System Center Operations Manager 2007 R2 kumulative Update 3

Gilt für: System Center Operations Manager 2007 R2

Zusammenfassung

Kumulative Update 3 für Microsoft System Center Operations Manager (SCOM) 2007 R2 ist jetzt verfügbar. Dieses Update enthält auch kumulative Update 3 für plattformübergreifende (KB2222955). Bei PRO-Integration finden Sie unter bekannte Probleme unten.

Kumulative Update 3 für Microsoft System Center Operations Manager (SCOM) 2007 R2 enthält alle vorherigen kumulativen Updates für System Center Operations Manager 2007 R2. Kumulative Update 3 behebt außerdem die folgenden Probleme:
  • Funktion hinzufügen: Azure-Anwendung überwachen
  • Funktion hinzufügen: Parameter extrahieren Web Application synthetische Transaktionen
  • ACS-Berichte funktionieren nicht wie erwartet in Windows Server 2008
  • SCOM 2007 SP1 Berichte führen nicht nach der Aktualisierung einer freigegebenen Data Warehouse auf SCOM 2007 R2
  • Die SDK-Dienste aufgrund einer Ausnahme beendet und die Betriebskonsole reagiert
  • Mehrfachauswahl in der Warnungsansicht wird beim Aktualisieren der Ansicht nicht beibehalten.
  • Die Betriebskonsole funktioniert beim Überschreiben der Gruppe Clusterressourcenmonitor erstellen
  • Bei Agentless Exception Monitoring (AEM) SharePoint verwenden, werden Berichte von Watson blockiert.
  • Operations Manager-Konsole reagiert nicht mehr, wenn eine hohe Anzahl von Instanzen Statusansichten oder Warnungsansichten erweiterte Dauer geöffnet werden
  • Aktualisieren von Management Packs, die neue Eigenschaften enthalten möglicherweise nicht Ansichten ordnungsgemäß neu
  • Der Gesamtbetrag der Buchung Antwort Leistungsindikator im URL-Überwachung ist nicht korrekt
  • In Operations Manager 2007 R2 können mit leerer Knowledge Management Packs importiert werden
  • Monitoringhost.exe funktioniert zuverlässig nicht auf Domänencontrollern mit Windows 2003 SP2 X 64
  • Alerts "Bestimmten Zeitraum" Kriterien gehören nicht beim automatischen Ansicht aktualisieren
  • ACS-Weiterleitung mit 15 Zeichen Arbeitsgruppen können nicht kommunizieren mit ACS-collector
  • Sprachpakete für eine frühere Version von einem Management Pack erstellt können nicht importiert werden, sobald eine aktualisierte VA veröffentlicht
  • Language Pack-Import schlägt fehl, wenn die VA Zeichenfolgen enthält, die nicht im englischen Management Pack enthalten sind
  • Allgemeine Berichte können verbrauchen viel Speicherplatz in der temporären Datenbank und für Windows Server 2003-Computergruppen
  • Bei einer remote-Konsole mit funktioniert der Assistent in bestimmten Situationen nicht
  • SDK-Dienst möglicherweise nicht mehr durch arithmetische Überlauffehler in sehr seltenen Fällen
  • Der Planer Benachrichtigung ist nicht ordnungsgemäß Zeitzonen ausgleichen
Kumulative Update 3 für System Center Operations Manager 2007 R2 herunterladen, finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website:
Funktion hinzufügen: Azure-Anwendung überwachen

Bietet die Möglichkeit, die Struktur einer Microsoft Azure-Anwendung und die Leistung und Verfügbarkeit der Anwendung überwachen.

Funktion hinzufügen: Parameter extrahieren Web Application synthetische Transaktionen

Bietet die Möglichkeit zum Extrahieren von Parametern im Web Application synthetische Transaktionen. HTTP-Antworten in eine Anwendung Daten können anfordern und Parameter in nachfolgenden Webanfragen Anwendung wiederverwenden.

ProblembeschreibungSzenario
ACS-Berichte funktionieren nicht wie erwartet in Windows Server 2008Der Benutzer führt einen der folgenden Berichte und feststellt, dass keine Daten für Windows 2008-Server zurückgegeben werden:
  • Greifen Sie auf Verletzung – Anmeldeversuch
  • Forensische – alle Ereignisse für den angegebenen Benutzer
  • Planung – Anzahl der privilegierte Benutzer anmelden
  • Verwendung – Berechtigungen anmelden
  • Verwendung – Anmeldung

Berichte berücksichtigen nicht die Änderungen in Windows Server 2003-Versionen von Windows Server anmelden. Diese Berichte werden jetzt in Zielbenutzer-Eigenschaft anstelle der primären Benutzereigenschaft registriert.
SCOM 2007 SP1 Berichte führen nicht nach der Aktualisierung einer freigegebenen Data Warehouse auf SCOM 2007 R2Der Benutzer hat die Operation Manager 2007 SP1-Infrastruktur bereitgestellt und ist dabei SCOM 2007 R2 aktualisieren. Eine Verwaltungsgruppe ist SCOM 2007 R2 aktualisiert. Berichte, die in der neuen Verwaltungsgruppe Ausführen fehl mit einem "-Parameter Validierungsfehler."
Die SDK-Dienste aufgrund einer Ausnahme beendet und die Betriebskonsole reagiertWährend eine regelmäßige Überwachung fixiert die Betriebskonsole. Der Benutzer findet das SDK reagiert aufgrund einer nicht behandelten Ausnahme, und startet ihn neu. Nach dem Neustart der Betriebskonsole wird die Betriebskonsole wieder auf.
Mehrfachauswahl in der Warnungsansicht wird beim Aktualisieren der Ansicht nicht beibehalten.Der Benutzer wählt in der Warnungsansicht mehrere Warnungen. Die automatische Aktualisierung der Warnungsansicht auftritt. Einige der zuvor gewählten Alarme werden durch neue Alarme ersetzt.
Die Betriebskonsole funktioniert beim Überschreiben der Gruppe Clusterressourcenmonitor erstellenDer Benutzer die Windows Cluster VA importiert und navigiert zur Erstellung -> Management Pack-Objekte -> überwacht. Gruppe Ressourcenmonitor Zielgruppenadressierung Clusterressourcengruppe ausgewählt ist. Der Benutzer wählt überschreiben die Überwachungsfunktion für alle Objekte der Klasse: Clusterressourcengruppe. Nach dem Versuch, die Wartungswert überschreiben, reagiert die Konsole arbeiten.
Bei AEM SharePoint verwenden, werden Berichte von Watson blockiert.Sie SharePoint bereitstellen und Konfigurieren von AEM zu den Computern, auf denen SharePoint ausgeführt werden. Watson-Berichte ist auch für die SharePoint-Sites aktiviert. Watson-Daten werden jedoch nicht an Microsoft gesendet.
Operations Manager-Konsole reagiert nicht mehr, wenn eine hohe Anzahl von Instanzen Statusansichten oder Warnungsansichten erweiterte Dauer geöffnet werdenDer Benutzer hat mehrere Warnungsansichten festlegen / Meinung für dauerhaft auf verschiedenen Bildschirmen. Nach dem Ausführen dieser Ansichten für längere Zeit, erhält der Benutzer eine Fehlermeldung "Scan mit NOLOCK durch Daten konnte nicht fortgesetzt werden". Die Konsole wird nicht fortzusetzen, SDK gestartet wird.
Aktualisieren von Management Packs, die neue Eigenschaften enthalten möglicherweise nicht Ansichten ordnungsgemäß neuDer Benutzer aktualisiert eine MP, deren Anzahl der Eigenschaften von 5 bis 10 geändert wurde. Ansichten, die alle Eigenschaften weiterhin nur 5 Eigenschaften die erwarteten 10.
Der Gesamtbetrag der Buchung Antwort Leistungsindikator im URL-Überwachung ist nicht korrektDer Benutzer eine bestimmte URL überwacht und überprüft die Antwort Leistung. Die Angaben ist die Aggregation aller einzelnen Antworten und Antworten parallel nicht berücksichtigt.
In Operations Manager 2007 R2 können mit leerer Knowledge Management Packs importiert werdenDer Benutzer versucht, einem Management Pack importieren, jedoch nicht dazu durch Erzwingung der best Practices für nicht leere MP Knowledge-Elemente. Bestimmte ältere MPs erstellt wurden, bevor dieser bewährten Methoden (z. B. MDM) erzwungen wurde werden nicht importiert.
Überwachungssammeldienste Datensammlung nutzt der Ereignisprotokolldienst Feature zur automatische SicherungDer Benutzer kann das AutoArchive-Feature auf einem Domänencontroller. Allerdings erfasst Audit Collection Services nicht zuverlässig Ereignisse im Sicherheitsprotokoll.
Monitoringhost.exe funktioniert zuverlässig nicht auf Domänencontrollern mit Windows 2003 SP2 X 64Monitoringhost.exe löst eine Ereignis-ID 4000 Operations Manager anmelden Domänencontroller von Windows Server 2003 SP2 X 64 und regelmäßig neu gestartet werden muss.
Alerts "Bestimmten Zeitraum" Kriterien gehören nicht beim automatischen Ansicht aktualisierenDer Benutzer erstellt eine neue Warnung "Bestimmten Zeitraum" Kriterien. Nach der Auswahl der Warnungsansicht entsteht eine Warnung, die diesem Kriterium entsprechen. Wenn die Ansicht automatisch aktualisiert wird, wird diese Warnung nicht angezeigt.
ACS-Weiterleitung mit 15 Zeichen Arbeitsgruppen können nicht kommunizieren mit ACS-collectorDer Benutzer konfiguriert Arbeitsgruppencomputer mit mindestens einen Computernamen mit 15 Zeichen. Nach der Installation die ACS-Weiterleitung und das Zertifikat wird 4369 Ereignis im Ereignisprotokoll beobachtet. Die ACS-Weiterleitung ist nicht mit dem Kollektor.
Sprachpakete für die vorherige Version von einem Management Pack erstellt können nicht importiert werden, sobald eine aktualisierte VA veröffentlichtDer Benutzer eine neue Version von einem Management Pack importiert und das Language Pack importieren möchte. Allerdings ist das neue Sprachpaket für diese MP noch nicht verfügbar. Die alte importieren kann Sprachpaket, da neue Zeichenfolgen nicht noch in dem alten Sprachpaket lokalisiert wurde.
Language Pack-Import schlägt fehl, wenn die VA Zeichenfolgen enthält, die nicht im englischen Management Pack enthalten sindDer Benutzer versucht, ein Language Pack für eine MP importieren. Das Language Pack definiert eine Zeichenfolge, die englische VA leer gelassen wurde. Dadurch wird den Importvorgang fehl.
Allgemeine Berichte können verbrauchen viel Speicherplatz in der temporären Datenbank und für Windows Server 2003-ComputergruppenDer Benutzer hat mehrere Agents für Windows Server 2003 installiert. Wenn Berichte ausführen, kann die temporäre Datenbank bis zu 200 GB vor dem Bericht anwachsen.
Bei einer remote-Konsole mit funktioniert der Assistent in bestimmten Situationen nichtDer Endbenutzer versucht, Erstellen eines Benachrichtigungsabonnements für eine remote-Konsole mit einer der folgenden Ursachen:
  • Eine Instanz einer bestimmten Gruppe ausgelöst
  • Jede Instanz einer bestimmten Klasse ausgelöst
  • Erstellt von Regeln oder Monitore (z. B. Quellen)
Beim fortsetzen, die Fehlermeldung "Der Objektverweis wurde nicht auf eine Objektinstanz festgelegt" angezeigt und die Konsole muss neu gestartet werden.
SDK-Dienst möglicherweise nicht mehr durch arithmetische Überlauffehler in sehr seltenen Fällen
In seltenen Fällen können Endbenutzer Ereignis-ID 26319 im Ereignisprotokoll arithmetischen Überlauf Fehlermeldung beobachten. Dies kann auf eine hohe Anzahl von Vertrauensstellungen mit 64-Bit-Systemen auftreten. Betroffene Systeme sind normalerweise mit 8 GB RAM oder mehr konfiguriert.
Der Planer Benachrichtigung ist nicht ordnungsgemäß Zeitzonen ausgleichenDer Endbenutzer Benachrichtigungen für Abonnenten in unterschiedlichen Zeitzonen festgelegt und den Zeitplan konfiguriert. Jedoch ist der Zeitplan nicht korrekt eingehalten wird. Das Planer Double kompensiert Zeitunterschieds.
Ein Management Pack zeigt nicht die richtigen Eigenschaften in einigen Ansichten, nach dem Importieren des Management PacksCU3 beinhaltet KB981740.

Importieren ein neuen Management Packs mit neuen Eigenschaften für bestimmte Ansichten auf einem Computer, die System Center Operations Manager 2007 R2 ausgeführt wird. Wenn Sie dies tun, erhalten Sie folgende Fehlermeldung:

Ein Objekt vom Typ Variable mit ID- Nummer wurde nicht gefunden.


Darüber hinaus finden Sie die neuen Eigenschaften in einer bestimmten Ansicht fehlen.

In diesem Update werden der folgende veröffentlichte Hotfix Operations Manager 2007 R2 nicht berücksichtigt, weil SQL Server Transact-SQL-Skripts, gespeicherte SQL-Prozedur aktualisiert oder plattformübergreifende Agent-Updates enthält. Finden Sie in den einzelnen KB-Artikel Informationen zu Updates für diese Probleme. Aktuelle Informationen finden Sie in folgendem Artikel:
981740 Aktualisieren von System Center Operations Manager 2007 R2 neue Eigenschaften in einer Ansicht nach dem Aktualisieren einer MP anzeigen

Liste der bekannten Probleme für dieses update

  • Operations Manager-Dienste neu starten: In bestimmten Fällen können Operations Manager-Dienste neu gestartet werden Wenn der Operations Manager-Agent aktualisiert wird. Dieses Problem betrifft nur Computer mit Windows Server 2008 oder Windows Server 2008 R2. Wir empfehlen, Agents gleichzeitig aktualisieren, wenn ein Neustart des Diensts oder einem Serverneustart akzeptabel ist. Oder nur update-Agents, die auftreten mindestens eines Agent-Problemen, die in der Liste der behobenen Probleme aufgeführt sind. Dieses Problem wird in einem zukünftigen kumulativen Update behoben.
  • Wenn der Überwachungssammeldienste Updates müssen Sie den Computer neu starten, wenn eine Datei verwendet wird. Außerdem wird der folgende Fehler zurückgegeben:
    Fehler 2803: Dialogansicht keinen Datensatz für Dialogfeld gefunden

    Um dieses Problem zu beheben, starten Sie den Computer, die Audit Collection Services nach Installation des Updates installiert.
  • Agenten gehen in den Ordner Ausstehende Sie nicht nach dem kumulativen Update 3 für System Center Operations Manager 2007 R2 auf User Account Control UAC aktiviert Windows Server Stammverwaltungsserver Server oder Gateway-Server angewendet wird. Zum Beheben dieses Problems auf dem Server deaktivieren und dann erneut kumulative Update 3 für System Center Operations Manager 2007 R2.
  • Die Datei HealthServiceRuntime.dll ist nicht auf Windows 2000-basierten aktualisiert. Dies bedeutet, dass das folgende Problem nicht angewendet wird:
    Überwachung Hostprozess startet Workflows nicht sofort beim Empfang von Aufgaben.
    Dieses Update auf Windows 2000-basierten Computern nicht unterstützt und nicht im kommenden Kunden behandelt.
  • Server-Patch kann und auf virtuellen Computern mit weniger als 2GB Speicher. Dieses Verhalten ist inkonsistent und durch erneutes Anwenden des Patches behoben.
  • Im letzten Dialogfeld "Fehler" heißt und enthält Informationen, wo zu Fehlern, die während der Installation aufgetreten waren. Der richtige Titel für dieses Dialogfeld ist "Information". Wir werden dies im nächsten kumulativen Update behandelt.
  • CU3 zurücksetzen / SDK starten Fehler: In einigen Fällen kumulative Update 3 (CU3) Rollback mehrmals oder SDK-Dienst startet nicht nach einem Rollback CU3 neu. Dies ist ein Zeitsteuerungsproblem Service zurückzuführen, die wenige Computer auswirkt. Wenn dieses Problem auftritt, folgen Sie den Schritten, die in Microsoft Knowledge Base-Artikel KB992918, und legen Sie die ServicesPipeTimeout auf 120000. Betroffene Computer neu starten und erneut CU3. Das Installationsprogramm CU3 möglicherweise einen Fehler oder eine Warnung während der Installation angezeigt. In diesem Fall müssen Sie den Fehler oder die Warnung klicken.
  • Abgelegten Agents anzeigen nicht den richtigen Patch-Level "Patch" Listenansicht für Agent-Computer betrachtet. Kumulative Update 3 sollten zwei Einträge in dieser Ansicht vorhanden. Wenn zwei Einträge nicht vorhanden sind, starten Sie den Agent-Computer, und wählen Sie "Reparieren" für den jeweiligen Agenten über die Betriebskonsole.
  • A. PRO auf: PRO-Tipps funktionieren nicht ordnungsgemäß, nachdem CU3 installiert ist. Ereignis-ID 26319 wird das Operations Manager-Ereignisprotokoll und PRO-Tipps werden nicht angezeigt. Wenn Sie PRO-Tipps nutzen, empfehlen wir CU3 überspringen und CU4 anwenden, wenn sie losgelassen wird. Wenden Sie die CSS-Vertreter CU3 bereits angewendet haben und dieses Problem.
  • Service Restart / Neustart Computer: In einigen Fällen CU3, gelten möglicherweise Neustart-Manager bestimmte Dienste starten. Wenn dieses Problem auftritt, kann ein Neustart des Computers oder manuellen Neustart des Gesundheitswesens erforderlich. Dieses Problem wurde in CU5 behoben.

Informationen zur Installation

Dieses Update muss auf den Computern angewendet werden, die folgende Microsoft Operations Manager-Server oder Agenten hosten:
  • Root Management Server
  • Verwaltungsserver
  • Gateway-Server
  • Betriebskonsole
  • Web Console server
  • Ein Agent, der manuell installiert wurde
  • Audit Collection Services-server
Beachten Sie, dass dieses kumulative Update anwenden ein Konto verwenden müssen mit den gleichen Berechtigungen, die während der Installation von Operations Manager verwendet wurden. Aktualisiert die Operation Manager-Datenbank sollte unter einem Konto ausgeführt werden, das lokale Administratorrechte und System Administrator (SA) Anmeldeinformationen auf die Datenbank verfügt. Aktualisiert den RMS tritt unter einem Konto mit Administratorrechten, der Operations Manager-Administratoren-Gruppe angehört.

Hinweis Bevor Sie dieses Update installieren, wird empfohlen, der operativen Datenbank sichern.


Empfohlene Installationsreihenfolge

Wir empfehlen, dieses kumulative Update in Ihrer Umgebung in der folgenden Reihenfolge installieren:
  1. Root Management Server
  2. Manuelle Aktualisierung des Operations Manager-Datenbank zusammen mit der Datei gespeicherten Prozedur enthalten, die in diesem Artikel beschrieben
  3. Manueller Import des Management Packs, die in diesem Artikel beschrieben
  4. Sekundärer Verwaltungsserver
  5. Gateway-Servern
  6. Bereitstellen des Agent Updates für Agenten, mit denen eine Discovery-basierte installation
  7. Vorgänge Rolle Konsolencomputer

    Hinweis Die Option Server aktualisieren im Dialogfeld Software Update .
  8. Web Console Computer Serverfunktion
  9. Audit Collection Services Rolle Computer
  10. Wenden Sie das Agentupdate manuell installierten Agents

Hinweis: Beim Aktualisieren einer Komponente aus der Installer-Begrüßungsbildschirm muss drei Patch-Installer zu. Nachdem Sie die zu aktualisierende Komponente ausgewählt (ie: RMS) jedes Installationsprogramm startet und müssen nach Abschluss auf "Fertig stellen". Das nächste Installationsprogramm wird automatisch gestartet. Dies ist entwurfsbedingt CU3 besteht aus drei Patches (SCOM 2007 R2 Patches Patches lokalisiert und plattformübergreifende Patches)

Installationsschritte


Gehen Sie folgendermaßen vor, um die Dateien zu extrahieren, die in diesem Update enthalten sind:
  1. Kopieren Sie die folgende Datei in einem lokalen Ordner oder einem Netzwerk freigegebenen Ordner:
    SystemCenterOperationsManager2007-R2CU3-KB2251525-X86-X64-IA64-ENU.MSI
  2. Führen Sie diese Datei lokal auf allen Computern, die die Bedingung erfüllen, die zuvor erwähnt wurden.

    Sie können diese Datei mit Windows Explorer oder eine Befehlszeile ausführen.

    Hinweis Um diese Datei auf einem Computer ausführen, auf dem Windows Server 2008 ausgeführt wird, müssen Sie ein Eingabeaufforderungsfenster mit erhöhten Rechten verwenden. Belegen ist eine Befehlszeile mit der Option als Administrator ausführen gestartet wurde. Wenn Sie nicht diese Installer für Windows-basierte Datei ein Eingabeaufforderungsfenster mit erhöhten Rechten ausgeführt, lässt der System Center Operations Manager 2007 Software Update-Begrüßungsbildschirm nicht Hotfix installiert werden.
  3. Wählen Sie im Fenster System Center Operations Manager 2007 Software aktualisieren Update die Option für die Rolle, die aktualisiert werden.

Empfohlene Schritte zum Anwenden dieses kumulativen Updates auf einem Root Management Server


Weitere Informationen finden Sie auf folgender Microsoft-Website:

Manuelle Operationen müssen nach der Aktualisierung der Stammverwaltungsserver und Data Warehouse

Die angegebene SQL-Skripts ausführen
Dieses Update enthält Updates müssen manuell zugewiesen werden. Die Dateien "\SQLUpdate\CU3_DataWarehouse.sql" und "\SQLUpdate \CU3_Database.sql" müssen manuell OM Datawarehouse (OperationsManagerDW) und die OM-Datenbank (OperationsManager) bzw. ausgeführt werden.


Wichtig Ist dies das erste Mal ein kumulatives Update ausgeführt werden, müssen Sie zunächst "\discoveryentitysprocs.SQL" in der Operations Manager-Datenbank anwenden. Es ist nicht erforderlich, andernfalls DiscoveryEntitySProcs.sql angewendet.


Gehen folgendermaßen Sie ein Konto mit lokalen Administratorrechten und System Administrator (SA) Anmeldeinformationen für die Datenbankinstanzen. Sie müssen manuell alle Management Packs importieren, die im Ordner ManagementPacks der Installation bereitgestellt werden.
  1. Melden Sie sich auf Computer, Hosts Operations Manager 2007-Datenbank als Systemadministrator ("SA" Rechte) Datenbank in Operations Manager 2007-Datenbankinstanz hat Benutzer. Gehen das Datenbankupdate Remote melden Sie an einem Computer hostet SQL Server Management Studio als Benutzer mit entsprechenden "SA" Rechte für Operations Manager 2007-Datenbank an. Führen Sie SQL Server Management Studio.
  2. Klicken Sie im Dialogfeld Verbindung mit Server herstellen Sie auf SQL Server hostet Operations Manager-Datenbank Der standardmäßige Datenbankname ist "OperationsManagerMonitoring".
  3. Klicken Sie auf der Symbolleiste auf Neue Abfrage .
  4. Symbolleiste SQL-Editor die Option verfügbaren Datenbanken auswählen die Operations Manager-Datenbank fest.
  5. Klicken Sie im Menü Datei auf Öffnenund suchen Sie den Pfad, wo das MSI-Installationsprogramm die entsprechenden Dateien platziert. Wählen Sie "\SQLUpdate \CU3_Database.sql", und klicken Sie dann auf geöffnet.
  6. Beim Laden der Datei klicken Sie auf Execute SQL-Editor-Symbolleiste.
  7. Anzeigen der Nachrichten zu prüfen, ob die Transact-SQL-Befehle erfolgreich ausgeführt wurde.
  8. Beenden Sie SQL Server Management Studio.
  9. Wiederholen Sie die Schritte 1 bis 8, Verbindung mit Operations Manager Datawarehouse und mit "CU3_DataWarehouse.sql."


Die bereitgestellten Managementpacks importieren

Im Ordner ManagementPacks bereitgestellten managementpacks müssen manuell mit dem Assistenten zum Importieren von Management Packs mithilfe der Operations Manager-Verwaltungskonsole importiert werden. Für jede lokalisierte Version von Operations Manager veröffentlicht Windows Installer-Pakete enthalten die entsprechende lokalisierte Version des Management Packs. Die folgende Datei enthält z. B. die lokalisierte Version des Management Packs für die japanische Version von Microsoft Operations Manager:
SystemCenterOperationsManager2007-R2CU3-KB2251525-X86-X64-IA64-JPN.MSI
Aktualisierte managementpacks befinden sich im Ordner ManagementPacks der Installation des Pakets.
  • Microsoft.SystemCenter.DatawareHouse.Report.Library.mp
  • Microsoft.SystemCenter.WebApplication.Library.mp
  • Microsoft.SystemCenter.WSManagement.Library.mp

Aktualisierte Supporttools, die das kumulative Update enthalten sind

Die folgende aktualisierte Datei im Ordner " SupportTools " unterstützt die Aktualisierung von SQL Reporting Services 2005 auf SQL Reporting Services 2008:
SRSUpgradeTool.exe
Hinweis Verwenden Sie entsprechende Plattform-Version dieser Datei anstelle der Datei im Ordner " SupportTools " Distributionsmedien Operations Manager 2008 R2 bereitgestellt wird.

Erweiterte Installationshinweise - CU3 Befehl Installation


Das Installationsprogramm (Update Utility) von dieser Site heruntergeladene entpackt den Bootstrapper und erforderlichen MSPs System Center Operations Manager 2007 R2 kumulative Update 3 aktualisieren. Es empfiehlt sich zu Update Utility auf jedem Computer bereitstellen kumulative Update 3 über die Benutzeroberfläche aufgerufen, sobald dieser Vorgang abgeschlossen ist. Ist jedoch auch möglich, mehrere Installationen des Dienstprogramms Hotfix umgehen und Bereitstellung kumulative Update 3 direkt die entpackte Verzeichnis und Dateien kopieren (. \System Center 2007 R2 Hotfix Utility\KB 2251525\) an die entsprechenden Computer direkt.

Wenn Sie kumulative Update 3 direkt über die Befehlszeile installieren, sollte der folgende Befehl verwendet:

SetupUpdateOM.exe /x86msp:KB<#>-x86.msp /amd64msp:KB<#>-x64.msp /ia64msp:KB<#>-ia64.msp /x86locmsp:KB<#>-x86-<LOC>.msp /amd64locmsp:KB<#>-x64-<LOC>.msp /ia64locmsp:KB<#>-ia64-<LOC>.msp /Agent /Silent /noreboot
Hinweis Das Silent-Flag ist nicht erforderlich, wenn Sie kumulative Update 3 mithilfe der Benutzeroberfläche installieren möchten. < LOC >-Parameter sollte mit der entsprechenden Sprache basiert ersetzt werden, auf welche Sie heruntergeladen haben. Der Parameter <> # sollte durch die KB-Nummer für dieses kumulative Update ersetzt. Beispielsweise sollte heruntergeladen haben die englische Version des kumulativen Update 3 "< LOC >" würde Fassung von "ENU" <> # 2251525:
SetupUpdateOM.exe /x86msp:KB2251525-x86.msp /amd64msp:KB2251525-x64.msp /ia64msp:KB2251525-ia64.msp /x86locmsp:KB2251525-x86-ENU.msp /amd64locmsp:KB2251525-x64-ENU.msp /ia64locmsp:KB2251525-ia64-ENU.msp /Agent /Silent /noreboot

Anleitung zur Installation - erweiterte Agentinstallationen manuell aktualisieren

CU3 manuell installierten Agents können aktualisiert werden, ohne den gesamten Inhalt dieses Pakets. Ein Agent mit der Mindestanzahl der erforderlichen Dateien Updates bereitstellen:

  • Installieren Sie Hotfix Utility mit dem oben beschriebenen Prozess.
  • Kopieren Sie alle außer ACS, Gateway, ManagementPacks, SCX-Gateway, SQLUpdate, Supporttools und Update-Ordner sowie die MSP-Dateien im Stammordner (KB2251525) des Installers
  • Drücken Sie den neuen Ordner alle Agent-Computer
  • Führen Sie folgenden Befehl
SetupUpdateOM.exe /amd64MSP:KB2251525-x64.msp /x86MSP:KB2251525-x86.msp /ia64MSP:KB2251525.msp /x86LOCMSP:KB2251525-x86-ENU.msp /amd64LOCMSP:KB2251525-x64-ENU.msp /ia64LOCMSP:KB2251525-ia64-ENU.msp /UpdateAgent /NoReboot


Hinweis: "ENU" im obigen Befehl müssen den Sprachcode des Pakets CU3 Fassung heruntergeladen haben.