27. Juni 2017 – KB4022720 (Vorschau auf monatlichen Rollup)

Gilt für: Windows 8.1Microsoft Windows Server

Verbesserungen und Korrekturen


Dieses nicht sicherheitsrelevante Update enthält Verbesserungen und Korrekturen aus dem monatlichen Rollup KB4022726 (veröffentlicht am 13. Juni 2017) und außerdem die folgenden neuen Qualitätsverbesserungen als Vorschau auf das nächste monatliche Rollupupdate:

  • Das Problem, bei dem Anwendungen nach einer zufälligen Zeitdauer keine SNMP-Traps mehr empfangen haben, wurde behoben. Wenn dieses Problem auftritt, kann keine Anwendung mehr SNMP-Traps empfangen. Ein Neustart des Computers behebt das Problem vorübergehend.
  • Das Problem zur Audit-Bereitstellung für Server Message Block Version 1 auf Windows Server 2012 R2 wurde behoben.
  • Das Problem, bei dem mehrere Mandanten-VMs neu gestartet werden, wenn eines oder mehrere Festkörperlaufwerke (SSDs) aus Pool 1 des Cloud Platform System (CPS)-Racks entfernt werden, wurde behoben.
  • Das Problem, das beim Drucken aus einem Frame in Internet Explorer und Microsoft Edge dazu geführt hat, dass ein „404 nicht gefunden“ oder eine leere Seite gedruckt wurde, wurde behoben.
  • Das Problem, dass „certutil.exe“ keine EPF-Datei mehr generieren kann, wenn versucht wird, einen Schlüssel für ein Zertifikat der Version 1 wiederherzustellen, wurde behoben.
  • Das Problem, bei dem der MPIO-Failover unterbrochen wird, nachdem eine Festplatte unerwartet entfernt wurde (Ereignis-ID 157: „Datenträger X wurde überraschend entfernt“, obwohl weiterhin gültige Pfade vorhanden waren, wurde behoben. Dieses Szenario kann auftreten, wenn der neu ausgewählte Pfad zum Datenträger gehört, der überraschend entfernt wurde.
  • Das Problem, bei dem ein Serverabsturz zum Zugriffsverlust auf Dateien geführt hat und eine vollständige Wiederherstellung der gespiegelten Daten erforderlich war, wurde behoben.

  • Das Problem im Zusammenhang mit dem NTFS-Fehlerereignis mit der ID 55, das beim Verwenden des einheitlichen Schreibfilters im DISK-Modus aufgetreten ist, wurde behoben.

  • Das Problem, bei dem die Ausführung von ChkDsk auf einem Volume mit mehreren Millionen Dateien mehrere Wochen dauerte und in Stufe 3 festzustecken schien, wurde behoben.

  • Die Datenbank mit Zugriffspunktnamen wurde aktualisiert.

  • Das Problem, bei dem Drucker in WLAN-Netzwerken nach dem Fortsetzen eines Systems aus dem Standbymodus fälschlicherweise als offline angezeigt wurden, wurde behoben. Dieser Fehler trat in WLAN-Netzwerken auf, die anfällig für verworfene Pakete sind.

  • Das Problem, bei dem eine Racebedingung den NFS-Serverfehler 0x0000000A ausgelöst hat, wenn ein NFS-Client eine NFS-Freigabe eingebunden oder deren Einbindung aufgehoben hat, wurde behoben.

  • Das Problem, bei dem der Abbruchfehler 0x50 auftreten konnte, wenn die mit einem Network File System (NFS) verbundenen Clients in Windows Server 2012 R2 abgefragt wurden, wurde behoben.

  • Das Problem, bei dem der svchost.exe-Prozess, der den Remotedesktopgateway-Dienst hostet, abgestürzt ist, wurde behoben. Im Anwendungsprotokoll wird der Anwendungsfehler 1000 angezeigt, und das fehlerhafte Modul wird als c:\windows\system32\aaedge.dll angezeigt. Daraufhin wird der Remotedesktopgateway-Dienst neu gestartet, wodurch die Remotedesktopverbindungen unterbrochen werden.

  • Das Problem, bei dem die Abmeldung von Remotedesktopsitzungen gelegentlich verzögert wurde, wenn winlogon.exe auf DWM.exe gewartet hat, wurde behoben. Diese Blockade entstand durch ein Timingproblem, das DWM.exe angehalten hat. Die Benutzersitzungen können nicht wiederverwendet werden, und der Remotedesktopserver muss neu gestartet werden, um die verzögerten Sitzungen zu löschen.

  • Das Problem mit dem Hyper-V-Integrationsdienst, bei dem Benutzer den Netzwerkzugriff verloren haben, wenn der beschleunigte Netzwerkbetrieb (E/A-Virtualisierung mit Einzelstamm (SR-IOV)) auf virtuellen Gastmaschinen (VM) aktiviert ist, wurde behoben. Das netvsc_vfpp-Protokoll stellt E/A-Virtualisierungsfunktionen für NICs bereit, die SR-IOV unterstützen. Wenn das Protokoll entfernt wird und mehrere NICs mit einer Gast-VM verbunden sind, wird der Netzwerkzugriff unterbrochen.

  • Behebung eines Problems mit dem Aktualisieren von Zeitzonendaten.

  • Die IDNA-Tabelle wurde aktualisiert, um die Auflösung der neuesten Unicode-Emojis in Punycode zu unterstützen.

  • Das Problem, das zu einer Leistungsminderung geführt hat, wenn sich mehrere Clients mit SSL- oder zertifikatbasierter Authentifizierung mit LDAP verbunden haben, wurde behoben.

  • Ein Problem mit der Zuverlässigkeit in Windows Search wurde behoben.

  • Das Problem, bei dem die CRM UI nicht mehr reagiert hat, wenn die „Antworten“-Schaltfläche im Mail-Workflow betätigt wurde, wurde behoben.

  • Das Problem, dass der Microsoft Standard NVM Express-Treiber (stornvme) fälschlicherweise inaktive Namespaces als Laufwerke an das Betriebssystem gemeldet hat, wurde behoben. Das Betriebssystem kann inaktive Namespaces nicht verwenden, und diese sollten daher nicht an das BS gemeldet werden.

  • Die SMB1-Zugriffsüberprüfung wurde unter Windows Server 2012 R2 hinzugefügt.  Die Überprüfung ist standardmäßig deaktiviert.  Wenn sie aktiviert ist, wird ein Überprüfungsereignis mit der Clientadresse protokolliert, wenn ein SMB1-Client versucht, eine Verbindung mit dem Server herzustellen.  Auf diese Weise können Kunden eine fundierte Entscheidung zur SMB1-Nutzung treffen, bevor sie SMB1 unter Windows Server 2012 R2 deaktivieren oder entfernen.  
     
     
    Zum Aktivieren der SMB1-Zugriffsüberprüfung führen Sie das folgende PowerShell-Cmdlet mit der folgenden Option mit erhöhten Rechten aus:
    Set-SmbServerConfiguration -AuditSmb1Access $true

    Zum Deaktivieren der SMB1-Zugriffsüberprüfung führen Sie das folgende PowerShell-Cmdlet mit der folgenden Option mit erhöhten Rechten aus:
    Set-SmbServerConfiguration -AuditSmb1Access $false

Bekannte Probleme bei diesem Update


Problembeschreibung Problemumgehung

Nach der Installation dieses Updates kann es passieren, dass Internet Explorer 11 beim Besuch mancher Websites abstürzt. Wenn dieses Problem auftritt, wird möglicherweise eine Fehlermeldung angezeigt, die so oder ähnlich lautet:

Sie konnten nicht zu [vorherige URL] wechseln
Die Wiederherstellung dieser Website wurde beendet. Offenbar bestehen weiterhin Probleme mit dieser Website.

Dieses Problem kann auftreten, wenn die Website komplex ist und bestimmte Web-APIs verwendet.

Dieses Problem wurde in 11. Juli 2017—KB4025336 (Monatlicher Rollup) behoben.
Wenn ein iSCSI-Ziel nicht mehr verfügbar ist, führen Wiederverbindungsversuche zu Verlusten. Das Herstellen einer neuen Verbindung mit einem verfügbaren Ziel funktioniert erwartungsgemäß. Microsoft untersucht dieses Problem und wird diesen Artikel aktualisieren, sobald weitere Informationen verfügbar sind.
Weitere Informationen zu diesem Problem finden Sie im nachfolgenden Abschnitt.

 

Beziehen dieses Updates


Dieses Update wird als optionales Update über Windows Update bereitgestellt. Weitere Informationen zum Ausführen von Windows Update finden Sie unter Beziehen von Updates über Windows Update. Das eigenständige Paket für dieses Update finden Sie auf der Microsoft Update-Katalog-Website.

Voraussetzungen


Das folgende Update muss installiert sein:

2919355 Update für Windows RT 8.1, Windows 8.1 und Windows Server 2012 R2: April 2014