Kontrollkästchen Zahlung in Bankwesen kann nicht storniert werden, nachdem ein Kontrollkästchen in einem Zahlungsausgangs-Buchungsblatt in Microsoft Dynamics AX 2009 ablehnen

Gilt für: Microsoft Dynamics AX 2009

SCHNELLE VERÖFFENTLICHUNG ARTIKEL INFORMATIONEN DIREKT IN DER MICROSOFT SUPPORT-ORGANISATION. DER HIERIN ENTHALTENEN INFORMATIONEN ENTSTEHT AUF NEUE ODER EINDEUTIGE THEMEN ODER ANDEREN KNOWLEDGE BASE-INFORMATIONEN ERGÄNZEN.
Dieser Artikel gilt für Microsoft Dynamics AX für alle Regionen.

Problembeschreibung


Das folgende Szenario in Microsoft Dynamics AX 2009. Buchung wird für zwei Kreditoren erstellen. Dann werden zwei Schecks ausstellen. Anschließend einchecken Zahlungsausgangsbuchungsblatt ablehnen und wiederholen Sie dann einen neuen Scheck für den Kreditor. In diesem Szenario kann nicht im Bankwesen Zahlung per Scheck stornieren.

Lösung


Hotfix-Informationen

Ein unterstützter Hotfix ist inzwischen von Microsoft erhältlich. Allerdings ist es lediglich zur Behebung dieses Problems. Wenden Sie es nur auf Systeme an, bei denen dieses spezielle Problem auftritt. Dieser Hotfix wird möglicherweise noch getestet. Wenn Ihr System durch dieses Problem nicht schwerwiegend beeinträchtigt ist, empfehlen wir, dass Sie warten auf das nächste Servicepack für Microsoft Dynamics AX 2009 oder die nächste Version, die diesen Hotfix enthält. Hinweis In besonderen Fällen bestimmt Gebühren fallen normalerweise Support aufrufen Wenn Experte Support für Microsoft Dynamics und zugehörige Produkte storniert werden können, dass ein bestimmtes Update Ihr Problem behebt. Die normalen Supportkosten gilt für zusätzliche Supportfragen und Probleme, die nicht für das betreffende Update qualifizieren.

Informationen zur Installation

Bevor Sie diesen Hotfix installieren, stellen Sie sicher, dass Microsoft Dynamics AX-Clientbenutzer vom System abgemeldet werden. Sie sollte nur-Client-Benutzers, der angemeldet ist, wenn Sie diesen Hotfix installieren. Muss eine Entwicklerlizenz verfügen, um diesen Hotfix installieren können.Hinweis Das Benutzerkonto im Fenster Windows-Benutzernamen oder im Fenster Datenbank-Anmeldenamen ein Mitglied der Gruppe Administratoren Benutzer in Microsoft Dynamics AX werden empfohlen.

Ändern von Code

Die Verwendung der hier aufgeführten Informationen, Makro- oder Programmcodes geschieht auf Ihre eigene Verantwortung. Microsoft stellt Ihnen diese Informationen sowie Makro- und Programmlistings ohne Gewähr auf Richtigkeit, Vollständigkeit und/oder Funktionsfähigkeit sowie ohne Anspruch auf Support zur Verfügung. Die zur Verfügung gestellten Makro- und Programmierungsbeispiele sollen lediglich exemplarisch die Funktionsweise des Beispiels aufzeigen. Die Mitarbeiter der Microsoft Product Support Services erklären Ihnen gerne die Funktionsweise einer bestimmten Prozedur. Die Mitarbeiter werden diese Beispiele jedoch weder modifizieren, um zusätzliche Funktionalität zu schaffen, noch Prozeduren entwickeln, die auf Ihre spezifischen Bedürfnisse zugeschnitten sind. Testen Sie Programmcodeverbesserungen generell erst in einem Testsytem, bevor Sie sie im Produktionssystem verwenden.Um dieses Problem zu beheben, ändern Sie den Code in der Methode UpdateBankCheque in der LedgerJournalCheckPost -Klasse wie folgt:
Vorhandener code
...        select firstonly forupdate bankChequeTable            where bankChequeTable.Voucher   == _oldVoucher &&                  bankChequeTable.TransDate == _ledgerJournalTrans.TransDate &&                  bankChequeTable.RecipientAccountNum == _ledgerJournalTrans.AccountNum;...
Neuer code
...        select firstonly forupdate bankChequeTable            where bankChequeTable.Voucher   == _oldVoucher &&                  bankChequeTable.TransDate == _ledgerJournalTrans.TransDate &&                  bankChequeTable.RecipientAccountNum == _ledgerJournalTrans.AccountNum &&                  bankChequeTable.ChequeStatus != ChequeStatus::Rejected;...

Voraussetzungen

Keine

Neustartanforderung

Sie müssen keinen Neustart des Computers nach der Installation dieses Hotfixes durchführen.

Status


Microsoft hat bestätigt, dass es sich hierbei um ein Problem bei den in diesem Artikel genannten Microsoft-Produkten handelt.
MICROSOFT UND SEINE LIEFERANTEN STELLEN KEINE HAFTUNG ODER GEWÄHRLEISTUNG FÜR DIE EIGNUNG, ZUVERLÄSSIGKEIT ODER GENAUIGKEIT DER INFORMATIONEN IN DEN DOKUMENTEN UND DIE GRAFIKEN AUF DIESER WEBSITE (DIE "MATERIALIEN") ZWECKEN. DIE MATERIALIEN ENTHALTEN MÖGLICHERWEISE UNGENAUE ANGABEN ODER TYPOGRAFISCHE FEHLER UND KÖNNEN JEDERZEIT OHNE VORANKÜNDIGUNG GEÄNDERT WERDEN. SOWEIT GESETZLICH ZULÄSSIG, MICROSOFT UND/ODER DEREN LIEFERANTEN SCHLIESSEN UND SCHLIEßEN ALLE DARSTELLUNGEN, GARANTIEN UND ZUSAGEN, OB DARSTELLUNGSWEISEN GARANTIEN, EXPRESS, SEI SIE AUSDRÜCKLICH ODER KONKLUDENT, EINSCHLIEßLICH, ABER NICHT BESCHRÄNKT ODER STARTBEDINGUNGEN TITEL VERSTÖßEN ZUFRIEDENSTELLENDEN ZUSTAND ODER QUALITÄT, MARKTGÄNGIGKEIT UND EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK, DIE MATERIALIEN.