Microsoft-Antischadsoftware-Support für Windows XP


Zurück zur Support Lifecycle-Startseite
 

Microsoft hat angekündigt , dass bis zum 14. Juli 2015 weiterhin Updates für die Antischadsoftware-Signaturen und das Antischadsoftware-Modul für Windows XP bereitgestellt werden. Für Unternehmen gilt das für System Center Endpoint Protection, Forefront Client Security, Forefront Endpoint Protection und Microsoft Intune unter Windows XP. Für Verbraucher gilt das für Microsoft Security Essentials.

  • Das Ablaufdatum des Supportzeitraums von Windows XP wird dadurch NICHT geändert. Der Support für Windows XP endet am 8. April°2014. Nach diesem Datum werden keine neuen Sicherheitsupdates oder nicht sicherheitsrelevanten Hotfixes, kostenlose oder kostenpflichtige Supportunterstützungsoptionen oder technische Online-Inhaltsaktualisierungen mehr angeboten.
  • Die regelmäßige Aktualisierung unserer Antischadsoftware-Produkte für Windows XP bis Juli 2014 ermöglicht Kunden, die die Migration noch nicht durchgeführt haben, zu erkennen, wenn ihre PCs infiziert sind und geeignete Maßnahmen zu ergreifen.
  • Die andauernde Bereitstellung von Updates für unsere Antischadsoftware-Signaturen und Antischadsoftware-Module bedeutet NICHT, dass Windows XP-Computer gänzlich geschützt sind.  
    • Sicherheitsupdates (z. B. Microsoft-Sicherheitsbulletin MS13-095) sind Updates für das Betriebssystem Windows XP zum Schließen von Sicherheitslücken, die von Schadsoftware ausgenutzt werden können.
    • Antischadsoftware-Signaturen sind eine Gruppe von Merkmalen, die zur Identifizierung von Schadsoftware dienen. Das Modul stellt anhand dieser Signaturen fest, ob eine Datei schädlich ist oder nicht, und blockiert den Virus.
    • Auch wenn Antischadsoftware-Updates bestimmte Schadsoftware auf Windows XP-PCs erkennen und blockieren, ist unbedingt zu beachten, dass das zugrundeliegende Sicherheitsrisiko im Windows XP-Betriebssystem dadurch nicht behoben wird. Wenn daher neue Schadsoftware auf dasselbe Sicherheitsrisiko abzielt, kann diese in Zukunft möglicherweise unerkannt bleiben und den PC infizieren.

PCs mit Windows XP gelten trotz Antischadsoftware-Signaturen und Updates für das Antschadsoftware-Modul als nicht ausreichend geschützt. Es ist daher unerlässlich, die Migration auf ein derzeit unterstütztes Betriebssystem unbedingt abzuschließen, damit Sie regelmäßige Sicherheitsupdates zum Schutz des Computers vor schädlichen Angriffe erhalten. Antischadsoftware-Produkte sind auf PCs, auf denen nicht alle Sicherheitsupdates installiert worden sind, nur begrenzt wirksam.

Die Informationen auf dieser Seite unterliegen dem Microsoft-Haftungsausschluss für Richtlinien und Änderungshinweise. Überprüfen Sie diese Seite regelmäßig auf Änderungen.