Problembehandlung bei IMAP-Postfach-migration


Wozu dient dieser Leitfaden?

Behebt Probleme, die auftreten können, wenn ein Postfach von einem lokalen oder 3. Partei IMAP-System zu migrieren.

Für wen ist er gedacht?

Mieter Administratoren Probleme Migration für die Benutzer.

Wie funktioniert es?

Wir beginnen gefragt, das Problem konfrontiert sind. Anschließend begleiten wir Sie bei einer Reihe von Schritten, die sich auf Ihre spezielle Situation beziehen.

Geschätzte Dauer:

30-45 Minuten.

Wenn Sie die Bestimmung der beste Ansatz für die Migration Ihrer Umgebung Probleme haben, besuchen Sie die- Exchange Deployment-Assistant.

HINWEIS: Dieser Ratgeber wird nicht helfen bei der Problembehandlung bereitgestellt, Cutover oder Hybrid-Migrationen.

Was möchten Sie tun?

Wenn Sie die Bestimmung der beste Ansatz für die Migration Ihrer Umgebung Probleme haben, besuchen Sie die- Exchange Deployment-Assistant.

HINWEIS: Dieser Ratgeber wird nicht helfen bei der Problembehandlung bereitgestellt, Cutover oder Hybrid-Migrationen.

Was möchten Sie tun?

Wenn Sie Probleme beim Starten des IMAP-Migration Stapels Probleme laufen nach dem Start, wählen Sie die erste Option unten.

Wenn die Migration länger dauert ist als erwartet, wählen Sie die zweite Option.

Wenn Sie nicht sicher, wo sind Sie einen Stapel erstellen, oder Sie nicht sicher sind, ob Sie eine vorhandene Exchange Admin Center (BK) mit Ihren Office 365 Mieter administrativen Anmeldeinformationen anmelden, und navigieren Sie zu Empfänger > Migration.

Wenn Sie einen neuen Stapel der IMAP-Migration erstellen müssen, klicken Sie das + beginnen. Weitere Informationen finden Sie diese Artikel zu einer IMAP-Migration erstellen.

Wenn Sie einen vorhandenen Stapel, und wird nicht gestartet, können Stapel markieren und dann auf Wiedergabe,  Schaltfläche.

 

Klicken Sie auf Ja, die Popup-Feld zu starten.

 

Konnten Sie erfolgreich erstellen und starten Sie die Stapelverarbeitung?

Da Sie Start erstellen die Migrationsschritt konnten, Ausführen eines der folgenden Fehlermeldungen angezeigt. Fehler finden Sie in arbeiten können Sie den Bericht auf das Konto, denen Migrationsschritt mit gestartet. Suchen Sie eine e-Mail mit dem Betreff "e-Mail-Migration"Batch Blattname"beendet - Fehler ". Den Fehlerbericht können durch Klicken auf "Klicken Sie hier, um den Fehlerbericht herunterladen ".

Bei den unten aufgeführten, ein Postfach mit der angegebenen Proxy-Adresse in Office 365 erstellen und wiederholen die Stapelverarbeitung erstellen/starten. Um ein neues Postfach in Office 365 erstellen, führen Sie die Schritte in diesem Artikel.

Ein Empfänger wurde nicht für "user@contoso.com" auf dem Zielcomputer gefunden. Empfänger des entsprechenden Typs für die Migration für das Ziel erstellen und versuchen Sie es erneut.

Wurde das Problem dadurch gelöst?

In der CSV-Datei für die IMAP-Migration verwenden, stellen Sie sicher, dass der Wert in der Spalte EmailAddress korrekt ist. Diese sollte Proxyadressen in der Cloud Postfach die gesuchten Daten zu migrieren.

Hinweis: Dieser Fehler wird auch ausgegeben, DL/gd/nicht-Postfachkonten in der CSV-Datei hinzufügen.

Hier ist ein Beispiel für das Format der CSV-Datei.

EmailAddress, Benutzername, Kennwort

User@contoso.com, contoso/terry.adams,1091990

Wurde das Problem dadurch gelöst?

Führen Sie in den folgenden Fehler, wenn Sie den Benutzernamen und/oder das Kennwort falsch in der CSV-Datei eingeben. Stellen Sie sicher, dass Benutzername und Kennwort in der CSV-Datei korrekt sind.

Wir hatten Probleme mit diesem Konto anmelden. Bestätigen Sie, dass Sie den richtigen Benutzernamen und das Kennwort. verwenden

Der CSV-Datei müssen Sie den Benutzernamen und das Kennwort für das Konto des Benutzers-betrieben/gehostet bereitstellen. Dies ermöglicht den Migrationsprozess auf das Konto zugreifen. Es gibt zwei Methoden zur Verfügung:

Hinweis: Die Beispiele sind für die Migration Postfächer von einem Exchange-System. Finden Sie Weitere Beispiele der Formatierung von CSV-Dateien für Systeme sie unterscheiden. Sicherstellen Sie, dass das richtige Format verwendet wird. Auch können Sie super-user Administrator-Anmeldeinformationen beim Migrieren von bestimmten IMAP-Systeme verwenden.

Option 1: Verwenden Sie Anmeldeinformationen von Endbenutzern - dies erfordert, dass Benutzerkennwörter erhalten oder ihre Kennwörter auf einen Wert, die Sie kennen ändern, in der CSV-Datei einzuschließen.

Beispiel:

EmailAddress, Benutzername, Kennwort

usera@contoso.com,contoso/usera,P@ssw0rd1

userb@contoso.com,contoso/userb,P@ssw0rd2

Option 2: Superuser oder Administrator Anmeldeinformationen – dies erfordert, dass Sie ein Konto in Ihrem Messagingsystem, das über die entsprechenden Rechte auf alle Benutzerpostfächer IMAP verwenden. In der CSV-Datei verwenden Sie die Anmeldeinformationen für dieses Konto für jede Zeile.

Beispiel:

EmailAddress, Benutzername, Kennwort

usera@contoso.com,contoso/mailadmin/usera,P@ssw0rd

userb@contoso.com,contoso/mailadmin/userb,P@ssw0rd

Wurde das Problem dadurch gelöst?

Stellen Sie sicher, dass das Postfach betrieben/gehostet. Haben lokale Exchange dann an den entsprechenden Speicherort je Exchange gelangen Sie Sie.

Hinweis: Die folgenden Pfade sind Beispiele. Der genaue Pfad für das Postfach zu suchen abweichen etwas basierend auf Ihrer Konfiguration.

Exchange 2003: System-Manager und öffnen Sie Administrative_gruppen > Erste Administrative Gruppe > Server > Servername > Erste Speichergruppe > Postfachspeicher (ServerName) > Postfächer

Exchange 2007: Exchange-Verwaltungskonsole (EMC) und öffnen Sie Microsoft Exchange > Empfängerkonfiguration > Postfach

Exchange 2010: Exchange-Verwaltungskonsole (EMC) und öffnen Sie Microsoft Exchange > Microsoft Exchange lokal (ServerName) > Empfängerkonfiguration > Postfach

Exchange 2013: zum Exchange Admin Center (Ex: https://onpremises-servername/ecp) und geben Sie die Administratoranmeldeinformationen, und dann an Empfänger > Postfächer

Wenn das Postfach auf einem drittsystem (Ex: Google Mail, Lotus Notes), lesen Sie die Dokumentation um das Postfach zu suchen.

Wurde das Problem dadurch gelöst?

Sie müssen sicherstellen, dass IMAP-Zugriff für die Benutzer aktiviert ist, die Sie migrieren möchten.

Bei Verwendung von Google Apps müssen macht sicher Sie IMAP-Zugriff aktiviert ist, die für Ihre Organisation. Siehe Abschnitt "Von POP- und IMAP-Zugriff aktivieren" dieses Artikels. Wenn in der Organisation über die Google-VerwaltungskonsoleIMAP aktiviert ist, müssen Sie jedes einzelnen Benutzers IMAP-Einstellungen zu lokal aktiviert. Dieser Artikel Weitere Informationen und "Möchte IMAP aktivieren" wählen.

Migrieren von Benutzern von einem Gmail.com Konto hingegen unbedingt IMAP-Zugriff auf das Postfach des Benutzers aktiviert ist. Dieser Artikel Weitere Informationen und "Möchte IMAP aktivieren" wählen.

Hinweis: ist die Quell-Umgebung nicht Gmail-Google Apps finden Sie in ihrer Dokumentation überprüfen, wenn IMAP ordnungsgemäß für die Organisation bzw. Benutzer aktiviert ist.

Wurde das Problem dadurch gelöst?

Verwenden Sie Administrator-Anmeldeinformationen in der CSV-Datei müssen das Konto die erforderlichen Berechtigungen zum Zugriff auf lokale/gehosteten Postfächer. Die erforderlichen Berechtigungen zum Zugriff auf Benutzerpostfächer werden durch den IMAP-Server bestimmt. Die folgende Liste enthält die Administratorrechte zum Migrieren von Exchange-Postfachdaten mit IMAP-Migration. Es sind drei Optionen verfügbar:

  • Das Administratorkonto muss Vollzugriff für jedes Postfach auf dem Exchange-Server zugewiesen werden.
Oder
  • Das Administratorkonto muss die Berechtigung Empfangen als Exchange-Postfachdatenbank zugewiesen, in der die Benutzerpostfächer gespeichert.
Oder
  • Das Administratorkonto muss Mitglied der Gruppe Domänen-Admins in Active Directory in der lokalen Exchange-Organisation.

Weitere Informationen zum Zuweisen von Berechtigungen für Exchange finden Sie in diesem Artikel.

Hinweis: bei Verwendung eines dritten finden Sie in der Dokumentation weitere Informationen.

Wurde das Problem dadurch gelöst?

Wenn Sie Gmail-Google Apps migrieren, e-Mail-Kopien tritt bekanntermaßen auf bei Etiketten in das Gmail-Google Apps Postfach oder Ordner [Gmail] nicht der Liste der ausgeschlossenen Ordner hinzugefügt wird, wird die Migrationsschritt erstellt (siehe Abbildung unten). Dies wird das Office 365-Postfach Double oder in Größe und kann verhindern, dass das Postfach des Benutzers vollständig migrieren. Benutzer, die bereits migriert müssen Kopien in ihre Office 365-Postfächer manuell bereinigen.

Wenn Sie zusätzliche Postfächer, die noch nicht migriert haben, können Sie die so Doppelarbeit e-Mail:

  1. Achten Sie der IMAP-migrationsbatch erstellen auszuschließende Ordner [Gmail] wie folgt. Finden Sie diese Artikel zum Erstellen einer IMAP-Migration. 
  2. Alle e-Mails in das Quellpostfach entfernen Sie Etiketten.
    1. Melden Sie sich Ihr Gmail-Google Apps und Filter für die e-Mails, die Etiketten.
    2. Wählen Sie alle e-Mails mit Etiketten.
    3. Klicken Sie auf Etiketten .
    4. Klicken Sie auf die Kontrollkästchen neben jedem Etikett bis die Felder für alle Etiketten gelöscht wurde.
    5. Klicken Sie auf Übernehmen.

Wurde das Problem dadurch gelöst?

Führen Sie in den folgenden Fehler Wenn Sie für die Office 365-Postfach überschritten haben.

Dieses Postfach ist voll. Bitte geben Sie Speicherplatz frei, damit e-Mails heruntergeladen werden kann.

Wenn die Migration von Gmail-Google Apps e-Mail-Duplizierung bekanntermaßen auf bei Etiketten in das Gmail-Google Apps Postfach oder Ordner [Gmail] nicht der Liste der ausgeschlossenen Ordner hinzugefügt wird, wenn der IMAP-Migration ist erstellt. Im folgenden sind die Schritte für das Problem für vorhandene Benutzer (d. h., die derzeit in einem Batch migriert werden) als auch zukünftige Migrationen zu vermeiden:

Vorhandener Benutzer

  1. Entfernen Sie den vorhandenen Stapel.
    1. Zuerst müssen Sie bk (Exchange Admin Center) mit Ihren Office 365 Mieter administrativen Anmeldeinformationen anmelden.
    2. Navigieren Sie zuEmpfänger>Migration.
    3. Markieren Sie die Migrationsschritt, und klicken Sie auf die Schaltfläche Beenden.Hinweis: Ein Warnungsfeld erscheint gefragt, ob der beendet werden soll. Klicken Sie aufJaund warten, bis der Status des StapelsBeendet.
    4. Klicken Sie aufLöschen  .Hinweis: Ein Warnungsfeld erscheint gefragt, ob Sie den Stapel löschen möchten. Klicken Sie aufJa.
  2. Alle e-Mails erneut Gmail-Google Apps entfernen Sie Etiketten.
    1. Melden Sie sich bei Gmail-Google Apps Postfach.
    2. Wählen Sie alle e-Mails mit Etiketten.
    3. Klicken Sie auf dieEtikettenSymbol.
    4. Klicken Sie auf die Kontrollkästchen neben jedem Etikett bis die Felder für alle Etiketten gelöscht wurde.
    5. Klicken Sie aufAnwenden.
    6. Wiederholen Sie die Schritte 5 für jede weitere Mailbox.
  3. Schaffen Sie Platz in Ihrem Office 365-Postfach Löschen doppelter e-Mails und Ordner [Gmail] . Schließen Sie das Entfernen doppelter e-Mails und Ordner [Gmail] deaktivieren sie aus dem Ordner Gelöschte Objekte.
  4. Neu Batch sicherstellen auszuschließende Ordner [Gmail] wie folgt: 
Hinweis: Siehe weitere Schritte zum Erstellen einer IMAP-Migration .

Zukünftige Migrationen

  1. Alle e-Mails im Postfach Gmail-Google Apps Etiketten entfernen (siehe Abschnitt vorhandene Benutzer über Einzelheiten)
  2. Achten Sie der IMAP-migrationsbatch erstellen [Gmail] Ordner ausschließen, wie in der obigen Abbildung dargestellt.

Wurde das Problem dadurch gelöst?

Einige Probleme können durch Entfernen und erneutes Erstellen des Stapels behoben werden. Im folgenden werden Schritte dazu. Zuerst müssen Sie bk (Exchange Admin Center) mit Ihren Office 365 Mieter administrativen Anmeldeinformationen anmelden.

Entfernen Sie vorhandene:

  1. Navigieren Sie in der Exchange-Verwaltungskonsole an Empfänger > Migration.
  2. Markieren Sie die Migrationsschritt, und klicken Sie auf die Schaltfläche Beenden.Hinweis: ein Warnungsfeld erscheint gefragt, ob der beendet werden soll. Klicken Sie auf Ja, und warten Sie, bis der Status des Stapels beendetlautet.
  3. Klicken Sie auf Delete .Hinweis: ein Warnungsfeld erscheint gefragt, ob Sie den Stapel löschen möchten. Klicken Sie auf Ja.
Erstellen Sie Stapel:

Informationen zum Erstellen einer IMAP-Migration finden Sie in diesem Artikel.

Wurde das Problem dadurch gelöst?

Beachten Sie die folgenden Einschränkungen auf IMAP-Migrationen:

  • Nur Elemente im Posteingang des Benutzers oder andere e-Mail-Ordner können migriert werden. Kontakte, Kalendereinträge oder Aufgaben können nicht migriert werden.
  • Maximal 500.000 Elemente kann aus dem Postfach eines Benutzers migriert werden.
  • Die maximale Nachrichtengröße, die migriert werden kann beträgt 35 MB.

Wurde das Problem dadurch gelöst?

Manchmal können die Einstellungen in einen vorhandenen Endpunkt der IMAP-Migration und müssen zu den Endpunkt erstellen. Im folgenden werden Schritte dazu. Zuerst müssen Sie bk (Exchange Admin Center) mit Ihren Office 365 Mieter administrativen Anmeldeinformationen anmelden. Führen Sie die So entfernen und den Endpunkt erstellen.

Vorhandenen Endpunkt zu entfernen:

  1. Navigieren Sie in der Exchange-Verwaltungskonsole an Empfänger > Migration.
  2. Klicken Sie auf mehr... und dann auf MigrationEndpunkte.
  3. Vorhandene Migration Endpunkt markieren und auf Löschen. Hinweis: haben Sie mehr als einen Endpunkt der IMAP-Migration, löschen Sie die entsprechenden.
  4. Klicken Sie Ja auf Warnung gefragt, ob Sie den Endpunkt löschen möchten.

Erstellen Sie Endpunkt:

  1. Navigieren Sie in der Exchange-Verwaltungskonsole an Empfänger > Migration.
  2. Klicken Sie auf mehr... und klicken Sie dann auf Migration Endpunkte.
  3. Klicken Sie auf der Seite Migration Endpunkte auf neue+.
  4. Auf der Seite Wählen Sie die Endpointtype Migration auf IMAPund klicken Sie dann auf Weiter.
  5. Geben Sie auf IMAP-Migration-Konfigurationsseitedie Verbindungszeichenfolge für den Server e-Mail von migrieren einschließlich den FQDN des IMAP-Servers (Ex: imap.contoso.com), und klicken Sie auf Weiter.
  6. Auf der Seite Allgemeine Informationen geben Geben Sie den Namen für den Endpunkt Migration. Optional können Sie geben Sie Werte für die maximale Anzahl gleichzeitiger Migrationen und inkrementelle Synchronisierung und klicken Sie auf neu. Die Standardwerte für die optionalen Felder sind 20 und 10.

Hinweis: Weitere Informationen finden Sie in diesem Artikel.

Wurde das Problem dadurch gelöst?

Potenziell möglicherweise ein Problem mit dem Konto erstellen/Ausführen der IMAP-Migration in der Exchange-Verwaltungskonsole verwendet wird. Häufig mit einem anderen Konto die Migrationen durchführen, wird das Problem behoben. Jetzt verwenden oder ein neues Konto erstellen und das Konto Management Organisation oder Empfänger Management Rollengruppe hinzufügen, können Sie ein vorhandenes Konto als das.

Nachfolgend sind die Schritte auf das Konto der entsprechenden Gruppe hinzufügen, sodass Migrationsschritt mit diesem Konto erneut ausführen:

  1. Auf der Exchange-Verwaltungskonsole (BK) mit Office 365 Mieter Administrator-Anmeldeinformationen anmelden.
  2. Navigieren Sie in der Exchange-Verwaltungskonsole Berechtigungen > Administratorrollen.
  3. Wählen Sie die Rolle aus zu Mitglieder hinzufügen und dann auf Bearbeiten .
  4. Klicken Sie im Bereich Mitglieder Hinzufügen .
  5. Wählen Sie den Benutzer zu der Gruppe hinzugefügt und auf HinzufügenKlicken.
  6. Klicken Sie zum Speichern der Gruppe Speichern .

Weitere Informationen finden Sie in diesem Artikel auf Rollenmitglieder verwalten.

Wurde das Problem dadurch gelöst?

Bei Verwendung von Super-Benutzerkonto in der CSV-Datei zum Migrieren der Postfächer der Benutzer möglicherweise ein Problem mit dem Konto oder der Berechtigungen. Das Konto muss die erforderlichen Zugriffsberechtigungen für lokale Postfächer. Die erforderlichen Berechtigungen zum Zugriff auf Benutzerpostfächer werden durch den IMAP-Server bestimmt. Die folgende Liste enthält die Administratorrechte zum Migrieren von Exchange-Postfachdaten mit IMAP-Migration. Es sind drei Optionen verfügbar:

  • Das Administratorkonto muss die FullAccess -Berechtigung für jedes Postfach auf dem Exchange-Server zugewiesen werden. Oder
  • Das Administratorkonto muss die Berechtigung Empfangen als Exchange-Postfachdatenbank zugewiesen, in der die Benutzerpostfächer gespeichert. Oder
  • Das Administratorkonto muss Mitglied der Gruppe Domänen-Admins in Active Directory in der lokalen Exchange-Organisation.

Weitere Informationen zum Zuweisen von Berechtigungen für Exchange finden Sie in diesem Artikel.

Hinweis: bei Verwendung eines dritten finden Sie in der Dokumentation weitere Informationen.

Wenn Sie bestätigt haben, dass Superuser über die richtigen Berechtigungen verfügt, erstellen Sie ein neues Benutzerkonto super erteilen Sie erforderlichen Berechtigungen und wiederholen Sie die Migration.

Wurde das Problem dadurch gelöst?

Nachfolgend werden einige der möglichen Fehler können Sie in Start Erstellen eines Stapels IMAP-Migration aufgetreten. Wenn Fehler beim Auswählen der CSV-Datei in die Batcherstellung wird, fahren Sie mit Abschnitt "CSV-Fehler" zur Fehlerbehebung. Andernfalls wählen Sie die entsprechende Option.

Führen Sie in der unten aufgeführten lässt die Firewall nicht IMAP-Verbindungen von Microsoft-Rechenzentren IMAP-Server.

Die Verbindung zum Server "Servername.contoso.com" nach ' 00 Timeout: 00:15 ".

Um festzustellen, ob dies für Sie zutrifft, können Sie ein Tool wie Telnet überprüfen, ob Sie zu den entsprechenden Port auf den IMAP-Serverdienst (993 oder Port 143) sind. Nachfolgend sind die Schritte wie das Telnet-Programm installieren und überprüfen, ob der Port herstellen können.

  1. Installieren Sie den Telnet-Client mithilfe der Schritte in diesem Artikel.
  2. Öffnen Sie ein Eingabeaufforderungsfenster (Start > ausführen > Cmd).
  3. Geben Sie folgenden Befehl: Telnet-server.contoso.com < port #>
  4. Wo < Port# > 993 (SSL) oder Port 143 werden. Wenn eine leere Befehlszeile angezeigt, konnten Sie den Port der IMAP-Serverdienst herstellen.

Aber man die folgenden Fehler beim Telnet-Test durchzuführen, müssen an den entsprechenden Anschluss (993 oder Port 143) durch lokale Firewall oder der Anbieter, der den IMAP-Dienst migrieren hostet aus. In diesem Artikel die Schritte zum Veröffentlichen eines IMAP-Servers über eine Forefront Threat Management Gateway (TMG) 2010 anzeigen Eine Liste der Microsoft-Rechenzentren verwendeten IP-Adressen finden Sie unter Exchange Online URLs und IP-Adresse.

C:\ > Telnet server.contoso.com 993

Verbindung zu server.contoso.com...Could Verbindung zu Host an Anschluss 993 nicht geöffnet: Verbindung fehlgeschlagen

Wurde das Problem dadurch gelöst?

Dieser Fehler kann auch auftreten, wenn der IMAP-Dienst nicht ausgeführt wird. Sicherstellen der IMAP-Serverdienst in der Quell-Umgebung gestartet (Ex: Exchange Server, Lotus Notes, Google Apps).

Wenn Sie einen Exchange-Server migrieren, starten Sie die Anwendung Dienste (Start > Geben Sie Services.msc in das Suchfeld ein und drücken Sie eingeben). Stellen Sie sicher, dass der Microsoft Exchange IMAP4 -Dienst gestartet wurde.

Wurde das Problem dadurch gelöst?

Verwenden Sie einen vorhandenen Endpunkt der IMAP-Migration, entfernen den Endpunkt neu und wiederholen Sie den IMAP-Migration erstellen. Gehen Sie folgendermaßen vor, entfernen Sie den vorhandenen Endpunkt und mit den entsprechenden Einstellungen neu erstellen. Zunächst müssen Sie mithilfe Ihrer Anmeldeinformationen Office 365 Mieter bk anmelden.

Vorhandenen Endpunkt zu entfernen:

  1. Navigieren Sie in der Exchange-Verwaltungskonsole an Empfänger > Migration.
  2. Klicken Sie auf mehr... und dann auf MigrationEndpunkte.
  3. Markieren den vorhandenen Endpunkt der IMAP-Migration und Löschen .Hinweis: haben Sie mehr als einen Endpunkt, löschen Sie die entsprechenden.
  4. Klicken Sie Ja auf Warnung gefragt, ob Sie den Endpunkt löschen möchten.

Erstellen Sie Endpunkt:

  1. Navigieren Sie in der Exchange-Verwaltungskonsole an Empfänger > Migration.
  2. Klicken Sie auf mehr... und klicken Sie dann auf MigrationEndpunkte.
  3. Klicken Sie auf der Seite Migration Endpunkte auf neue+.
  4. Auf die Seite Migration Endpointtype wählenauf IMAPund klicken Sie dann auf Weiter.
  5. Geben Sie auf IMAP-Migration-Konfigurationsseitedie Verbindungszeichenfolge für den Server e-Mail von migrieren einschließlich den FQDN des IMAP-Servers (Ex: imap.contoso.com), und klicken Sie auf Weiter.
  6. Auf der Seite Allgemeine Informationen geben Geben Sie den Namen für den Endpunkt Migration. Optional können Sie geben Sie Werte für die maximale Anzahl gleichzeitiger Migrationen und inkrementelle Synchronisierung und klicken Sie auf neu. Die Standardwerte für die optionalen Felder sind 20 und 10.

Hinweis: Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt "Erstellen einer Migration für IMAP-Migration" in diesem Artikel.

Wurde das Problem dadurch gelöst?

Sie treten die folgenden Fehler angeben der IMAP-Server FQDN beim Erstellen des IMAP-migrationsendpunkts Erstellen eines Stapels gibt es keine vorhandenen IMAP-Endpunkte, oder wenn der FQDN, nicht mehr in aufgelöst eines vorhandenen IMAP-Endpunkts DNS. Überprüfen Sie den IMAP-Server, den FQDN ist korrekt und öffentlich in DNS aufgelöst werden kann.

Die Verbindung mit dem Server 'imap.contoso.com' konnte nicht abgeschlossen werden.

Führen Sie, wenn Sie IMAP-migrationsbatch erstellen und keine vorhandenen IMAP-Endpunkte haben der so den entsprechenden öffentlichen vollqualifizierten Domänennamen angeben.

  1. Melden Sie sich bei bk mit dem Konto die Migration durchführen.
  2. Klicken Sie auf Empfänger > Migration.
  3. Klicken Sie auf das + und wählen Sie "Migrieren zu Exchange Online".
  4. Wählen Sie IMAP-Migrationand klicken Sie auf Weiter.
  5. Klicken Sie auf Datei auswählen, wählen Sie die CSV-Datei für die Migration und klicken Sie auf Weiter.
  6. Geben Sie den öffentlich auflösbaren FQDN des IMAP-Server wie folgt und Migration zuerst fort. 

Wenn Sie einen IMAP-Migration Endpunkt erstellen, führen Sie die folgenden Schritte an die entsprechenden öffentlichen vollqualifizierten Domänennamen:

  1. Melden Sie sich in der Exchange-Verwaltungskonsole über das Konto ausführen mit.
  2. Klicken Sie auf Empfänger > Migration.
  3. Klicken Sie auf die... und MigrationEndpunkteauf.
  4. Klicken Sie auf + neue Migration erstellen.
  5. Wählen Sie IMAP , und klicken Sie auf Weiter.
  6. Geben Sie öffentlich auflösbaren FQDN der IMAP-Server wie folgt und fortsetzen Sie den Migration Endpunkt erstellen. 

Wenn Sie IMAP-migrationsbatch erstellen und einen vorhandenen Endpunkt IMAP haben, führen Sie die nachstehenden Schritten bestimmt der öffentliche vollqualifizierten Domänennamen der IMAP-Server:

  1. Melden Sie sich in der Exchange-Verwaltungskonsole über das Konto ausführen mit.
  2. Klicken Sie auf Empfänger > Migration.
  3. Klicken Sie auf die... und MigrationEndpunkteauf.
  4. Klicken Sie auf den entsprechenden IMAP-Migration-Endpunkt.
  5. Sie sehen den FQDN des IMAP-Server. Ist es falsch oder nicht mehr öffentlich aufgelöst, benötigen Sie entfernen und neu erstellen des IMAP-migrationsendpunkts mit einem FQDN öffentlich aufgelöst werden oder Sie müssen einen Hosteintrag (A) erstellen, den vollqualifizierten Domänennamen des vorhandenen IMAP-Migration wird Endpunkt an die öffentliche IP-Adresse des IMAP-Server. 

Wurde das Problem dadurch gelöst?

Während der Erstellung der IMAP-Migration Stapel beim Suchen nach der CSV-Datei kann zu einem Fehler ausführen. 

Wählen Sie die entsprechende Option unter Lösungsmöglichkeiten.

Sie sehen die folgenden Fehler Wenn die CSV-Datei vollständig leer ist:

Datei darf nicht leer sein.

Stellen Sie sicher, dass Sie die entsprechende Informationen in der CSV-Datei und die Datei erneut. Anzeigen Sie Weitere Informationen zum Erstellen einer CSV-Datei für ein IMAP-Migration Stapel

Wurde das Problem dadurch gelöst?

Sie sehen die folgenden Fehler haben Sie mehr als 50.000 Zeilen der Daten in der CSV-Datei:

Die CSV-Datei enthält mehr als 50.000 Zeilen. Teilen Sie die Datei in zwei Dateien auf, und senden Sie diese separat.

Die CSV-Datei darf bis zu 50.000 Zeilen, eine Zeile für jeden Benutzer und kann als 10 MB groß sein. Jedoch sollten Benutzer in mehreren kleineren Batches zu migrieren.

Wenn Sie viele Benutzer migrieren möchten, entscheiden Sie, welche in jedem Batch aufnehmen. Haben Sie 10.000 Konten migrieren, können Sie Chargen mit 2.500 Benutzer ausführen. Sie können Stapel auch alphabetisch unterteilen; nach Benutzertyp Fakultät Studenten und Absolventen; Klasse z. ersten, zweiten, Senior; oder auf andere Weise, die Bedürfnisse Ihrer Organisation.

Hinweis: eine Strategie besteht darin, Exchange Online-Postfächer erstellen und e-Mail für eine Gruppe von Benutzern migrieren. Wenn Sie 100 neue Benutzer für Ihre Organisation Office 365 importieren, erstellen Sie Migrationsschritt für denselben Benutzer 100 ein. Dies ist eine effektive Möglichkeit zum Organisieren und Verwalten der Migrations von einer lokalen Messagingsystem zu Exchange Online.

Wurde das Problem dadurch gelöst?

Sehen Sie die unten aufgeführten fehlen eine oder mehrere der erforderlichen Spalten (EmailAddress, Benutzername, Kennwort) aus der CSV-Datei:

Spalte "Spaltenname" fehlt in der CSV-Datei. Der Importvorgang kann nicht fortgesetzt werden, da diese Spalte erforderlich ist. Die CSV-Datei bearbeiten und erneut übermitteln.

Stellen Sie sicher, dass die erforderlichen Spalten sich in der ersten Zeile der CSV-Datei befinden und die Datei erneut. Finden Sie weitere Informationen in diesem Artikel auf das Format der CSV-Datei.

Wurde das Problem dadurch gelöst?

Sie sehen die folgenden Fehler, wenn eine oder mehrere Zeilen fehlt mindestens eine Spalte der Benutzerinformationen:

Zeile X hat die falsche Anzahl von Spalten. Erwartete Anzahl: 3. Anzahl: y bearbeiten diese Zeile, und die Datei erneut.

Stellen Sie sicher, dass jede Datenzeile die entsprechende Informationen für jede der drei erwarteten Spalten (EmailAddress, Benutzername, Kennwort) und die Datei erneut. Informationen über das Format der CSV-Datei finden Sie in diesem Artikel.

Wurde das Problem dadurch gelöst?

Führen Sie in der unten aufgeführten Migrationsschritt mit demselben Namen existiert bereits:

Die Migrationsschritt ist bereits vorhanden.

Um festzustellen, ob bereits ein Stapel mit demselben Namen vorhanden ist, melden Sie sich bei bk und Empfänger zur > Migration. Wenn Sie den gleichen Namen verwenden möchten, müssen Sie zuerst die vorhandene entfernen hervorheben und auf das Symbol. Wenn die Stapelverarbeitung ausgeführt wird, klicken Sie auf Beenden, und löschen Sie ihn.

Hinweis: Wenn die Migrationsschritt entfernt haben, dauern Minuten für den Stapel zu entfernen. Sie müssen entweder warten die Migration vorhandene gleichnamige vollständig entfernen oder einen neuen Namen für den Stapel, den Sie erstellen möchten.

Wurde das Problem dadurch gelöst?

Sie können häufig die IMAP-Migration Leistungssteigerung ermöglicht mehrere gleichzeitige wechselt ohne Quelle Umgebung Leistung zu beeinträchtigen. Die Standardanzahl von gleichzeitigen wechselt ist 20. Dieser Wert befindet sich der Endpunkt Migration. Im folgenden sind die Schritte ändern:

  1. Melden Sie der Exchange-Verwaltungskonsole (BK) mit Ihren Office 365 Mieter administrativen Anmeldeinformationen an.
  2. Navigieren Sie in der Exchange-Verwaltungskonsole an Empfänger > Migration.
  3. Klicken Sie auf... und klicken Sie dann auf Migration Endpunkte.
  4. Doppelklicken Sie auf den Endpunkt der IMAP-Migration.
  5. Im Feld Maximale gleichzeitige Migrationen stellen einen Wert größer als 20 (maximal zulässige Wert beträgt 100), und klicken Sie auf Speichern. Weitere Informationen finden Sie in diesem Artikel.

Wenn die Migrationsschritt bereits gestartet wurde, müssen Sie beenden oben ändern und starten Sie ihn neu.

Wurde das Problem dadurch gelöst?

Es wird empfohlen, dass Benutzer ihre Postfächer vor der Migration bereinigen wie dadurch die Migration zu beschleunigen. Sie möchten auch Tenant-Administrator bestimmte Ordner wie gelöschte und freigegebene oder Öffentliche Ordner ausschließen. Finden Sie die folgenden Schritte zum Ordner ausschließen:

  1. Melden Sie der Exchange-Verwaltungskonsole (BK) mit Ihren Office 365 Mieter administrativen Anmeldeinformationen an.
  2. Klicken Sie auf Empfänger > Migration
  3. Klicken Sie auf +, und wählen Sie "Migrieren zu Exchange Online"
  4. IMAP-Migration und auf Weiter.
  5. Klicken Sie auf ausDatei, wählen Sie die CSV-Datei und klicken Sie auf Weiter.
  6. Haben Sie einen Endpunkt Migration Migration Endpunkt wählen und auf Weiter.
  7. Klicken Sie auf dem Bildschirm, der Endpunktkonfiguration IMAP anzeigt auf Weiter.
  8. Auszuschließenden Ordner in das Feld neben der +, geben Sie den Namen der Ordner möchten, einzeln, und klicken Sie auf + und jeden Ordner der Liste der auszuschließenden Ordner hinzufügen. Nach den Ordnern hinzugefügt haben, klicken Sie auf Weiter und schließen Sie die Erstellung der IMAP-Migration-Stapel.

Migration von e-Mails von einem lokalen Microsoft Exchange-Server sollten Sie Öffentliche Ordner von der Migration ausgeschlossen. Wenn Sie Öffentliche Ordner nicht ausschließen, werden der Inhalt der öffentlichen Ordner in Exchange Online Postfach jedes Benutzers in der CSV-Datei kopiert.

Wurde das Problem dadurch gelöst?

Migrationsbatches werden mit gleicher Priorität wie andere Kernfunktionen nicht behandelt (Ex: Clientverbindungen und Mail flow Aufgaben). Daher ist der Server oder Microsoft-Datencenter überlastet, werden Migration Postfachdaten Quelle verzögert. Es wird wahrscheinlich relativ schnell fortgesetzt. Es empfiehlt sich, Fortschritt keine Aktivität starten Problembehandlung eine angehaltene Migration bis gab es eine lange Verzögerung (z. B. 8 Stunden). Häufig Datenmigration Spitzenzeiten nicht wie Nächte und Wochenenden zu einer besseren Leistung.

Um festzustellen, ob eine bestimmte Migration nicht verläuft oder langsam fortschreitet, können Sie die E-Mail-Migration pro Benutzer Statusberichtanzeigen. Den Bericht finden Sie in der Exchange-Verwaltungskonsole (BK) > Empfänger > Migration > IMAP Migrationsschritt markieren > Klicken Sie auf DetailsAnzeigen . Sicherstellen Sie für jeden Benutzer, dass der Wert in der Spalte StatusSynchronisierungsagt. Ist es, suchen Sie den Wert in der Spalte Elementesynchronisiert . Nach ein paar Stunden aktualisiert den Bericht, ob die Nummer unter der Spalte Elemente synchronisiert geändert hat.

Hinweis: Wenn Sie die Steuerung, die Migration von diesem Artikel können Sie ermitteln, ob die lokale Server überlastet wird angezeigt.

Wurde das Problem dadurch gelöst?

Erhöhen Sie Verbindungslimits auf IMAP-Server. Viele e-Mail-Servern und Firewalls sind für pro Benutzer, pro IP-Adresse Grenzwerte und allgemeine Verbindungslimits. Bevor Sie Postfächer migrieren, stellen Sie sicher, dass Ihre Firewall und IMAP-Serverdienst für die optimale Anzahl der Verbindungen für Folgendes konfiguriert werden:

  • Die Gesamtzahl der Verbindungen IMAP-Server.
  • Die Anzahl der Verbindungen eines bestimmten Benutzers. Dies ist wichtig, wenn ein Super-User-Konto der Migration CSV-Datei verwenden, da alle Verbindungen mit dem IMAP-Server dieses Benutzerkonto vorgenommen werden.
  • Die Anzahl der Verbindungen von einer einzelnen IP-Adresse. Dieses Limit wird normalerweise durch die Firewall, Intrusion Detection-System oder einem e-Mail-Server wie erzwungen.

Server konfigurieren

Wenn der IMAP-Server Exchange 2010 oder Exchange 2007 ausgeführt wird, sind die Standardeinstellungen für Verbindungslimits niedrig. Achten Sie darauf, diese Limits zu erhöhen, vor dem Migrieren von e-Mail. Standardmäßig wird Exchange 2003 die Anzahl der Verbindungen einschränken.

Weitere Informationen finden Sie unter:

IDS-Einstellung

Intrusion Detection Funktionen häufig auf einer Firewall konfiguriert erhebliche Netzwerkprobleme verursacht und Migration beeinflusst.

IMAP-Migrationen können manchmal durch bestimmte Geräte wie ein Dienstverweigerungsangriff behandelt werden. Die folgende Logik auf Intrusion Detection-System angewendet werden, aber es wurde geschrieben für TMG speziell.

  1. Öffnen Sie die Verwaltungskonsole für Forefront TMGund dann in der Struktur auf IntrusionPrevention - System.
  2. Klicken Sie Verhaltensbasierte Intrusion Detection und dann auf Flut von Standardeinstellungen konfigurieren.
  3. Klicken Sie im Dialogfeld Hochwasserschutz gehen Sie folgendermaßen vor:
    • Klicken Sie auf dieIPAusnahmen Registerkarte, und geben Sie die IP-Adressen, die Office 365-Umgebung verwendet, um das Verschieben von Postfächern herstellen. Eine Liste der IP-Adressbereiche und URLs, die von Exchange Online in Office 365 verwendet werden, finden Sie unter Office 365 URLs und IP-Adressbereichen.
    • Klicken Sie auf dieÜberflutungAusgleich Registerkarte und dann weiter Maximale TCP-Anfragen pro Minute pro IP-Adresseauf Bearbeiten. In derBenutzerdefinierteLimit Geben eine Zahl erhöhen.

Hinweis: benutzerdefinierte Beschränkung gilt für IP-Adressen, die auf der Registerkarte IPAusnahmen aufgeführt sind. Benutzerdefinierte Limit zu erhöhen. Standardmäßig ist der benutzerdefinierte 6000 begrenzen. Je nach der Anzahl der Postfächer, die verschoben werden, kann diese Nummer nicht ausreichen. Sie können versuchen, das Erhöhen dieser Grenze um festzustellen, ob dadurch die Migration zu beschleunigen.

Wurde das Problem dadurch gelöst?

Hinweis: Sie können diese Seite überspringen, wenn Sie IMAP-nicht, die Migration Steuerung von.

Office 365-Netzwerkanalysetool soll Netzwerk zwischen einem externen Netzwerk und Office 365 Probleme analysieren.

  1. Klicken Sie auf eines der folgenden entsprechenden regionalen URLs.Nordamerika: http://na1-fasttrack.cloudapp.netEMEA: http://em1-fasttrack.cloudapp.netAPAC: http://ap1-fasttrack.cloudapp.net
  2. Sie können dann aufgefordert, ein ActiveX-Steuerelement zu installieren. Wenn dies der Fall ist, installieren Sie sie.
  3. Nach der Installation, erhalten Sie einen Sicherheitshinweis, wie unten dargestellt. Klicken Sie auf OK. 
  4. Installieren Sie Java und Neustart.
  5. Nach dem Neustart zurück zu der entsprechenden regionalen URL oben. Anschließend werden Sie aufgefordert, die Anwendung auszuführen, wie unten dargestellt: 
  6. Nach der Installation der Anwendungdes dann geben Sie Office 365 Mieter Name in Office 365 Netzwerkanalyse-Tool wie folgt: 

Weitere Informationen zu IMAP-Migration Performance und best Practices finden Sie in diesem Artikel.

Migration von Google apps finden Sie diese Artikel Bandbreite und Sync Grenzen.

Wurde das Problem dadurch gelöst?

Einige Probleme können durch Entfernen und erneutes Erstellen des Stapels behoben werden. Im folgenden werden Schritte dazu.

Zunächst müssen Sie mithilfe Ihrer Anmeldeinformationen Office 365 Mieter bk anmelden.

Entfernen Sie vorhandene:

  1. Navigieren Sie in der Exchange-Verwaltungskonsole an Empfänger > Migration.
  2. Markieren Sie die Migrationsschritt, und klicken Sie auf die Schaltfläche Beenden.Hinweis: ein Warnungsfeld erscheint gefragt, ob der beendet werden soll. Klicken Sie auf Ja , und warten Sie, bis der Status des Stapels beendetlautet.
  3. Klicken Sie auf Löschen .Hinweis: ein Warnungsfeld erscheint gefragt, ob Sie den Stapel löschen möchten. Klicken Sie auf Ja.

Erstellen Sie Stapel:

Informationen zu erstellen finden Sie in diesem Artikel.

Wurde das Problem dadurch gelöst?

Unten werden einige Informationen möglicherweise bei IMAP-Migration:

Allgemeine Informationen

Migrieren von E-Mail von einem IMAP-Server auf Exchange-Postfächern

Best Practices für CSV-Dateien für IMAP-Migration Batches

Migration Endpunkt erstellen (siehe Abschnitt "Erstellen einer Migration für IMAP-Migrationen")

Google-Informationen

Migrieren von Postfächern Google Apps nach Office 365

IMAP-Bandbreite

Sync-Grenzwerte

Wurde das Problem dadurch gelöst?

Leider konnte nicht wir Lösung des Problems in diesem Handbuch.

Weitere Informationen zum Beheben dieses Problems:

  1. Verwenden Sie die Selbsthilfe der Office 365-Community.
  2. Erstellen Sie eine Support-Anfrage mit Microsoft Online Services-Unterstützung. Fordern Sie Ihren IT-Administrator diesen Link verwenden, um eine neue Supportanfrage erstellen.