16. August 2016 – KB3179574

Gilt für: Windows 8.1Windows Server 2012 R2

Das Update enthält Qualitätsverbesserungen. Wichtige Änderungen:
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das Windows Gateway bei einem Ausfall weiterhin getrennt blieb, anstatt ein Failover auszuführen.
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das andere Anwendungen nicht an der Nutzung des Desktopbereichs gehindert wurden, der bei der Ausführung als RemoteApp von der Anwendungsdesktop-Symbolleiste (auch als „AppBar“ bezeichnet) verwendet wurde.
  • Es wurde ein Problem mit OLE Drag & Drop behoben, das in SharePoint nach der Installation von KB3072633 auftrat. Dadurch wurde der Download einer Datei verhindert, die mit Drag & Drop von Internet Explorer nach Windows-Explorer verschoben wurde.
  • Es wurde ein Problem im Windows-Kernel behoben, durch das Skype for Business (früher Lync) nicht mehr funktionsfähig war.
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das die Deaktivierung des Lese- oder Schreibzugriffs auf Wechseldatenträger verhindert wurde, wenn die Gruppenrichtlinie „Wechselmedien überwachen“ aktiviert war. Außerdem verhinderte das Problem die Anwendung der Gruppenrichtlinie auf Benutzerebene.
  • Es wurde ein Problem behoben, das zum Verlust des verfügbaren Arbeitsspeichers führte, wenn Abfragen mit dem Domain Name Service (DNS) ausgeführt wurden.
  • Zur Leistungsverbesserung wurde ein Problem behoben, das dazu führte, dass doppelte Broadcastdatenpakete von jeder Netzwerkschnittstellenkarte (NIC) empfangen und an Anwendungen gesendet wurden, wenn für den NIC-Teamvorgang oder Lastenausgleich/Failover der aktive/passive Modus eingerichtet war.
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das die automatische Löschung von ESE (Extensible Storage Engine)-Transaktionsprotokollen nach Erreichen des Schwellenwerts verhindert wurde. Das Problem trat auf, wenn ESE-Transaktionsprotokolle wie die Dynamic Host Configuration-Protokolle (DHCP) in regelmäßigen Abständen erstellt wurden.
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das manche Sicherungen nicht erfolgreich waren oder Server abstürzten, wenn für Treiber die IoVolumeDeviceToDosName()-Routine verwendet wurde.
  • Es wurde ein Problem behoben, das zu einem Anstieg von DNS-Einträgen führte, wenn die DNSSEC-Überprüfung in einer Umgebung aktiviert war, die keine Abfragen nach nicht vorhandenen DNS-Einträgen in Domänen aufwies, in denen die DNS-Server für die bedingte Weiterleitung eingerichtet waren.
  • Es wurde ein Problem mit Domänencontrollern behoben, die nach einem Modulfehler beim Subsystemdienst für die lokale Sicherheitsautorität (LSASS) regelmäßig neu gestartet wurden. Dadurch wurden die Anwendung und die Dienste unterbrochen, die zum jeweiligen Zeitpunkt an den Domänencontroller gebunden waren.
  • Es wurde ein Problem mit DSN-Servern behoben, die in einer Schleife ausgeführt wurden und nicht mehr auf DNS-Abfragen reagierten.
  • Es wurde ein Problem mit Clusterdiensten behoben, die nicht mehr funktionierten, wenn keine Netzwerkprotokolldaten verfügbar waren. Dieses Problem trat auf, wenn eine Netzwerkverbindung getrennt und virtuelle Computer mit einem möglichen Besitzer konfiguriert waren.
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das den Benutzern das Ändern eines Kennworts von einem externen Netzwerk über das Wireless Application-Protokoll (WAP) gestattet wurde, wenn „Proxy aktiviert“ auf „Nein“ festgelegt war. Dies trat in Umgebungen auf, in denen Active Directory-Verbunddienste (AD FS) und ein Webanwendungsproxy (WAP) zur Authentifizierung verwendet wurden.
  • Es wurde ein Datenverlustproblem behoben, das bei einem Failover auftrat, wenn ein NFS (Network File System)-Client versuchte, Daten auf einen NFS-Server zu schreiben.
  • Es wurde ein Problem mit dem SMB (Server Message Block)-Server behoben, durch das beim Server zeitweise der Absturzfehler 0x50 auftrat.
  • Fehler bei der Zertifikatanmeldung mit Fehlercode 0xC000006D (Fehlermeldung: „Die versuchte Anmeldung ist ungültig. Der Benutzername war falsch, oder es wurden falsche Informationen zur Authentifizierung angegeben.“) oder 1326 (Fehlermeldung: „Anmeldefehler: Unbekannter Benutzername oder ungültiges Kennwort.“) Dieses Problem trat auf, wenn mehrere gleichzeitige Zertifikatanmeldeversuche von einem Windows Server 2012 R2-Domänencontroller verarbeitet wurden.
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das der Server einen Fehlercode ausgab, wenn nach der Installation von KB3025097 eine NFS-Freigabe bereitgestellt wurde.
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das Benutzern die Fehlermeldung „Zugriff verweigert“ angezeigt wurde, wenn sie auf einem Computer, der (mit dem UNC Hardened Access-Feature) für die gegenseitige Authentifizierung konfiguriert war, auf einen DFS-Domänennamespace (z. B. \\contoso.com\SYSVOL) zugreifen wollten.

    Das Problem trat auf, wenn auf dem ausgewählten Domänencontroller das Sicherheitsupdate KB3161561 installiert und der SmbServerNameHardeningLevel-Registrierungseintrag auf dem Domänencontroller auf einen Wert ungleich 0 (null) festgelegt war.
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das Domänencontroller (DC) beim Generieren von Verbundtickets nicht mehr funktionierten.

Weitere Informationen zum Erhalt des Update und eine vollständige Liste der betroffenen Dateien finden Sie in KB3179574.