Häufig gestellte Fragen zu Lifecycle – Windows-Produkte


Auf dieser Seite finden Sie folgende Informationen:

HINWEIS: Dieser Artikel mit häufig gestellten Fragen wurde am 15. Mai 2018 aktualisiert 

Windows 10

Welche Informationen oder bestimmte Anforderungen gibt es bei der Wartung und Aktualisierung für die Windows 10 Semi-Annual-Kanäle?

Updates sind kumulativ, d. h. jedes Update baut auf den vorherigen Updates auf. Damit ein Gerät weiter unterstützt wird, muss das neueste Update installiert sein.

Updates können je nach Veröffentlichungskanal neue Features, sicherheitsrelevante und/oder nicht sicherheitsrelevante Patches oder eine Kombination aus beiden enthalten.

Geräteupdates können möglicherweise nicht durchgeführt werden, wenn die Gerätehardware nicht kompatibel ist, aktuelle Treiber fehlen oder der Support des Originalgeräteherstellers (Original Equipment Manufacturer, OEM) abgelaufen ist. Nicht alle Features eines Updates funktionieren auf allen Geräten.

Die Verfügbarkeit von Updates kann je nach Land, Region, Netzwerkkonnektivität, Mobilfunkanbieter (z. B. mobilfunkfähige Geräte) oder Hardwarefunktionen (einschließlich freien Speicherplatzes) abhängig sein. Microsoft wird weiterhin mindestens einen Windows 10-Halbjahreskanalversion von Windows 10 bis zum zuvor festgelegten verlängerten Supportdatum 14. Oktober 2025 unterstützen.

Auf Semi-Annual Channel-Geräten, die die Installation der Featureupdates nicht zurückstellen, kann die nachfolgende Semi-Annual Channel-Version von Windows 10 automatisch vor dem Support-Enddatum installiert werden. Die Update-Rückstellung ist nicht bei allen Versionen von Windows 10 verfügbar. Weitere Informationen zu Versionskanälen finden Sie unter Windows as a Service (WaaS) und zusätzliche Updatedetails finden Sie auf der Seite Windows 10-Versionsinformationen.

Was ist aus dem Ende des regulären Supportdatums für Windows 10-Angebote auf der Seite „Microsoft Product Lifecycle-Suche” geworden?

Im Windows as a Service (WaaS)-Modell gilt das Konzept des grundlegenden Supports nicht für Semi-Annual-Kanäle, da jeder Semi-Annual-Kanal für einen begrenzten Zeitraum gewartet wird und in den nächsten Semi-Annual-Kanal verschoben werden muss, um auch weiterhin sicherheitsrelevante und nicht sicherheitsrelevante Updates zu erhalten.

Welche Informationen oder bestimmte Anforderungen gibt es bei der Wartung und Aktualisierung für die Windows 10 Long-Term Servicing-Kanäle?

Long-Term Servicing-Kanäle (LTSC) werden nur für spezielle Geräte eingesetzt (auf denen in der Regel keine Microsoft Office-Anwendungen ausgeführt werden). Dabei kann es sich um Geräte zur Steuerung von Medizintechnik oder von Geldautomaten handeln.

Weitere Informationen zu Versionskanälen finden Sie unter Übersicht über Windows as a Service (WaaS) und zusätzliche Updatedetails finden Sie auf der Seite Windows 10-Versionsinformationen.

Updates sind kumulativ, d. h. jedes Update baut auf den vorherigen Updates auf. Damit ein Gerät weiter unterstützt wird, muss das neueste Update installiert sein.

Updates umfassen sicherheitsrelevante und/oder nicht sicherheitsrelevante Patches.

Geräteupdates können möglicherweise nicht durchgeführt werden, wenn die Gerätehardware nicht kompatibel ist, aktuelle Treiber fehlen oder der Support des Originalgeräteherstellers (Original Equipment Manufacturer, OEM) abgelaufen ist.

Die Verfügbarkeit von Updates kann je nach Land, Region, Netzwerkkonnektivität, Mobilfunkanbieter (z. B. mobilfunkfähige Geräte) oder Hardwarefunktionen (einschließlich freien Speicherplatzes) abhängig sein.

Windows Server

Welche Anforderungen gibt es bei der Wartung und Aktualisierung für die Windows Server 2016 und Windows Server (Semi-Annual-Kanäle)?

Updates sind kumulativ, d. h. jedes Update baut auf den vorherigen Updates auf. Damit ein Gerät weiter unterstützt wird, muss das neueste Update installiert sein.

Updates können je nach Veröffentlichungskanal neue Features, sicherheitsrelevante und/oder nicht sicherheitsrelevante Patches oder eine Kombination aus beiden enthalten. Bei einem Semi-Annual-Kanal funktionieren die neuen Features in einem Update möglicherweise nicht auf allen Geräten. Weitere Informationen zu Versionskanälen finden Sie in der Übersicht: Windows Server, Semi-Annual Channel.

Geräteupdates können möglicherweise nicht durchgeführt werden, wenn die Gerätehardware nicht kompatibel ist, aktuelle Treiber fehlen oder der Support des Originalgeräteherstellers (Original Equipment Manufacturer, OEM) abgelaufen ist.

Die Verfügbarkeit von Updates kann je nach Land, Region, Netzwerkkonnektivität, Mobilfunkanbieter (z. B. mobilfunkfähige Geräte) oder Hardwarefunktionen (einschließlich freien Speicherplatzes) abhängig sein.

Was beinhaltet die Lifecycle-Richtlinie für Windows Server Update Services?

Windows Server Update Services war ein eigenständiges Produkt und war bereits eine Komponente des Windows Server-Betriebssystems ab Windows Server 2012. Als eine Komponente gilt für sie die Lifecycle-Richtlinie für das Produkt, auf dem die Komponente installiert ist – Windows Server (das übergeordnete Produkt). Eine Komponente ist definitionsgemäß eine Gruppe von Dateien oder Features, die zum Lieferumfang eines Microsoft-Produkts gehört und die mit dem Produkt ausgeliefert werden, in einem Produkt-Service Pack enthalten sein oder nachträglich als Webdownload für das Produkt bereitgestellt werden kann.

Allgemeines zu Microsoft Windows  

Windows 8.1 

Windows Embedded

Windows-Silicon-Richtlinie

 

Windows RT  

Die Informationen auf dieser Seite unterliegen dem Microsoft-Haftungsausschluss für Richtlinien und Änderungshinweise. Überprüfen Sie diese Seite regelmäßig auf Änderungen.