Sie müssen einen Inhaltstyp für eine Datei wählen Sie beim Speichern der Datei in einer Dokumentbibliothek in SharePoint Server 2010

Gilt für: SharePoint Server 2010

Zusammenfassung


Angenommen Sie, eine Dokumentbibliothek konfiguriert ist mehrere Inhaltstypen in Microsoft SharePoint Server 2010. Wenn Sie eine neue Datei in der Dokumentbibliothek zum ersten Mal speichern, werden Sie aufgefordert einen Inhaltstyp für die Datei wählen.

Lösung


Um dieses Problem zu beheben, gelten Sie die folgenden Hotfixupdates:
  • 2536591 Beschreibung des Hotfixpakets SharePoint Foundation 2010 (sts-X-none.msp): 30. Juni 2011
  • 2544019 Beschreibung von SharePoint Server 2010 Hotfix package(dlc-x-none.msp): 28. Juni 2011
Nach der Anwendung von Hotfix-Pakete für die Dokumentbibliothek SPList.ForceDefaultContentType auf True festgelegt. Verwenden Sie hierzu den folgenden PowerShell-Befehl:
PS > $web = Get-SPWeb -Identity http://SPServerPS > $list = $web.GetList("/Documents")PS > $list.ForceDefaultContentType = $truePS > $list.Update()
Hinweis Die Hotfix-Pakete hinzufügen SPList -Objekt eine neue Eigenschaft ForceDefaultContentType . Der Standardwert für die Eigenschaft ist false, und die Eigenschaft kann nur programmgesteuert geändert werden.
  • Wenn die ForceDefaultContentType -Eigenschaft auf falsefestgelegt ist. Sie werden aufgefordert, einen Inhaltstyp für die Datei auswählen, wenn Sie die Datei speichern, die über Office 2010-Client in einer SharePoint-Dokumentbibliothek erstellt. Aus Sicht des programmgesteuerten Lists.GetListContentTypes -Webdienst gibt eine Auflistung aller Inhaltstypen in SPList.ContentTypesAuflistung.
  • Wenn die ForceDefaultContentType -Eigenschaft auf truefestgelegt ist, wird die Datei als neues Element hinzugefügt Standardinhaltstyp für eine Liste zugewiesen. Daher werden Sie nicht aufgefordert, einen Inhaltstyp auswählen.  Aus Sicht des programmgesteuerten Lists.GetListContentTypes -Webdienst gibt nur den ersten Inhaltstyp ist der Standardinhaltstyp für die Liste in SPList.ContentTypesAuflistung.

Status


Microsoft hat bestätigt, dass es sich hierbei um ein Problem bei den in diesem Artikel genannten Microsoft-Produkten handelt.