Viren- & Bedrohungsschutz in Windows-Sicherheit

Gilt für: SicherheitWindows Defender for Windows 10

Der Viren- & Bedrohungsschutz in Windows-Sicherheit unterstützt Sie bei der Suche nach Bedrohungen auf Ihrem Gerät. Sie können verschiedene Arten von Scans ausführen, die Ergebnisse früherer Viren- und Bedrohungsscans anzeigen und den neuesten von Windows Defender Antivirus angebotenen Schutz abrufen.

 

Viren- und Bedrohungsschutz

Im Bereich „Aktuelle Bedrohungen“ haben Sie folgende Möglichkeiten:

  • Suchen Sie nach potenziell schädlichen Bedrohungen auf Ihrem Gerät.
  • Zeigen Sie aktuelle Bedrohungen auf Ihrem Gerät an.
  • Zeigen Sie Bedrohungen an, die unter Quarantäne gestellt wurden, bevor sie Ihnen schaden konnten.
  • Zeigen Sie alle Elemente an, die als Bedrohung identifiziert wurden und deren Ausführung Sie auf Ihrem Gerät zugelassen haben.
  • Zeigen Sie an, wann zuletzt eine Überprüfung auf dem Gerät ausgeführt wurde und wie viele Dateien überprüft wurden.
  • Führen Sie eine bestimmte Art von Überprüfung aus.

Ausführen der gewünschten Überprüfungen

Auch wenn Windows-Sicherheit aktiviert ist und Ihr Gerät automatisch überprüft, können Sie eine zusätzliche Überprüfung ausführen, wann immer Sie möchten.

  • Schnellüberprüfung. Haben Sie Bedenken, dass sich eine verdächtige Datei oder ein Virus auf Ihrem Gerät befindet? Wählen Sie Schnellüberprüfung (in früheren Versionen von Windows 10 als Jetzt überprüfen bezeichnet), um Ihr Gerät sofort auf aktuelle Bedrohungen zu überprüfen. Sie können diese Option auch verwenden, wenn Sie keine vollständige Überprüfung für alle Dateien und Ordner ausführen möchten. Wenn andere Arten von Überprüfungen ausgeführt werden müssen, werden Sie informiert, wenn der Scan fertig ist.
  • Überprüfungsoptionen. Wählen Sie diesen Link (in früheren Versionen von Windows 10 als Neue erweiterte Überprüfung ausführen bezeichnet) aus, um eine der folgenden erweiterten Überprüfungsoptionen auszuwählen:
    • Vollständige Überprüfung. Überprüft jede Datei oder jedes Programm, die/das derzeit auf Ihrem Gerät ausgeführt wird, um eine Gefährdung auszuschließen.
    • Benutzerdefinierter Scan. Überprüft nur die Dateien und Ordner, die Sie auswählen.
    • Überprüfung durch Windows Defender Offline. Verwendet die aktuellen Definitionen zur Suche nach aktuellen Bedrohungen auf Ihrem Gerät Führen Sie dies aus, wenn Sie befürchten, dass Ihr Gerät Schadsoftware oder Viren ausgesetzt war, oder wenn Sie Ihr Gerät ohne eine Verbindung zum Internet überprüfen möchten.

Schützen des Gerät mit aktuellen Definitionen

Definitionen sind Dateien, die Informationen zu den aktuellen Bedrohungen enthalten, die Ihr Gerät gefährden können. Windows-Sicherheit verwendet Definitionen jedes Mal, wenn eine Überprüfung ausgeführt wird. Microsoft lädt automatisch die aktuellen Definitionen auf Ihr Gerät herunter, aber Sie können auch manuell überprüfen, ob Sie über die aktuellen Definitionen verfügen. Wählen Sie auf der Seite „Viren- & Bedrohungsschutz“ die Option Updates für den Viren- & Bedrohungsschutz und dann Nach Updates suchen aus, um nach den aktuellen Definitionen zu suchen.

Verwalten der Einstellungen für Viren- & Bedrohungsschutz

Verwenden Sie die Einstellungen für Viren- & Bedrohungsschutz, um den Schutzumfang anzupassen, Beispieldateien an Microsoft zu senden, vertrauenswürdige Dateien und Ordner von wiederholten Überprüfungen auszuschließen oder den Schutz vorübergehend zu deaktivieren.

Verwalten von Echtzeitschutz

Sie möchten den Echtzeitschutz kurze Zeit anhalten? Mit dieser Einstellung für den Echtzeitschutz können Sie ihn vorübergehend deaktivieren; allerdings wird der Echtzeitschutz automatisch nach kurzer Zeit reaktiviert. Während der Echtzeitschutz deaktiviert ist, werden Dateien, die Sie öffnen oder herunterladen, nicht auf Bedrohungen überprüft.

Zugreifen auf Cloud-Schutz

Stellen Sie Ihrem Gerät Zugriff auf die aktuellen Bedrohungsdefinitionen und die aktuelle Bedrohungsverhaltenserkennung in der Cloud bereit.

Senden von Dateien mit automatischer Beispielübermittlung

Wenn Sie mit dem Cloud-Schutz verbunden sind, können Sie verdächtige Beispieldateien an Microsoft senden, um überprüfen zu lassen, ob es sich um potenzielle Bedrohungen handelt. Microsoft informiert Sie darüber, ob Sie zusätzliche Dateien senden müssen, und warnt Sie, wenn eine erforderliche Datei persönliche Informationen enthält.

Schützen von Dateien vor nicht autorisiertem Zugriff

Sie können die Einstellung Überwachter Ordnerzugriff verwenden, um zu verwalten, an welchen Ordnern Apps Änderungen vornehmen können. Es ist auch möglich, weitere vertrauenswürdige Apps hinzuzufügen, sodass diese Änderungen in den überwachten Ordnern vornehmen können.

Wenn Sie den überwachten Ordnerzugriff aktivieren, sind viele der Ordner, die Sie am häufigsten verwenden, standardmäßig geschützt. Dies bedeutet, dass die Inhalte in jedem dieser Ordner nicht für unbekannte oder nicht vertrauenswürdige Apps zugänglich sind oder von diesen geändert werden können. Wenn Sie weitere Ordner hinzufügen, werden diese auch automatisch geschützt.

So fügen Sie geschützte Ordner hinzu:

  1. Wechseln Sie zu Start  > Einstellungen  > Update und Sicherheit  >Windows-Sicherheit , und wählen Sie dann Viren- & Bedrohungsschutz aus.
  2. Wählen Sie unter Einstellungen für Viren- & Bedrohungsschutz die Option Einstellungen verwalten aus.
  3. Wählen Sie unter Überwachter Ordnerzugriff die Option Überwachten Ordnerzugriff verwalten aus.
  4. Wählen Sie unter Überwachter Ordnerzugriff die Option Geschützter Ordner.
  5. Wählen Sie Geschützten Ordner hinzufügen, und befolgen Sie die Anweisungen zum Hinzufügen von Ordnern.

Wenn die Meldung App ist blockiert angezeigt wird, sobald Sie versuchen, eine bekannte App zu verwenden, können Sie die Blockierung der App einfach aufheben. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

  1. Notieren Sie den Pfad der blockierten App.
  2. Wählen Sie die Meldung und dann Zulässige App hinzufügen.
  3. Suchen Sie nach dem Programm, für das Sie den Zugriff zulassen möchten.

Informationen zum überwachten Ordnerzugriff

Ausschließen von Elementen aus Virenüberprüfungen

Es kann Fälle geben, in denen Sie spezielle Dateien, Ordner, Dateitypen oder Prozesse aus der Überprüfung ausschließen möchten. Beispielsweise wenn es sich um vertrauenswürdige Elemente handelt und Sie sicher sind, dass keine Überprüfung erforderlich ist.