Schutz meines PCs vor Viren

In diesem Bereich erfahren Sie, wie Sie Ihren PC vor schädlichen Viren schützen. Darüber hinaus erhalten Sie Tipps für vorbeugende Maßnahmen zum Schutz Ihres PCs und Richtlinien zum Schutz des PCs, zum Suchen und Entfernen von Viren und zu Möglichkeiten, wie Sie sich zu Sicherheitsproblemen auf dem Laufenden halten können.

Verhindern, dass Viren auf den PC gelangen

Es gibt zahlreiche vorbeugende Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um Ihren PC vor Viren und anderen Bedrohungen zu schützen.

  • Verwenden Sie eine Antischadsoftware-App. Durch die Installation einer Antischadsoftware-App und die regelmäßige Aktualisierung dieser App können Sie zum Schutz des PCs vor Viren und anderer Schadsoftware beitragen. Antischadsoftware-Apps suchen nach Viren, Spyware und anderer Schadsoftware, die E-Mails, das Betriebssystem oder Dateien befallen können. Da jeden Tag neue Bedrohungen in Umlauf gebracht werden können, sollten Sie die Website des Anbieters der Antischadsoftware regelmäßig auf Aktualisierungen prüfen.

    Windows Defender ist eine kostenlose Antischadsoftware, die in Windows enthalten ist und automatisch über Windows Update aktualisiert werden kann. Sie können außerdem die Liste der Anbieter von Sicherheitssoftware für Heimanwender aufrufen und nach Antischadsoftware-Apps suchen, die unter Windows verwendet werden können.
  • Öffnen Sie keine E-Mail-Nachrichten von unbekannten Absendern oder unbekannten E-Mail-Anlagen. Viele Viren sind E-Mail-Nachrichten angefügt und verbreiten sich, sobald der Anhang geöffnet wird. Am besten öffnen Sie Anlagen nur, wenn Sie sie erwartet haben.
  • Verwenden Sie einen Popupblocker mit dem Internetbrowser. Popupfenster sind kleine Browserfenster, die auf der Website angezeigt werden, die Sie sich ansehen. Auch wenn die meisten dieser Popupfenster von Werbeunternehmen erstellt werden, können sie doch schädlichen oder unsicheren Code enthalten. Ein Popupblocker kann verhindern, dass manche oder alle dieser Fenster angezeigt werden. Der Popupblocker in Windows Internet Explorer ist standardmäßig aktiviert. Weitere Informationen finden Sie unter Ändern der Sicherheits- und Datenschutzeinstellungen in Internet Explorer.
  • Wenn Sie Internet Explorer verwenden, stellen Sie sicher, dass der SmartScreen-Filter aktiviert ist. Der SmartScreen-Filter in Internet Explorer trägt zum Schutz vor Angriffen durch Phishing- und Schadsoftware bei und warnt Sie, wenn eine Website oder eine Downloadsite als unsicher gemeldet wurde. Weitere Informationen finden Sie unter SmartScreen-Filter: Häufig gestellte Fragen.
  • Achten Sie auf Windows SmartScreen-Benachrichtigungen. Seien Sie vorsichtig beim Ausführen unbekannter Apps, die aus dem Internet heruntergeladen wurden. Unbekannte Apps sind mit höherer Wahrscheinlichkeit unsicher. Wenn Sie eine App aus dem Internet herunterladen und ausführen, gibt SmartScreen mithilfe von Informationen über die App Warnungen aus, wenn die App kaum bekannt und vielleicht schädlich ist.
  • Aktualisieren Sie Windows regelmäßig. Microsoft veröffentlicht in regelmäßigen Abständen spezielle Sicherheitsupdates, die Ihnen helfen, Ihren PC zu schützen. Diese Updates können dabei helfen, Angriffe durch Viren und andere Schadsoftware zu verhindern, indem potenzielle Sicherheitslücken geschlossen werden.

    Sie können Windows Update aktivieren, um sicherzustellen, dass diese Updates automatisch für Windows heruntergeladen werden. 
  • Verwenden Sie eine Firewall. Windows-Firewall oder eine andere Firewall-App kann Sie auf verdächtige Aktivitäten aufmerksam machen, wenn ein Virus oder Wurm versucht, eine Verbindung mit Ihrem PC herzustellen. Sie kann auch verhindern, dass Viren, Würmer und Hacker potenziell schädliche Apps auf Ihren PC herunterladen.
  • Verwenden Sie die Datenschutzeinstellungen Ihres Internetbrowsers. Einige Websites versuchen unter Umständen, Ihre persönlichen Daten für zielgerichtete Werbung, Betrugsversuche und Identitätsdiebstahl zu missbrauchen.

    Wenn Sie Internet Explorer verwenden, können Sie jederzeit die Datenschutzeinstellungen anpassen oder die Standardeinstellungen wiederherstellen. Weitere Informationen finden Sie unter Ändern der Sicherheits- und Datenschutzeinstellungen in Internet Explorer.
  • Stellen Sie sicher, dass die Benutzerkontensteuerung (UAC) aktiviert ist. Stehen Änderungen am PC an, für die Administratorberechtigungen benötigt werden, werden Sie von der Benutzerkontensteuerung benachrichtigt und haben die Möglichkeit, die Änderung zu genehmigen. Die Benutzerkontensteuerung kann verhindern, dass Viren unerwünschte Änderungen vornehmen. Streifen Sie zum Öffnen der Benutzerkontensteuerung vom rechten Bildschirmrand nach innen und tippen Sie auf Suche. (Bei Verwendung einer Maus führen Sie den Zeiger in die Ecke oben rechts auf dem Bildschirm, anschließend nach unten, und klicken Sie dann auf Suche.) Geben Sie im Suchfeld die Zeichenfolge uac ein und tippen oder klicken Sie dann auf Einstellungen der Benutzerkontensteuerung ändern.
  • Deaktivieren Sie den Internetcache und den Browserverlauf. Die meisten Browser speichern Informationen zu den besuchten Websites sowie von Ihnen bereitgestellte Informationen, z. B. Name und Adresse. Auch wenn es bisweilen hilfreich sein kann, diese Details auf Ihrem PC zu speichern, gibt es Situationen, in denen Sie diese Infos unter Umständen vollständig oder teilweise löschen möchten – beispielsweise wenn Sie einen öffentlich zugänglichen PC verwenden und keine persönlichen Infos hinterlassen möchten. Weitere Informationen finden Sie unter Löschen des Browserverlaufs.

Prüfliste zur Sicherheit für Windows

Nutzen Sie mit Windows alle verfügbaren Möglichkeiten, um zur Sicherheit Ihres PCs beizutragen.

The Action Center icon.

 
Info-Center. Überprüfen Sie das Info-Center, um sicherzustellen, dass die Firewall aktiviert, die Antischadsoftware auf dem neuesten Stand und die automatische Installation von Updates auf dem PC eingerichtet ist.
The Windows Defender icon.

Windows Defender. Verwenden Sie Windows Defender, um zu verhindern, dass ohne Ihr Wissen Viren, Spyware und andere Schadsoftware oder unerwünschte Software auf dem PC installiert werden.
Administrator password needed icon.

Windows SmartScreen. Tragen Sie mithilfe von Windows SmartScreen zum Schutz Ihres PCs bei, und erhalten Sie Warnungen, bevor Sie unbekannte Apps und aus dem Internet heruntergeladene Dateien ausführen.
Administrator password needed icon.

Benutzerkontensteuerung. Legen Sie fest, dass Sie von der Benutzerkontensteuerung aufgefordert werden, Ihre Zustimmung abzugeben, bevor auf dem PC Software installiert wird oder bestimmte Arten von Apps geöffnet werden können, die Ihrem PC vielleicht Schaden zufügen oder ihn anfällig für Sicherheitsbedrohungen werden lassen.
The File History icon.

Dateiversionsverlauf. Sichern Sie mit dem Dateiversionsverlauf automatisch regelmäßig Ihre persönlichen Dateien, z. B. Fotos, Dokumente und Musik. Bei einem Hardwarefehler des PCs können Sie beliebige Versionen der wichtigsten Dateien wiederherstellen.
The Windows Update icon.

Windows Update. Laden Sie mit Windows Update automatisch die neuesten Updates für Ihren PC herunter, und installieren Sie sie.
The Windows Firewall icon.

Windows-Firewall. Aktivieren Sie Windows-Firewall, um zu verhindern, dass Hacker und Schadsoftware, z. B. Viren, über das Internet auf Ihren PC zugreifen.

Auf dem neuesten Stand über die aktuellen Sicherheitsprobleme

Sicherheitsupdates für Windows können vor neuen und fortlaufenden Gefahren für Ihren Datenschutz und Computer schützen.

  • Weitere Informationen zu neuen Sicherheitsupdates, Anleitungen und Tipps zur Sicherheit sowie Antworten auf sicherheitsbezogene Fragen finden Sie auf der Website zur Sicherheit zu Hause von Microsoft.
  • Um zu erfahren, wie Microsoft Sicherheitsprobleme überwacht und auf sie reagiert, wechseln Sie zu der Microsoft Security Response Center-Website.

Aktualisieren von Antivirensoftware

Antivirensoftware muss regelmäßig aktualisiert werden, um gegen neue Viren wirksam zu bleiben. Die meisten Antivirenprogramme werden automatisch aktualisiert, aber Sie können Ihre Software auch manuell aktualisieren.

Im Lieferumfang von Windows ist keine Antivirensoftware enthalten. Windows erkennt jedoch häufig Antivirensoftware, die von Ihnen oder Ihrem Computerhersteller installiert wurde, und kann diese überwachen. Der Status der Antivirensoftware wird in der Regel im Info-Center angezeigt.

  1. Öffnen Sie Info-Center, indem Sie auf die Starttaste klicken
    Start button icon
    . Klicken Sie auf Systemsteuerung und dann unter System und Sicherheit auf Computerstatus überprüfen.
  2. Klicken Sie auf die Pfeilschaltfläche neben Sicherheit, um den Abschnitt zu erweitern.
  3. Wenn Windows die Antivirensoftware erkennen kann, wird diese unter Virenschutz aufgeführt.
  4. Klicken Sie auf Jetzt aktualisieren.

Aktivieren oder Deaktivieren der Windows-Firewall

  1. Öffnen Sie die Windows-Firewall, indem Sie auf die Starttaste
    Start button icon
    und dann auf Systemsteuerung klicken. Geben Sie im Suchfeld den Text Firewall ein und klicken Sie dann auf Windows-Firewall.
  2. Klicken Sie im linken Bereich auf Windows-Firewall ein- oder ausschalten
    Administratorsymbol
     Wenn Sie zur Eingabe eines Administratorkennworts oder zu einer Bestätigung aufgefordert werden, geben Sie das Kennwort bzw. die Bestätigung ein.
  3. Klicken Sie unter jedem zu schützenden Netzwerkspeicherort auf Windows-Firewall aktivieren, und klicken Sie dann auf OK.
  4. Wenn die Firewall die Kommunikation aller Programme verhindern soll, z. B. Programme, für die Sie zuvor die Kommunikation durch die Firewall zugelassen haben, wählen Sie Alle eingehenden Verbindungen blocken aus, einschließlich des Kontrollkästchens der Liste der zugelassenen Programme.

Deaktivieren der Windows-Firewall


Ein- und Ausschalten der Benutzerkontensteuerung


Die Benutzerkontensteuerung (User Account Control, UAC) kann nicht autorisierte Änderungen auf Ihrem Computer verhindern. Durch die Benutzerkontensteuerung werden Sie informiert, bevor Änderungen am PC vorgenommen werden, für die Administratorberechtigungen erforderlich sind. Diese Arten von Änderungen können Auswirkungen auf die Sicherheit des Computers oder die Einstellungen für andere Personen haben, die den Computer verwenden. Wir empfehlen, die Benutzerkontensteuerung aktiviert zu lassen, um zur Sicherheit des Computers beizutragen.

  1. Öffnen Sie die Einstellungen der Benutzerkontensteuerung, indem Sie auf die Starttaste
    Start button icon
    und anschließend auf Systemsteuerung klicken. Geben Sie im Suchfeld die Zeichenfolge uac ein, und klicken Sie dann auf Einstellungen der Benutzerkontensteuerung ändern.
  2. Führen Sie einen der folgenden Schritte durch:
    • Bewegen Sie den Schieberegler auf die Position Never notify, und klicken Sie dann auf OK, um die Benutzerkontensteuerung zu deaktivieren.
      Administratorsymbol
       Geben Sie bei entsprechender Aufforderung das Administratorkennwort oder die Bestätigung ein. Sie müssen den Computer neu starten, um die Benutzerkontensteuerung zu deaktivieren.
    • Zum Aktivieren der Benutzerkontensteuerung schieben Sie den Schieberegler, um auszuwählen, wann Sie benachrichtigt werden sollen, und klicken Sie dann auf OK.
      Administratorsymbol
       Geben Sie bei entsprechender Aufforderung das Administratorkennwort oder die Bestätigung ein.

Wie finde und entferne ich einen Virus?

Wenn Sie eine der folgenden Fragen mit „Ja“ beantworten können, ist Ihr Computer möglicherweise mit einem Virus infiziert.

  • Ist Ihr Computer sehr langsam? Ein häufiges Anzeichen für eine Vireninfektion ist eine bedeutend langsamere Computerleistung als gewöhnlich. Es kann jedoch auch andere Gründe für eine langsame Leistung geben, z. B. eine Festplatte, die defragmentiert werden muss, ein Computer, der mehr Arbeitsspeicher (RAM) benötigt, oder das Vorhandensein von Spyware oder Adware. Weitere Informationen zu Spyware finden Sie unter „Erkennen eines mit Spyware infizierten Computers“.
  • Erhalten Sie unerwartete Nachrichten, oder werden Programme automatisch gestartet? Manche Viren können Windows oder einige Programme beschädigen. Infolge dieser Beschädigungen kann es dazu kommen, dass unerwartete Nachrichten angezeigt werden, Programme automatisch gestartet oder beendet werden oder Windows plötzlich heruntergefahren wird.
  • Ist Ihr Modem oder Ihre Festplatte ständig in Betrieb? Ein E-Mail-Virus kann viele Kopien von sich selbst per E-Mail senden. Ein Indikator dafür ist, dass das Aktivitätslicht an dem Breitband- oder externen Modem ständig leuchtet. Ein weiterer Indikator ist das Geräusch der ständig arbeitenden Festplatte Ihres Computers. Hierbei handelt es sich nicht immer um Symptome eines Computervirus, aber in Kombination mit anderen Problemen können sie auf eine Virusinfektion hinweisen.
  • Überprüfen Sie den Computer mit einem Antivirenprogramm, um nach Viren zu suchen. Es entstehen täglich neue Viren. Deshalb ist es wichtig, Ihr Antivirenprogramm regelmäßig zu aktualisieren. Weitere Informationen zur Computersicherheit finden Sie auf der Website Sicherheit zu Hause von Microsoft. Informationen zum Entfernen bösartiger Software (Malware) von Ihrem Computer erhalten Sie auf der Webseite Microsoft Safety Scanner.

Mit Windows Defender kann schnell überprüft werden, ob Ihr PC von einem Virus befallen ist. Dieser Schutz vor Schadsoftware ist in Windows enthalten und kann Viren, Spyware sowie andere Schadsoftware ermitteln und entfernen.


Überprüfen des PCs mit Windows Defender

  1. Öffnen Sie Windows Defender, indem Sie vom rechten Bildschirmrand nach innen wischen und auf „Suchen“ tippen (zeigen Sie bei Verwendung einer Maus auf die rechte obere Bildschirmecke, bewegen Sie den Mauszeiger nach unten, und klicken Sie anschließend auf „Suchen“), den Text „defender“ im Suchfeld eingeben und dann auf „Windows Defender“ tippen oder klicken.
  2. Wählen Sie unter den Überprüfungsoptionen die gewünschte Überprüfung aus:
    • Bei einer Schnellüberprüfung werden nur die Bereiche des PCs, die am wahrscheinlichsten von Schadsoftware befallen werden, und derzeit ausgeführte Apps überprüft.
    • Wählen Sie Vollständige Überprüfung, um alle Dateien auf Ihrem PC zu scannen. Je nach PC dauert diese Überprüfung mindestens eine Stunde.
    • Mithilfe von Benutzerdefinierte Überprüfung werden nur von Ihnen ausgewählte Dateien und Speicherorte überprüft.
  3. Tippen oder klicken Sie auf Jetzt überprüfen.

Manuelles Entfernen eines Virus

Windows Defender entfernt Viren in der Regel automatisch. In einigen Fällen müssen Sie Viren jedoch manuell entfernen. Dies kann ein technischer Prozess sein, der nur ausgeführt werden sollte, wenn Sie alle anderen Optionen ausprobiert haben, mit der Windows-Registrierung vertraut sind und wissen, wie System- und Programmdateien unter Windows angezeigt und gelöscht werden.

  1. Führen Sie zuerst die Antischadsoftware-App aus, um den Namen des Virus zu ermitteln. Wenn Sie keine Antischadsoftware-App besitzen oder die App den Virus nicht erkennt, dann können Sie ihn vielleicht dennoch bestimmen, indem Sie auf Anhaltspunkte zu seiner Verhaltensweise achten.
  2. Notieren Sie sich den Text, der in Meldungen angezeigt wird. Falls Sie den Virus per E-Mail erhalten haben, notieren Sie sich den Betreff der Nachricht oder den Namen der Datei, die der Nachricht angehängt war.
  3. Durchsuchen Sie dann die Website eines Antivirenprogrammanbieters oder das Microsoft-Center zum Schutz vor Malware auf Hinweise zu den notierten Informationen, und versuchen Sie, den Namen des Virus sowie Anweisungen zum Entfernen zu finden.

Wenn der Virus entfernt ist, müssen Sie unter Umständen einige Softwareanwendungen neu installieren oder verlorene Informationen wiederherstellen. Wenn Sie regelmäßig Sicherungen Ihrer Dateien erstellen, können Sie Datenverluste verhindern, wenn der PC erneut infiziert wird. Wenn Sie bislang keine Sicherungen erstellt haben, sollten Sie jetzt damit beginnen. Weitere Informationen finden Sie unter „Wiederherstellen von Dateien und Ordnern mithilfe des Dateiversionsverlaufs“.

Wie deinstalliere ich Antiviren- oder Antispyware-Programme?

Wenn Sie gleichzeitig mehrere Antiviren- oder Antispyware-Programme verwenden, kann es zu Leistungseinbußen auf Ihrem PC kommen, er kann instabil werden und es besteht die Möglichkeit, dass er unerwartet neu gestartet wird. Vor der Installation von Microsoft Security Essentials oder wenn Sie Probleme mit Microsoft Security Essentials beheben möchten, einschließlich Problemen bei der Installation, müssen Sie zunächst alle Internetsicherheitsprogramme vollständig von Ihrem PC entfernen.


Sie müssen den PC neu starten und die folgenden Anweisungen befolgen. Notieren Sie sie, drucken Sie sie aus, oder fügen Sie diese Seite als Lesezeichen hinzu (als Favoriten kennzeichnen), damit Sie das Thema schnell wiederfinden.

  1. Klicken Sie unter Windows 7 auf Start. Geben Sie appwiz.cpl in das Suchfeld Programme und Dateien suchen ein, und drücken Sie dann die Eingabetaste.
  2. Die Liste der installierten Programme wird angezeigt. Deinstallieren Sie sämtliche sonstigen Internetsicherheitsprogramme.
  3. Starten Sie den PC neu.




Eigenschaften

Artikelnummer: 17228 – Letzte Überarbeitung: 14.09.2016 – Revision: 2

Feedback