So richten Sie SQL Server so ein, dass mehrere statische TCP-Ports überwacht werden

Gilt für: Microsoft SQL Server 2005 Developer EditionMicrosoft SQL Server 2005 Standard EditionMicrosoft SQL Server 2005 Enterprise Edition

Zusammenfassung


In diesem Artikel wird beschrieben, wie eine SQL Server-Standardinstanz mehrere TCP-Ports abhören kann.

Weitere Informationen


Für jede serverseitige Netzwerkbibliothek richtet SQL Server einen separaten "Listen on"-Thread ein. Wenn der Server mit Verbindungsanforderungen überlastet wird, werden die Clientverbindungen zurückgesetzt und sind gezwungen, eine neue Sitzung wiederherzustellen. Um die Leistung des SQL Server-Servers zu erhöhen, um gleichzeitig mehr Verbindungsanforderungen zu verarbeiten, können zusätzliche TCP-Ports hinzugefügt werden, die überwacht werden sollen.
Gehen Sie folgendzulande vor, um weitere TCP-Ports hinzuzufügen:
  1. Starten Sie das SQL Server-Netzwerkdienstprogramm in SQL Server 2000. Wählen Sie TCPaus , klicken Sie auf Eigenschaften, und geben Sie dann den zusätzlichen Port ein, der durch ein Komma getrennt ist. z. B.: 1433.5000.
  2. Beenden Sie den SQL Server-Server, und starten Sie ihn neu, und überprüfen Sie das Fehlerprotokoll. Ihr Fehlerprotokoll sollte wie folgt aussehen:
    SQL server listening on TCP, Shared Memory, Named Pipes.<BR/>SQL server listening on 157.54.178.42:1433, 157.54.178.42:5000, 127.0.0.1:1433, 127.0.0.1:5000. 
  3. Verwenden Sie das SQL Server Client Network Utility, um Ihre Clients so zu ändern, dass die Last auf die TCP-Ports verteilt wird. Beispielsweise können zwei Webserver, die beide eine Verbindung mit demselben SQL Server an Port 1433 herstellen, die Last jetzt auf 1433 und 5000 aufteilen. Auf diese Weise kann der Administrator den Datenverkehr über mehrere Ports verteilen und den Verbindungsdurchsatz erhöhen.
Hinweis Verwenden Sie das SQL Server Configuration Manager-Tool, um denselben Vorgang in SQL Server 2005 auszuführen.