Erstellen eines Protokolls mithilfe des System Monitors in Windows


Zusammenfassung


In diesem Artikel wird beschrieben, wie Sie Protokolldateien mithilfe des System Monitors in Microsoft Windows 2000, Microsoft Windows XP oder Microsoft Windows Server 2003 erstellen. Laden Sie den Systemmonitor-Assistenten (PerfWiz) herunter, und verwenden Sie ihn, um die Einrichtung des Protokoll Konfigurationsprozesses zu vereinfachen.

Weitere Informationen


Das in Windows 2000, Windows XP und Windows Server 2003 enthaltene System Monitor Tool ist das Verwaltungstool, das das im Lieferumfang von Windows NT 4,0 enthaltene Tool für die Leistungsüberwachung ersetzt.Nachfolgend finden Sie eine Liste der Verbesserungen im System Monitor-Tool: 
  • Sie können bestimmte Leistungsindikatoren und Instanzen eines Objekts protokollieren, wodurch Sie die Größe von Protokolldateien verkleinern können.
  • Das PrintQueue-Objekt ist ein neues Leistungsobjekt, mit dem Sie Aspekte einer Druckwarteschlange überwachen können.
  • Sie können das Protokoll an einem Ereignis mithilfe von Leistungsprotokollen und Warnungen starten.
  • Weitere Leistungsobjekte wurden ebenfalls hinzugefügt.
  • Eine Beispielprotokolldatei ist in Windows 2000 enthalten.
So erstellen Sie ein neues Protokoll: 
  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Zähler Protokolle, klicken Sie auf Neue Protokolleinstellungen, geben Sie einen Namen für das Protokoll ein, und klicken Sie dann auf OK.
  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Allgemein in Windows 2000 auf Hinzufügen , um die gewünschten Indikatoren hinzuzufügen. Klicken Sie auf der Registerkarte Allgemein unter Windows XP oder Windows Server 2003 auf Leistungsindikatoren hinzufügen.
  3. Klicken Sie auf der Registerkarte Protokolldateien auf die gewünschten Protokollierungsoptionen.
  4. Klicken Sie auf der Registerkarte Terminplan auf die gewünschten Planungsoptionen.
Sie können ähnliche Optionen in Alertsfestlegen. So können Sie beispielsweise die Benachrichtigung so konfigurieren, dass eine Nachricht gesendet, ein Leistungsdatenprotokoll gestartet oder ein Programm ausgeführt wird, wenn ein Zähler einen bestimmten Wert überschreitet.

Verwenden des System Monitor-Assistenten

So erhalten Sie den System Monitor-Assistenten (PerfWiz)und laden ihn herunter Der Systemmonitor-Assistent vereinfacht das Sammeln von Leistungsmonitor Protokollen. Sie konfiguriert die richtigen Leistungsindikatoren, um Beispiel Intervalle und Protokolldateigrößen zu erfassen. Dieser Assistent kann Protokolle zur Behandlung von Problemen mit der Betriebssystem-oder Exchange-Serverleistung erstellen.Hinweise
  • Wenn Sie ein Leistungsproblem oder ein Problem beheben möchten, das wie ein Speicherverlust aussieht, sind die Objekte, die vom System Monitor protokolliert werden sollen, aber nicht auf die folgenden Elemente begrenzt. Speicherressourcenprobleme:  
    Cache Speicher Objekte Auslagerungsdatei Prozess Prozessor System Terminaldienste (wenn ein Terminal Server)
    Fügen Sie bei allen anderen Ressourcenproblemen weitere Leistungsindikatoren hinzu:  
    Logischer Datenträger NBT-Verbindungen Netzwerkschnittstelle Physikalischer Datenträger Redirector Server Server Arbeitswarteschlangen Thread (nicht aufzeichnen, wenn ein Terminalserver) Alle Terminalserver-Leistungsindikatoren (wenn ein Terminalserver) Alle Protokoll Zähler, die an Netzwerkadapter gebunden sind
  • Physikalische Datenträger Indikatoren sind standardmäßig unter Windows 2000 vorhanden.
Weitere Informationen zum Anzeigen von Protokolldateien für Speicherverluste und Leistungsengpässe finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base: 
150934 Erstellen eines Leistungs Überwachungsprotokolls für die NT-Problembehandlung 
Weitere Informationen finden Sie auch unter ermitteln akzeptabler Werte für Leistungsindikatoren unter Leistungsindikatoren in der Windows 2000-Hilfe.