Junk-Mail-Einstellungen wie der Liste sicherer Absender Bereitstellung mithilfe von Gruppenrichtlinien


Problembeschreibung


Wenn Sie Junk-Mail-Liste der Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole konfigurieren, werden die Richtlinien ordnungsgemäß für Client-Arbeitsstationen bereitgestellt (bestimmt werden anhand der Windows-Registrierung). Wenn Sie Microsoft Office Outlook starten, werden diese Werte nicht von Outlook verwendet.

Angenommen Sie, eine Liste Sicherer Absender mithilfe von Gruppenrichtlinien konfigurieren. (Der Screenshot für diesen Schritt aufgeführt ist).

The screen shot for this step.

Wenn Sie den Outlook-Client überprüfen, finden Sie, dass diese ordnungsgemäß in der Registrierung (für diesen Schritt Screenshot wird nachstehend aufgeführt)konfiguriert wurde:

The screen shot for this step.

Wenn Sie Outlook starten und prüfen Sie die Liste Sichere Absender im Dialogfeld Junk e-Mail-Optionen , sehen Sie jedoch die Liste Sicherer Absender nicht aktualisiert wurde. (Der Screenshot für diesen Schritt aufgeführt ist).

The screen shot for this step.

Ursache


Dieses Problem tritt auf, wenn Sie keinen einen der folgenden Unterschlüssel in der Registrierung Ihres Systems Wenn Outlook gestartet wird (zusammen mit den folgenden DWORD-Daten):

Schlüssel: HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Office\1x.0\Outlook\Options\Mail

oder:

Schlüssel: HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\1x.0\Outlook\Options\Mail

DWORD: JunkMailImportLists
Wert: 1

Hinweis 1x.0 Platzhalter steht für Ihre Version von Outlook (11.0 = Outlook 2003 12.0 = Outlook 2007 14.0 = Outlook 2010 und 15,0 = Outlook 2013).

Der Registrierungswert " JunkMailImportLists " ist der Trigger, der Outlook verwendet, um zu ermitteln, ob e-Mail-Einstellungen beim Starten von Outlook angewendet werden. Wenn dieser Wert nicht vorhanden ist oder auf 0 (null) festgelegt ist, gilt Outlook eine e-Mail-Liste-Richtlinien nicht, die möglicherweise in der Registrierung vorhanden.

Problemlösung


Um dieses Problem zu beheben, bringen Sie die folgenden Registrierungsdaten an den Outlook-Client:

DWORD: JunkMailImportLists
Wert: 1

Führen Sie dazu die folgenden Unterschlüssel:

HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Office\1x.0\Outlook\Options\Mail

oder:

HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\1x.0\Outlook\Options\Mail

Hinweis 1x.0 Platzhalter steht für Ihre Version von Outlook (11.0 = Outlook 2003 12.0 = Outlook 2007 14.0 = Outlook 2010 und 15,0 = Outlook 2013).

Sie können diese Registrierungsdaten mithilfe einer der folgenden Methoden bereitstellen:

  • Gruppenrichtlinien
  • Ein Anmeldeskript
  • Eine Aktualisierungsdatei (.msp), die vom Office-Anpassungstool (Outlook 2007 oder höher) erstellt
  • Eine Transformationsdatei (MST), die von den Custom Installation Wizard (Outlook 2003) erstellt
  • Eine Wartungsdatei (CMW), die von den Custom Maintenance Wizard erstellt

Weitere Informationen zum Bereitstellen dieser Junk-Mail-Einstellungen Trigger mithilfe einer benutzerdefinierten Vorlage für Gruppenrichtlinien finden Sie im Abschnitt "Weitere Informationen".

Weitere Informationen


Schritte zum Bereitstellen von Outlook Junk-Mail-Einstellungen Trigger mithilfe einer benutzerdefinierten Gruppenrichtlinien-Vorlage:

  1. Herunterladen und Extrahieren der benutzerdefinierten Gruppenrichtlinienvorlage für Ihre Version von Outlook aus dem Microsoft Download Center:

    Outlook 2010: outlk14 junkemailtrigger.adm

    Outlook 2007: outlk12 junkemailtrigger.adm

    Outlook 2003: outlk11 junkemailtrigger.adm

    Hinweis Die administrativen Vorlagen des Office 2013 Junk-Mail-Einstellungen Trigger enthalten und erfordern keine benutzerdefinierte Gruppenrichtlinienvorlage.

  2. Wenn Sie nicht bereits die wichtigste Gruppenrichtlinienvorlage für Ihre Version von Outlook verfügen, herunter und extrahieren Sie die aktuelle Vorlage aus dem Microsoft Download Center:

    Office 2013:http://www.microsoft.com/download/details.aspx?id=35554

    Office 2010:http://www.microsoft.com/download/details.aspx?id=18968

    Office 2007:http://www.microsoft.com/download/details.aspx?id=3798

    Office 2003:http://www.microsoft.com/download/details.aspx?id=9035 

  3. Der Domänencontroller die ADM-Datei Sie in Schritt 2 hinzugefügt:

    Outlook 2013 = Outlk15.admx
    Outlook 2010 = Outlk14.adm
    Outlook 2007 = Outlk12.adm
    Outlook 2003 = Outlk11.adm

    Hinweis Schritte zum Hinzufügen von ADM- oder ADMX-Dateien zu einem Domänencontroller hängen von der Version von Windows ausgeführt werden. Da Sie die Richtlinie auf eine Organisationseinheit (OU) und nicht auf die gesamte Domäne anwenden können, können die Schritte in diesen Aspekt der Anwendung einer Richtlinie abweichen. Daher Überprüfen der Windows-Dokumentation weitere Informationen.

  4. Fügen Sie der benutzerdefinierten Gruppenrichtlinien-Vorlage, die Sie heruntergeladen in Schritt 1 auf dem Domänencontroller:

    Outlook 2010 = Outlk14 junkemailtrigger.adm
    Outlook 2007 = Outlk12 junkemailtrigger.adm
    Outlook 2003 = Outlk11 junkemailtrigger.adm

    Hinweis Die administrativen Vorlagen des Office 2013 Junk-Mail-Einstellungen Trigger enthalten und erfordern keine benutzerdefinierte Gruppenrichtlinienvorlage.

    Hinweis Schritte zum Hinzufügen von ADM- oder ADMX-Dateien zu einem Domänencontroller hängen von der Version von Windows ausgeführt werden. Da Sie die Richtlinie auf eine Organisationseinheit (OU) und nicht auf die gesamte Domäne anwenden können, können die Schritte in diesen Aspekt der Anwendung einer Richtlinie abweichen. Daher Überprüfen der Windows-Dokumentation weitere Informationen.
  5. Erweitern Sie unter Benutzerkonfiguration Klassische Administrative Vorlagen (ADM) um Richtlinienknoten für die Vorlage zu suchen.

    Der folgende Screenshot zeigt die Junk-Mail-Einstellungen für Outlook 2007 in der Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole bei beiden vorstehend erwähnten ADM-Dateien installiert sind.

    The screen shot shows the Junk E-mail policy settings for Outlook 2007 in the Group Policy Management Console.

    Hinweis Wenn Sie Outlook 2013 ADMX administrativen Vorlagen hinzufügen, erweitern Sie Administrative Vorlagen unter Benutzerkonfiguration.
  6. Konfigurieren Sie die Junk-Mail- Optionen Doppelklicken Sie auf jede Einstellung im Detailfensterbereich. Doppelklicken Sie z. B. den Pfad zur Liste der Versender speichern angeben , um den Pfad einer Textdatei konfigurieren, werden die Liste der Domänen und Adressen, die Sie auf der Registerkarte Sichere Absender in Outlook angezeigt werden soll.
  7. Klicken Sie im Dialogfeld für die Einstellung auf aktiviert , um die Richtlinie zu aktivieren.

    Der folgende Screenshot zeigt z. B. den Pfad für die Textdatei mit die Liste der sicheren Absender in Outlook konfiguriert.

    The screen shot for the Specify path to Safe Senders list Properties dialog box.


    Hinweis Erstellen Sie manuell die Datei, die für sichere Absender, Sichere Empfänger verwendet oder Listen oder Exportieren einer vorhandenen Liste mit Outlook in Datei exportieren auf den Registerkarten im Dialogfeld Junk e-Mail-Optionen .

    Der folgende Screenshot zeigt die Registerkarte Sichere Absender in Outlook die Schaltfläche in Datei exportieren .

    The screen shot for the Safe Senders tab in Outlook.


    Hinweis Die Dateien für die Richtlinien, die sichere Absender, Sichere Empfänger und blockierte Absender steuern müssen am angegebenen Speicherort vorhanden sein, wenn Outlook gestartet wird. Wenn die Datei am angegebenen Speicherort nicht vorhanden ist, ignoriert Outlook diese Richtlinie.
  8. Nachdem Sie die verschiedenen e-Mail-Richtlinien konfiguriert haben, doppelklicken Sie auf Trigger Junk-Mail-Liste Einstellungen Richtlinie im Detailbereich. (Der Screenshot für diesen Schritt aufgeführt ist).

    The screen shot for this step.

  9. Um diese Richtlinie zu aktivieren, klicken Sie auf aktiviert, und klicken Sie auf OK. (Der Screenshot für diesen Schritt aufgeführt ist).

    The screen shot for this step.
  10. Nachdem Sie Ihren Junk-Mail-Richtlinien konfiguriert haben und sie Ihren Outlook-Clients verteilt wurden, können Sie überprüfen, sind die Richtlinien in Outlook mithilfe des folgenden Unterschlüssels in der Registrierung:

    HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Office\1x.0\Outlook\Options\Mail

    Hinweis 1x.0 Platzhalter steht für Ihre Version von Outlook (11.0 = Outlook 2003 12.0 = Outlook 2007 14.0 = Outlook 2010 und 15,0 = Outlook 2013).

    Der folgende Screenshot zeigt die Registrierung eines Outlook-Clients mit mehreren e-Mail-Richtlinien konfiguriert wurden. Dazu gehören die Trigger-Richtlinie (JunkMailImportLists = 1) erzwingt Outlook Junk-Mail-Listenrichtlinien anwenden.

    The screen shot shows the registry of an Outlook client on which several junk email policies have been configured.

  11. Um Ihre Tests dieser Bereitstellung abgeschlossen haben, starten Sie Outlook und öffnen Sie das Dialogfeld Junk e-Mail-Optionen (Extras - Optionen - Junk-Mail). Die Einstellungen, die mithilfe von Gruppenrichtlinien konfiguriert konfiguriert, aber sie sind deaktiviert, sodass Benutzer sie über die Outlook-Benutzeroberfläche ändern können.

    Der folgende Screenshot zeigt die Junk-Mail-Schutz nurkonfiguriert. Diese Einstellung kann jedoch von einem Benutzer geändert werden, da Gruppenrichtlinien konfiguriert ist.

    The screen shot shows the junk email protection level configured to Safe Lists Only.


    Hinweis Benutzer können manuell hinzufügen oder Einträge auf der Registerkarte Sichere Absender, Sichere Empfängerund Blockierte Absender in Outlook entfernen, selbst wenn diese Listen mithilfe von Gruppenrichtlinien bereitstellen. Der folgende Screenshot zeigt auf der Registerkarte Sichere Absender in Outlook zwei Domänen (durch Gruppenrichtlinien) bereitgestellt werden. Ein Benutzer löscht einen dieser Einträge und startet Outlook, wird das Element auf der Registerkarte Sichere Absender wieder angezeigt wirksam bleibt die Richtlinie, die die Liste der sicheren Absender bereitstellt.

    The screen shot shows two domains that are deployed on the Safe Senders tab in Outlook.

Hinweis Das Element werden Benutzer auf Sichere Absender, Sichere Empfängeroder Blockierte Absender Registerkarten in Outlook ein neuer Eintrag hinzugefügt, entfernt Wenn Sie die Elemente für die Registerkarte mithilfe von Gruppenrichtlinien bereitstellen und aktivieren Sie auch die überschreiben oder Anfügen Junk-e-Mail Import Richtlinie. Durch Aktivieren dieser Richtlinie, erzwingen Sie Outlook mit der Elemente auf der Registerkarte überschreiben, die in der Liste die entsprechende Richtlinie angegeben werden.

The screen shot for the Overwrite or Append Junk Mail Import List Properties dialog box.


Konfigurieren Sie gegebenenfalls zu manuell vom Benutzer hinzugefügten Einträge überschreiben oder Anfügen Junk-Mail- Richtlinie Nicht konfiguriert oder deaktiviert. Dadurch zwingen Sie Outlook Anfügen Standardmodus für Listen verwendet, die durch Gruppenrichtlinien bereitgestellt werden.

Zum Bereitstellen von Junk-Mail-Liste Trigger an-Policy in der Registrierung

E-Mail-Liste Trigger konfigurieren Sie die folgenden-Policy Speicherort in der Registrierung:

Schlüssel: HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\1x.0\Outlook\Options\Mail

DWORD: JunkMailImportLists
Wert: 1

Hinweis 1x.0 Platzhalter steht für Ihre Version von Outlook (11.0 = Outlook 2003 12.0 = Outlook 2007 14.0 = Outlook 2010 und 15,0 = Outlook 2013).

Bei Verwendung dieses Richtlinienspeicherort ändert Outlook Wert JunkMailImportLists von 1 auf 0 beim ersten Neustart nach dieser Registrierungswert konfigurieren. Dieses Verhalten verhindert, dass Outlook bereitgestellten Listen bei jedem start von Outlook importieren.

Jedoch wird die JunkMailImportLists Einstellung mithilfe von Gruppenrichtlinien bereitgestellt wird, kann Outlook den Wert von 1 auf 0 ändern die Einstellung durch Gruppenrichtlinien durchgesetzt wird. Daher importiert Outlook Listen, die jeder Richtlinie bereitgestellt werden, die Sie Outlook starten und JunkMailImportLists Einstellung auch Gruppenrichtlinien bereitgestellt wird.