13. August 2019 – KB4512501 (Betriebssystembuild 17134.950)

Gilt für: Windows 10, version 1803

Highlights


  • Updates zur Optimierung der Sicherheit bei Verwendung von Internet Explorer, Microsoft Edge, Bluetooth, Netzwerktechnologien und Eingabegeräten wie Maus, Tastatur oder Tablettstift.

Verbesserungen und Korrekturen


Dieses Sicherheitsupdate beinhaltet Qualitätsverbesserungen. Wichtige Änderungen:

  • Behebt das Problem, dass Geräte nicht gestartet werden oder aber immer wieder neu gestartet werden, wenn sie mit einer Domäne verbunden sind, für die die Verwendung von MIT-Kerberosbereichen konfiguriert ist. Sowohl Domänencontroller als auch Domänenmitglieder sind betroffen.
  • Sicherheitsupdates für Windows-Drahtlosnetzwerk, Windows-Speicher- und ‑Dateisysteme, Windows-App-Plattform und Frameworks, Windows-Datencenter-Netzwerk, Microsoft JET-Datenbankengine, Windows Input and Composition, Windows MSXML, Internet Explorer, Windows Server, Microsoft-Skript-Engine, Windows-Kryptografie, Windows-Virtualisierung, Microsoft Edge und Windows-Shell.

Wenn Sie frühere Updates installiert haben, werden nur die neuen Korrekturen aus diesem Paket heruntergeladen und auf Ihrem Gerät installiert.

Weitere Informationen zu den behobenen Sicherheitsanfälligkeiten finden Sie im Leitfaden für Sicherheitsupdates.

Bekannte Probleme bei diesem Update


Problembeschreibung Problemumgehung
Bestimmte Vorgänge wie etwa rename (umbenennen), die Sie für Dateien oder Ordner in einem freigegebenen Clustervolume (Cluster Shared Volume, CSV) ausführen, schlagen möglicherweise mit der Fehlermeldung „STATUS_BAD_IMPERSONATION_LEVEL (0xC00000A5)“ fehl. Dieses Problem tritt auf, wenn Sie den Vorgang für einen CSV-Besitzerknoten über einen Prozess ohne Administratorberechtigungen ausführen.

Führen Sie eine der folgenden Aktionen aus:

  • Führen Sie den Vorgang über einen Prozess mit Administratorberechtigungen aus.
  • Führen Sie den Vorgang über einen Knoten ohne CSV-Besitzrecht aus.
Microsoft arbeitet an einer Lösung und wird in einer zukünftigen Veröffentlichung ein Update bereitstellen.
Wir untersuchen Berichte, wonach einige wenige Geräte bei der ersten Anmeldung nach der Installation von Updates mit einem schwarzen Bildschirm gestartet werden.

Dieses Problem wurde in KB4519978 behoben.

Geräte, die mit Pre-Boot eXecution Environment(PXE)-Images über Windows-Bereitstellungsdienste (Windows Deployment Services, WDS) oder System Center Configuration Manager (SCCM) gestartet werden, schlagen nach der Installation dieses Updates auf einem WDS-Server möglicherweise mit folgender sinngemäßen Fehlermeldung fehl: „Status: 0xc0000001, Info: Ein erforderliches Gerät ist nicht angeschlossen oder es ist kein Zugriff darauf erforderlich“.

Dieses Problem wurde in KB4512509 behoben.

Nach der Installation dieses Updates reagieren Anwendungen, die mit Visual Basic 6 (VB6) erstellt wurden, Makros, die mit Visual Basic for Applications (VBA) erstellt wurden, und Skripts oder Apps, die Visual Basic Scripting Edition (VBScript) verwenden, unter Umständen nicht mehr, und der Fehler „Ungültiger Prozeduraufruf“ wird angezeigt.

Dieses Problem wurde in KB4512509 behoben. Dieses optionale Update ist jetzt in den folgenden Veröffentlichungskanälen verfügbar:

  • Microsoft Update-Katalog.
  • Windows Update.
  • Microsoft Update.
  • Windows Server Update Services (WSUS).

Wie bei allen optionalen Updates müssen Sie Nach Updates suchen, um dieses Update zu erhalten und zu installieren.

Hinweis Falls Sie Windows Update for Business verwenden, sollten Sie das Update über den Microsoft Update-Katalog oder über Windows Server Update Services (WSUS) installieren.

Nach der Installation dieses Updates wird Benutzern des Windows Mixed Reality-Portals möglicherweise gelegentlich der Fehlercode „15-5“ gemeldet. Es kann vorkommen, dass das Windows Mixed Reality-Portal meldet, dass das Headset deaktiviert ist und beim Drücken von „Reaktivieren“ offensichtlich nichts passiert.

Dieses Problem wurde in KB4519978 behoben.

Beziehen dieses Updates


Vor der Installation dieses Updates

Microsoft empfiehlt dringend, das neueste SSU (Servicing Stack Update) für Ihr Betriebssystem vor dem neuesten LCU (Latest Cumulative Update) zu installieren. SSUs verbessern die Zuverlässigkeit des Updatevorgangs. Dadurch wird das Risiko potenzieller Probleme beim Installieren des LCU und beim Anwenden von Microsoft-Sicherheitsfixes reduziert. Weitere Informationen finden Sie unter SSU (Servicing Stack Updates).

Wenn Sie Windows Update verwenden, wird Ihnen das neueste SSU (KB4509094) automatisch angeboten. Das eigenständige Paket für das neueste SSU finden Sie auf der Microsoft Update-Katalog-Website. 

Installieren dieses Updates

Veröffentlichungskanal Verfügbar Nächster Schritt
Windows Update und Microsoft Update Ja Keiner. Dieses Update wird von Windows Update automatisch heruntergeladen und installiert.
Microsoft Update-Katalog Ja Das eigenständige Paket für dieses Update finden Sie im Microsoft Update-Katalog.
Windows Server Update Services (WSUS) Ja

Dieses Update wird automatisch mit WSUS synchronisiert, wenn Sie Produkte und Klassifizierungen wie folgt konfigurieren:

Produkt: Windows 10

Klassifizierung: Sicherheitsupdates

 

Dateiinformationen

Eine Liste der Dateien, die in diesem Update bereitgestellt werden, finden Sie im Dokument mit Dateiinformationen für das kumulative Update 4512501