KB2407088-Fix: "sys. ArgumentNullException"-Fehler tritt auf, wenn Sie einen Drillthroughbericht in einem Berichts-Viewer-Webpart öffnen, wenn Sie den integrierten SharePoint-Modus in SQL Server 2008 R2 Reporting Services verwenden

Gilt für: SQL Server 2008 R2Visual Studio 2010

Microsoft vertreibt Microsoft SQL Server 2008 R2-Fixes als eine herunterladbare Datei. Da die Fixes kumulativ sind, enthält jede neue Version alle Hotfixes und alle Sicherheitsupdates, die mit der vorherigen Version von SQL Server 2008 R2 behoben wurden.

Problembeschreibung


Stellen Sie sich folgendes Szenario vor:
  • Sie führen Microsoft SQL Server 2008 R2 Reporting Services (SSRS) im integrierten SharePoint -Modus aus.
  • Sie integrieren eine Microsoft SharePoint 2010-Website in SSRS 2008 R2.
  • Sie führen die SharePoint-Website im Debugmodus aus.
  • Sie stellen einen Bericht in einer Dokumentbibliothek auf der SharePoint-Website bereit. Der Bericht enthält einen Drillthough-Bericht.
  • Sie fügen ein Berichts-Viewer-Webpart zu einer SharePoint-Seite hinzu, um den Bericht anzuzeigen.
  • Sie klicken auf den Drillthrough-Link, um den Drillthroughbericht auf der SharePoint-Seite zu öffnen.
In diesem Szenario wird eine Fehlermeldung etwa folgenden Inhalts angezeigt:
Meldung: sys. ArgumentNullException: value darf nicht NULL sein. Parameter Name: panelsCreated [6] Zeile: 129Char: 12Code: 0URI: http://Servername/ScriptResource.axd?d=eIta46jBcyLp_5IiiP-xPYuM8iTgFWIJYJ1hdQQhytwzGZrxHUy3xfhvGgvjnG17BofUwEtaQ7Yik54n3MpmW77MX1gjt2yj-Zgalo8nheYxZrca6zgrx0VoNFUyBrAw0&t = ffffffffec2d9970
Hinweis Dieses Problem tritt normalerweise auf, wenn Sie den integrierten SharePoint -Modus verwenden. Darüber hinaus kann dieses Problem auch auftreten, wenn Sie den einheitlichen Modus verwenden, wenn die folgenden Bedingungen zutreffen:
  • Sie verwenden das ReportViewer-Steuerelement von WebForms , das zusammen mit Visual Studio 2010 auf einer Webseite veröffentlicht wurde. 
  • Sie haben die EinblendenSymbolleiste -Eigenschaft des Steuerelements auf falsefestgelegt.
  • Sie führen die Website im Debugmodus aus.
  • Sie konfigurieren einige Elemente der Seite, um das PageRequestManager. pageLoaded -Ereignis zu überwachen.

Ursache


Dieses Problem tritt auf, weil das ReportViewer -Steuerelement den Bericht nicht ordnungsgemäß generiert.

Fehlerbehebung


Informationen zum kumulativen Update

SQL Server 2008 R2

Die Fehlerbehebung für dieses Problem wurde zuerst in Kumulatives Update 4 veröffentlicht. Wenn Sie weitere Informationen zum beziehen dieses kumulativen Updatepakets für SQL Server 2008 R2 benötigen, klicken Sie auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
2345451 Kumulatives Update Paket 4 für SQL Server 2008 R2
Hinweis Da die Builds kumulativ sind, enthält jede neue Fix-Version alle Hotfixes und alle Sicherheitsupdates, die mit der vorherigen Version von SQL Server 2008 R2 behoben wurden. Wir empfehlen, dass Sie die neueste Fix-Version anwenden, die diesen Hotfix enthält. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
981356 Die SQL Server 2008 R2-Builds, die nach der Veröffentlichung von SQL Server 2008 R2 veröffentlicht wurden

Status


Microsoft hat bestätigt, dass es sich hierbei um ein Problem bei den in diesem Artikel genannten Microsoft-Produkten handelt.

Problemumgehung


Um dieses Problem zu umgehen, deaktivieren Sie den Debugmodus in der Datei "Web. config" der SharePoint-Website. Legen Sie dazu die Debug -Eigenschaft des Compilation -Tags in der Datei Web. config auf false fest. Im folgenden wird ein Beispiel für Text veranschaulicht, in dem die Debug -Eigenschaft des Compilation -Tags auf " false" festgelegt ist:
<?xml version="1.0" encoding="utf-8"?><<configuration>...  <system.web>...<compilation defaultLanguage="c#" debug="false" ... />

Informationsquellen


Wenn Sie weitere Informationen zum inkrementellen Wartungsmodell für SQL Server erhalten möchten, klicken Sie auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
935897 Ein inkrementelles Wartungsmodell steht im SQL Server-Team zum Bereitstellen von Hotfixes für gemeldete Probleme zur Verfügung.
Wenn Sie weitere Informationen zum Benennungsschema für SQL Server-Updates erhalten möchten, klicken Sie auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
822499 Neues Benennungsschema für Microsoft SQL Server-Softwareupdatepakete
Wenn Sie weitere Informationen zur Terminologie für Softwareupdates erhalten möchten, klicken Sie auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
824684 Beschreibung der Standardterminologie, die zum Beschreiben von Microsoft-Softwareupdates verwendet wird