Tracking-Schutz im Internet Explorer 9: Grundeinstellungen

Weitere Informationen

        Schritt für Schritt Dies ist ein Schritt-für-Schritt-Artikel.



Problembeschreibung

Ich habe gehört, dass der Tracking-Schutz im Internet Explorer 9 meine Privatsphäre beim Surfen besser schützen kann. Wie setze ich diese Funktion ein?

Lösung

Videozusammenfassung




Was bedeutet Tracking-Schutz?


Der Internet Explorer 9 verfügt über eine neue Technologie namens Tracking-Schutz (auch als Tracking Protection bezeichnet), die die aus dem Internet Explorer 8 bekannte InPrivate-Filterung ersetzt.

Der Tracking-Schutz sorgt dafür, dass Ihre Privatsphäre im Web besser geschützt wird und dass sich Ihre Surfwege von Internet-Anbietern nicht ohne weiteres nachvollziehen lassen. Dazu ein Beispiel: Beim Besuch vieler professionell gestalteter Webseiten sehen Sie neben dem eigentlichen Webcontent auch eingebettete, interaktive Elemente wie Videos, Karten, Banner oder Grafiken, die von Drittanbietern eingeklinkt werden. Die Informationen über Ihren Besuch der Webseite und Ihr Klick-Verhalten können dann bei Ihrem Besuch auch an diese Drittanbieter gesendet werden. Unter Umständen können diese Anbieter dann sehr einfach nachvollziehen, welche Webseiten Sie häufig ansteuern.

Das kann dazu führen, dass Sie künftig zielgerichtet beworben werden, also auf Webseiten mit dynamischen Werbebannern vor allem solche Anzeigen sehen, die mit Ihrem vermeintlichen Nutzungsverhalten im Internet übereinstimmen.

Sie können die Weitergabe dieser Informationen mit Hilfe des Tracking-Schutzes einschränken, wobei Sie festlegen, wann und für welche Anbieter der Schutz greifen soll. Dafür legen Sie personalisierte Filterlisten an, die sofort gültig sind.



Tracking-Schutz aktivieren und Einstellungen bearbeiten

Mit dem Konfigurieren der Tracking-Liste stellen Sie sicher, dass Drittanbieter weniger Daten über Ihr Surfverhalten sammeln können. Bitte bedenken Sie aber auch, dass im Zuge der Blockierungen bestimmter Anbieter mitunter auch erwünschte Inhalte nicht mehr dargestellt werden.



1. Öffnen Sie den Internet Explorer 9, und klicken Sie auf die Schaltfläche Extras.





2. Klicken Sie auf den Eintrag Tracking-Schutz.





3. Im Bereich Add-Ons verwalten klicken Sie bei Tracking-Schutz auf den Schriftzug Ihre personalisierte Liste.





4. Klicken Sie im unteren Bereich auf Einstellungen.





5. Ihre Liste wird nun geöffnet. Je nach Vorkonfiguration ist diese bereits mit einigen Einträgen gefüllt. Im oberen Bereich lautet die Standardeinstellung Automatisch blocken. Damit wird sichergestellt, dass die Inhalte solcher Anbieter, die auf vielen unterschiedlichen Webseiten ihre Elemente oder Scripts einklinken, geblockt werden und die Anbieter keine Informationen zu Ihrem Surf-Verhalten einholen können. Belassen Sie diese Voreinstellung.





6. Im mittleren Bereich sehen Sie dann die Inhaltsanbieter sowie die Zahl der Seiten, auf denen entsprechende Elemente geschaltet werden und im rechten Bereich unter der Spaltenüberschrift Inhalt, welche Art von Elementen blockiert wird – beispielsweise ein Script oder eine Grafik. Je nach Sicherheitseinstellungen ist diese Liste länger oder kürzer







7. Im unteren Bereich bei Inhalte von Anbietern anzeigen, die von dieser Anzahl der von Ihnen besuchten Websites verwendet werden tragen Sie die gewünschte Zahl ein. Als Minimum gelten drei, als Maximum 30. Ein guter Wert liegt zwischen 5 und 10. Damit haben Sie keine wesentlichen Komforteinbußen beim Surfen und verhindern, dass Sie zu viele persönliche Informationen über Ihre Surf-Wege preisgeben. Tragen Sie den gewünschten Wert ein.






8. Klicken Sie auf Aktualisieren, um die Liste mit den neuen Einstellungen anzuzeigen.


9. Klicken Sie zum Abschluss auf OK.





Informationsquellen

Weitere nützliche Informationen finden Sie in im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:





2579452

Tracking-Schutz im Internet Explorer 9: Tracking-Listen importieren

Eigenschaften

Artikelnummer: 2579448 – Letzte Überarbeitung: 23.09.2013 – Revision: 1

Feedback