21. Mai 2018 – KB4103714 (Betriebssystembuild 16299.461)

Gilt für: Windows 10, version 1709

Verbesserungen und Korrekturen


Dieses Update enthält Qualitätsverbesserungen. Es werden allerdings keine neuen Features für das Betriebssystem eingeführt. Wichtige Änderungen:

  • Behebt zusätzliche Probleme mit aktualisierten Zeitzoneninformationen.
  • Behebt ein Problem, das bewirkt, dass Internet Explorer-Dialogfelder auf einem zweiten Monitor auch auf dem primären Monitor angezeigt werden, wenn die erweiterte Anzeige verwendet wird.
  • Behebt ein Problem mit den Microsoft Edge-Browserfenstern in Remote-Sitzungen. 
  • Behebt ein Problem mit der Zuverlässigkeit in .NET-Anwendungen, wenn ein japanischer Eingabemethoden-Editor (IME) in einem Textfeld verwendet wird. 
  • Behebt ein Problem mit der Zuverlässigkeit, das bewirken kann, dass Microsoft Edge oder andere Anwendungen nicht mehr reagieren, wenn Sie einen neuen Audio-Endpunkt erstellen, während die Audio- oder Videowiedergabe gerade startet. 
  • Behebt ein Problem, dass Bluetooth-Geräte nach einem Neustart keine Daten empfangen. 
  • Behebt ein Problem, das in einigen Fällen verhindert, dass die Touch-Tastatur zuverlässig angezeigt wird. 
  • Behebt ein Problem, dass UWP-Apps, die lokale Crash-Dumps in ihren lokalen App-Datenordnern speichern, nicht mithilfe von Disk Cleanup oder StorageSense bereinigt werden können. In diesen Fällen ist LocalDumps nicht aktiviert. 
  • Behebt ein Problem, das verhindert, dass auf Systemen mit vielen Prozessoren Leistungsindikatoren zum Systemmonitor hinzugefügt werden können.
  • Behebt ein Problem, das bewirkt, dass BitLocker in den Wiederherstellungsmodus wechselt, wenn Updates angewendet werden.
  • Behebt ein Problem, dass abgelaufene VPN-Zertifikate nicht gelöscht werden, was die Anwendungsleistung verlangsamt. 
  • Behebt ein Problem, das bei Verwendung des Web Account Manager sporadische Authentifizierungsprobleme verursacht. 
  • Behebt ein Problem, das bewirkt, dass Clientanwendungen, die den Windows-Authentifizierungs-Manager verwenden, nicht mehr reagieren, wenn eine Anfrage an den Server gesendet wird. 
  • Behebt ein Problem mit der Außerkraftsetzung des Windows Authentication Manager Token-Cache. 
  • Behebt ein Problem, das einen Timeout-Fehler verursacht, wenn ein VPN versucht, sich von einem Gerät zu trennen, das im verbundenen Standby-Zustand ist. 
  • Liefert einen expliziten Fehler, wenn das Plugin sich nicht verbinden kann, um Timeouts zu verhindern. 
  • Behebt ein Problem, bei dem das Ausführen des DiskShadow-Dienstprogramms nach Hinzufügen eines persistenten Speichercontrollers bewirkt, dass RetrieveAllVirtualMachinesComponentsMetadata() nicht mehr reagiert. 
  • Behebt ein Problem, das bewirkt, dass eine VM einen Fehler meldet, nachdem die VM mit statischem Arbeitsspeicher erstellt wurde. Dies passiert, wenn Sie auf einem physischen Computer mit mehr als 64 logischen Prozessoren im BIOS HYPER-V aktivieren und NUMA deaktivieren. Die Fehlermeldung lautet „Die Daten sind ungültig. (0x8007000D)“, und die VM kann nicht gestartet werden.
  • Behebt ein Problem, das auftritt, wenn mehrere Prozesse mithilfe von Auftragsobjekten durch die Rate beschränkt sind. Dies kann verschiedene Symptome verursachen, wie beispielsweise CPU-Lastspitzen bei Systemprozessen, CPU-Lastspitzen bei der Interruptzeit, hohe privilegierte Zeiten bei manchen CPUs und längere System- oder Prozessorwarteschlangen.
  • Behebt ein Problem, aufgrund dessen Docker-Builds mit folgender Fehlermeldung fehlschlagen: „Fehler bei hcsshim::ImportLayer in Win32: Das System kann den angegebenen Pfad nicht finden.“
  • Behebt das Problem, bei dem Windows 10-Clients, die bei 802.1x-WLAN-Zugriffspunkten authentifiziert werden, Gruppenrichtlinienberechtigungen nicht anwenden, Skripts nicht ausführen oder Roamingprofile bei der Benutzeranmeldung nicht abrufen können. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Kerberos-Authentifizierung für „\\domain\sysvol“, „\\domain\netlogon“ und andere DFS-Pfade fehlschlägt.
  • Behebt ein Problem in einer RemoteApp-Sitzung das bewirkt, dass beim Verwenden gruppierter Fenster auf Klicken im Vordergrund-Fenster nicht mehr reagiert wird. 
  • Behebt ein Problem in einer RemoteApp-Sitzung, das zu einem schwarzen Bildschirm beim Maximieren einer Anwendung auf einem zweiten Monitor führen kann.
  • Behebt ein Problem mit einer Anwendungszuordnung im DISM-Tool.
  • Fügt Unterstützung zu Microsoft Edge und Internet Explorer 11 für den SameSite-Cookie-Webstandard hinzu.  Nähere Informationen über SameSite-Cookies finden Sie in unserem kürzlich veröffentlichten Blogpost.
  • Verbessert die Sicherheit von Algorithmen, die von Windows Hello bei der Gesichtserkennung verwendet werden.

Wenn Sie frühere Updates installiert haben, werden nur die neuen Korrekturen aus diesem Paket heruntergeladen und auf Ihrem Gerät installiert.

Weitere Informationen zu den behobenen Sicherheitsanfälligkeiten finden Sie im Leitfaden für Sicherheitsupdates.

Bekannte Probleme bei diesem Update


Problembeschreibung Problemumgehung

Wenn Device Guard aktiviert ist, werden auf manchen Plattformen in einer anderen Sprache als Englisch möglicherweise die folgenden Zeichenfolgen in Englisch anstatt in der lokalisierten Sprache angezeigt:

  • „Reading scheduled jobs from file is not supported in this language mode.“
  • „Cannot use '&' or '.' operators to invoke a module scope command across language boundaries.“
  • „'Script' resource from 'PSDesiredStateConfiguration' module is not supported when Device Guard is enabled. Please use 'Script' resource published by PSDscResources module from PowerShell Gallery.“

Nach entsprechender Auswertung ist Microsoft zu dem Schluss gekommen, dass es sich hierbei um ein Problem mit geringer Wahrscheinlichkeit und geringem Risiko handelt. Deshalb werden wir derzeit keine Lösung für Windows 10, Version 1709, bereitstellen.

Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie von diesem Problem betroffen sind, wenden Sie sich an den Microsoft-Support.

 

Beziehen dieses Updates


Um dieses Update herunterzuladen und zu installieren, navigieren Sie zu Einstellungen > Update und Sicherheit > Windows Update, und wählen Sie Nach Updates suchen aus.

Das eigenständige Paket für dieses Update finden Sie auf der Microsoft Update-Katalog-Website.

Wichtig Wenn Sie sowohl die SSU (Servicing Stack Update)- (KB4132650) als auch die LCU (Latest Cumulative Update)-Updates über den Microsoft Update-Katalog installieren, sollten Sie die SSU-Updates vor den LCU-Updates installieren.

Dateiinformationen

Eine Liste der Dateien, die in diesem Update bereitgestellt werden, finden Sie im Dokument mit Dateiinformationen für das kumulative Update 4103714.