.


IIS


IIS 6.0-Bereitstellungshandbuch (auf Englisch)
Dieses Handbuch enthält empfohlene task- und szenariobasierte Anleitungen für den Entwurf einer auf die speziellen Anforderungen Ihrer Organisation abgestimmten IIS 6.0-Lösung.

Migration von IIS 6.0 zu IIS 7.0 (auf Englisch)
Diese Schnelleinführung hilft Ihnen bei der Migration einer Website von IIS 6.0 zu IIS 7.0 mithilfe des Webbereitstellungstools.

Die Rolle "Web Server (IIS)" in Windows Server 2008 (auf Englisch)
In diesem Dokument wird die Rolle "Web Server (IIS)" in Windows Server 2008 beschrieben.

SQL Server Migration

SQL Server Migration

Server-Datenbanken mithilfe von Detach/Attach an einen neuen Speicherort verschieben
In diesem Artikel wird beschrieben, wie der Speicherort der Daten- und Protokolldateien für eine beliebige SQL Server-Datenbank geändert werden kann.

Beschreibung und Informationen zur Problembehandlung für den Assistenten zum Kopieren von Datenbanken in SQL Server 2000
Der Assistent zum Kopieren von Datenbanken ist ein Dienstprogramm in SQL Server 2000, mit dem Sie eine Datenbank von SQL Server 7.0 oder SQL Server 2000 nach SQL Server 2000 kopieren oder verschieben können.

INFO: Verschieben von SQL Server 7.0-Datenbanken auf einen neuen Server mit BACKUP und RESTORE
Dieser Artikel beschreibt, wie Sie Datenbanksicherungen für Benutzer und Systeme auf einer anderen SQL Server 7.0-Installation wiederherstellen, die eine andere Laufwerkbuchstabenkonfiguration als der Server hat, auf dem Sie die Datenbanken ursprünglich gesichert haben.

Verschieben von Datenbanken zwischen Computern mit SQL Server
Dieser Artikel beschreibt Schritt für Schritt, wie Sie Microsoft SQL Server-Benutzerdatenbanken sowie die häufigsten SQL Server-Komponenten zwischen Computern verschieben, auf denen SQL Server ausgeführt wird.

Verschieben ein Datenbankdiagramms
Dieser schrittweise aufgebaute Artikel beschreibt wie man ein Datenbankdiagramm verschiebt, das in SQL Server Enterprise Manager erstellt wurde.

Verschieben von Reporting Services-Datenbank von einem Computer, auf dem Reporting Services auf einem anderen Computer ausgeführt wird
Dieser Artikel beschreibt, wie man die Reporting Services-Datenbank von einem Computer mit Microsoft SQL Server Reporting Services zu einem anderen Computer verschieben kann.

Verschieben von SQL Server-Daten-Dateien (.mdf) und die Protokolldateien File(s) (.ldf) Dateien von einem Speicherort zu einem anderen
Dieser Artikel beschreibt das Verschieben von SQL Server-Daten-Dateien (.mdf) und Log-Dateien (.ldf) zu einem anderen SQL Server.

Verschieben von SQL-Datenbanken in Microsoft Dynamics CRM 3.0 auf einen anderen Server in derselben Domäne
Dieser Artikel beschreibt, wie Sie SQL-Datenbanken in Microsoft Dynamics CRM 3.0 von einem Server auf einen anderen Server in derselben Domäne verschieben können.

Verschieben, kopieren und den Volltextkatalog für Ordner und Dateien sichern
Dieser Artikel beschreibt verschiedene Methoden, die Sie verwenden können, um den Volltextkatalog für Ordner und Dateien zu kopieren, verschieben, zu sichern oder wiederherzustellen.

Übertragen von Benutzernamen und Kennwörtern zwischen Instanzen von SQL-Server
Dieser Artikel beschreibt, wie Sie Benutzernamen und Kennwörter zusammen mit Ihren Datenbanken zu einem neuen Server transferieren können.

Lösen von Zugriffsproblemen, wenn eine Datenbank auf einen anderen SQL-Server verschoben wird
Dieser Artikel beschreibt, wie Sie beim Verschieben einer Datenbank auf einen anderen SQL-Server Standardlogins und integrierte Logins zur Behebung von Berechtigungsproblemen zuordnen.

INF: INF: Artikel zur Disaster Recovery bei Microsoft SQL Server
Dieser Artikel bietet eine Übersicht zu zahlreichen Artikeln zum Thema Disaster Recovery für Microsoft SQL Server.

Warum Sie auf SQL Server upgraden sollten (auf Englisch)
Hier erhalten Sie Informationen zum Upgrade von SQL Server auf die aktuelle Version.

Online-Bücher

SQL Books Online
Hier erhalten Sie eine Übersicht zu SQL Server-relevanten Onlinebüchern mit vielen nützlichen Informationen.

Verschieben einer Berichtsserver-Datenbank auf einen anderen Computer
Dieser Artikel beschreibt, wie Sie Berichtsserver-Datenbanken von einer bestehenden SQL Server Datenbankengine auf einen anderen Computer verschieben können.

Vorgehensweise: Verschieben einer Datenbank durch Trennen und Anfügen (Transact-SQL)
Dieser Artikel beschreibt, wie Sie eine getrennte Datenbank an einen anderen Speicherort verschoben und an die gleiche oder eine andere Serverinstanz angefügt werden kann.

Verwenden des Assistenten zum Kopieren von Datenbanken
Mit dem Assistenten zum Kopieren von Datenbanken können Sie bequem eine oder mehrere Datenbanken und deren Objekte aus einer Instanz von SQL Server 2000 oder SQL Server 2005 in eine Instanz von SQL Server 2005 übertragen, verschieben oder kopieren.

Vorgehensweise: Wiederherstellen einer Datenbank an einem neuen Speicherort und unter einem neuen Namen (Transact-SQL)
In diesem Thema erfahren Sie, wie Sie eine Datenbank an einem neuen Speicherort und optional unter einem neuen Namen wiederherstellen.

Verschieben der Standortdatenbank
Sie können die SQL Server-Standortdatenbank nach Abschluss von Setup in ein anderes SQL Server-Computersystem verschieben, indem Sie Configuration Manager vom Startmenü oder vom Configuration Manager-Installationsmedium aus starten.

Trennen und Anfügen von Datenbanken
Daten- und Transaktionsprotokolldateien einer Datenbank können getrennt und anschließend derselben oder einer anderen Instanz von SQL Server angefügt werden.

Verschieben von Systemdatenbanken
In diesem Thema wird beschrieben, wie Systemdatenbanken in SQL Server 2005 verschoben werden.

Verschieben von Benutzerdatenbanken
In SQL Server 2005 können Sie die Daten-, Protokoll- und Volltextkatalogdateien einer Benutzerdatenbank an einen neuen Speicherort verschieben.

Verwalten von Datenbankdateien (SQL Server Express)
Hier erhalten Sie einen Überblick zur Verwaltung von Datenbankdatein in SQL Server 2005 Express Edition.

Migrieren von Reporting Services
Dieses Thema enthält schrittweise Anweisungen zum Migrieren einer Bereitstellung von SQL Server 2000 Reporting Services zu einer neuen Instanz von SQL Server 2005 Reporting Services.

Sichern und Wiederherstellen von Volltextkatalogen
Hier finden Sie Anweisungen zur Sicherung und Wiederherstellung von Volltextkatalogen.

Community-Ressourcen

SQL Server in eine Cluster-Umgebung verschieben
In diesem englischen Blogbeitrag von Balmukund Lakhani erhalten Sie schrittweise Erklärungen zur Verschiebung eines SQL-Servers von einer Standalone zu einer Cluster-Umgebung.

SQL Server Upgraderatgeber
Dieser Blogbeitrag von Andrew Fryer bietet Ihnen einen Überblick über den SQL Server Upgrade Advisor.

Nützliche Links zum Upgrade auf SQL Server 2008
Dieser Blogbeitrag vom Microsoft SQL Server Development Customer Advisory Team enthält eine Liste von nützlichen Links zum Upgrade auf SQL Server 2008.

Netzwerkserverrollen

Netzwerkserverrollen

Microsoft-Teamblog zum Thema Unternehmensnetzwerke (auf Englisch)
In diesem Windows-Teamblog erfahren Sie mehr über Unternehmensnetzwerke.

Serverrolle: DHCP

Microsoft Windows-Teamblog zum Thema DHCP (auf Englisch)
In diesem Windows-Teamblog erfahren Sie mehr über Windows DHCP.

Migrieren einer DHCP-Datenbank von Windows 2000 Server zu Windows Server 2008 oder Windows Server 2008 R2 (auf Englisch)
In diesem Blogbeitrag wird beschrieben, wie Sie eine DHCP-Datenbank von Windows 2000 zu Windows Server 2008 migrieren.

Verschieben einer DHCP-Datenbank von einem Computer mit Windows Server 2003 zu Windows Server 2008 (auf Englisch)
In diesem Knowledge Base-Artikel wird beschrieben, wie Sie eine DHCP-Datenbank von einem Computer mit Windows Server 2003 zu Windows Server 2008 verschieben.

Schritt-für-Schritt-Handbuch: Migrieren von DHCP zu einem Cluster unter Windows Server 2008 R2 (auf Englisch)
In diesem Handbuch wird die Migration eines DHCP-Clusterservers zu einem Cluster unter Windows Server 2008 R2 beschrieben.

Aktualisieren und Migrieren von WINS- und DHCP-Servern zu Windows Server 2003 (auf Englisch)
In diesem Whitepaper wird beschrieben, wie Sie WINS- und DHCP-Server zu Windows Server 2003 aktualisieren und migrieren.

Verschieben einer DHCP-Datenbank von einem Computer mit Windows NT Server 4.0, Windows 2000 oder Windows Server 2003 auf einen Computer mit Windows Server 2003
In diesem Artikel wird Schritt für Schritt beschrieben, wie Sie eine DHCP-Datenbank (Dynamic Host Configuration Protocol) von einem Computer mit Microsoft Windows NT Server 4.0, Microsoft Windows 2000 oder Microsoft Windows Server 2003 auf einen Computer verschieben können, auf dem Windows Server 2003 ausgeführt wird.

Serverrolle: Intelligenter Hintergrundübertragungsdienst (BITS)

BITS wird mit 2003/2008 installiert und standardmäßig aktiviert. Andere Dienste, wie z. B. Software Update Services (WSUS), nutzen BITS für die Datenübertragung.

Was ist neu in BITS? (auf Englisch)
In der folgenden Tabelle sind die Neuerungen in den verschiedenen Versionen des intelligenten Hintergrundübertragungsdiensts (BITS) aufgeführt.

Serverrolle: Verbindungs-Manager-Verwaltungskit (CMAK)

Es gibt keine direkte Migration von CMAK-Profilen zwischen Betriebssystemen. Daher kann ein unter Windows 2000 Server erstelltes CMAK-Profil nicht in Windows Server 2008 oder Windows Server 2008 R2 importiert werden. Sie müssen die in Windows Server 2008 enthaltene neuere Version von CMAK verwenden, um ein Vista-spezifisches Paket zu erstellen, bzw. Windows Server 2008 R2 oder Windows 7 verwenden, um ein Windows 7-spezifisches Paket zu erstellen. Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Ressourcen.

Blog zum Thema Routing und Remotezugriff (auf Englisch)
In diesem Windows-Teamblog erfahren Sie mehr über Routing und Remotezugriff.

Verbindungs-Manager-Verwaltungskit (CMAK) (auf Englisch)
In TechNet erfahren Sie mehr über das Verbindungs-Manager-Verwaltungskit (CMAK).

Verwendung der Verwaltungsprogramme für die Remoteverwaltung von Computern mit Windows Server 2003, Windows XP oder Windows 2000
Dieser Artikel beschreibt Optionen für die Verwaltung von Computern mit Windows Server 2003, Windows XP oder Microsoft Windows 2000.

Serverrolle: DNS

Wenn Sie ein neues Windows Server-Betriebssystem als neuen Server installieren und zu einem Domänencontroller heraufstufen, beinhaltet die Active Directory-Replikation auch die DNS-Informationen. Nach der Installation von DNS (Rolle/Dienst) auf dem neuen Server, wird DNS basierend auf den Active Directory-Replikationsinformationen gefüllt, sodass keine weitere Aktion erforderlich ist. Hinweis: Stellen Sie sicher, dass Clientcomputer an den neuen DNS-Server weitergeleitet werden. Weitere Informationen zur DNS-Migration finden Sie in den folgenden Ressourcen.

DNS-Serverrolle
Hier finden Sie weitere Informationen zur DNS-Serverrolle.

AD DS- und DNS-Servermigration
Dieser Anhang enthält eine Anleitung für die eigenständige Migration der DNS-Serverrollen (Domain Name System) von einem Server mit Windows Server 2003, Windows Server 2008 oder Windows Server 2008 R2 auf einen neuen Windows Server 2008 R2-Server.

Handbuch "Active Directory-Domänendienste und DNS-Servermigration"
Dieses Dokument enthält eine Anleitung für die Migration der Serverrollen von AD DS- (Active Directory-Domänendienste) oder DNS-Servern (Domain Name System) von einem Server mit Windows Server 2003, Windows Server 2008 oder Windows Server 2008 R2 auf einen neuen Windows Server 2008 R2-Server.

Aktualisieren von Windows 2000-Domänencontrollern auf Windows Server 2003
In diesem Artikel wird beschrieben, wie Sie Microsoft Windows 2000-Domänencontroller auf Windows Server 2003 aktualisieren, und wie Sie neue Windows Server 2003-Domänencontroller zu Windows 2000-Domänen hinzufügen.

Verwenden von DNS-Anwendungsverzeichnispartitionen (auf Englisch)
Die größte Änderung in DNS zwischen Windows 2000 und Windows 2003 besteht in der Verwendung von Anwendungsverzeichnispartitionen zum Speichern von DNS-Zonendaten. In diesem Dokument finden Sie weitere Informationen hierzu.

Serverrolle: IAS

Die empfohlene Vorgehensweise für die IAS-Migration von Windows 2000 Server nach Windows Server 2008 oder Windows Server 2008 R2 ist die Verwendung eines Windows Server 2003-Systems als Zwischenobjekt, auf dem IAS bei Bedarf vorübergehend installiert wird. Sie können die IAS-Einstellungen von Windows 2000 in dieses System importieren und anschließend mit "IASMigreader.exe" von Windows Server 2003 in ein Format exportieren, das in Windows Server 2008 oder 2008 R2 importiert werden kann. Wichtig: "IASMigreader.exe" wird nur auf Windows Server 2003 unterstützt.

Microsoft-Teamblog zum Thema Netzwerkzugriffsschutz (NAP)  (auf Englisch)
In diesem Windows-Teamblog erfahren Sie mehr über Netzwerkzugriffsschutz (NAP).

Tool für die Migration von IAS-Konfigurationseinstellungen zu NPS jetzt verfügbar (auf Englisch)
Das NPS-Produktteam freut sich, die Verfügbarkeit eines Windows Server 2008-Hotfixes bekannt geben zu können, das "Iasmigreader.exe" enthält.

Importieren und Exportieren von IAS-Konfigurationsinformationen von einem Computer mit Windows 2000 Server auf einen anderen Computer mit Windows 2000 Server
In diesem Artikel wird beschrieben, wie Sie die Internetauthentifizierungsdienst-Konfigurationsinformationen (IAS) von einem Computer mit Windows 2000 Server auf einen anderen Computer mit Windows 2000 Server importieren und exportieren können.

Serverrolle: IPSec

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um vorhandene lokale Richtlinien in ein neueres Betriebssystem zu migrieren.

  1. Starten des IP-Sicherheitsrichtlinienverwaltungs-Snap-Ins
  2. Exportieren der IPSec-Richtlinien
  3. Importieren der IPSec-Richtlinien

Serverrolle: NLB

Microsoft-Teamblog zum Thema Failover- und Netzwerklastenausgleich-Cluster (auf Englisch)
In diesem Windows-Teamblog erfahren Sie mehr über Failover- und Netzwerklastenausgleich-Cluster.

Aktualisieren vorhandener Cluster (auf Englisch)
Wenn Ihre Organisation über Anwendungen und Dienste verfügt, die aktuell unter dem Betriebssystem Windows NT 4.0 oder Microsoft Windows 2000 ausgeführt werden, können Sie auf vorhandene WLBS- oder Netzwerklastenausgleich-Cluster aktualisieren, um von den Verbesserungen im Bereich Sicherheit und Leistung bei Windows Server 2003 und Netzwerklastenausgleich zu profitieren.

Migrieren vorhandener Cluster (auf Englisch)
In diesem Dokument wird beschrieben, wie Sie vorhandene Cluster nach Windows Server 2003 migrieren

Vorbereiten der Aktualisierung des Netzwerklastenausgleich-Clusters (auf Englisch)
In diesem Dokument wird beschrieben, was Sie vor der Aktualisierung des Netzwerklastenausgleich-Clusters tun sollten.

Serverrolle: SMB

Von Windows 2000 nach Windows 2003 gab es keine Änderungen an SMB. Ab Windows Vista und Windows 2008 wurde von SMB 1.0 zu SMB 2.0 gewechselt. Bei einem Upgrade von Windows 2003 auf Windows Vista / 2008 wird SMB auf die Version 2.0 aktualisiert. Für eine Aktualisierung oder Migration zur neueren Version von SMB sind keine zusätzlichen Schritte erforderlich.

Serverrolle: Drahtlos

Kopieren der IAS-Konfiguration auf einen anderen Server
In diesem Dokument wird beschrieben, wie Sie die IAS-Konfiguration auf einen anderen Server kopieren.

Empfehlungen zu IAS
In diesem Thema werden optimale Vorgehensweisen zum Implementieren und Konfigurieren von IAS basierend auf den Empfehlungen des Microsoft-Produktsupports beschrieben.

IAS: So wird es gemacht
In diesem Thema werden verschiedene Vorgehensweisen im Zusammenhang mit IAS behandelt.

Serverrolle: RRAS

Migrieren zu DFÜ- und VPN-Remotezugriffsservern mit Windows Server 2003 (auf Englisch)
Erfahren Sie mehr über die Migration zu DFÜ- und VPN-Remotezugriffsservern mit Windows Server 2003.

Small Business Server

Small Business Server

Es gibt keinen unterstützten Upgradepfad von Windows 2000 Server nach Small Business Server 2008. Eine Migration von Small Business Server 2000 nach Windows Small Business Server 2008 wird jedoch unterstützt.

Migrieren von Microsoft Small Business Server 2000 nach Windows Small Business Server 2008 (auf Englisch)
Beschreibt die erforderlichen Schritte zum Migrieren der Einstellungen und Daten eines vorhandenen Servers mit Microsoft Small Business Server 2000 auf einen neuen Computer unter Windows SBS 2008.

Migrieren von Small Business Server 2000 oder Windows 2000 Server nach Windows Small Business Server 2003 (auf Englisch)
In diesem Dokument wird beschrieben, wie Sie Small Business Server 2000 oder Windows 2000 Server nach Windows Small Business Server 2003 migrieren.

Clientmigration

Clientmigration

Es gibt keinen unterstützten Migrationspfad von Windows 2000 zu Windows 7 unter Verwendung des Migrationsprogramms für den Benutzerstatus (User State Migration Tool, USMT). Sie müssen zuerst auf Windows XP aktualisieren und dann mit USMT 4.0, das im Windows Automated Installation Kit (Windows AIK) enthalten ist, zu Windows 7 migrieren.

Handbuch für die Migration von Windows XP zu Windows 7 (auf Englisch)
Dieses Handbuch begleitet Sie bei den Entscheidungen, die Sie während der Migration von einer Windows XP-Umgebung nach Windows 7 treffen müssen. Außerdem erfahren Sie, welche Tools und Ressourcen von Microsoft für die einzelnen Schritte verfügbar sind.

Download: Windows Automated Installation Kit (AIK) für Windows 7
Das Windows Automated Installation Kit (AIK) für Windows 7 unterstützt Sie bei der Installation, Anpassung und Bereitstellung der Microsoft Windows 7- und Windows Server 2008 R2-Betriebssystemfamilie.

Benutzerhandbuch für USMT 4.0 (User State Migration Tool)
Das Windows-Migrationsprogramm für den Benutzerstatus (User State Migration Tool, USMT) 4.0 ist ein skriptfähiges Befehlszeilentool, dass IT-Experten eine umfassende Anpassung der Migration von Benutzerprofilen ermöglicht. Es ist im Windows Automated Installation Kit (AIK) enthalten.

Anwendungskompatibilität

Ressourcen für IT-Spezialisten

Anwendungskompatibilität in einer Windows-Bereitstellung: Erste Schritte
Nachdem Sie dieses Dokument gelesen haben, sollten Sie wissen, wo genau Sie im Prozess der Bewertung der Auswirkungen von Anwendungskompatibilität in Ihrem Bereitstellungsprojekt ansetzen müssen.

ISV-Anwendungsbereitschaft und -Zertifizierung (auf Englisch)
Beschreibt, wie Sie Ihre Anwendungen für Windows Server 2008 R2 vorbereiten.

Anwendungskompatibilität, Tech Center unter TechNet
Hier finden Sie Tools und Ressourcen, mit denen die komplexen Prozesse zur Sicherstellung der Anwendungskompatibilität zeit- und kostensparend umgesetzt werden können.

Überlegungen zu Anwendungen beim Aktualisieren auf Windows Server 2008
In diesem Dokument finden Sie Informationen, die Sie beim Aktualisieren auf das Betriebssystem Windows Server 2008 benötigen, wenn Sie Branchenanwendungen oder nicht von Microsoft stammende Anwendungen verwenden.

Ressourcen für Entwickler

Microsoft Application Compatibility Toolkit (ACT)
Mit dem Anwendungskompatibilitäts-Toolkit (Application Compatibility Toolkit, ACT) können Softwareentwickler, unabhängige Softwarehersteller (ISVs) und IT-Spezialisten in Unternehmensumgebungen vor dem Rollout von Updates in der Organisation ermitteln, ob die vorhandenen Anwendungen mit einer neuen Version des Windows-Betriebssystems kompatibel sind.

Windows 7 und Windows Server 2008 R2 - Anleitung zur Anwendungsqualität (auf Englisch)
Windows 7 und Windows Server 2008 R2 - Anleitung zur Anwendungsqualität: Ein Handbuch für Entwickler zum Thema Anwendungskompatibilität, Zuverlässigkeit und Leistung

Windows Developer Center bei MSDN
Hier erhalten Sie Hilfe, Anleitungen und Tools, mit deren Hilfe Sie mögliche Kompatibilitätsprobleme während der Migration Ihrer Anwendungen nach Windows 7 ermitteln und behandeln können.


XP-Modus in Windows 7

Windows XP-Modus
Im Windows XP-Modus kann ältere Windows XP-Geschäftssoftware auf dem Windows 7-Desktop ausgeführt werden.

Fragen Sie die Community

Fragen Sie die Community

Sie haben eine Frage? Veröffentlichen Sie Ihre Frage in den Windows Server-Foren.
Stellen Sie Ihre Frage in den Windows Server-Foren. Die meisten Fragen werden innerhalb von 24 Stunden beantwortet.

Blogs

TechNet IT-Professional Community - Startseite
Blättern Sie durch die Microsoft Professional Community-Blogs.

Microsoft-Center für den Schutz vor schädlicher Software (auf Englisch)
Der Blog des Microsoft-Centers für den Schutz vor schädlicher Software stellt im Microsoft Malware Response Center eine Methode zur Echtzeitkommunikation mit Kunden bereit. Hier werden unter anderem allgemeine Hintergrundinformationen zu neuen, in der Entwicklung befindlichen und wichtigen Bedrohungen durch Schadsoftware sowie andere Forschungsthemen aus dem Bereich der Computersicherheit behandelt.

Microsoft-Teamblog zum Thema Unternehmensnetzwerke (auf Englisch)
In diesem Windows-Teamblog erfahren Sie mehr über Unternehmensnetzwerke.

Microsoft Windows-Teamblog zum Thema DHCP (auf Englisch)
In diesem Windows-Teamblog erfahren Sie mehr über Windows DHCP.

Microsoft-Teamblog zum Thema Failover- und Netzwerklastenausgleich-Cluster (auf Englisch)
In diesem Windows-Teamblog erfahren Sie mehr über Failover- und Netzwerklastenausgleich-Cluster.

Windows-Teamblog zum Thema Drucken (auf Englisch)
Im Blog des Windows Printing Teams erfahren Sie mehr über das Drucken in Windows.

Microsoft-Blog zum Thema Verzeichnisdienste (auf Englisch)
Im offiziellen Supportblog von Microsoft zum Thema Verzeichnisdienste finden Sie nützliche Informationen.

Blog des Windows Server Setup and Core-Teams (auf Englisch)
Gedanken des Enterprise Platforms Windows Server Setup and Core-Teams.

Teamblog zum Thema Windows-Leistung (auf Englisch)
In diesem Supportteamblog erfahren Sie mehr über die Windows-Leistung.

Zuletzt geändert am : Freitag, 15. März 2013