KB2268122-Fix: "Benutzer" Gast "verfügt nicht über die Berechtigung zum Ausführen der DBCC CHECKDB for Database ' mssqlsystemresource '"-Fehlermeldung, wenn Sie den Befehl DBCC CHECKDB ("Master") auf einem Computer ausführen, auf dem SQL Server 2005, SQL Server 2008 oder SQL Server 2008 R2 ausgeführt wird

Gilt für: SQL Server 2008 R2 DatacenterSQL Server 2008 R2 DeveloperSQL Server 2008 R2 Enterprise

Microsoft vertreibt Microsoft SQL Server 2008 R2, Microsoft SQL Server 2008 und Microsoft SQL Server 2005-Fixes als eine herunterladbare Datei. Da die Fixes kumulativ sind, enthält jede neue Version alle Hotfixes und alle Sicherheitsupdates, die in der vorherigen SQL Server 2008 R2-, SQL Server 2008-oder SQL Server 2005-Fix-Version enthalten waren.

Problembeschreibung


Stellen Sie sich folgendes Szenario vor:
  • Sie führen den Befehl DBCC CHECKDB ("Master") auf einem Computer aus, auf dem SQL Server 2005, SQL Server 2008 oder SQL Server 2008 R2 ausgeführt wird.
  • Das Benutzerkonto, das Sie zum Ausführen des Befehls verwenden, wird der festen Serverrolle sysadmin nicht zugewiesen oder der Benutzerrolle "dbo" nicht zugeordnet.
  • Sie erhalten ein erfolgreiches DBCC-Ergebnis.
In diesem Szenario wird eine Fehlermeldung angezeigt, die der folgenden ähnelt:
Msg 7983, Ebene 14, Bundesland 36, Zeile 2User "Gast" verfügt nicht über die Berechtigung zum Ausführen von DBCC CHECKDB für die Datenbank "mssqlsystemresource".

Fehlerbehebung


Informationen zum kumulativen Update

SQL Server 2005 Service Pack 4

Der Fix für dieses Problem wurde erstmals im kumulativen Update 1 für SQL Server 2005 Service Pack 4 veröffentlicht. Wenn Sie weitere Informationen zu diesem kumulativen Updatepaket erhalten möchten, klicken Sie auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
2464079 Kumulatives Updatepaket 1 für SQL Server 2005 Service Pack 4
Hinweis Da die Builds kumulativ sind, enthält jede neue Fix-Version alle Hotfixes und alle Sicherheitsupdates, die in der vorherigen Version von SQL Server 2005 behoben wurden. Microsoft empfiehlt, die neueste Fix-Version zu verwenden, die diesen Hotfix enthält. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
2485757 Die SQL Server 2005-Builds, die nach der Veröffentlichung von SQL Server 2005 Service Pack 4 veröffentlicht wurden
Microsoft SQL Server 2005-Hotfixes werden für bestimmte SQL Server-Service Packs erstellt. Sie müssen einen SQL Server 2005 Service Pack 4-Hotfix auf eine Installation von SQL Server 2005 Service Pack 4 anwenden. Standardmäßig ist jeder Hotfix, der in einem SQL Server-Service Pack bereitgestellt wird, im nächsten SQL Server-Service Pack enthalten.

SQL Server 2005 Service Pack 3

Der Fix für dieses Problem wurde erstmals im kumulativen Update 12 für SQL Server 2005 Service Pack 3 veröffentlicht. Wenn Sie weitere Informationen zu diesem kumulativen Updatepaket erhalten möchten, klicken Sie auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
2345449 Kumulatives Updatepaket 12 für SQL Server 2005 Service Pack 3
Hinweis Da die Builds kumulativ sind, enthält jede neue Fix-Version alle Hotfixes und alle Sicherheitsupdates, die in der vorherigen Version von SQL Server 2005 behoben wurden. Microsoft empfiehlt, die neueste Fix-Version zu verwenden, die diesen Hotfix enthält. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
960598 Die SQL Server 2005-Builds, die nach der Veröffentlichung von SQL Server 2005 Service Pack 3 veröffentlicht wurden
Microsoft SQL Server 2005-Hotfixes werden für bestimmte SQL Server-Service Packs erstellt. Sie müssen einen SQL Server 2005 Service Pack 3-Hotfix auf eine Installation von SQL Server 2005 Service Pack 3 anwenden. Standardmäßig ist jeder Hotfix, der in einem SQL Server-Service Pack bereitgestellt wird, im nächsten SQL Server-Service Pack enthalten.

SQL Server 2008 Service Pack 2

Der Fix für dieses Problem wurde erstmals im kumulativen Update 1 für SQL Server 2008 Service Pack 2 veröffentlicht. Wenn Sie weitere Informationen zu diesem kumulativen Updatepaket erhalten möchten, klicken Sie auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
2289254 Kumulatives Update 1 für SQL Server 2008 Service Pack 2
Hinweis Da die Builds kumulativ sind, enthält jede neue Fix-Version alle Hotfixes und alle Sicherheitsupdates, die in der vorherigen Version von SQL Server 2008 behoben wurden. Wir empfehlen, dass Sie die neueste Fix-Version anwenden, die diesen Hotfix enthält. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
2402659 Die SQL Server 2008-Builds, die nach der Veröffentlichung von SQL Server 2008 Service Pack 2 veröffentlicht wurden

SQL Server 2008 Service Pack 1

Der Fix für dieses Problem wurde erstmals im kumulativen Update 10 für SQL Server 2008 Service Pack 1 veröffentlicht. Wenn Sie weitere Informationen zu diesem kumulativen Updatepaket erhalten möchten, klicken Sie auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
2279604 Kumulatives Update 10 für SQL Server 2008 Service Pack 1
Hinweis Da die Builds kumulativ sind, enthält jede neue Fix-Version alle Hotfixes und alle Sicherheitsupdates, die in der vorherigen Version von SQL Server 2008 behoben wurden. Wir empfehlen, dass Sie die neueste Fix-Version anwenden, die diesen Hotfix enthält. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
970365 Die SQL Server 2008-Builds, die nach der Veröffentlichung von SQL Server 2008 Service Pack 1 veröffentlicht wurden

SQL Server 2008 R2

Die Fehlerbehebung für dieses Problem wurde erstmals im kumulativen Update 3 veröffentlicht. Wenn Sie weitere Informationen zum beziehen dieses kumulativen Updatepakets für SQL Server 2008 R2 benötigen, klicken Sie auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
2261464 Kumulatives Updatepaket 3 für SQL Server 2008 R2
Hinweis Da die Builds kumulativ sind, enthält jede neue Fix-Version alle Hotfixes und alle Sicherheitsupdates, die mit der vorherigen Version von SQL Server 2008 R2 behoben wurden. Wir empfehlen, dass Sie die neueste Fix-Version anwenden, die diesen Hotfix enthält. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
981356 Die SQL Server 2008 R2-Builds, die nach der Veröffentlichung von SQL Server 2008 R2 veröffentlicht wurden

Status


Microsoft hat bestätigt, dass es sich hierbei um ein Problem bei den in diesem Artikel genannten Microsoft-Produkten handelt.

Informationsquellen


Weitere Informationen zu DBCC CHECKDB (Transact-SQL) finden Sie auf der folgenden MSDN-Website (Microsoft Developer Network):Weitere Informationen zu PowerPivot-Komponenten und-Tools finden Sie auf der folgenden MSDN-Website (Microsoft Developer Network):Weitere Informationen zur Installation von PowerPivot für SharePoint-Software finden Sie auf der folgenden MSDN-Website:Wenn Sie weitere Informationen zum inkrementellen Wartungsmodell für SQL Server erhalten möchten, klicken Sie auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
935897 Ein inkrementelles Wartungsmodell steht im SQL Server-Team zum Bereitstellen von Hotfixes für gemeldete Probleme zur Verfügung.
Wenn Sie weitere Informationen zum Benennungsschema für SQL Server-Updates erhalten möchten, klicken Sie auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
822499 Neues Benennungsschema für Microsoft SQL Server-Softwareupdatepakete
Wenn Sie weitere Informationen zur Terminologie für Softwareupdates erhalten möchten, klicken Sie auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
824684 Beschreibung der Standardterminologie, die zum Beschreiben von Microsoft-Softwareupdates verwendet wird

Weitere Informationen


Schritte zum Reproduzieren dieses Problems in SQL Server 2008 R2

  1. Erstellen Sie eine neue SQL Server 2008 R2-Datenbank. Erstellen Sie beispielsweise eine SQL Server 2008 R2-Datenbank mithilfe des Datenbanknamens "Test".
  2. Erstellen Sie eine neue SQL-Anmeldung. Geben Sie im Feld Anmeldename einen Anmeldenamen ein. Geben Sie beispielsweise LoginForUserAein.
  3. Wählen Sie im Feld Standarddatenbank die Datenbank aus, die Sie in Schritt 1 erstellt haben.
  4. Erstellen Sie einen neuen Benutzer in der Datenbank, die Sie in Schritt 1 erstellt haben.
  5. Wählen Sie den in Schritt 2 erstellten Anmeldenamen als Anmeldenamen aus.
  6. Aktivieren Sie im Abschnitt Mitgliedschaft in der Datenbankrolle das Kontrollkästchen db_owner , und klicken Sie dann auf OK.
  7. Erstellen Sie einen neuen Benutzer in der Master Datenbank, indem Sie denselben Benutzernamen verwenden, den Sie in Schritt 4 verwendet haben.
  8. Wiederholen Sie Schritt 5 bis Schritt 6 in der Master-Datenbank.
  9. Stellen Sie eine Verbindung mit dem Server her, indem Sie die Anmeldung verwenden, die Sie in Schritt 2 erstellt haben.
  10. Führen Sie den folgenden Befehl aus: Wählen Sie Benutzerdie Benutzername aus, den Sie in Schritt 4 erstellt haben, zurückgegeben wird.
  11. Führen Sie den folgenden Befehl aus: DBCC CHECKDB (' Master ')
CHECKDB wird erfolgreich ausgeführt, und die folgende Meldung wird zurückgegeben: CHECKDB hat 0 Zuordnungsfehler und 0 Konsistenzfehler in der Datenbank "Master" gefunden. Die im Abschnitt "Problembeschreibung" beschriebene Fehlermeldung wird jedoch unerwartet zurückgegeben, wenn die mssqlsystemresource-Datenbank überprüft wird.