15. August 2017 – KB4034663 (Vorschau auf monatlichen Rollup)

Gilt für: Windows 8.1Windows Server 2012 R2

Verbesserungen und Korrekturen


Dieses nicht sicherheitsrelevante Update enthält Verbesserungen und Korrekturen aus KB4034681 (veröffentlicht am 8. August 2017) und außerdem die folgenden neuen Qualitätsverbesserungen als Vorschau auf das nächste monatliche Rollupupdate:

  • Dieses Paket enthält „d3dcompiler_47.dll“; weitere Informationen finden Sie im Blogbeitrag HLSL, FXC, and D3DCompile.
  • Das Problem bei Ereignissammlungsdaten, das eine Datenbeschädigung bei %-Symbolen in den Benutzeranmeldungsereignissen (ID 4624) aus anderen Domänencontrollern (DCs) verursachte, wurde behoben.
  • Das Problem, dass der Assistent für AppLocker-Regeln beim Auswählen von Konten abstürzt, wurde behoben.
  • Das Problem, dass „spoolsv.exe“ abstürzt, wurde behoben.
  • Das Problem, dass der nicht synchronisierte Zugriff in NTFS möglicherweise einen Fehler verursacht, wurde behoben.
  • Das Problem, dass eine LUN-Verbindung, die nach der Pufferzuweisung bei der Erhebung der iSCSI-Statistiken empfangen wurde, einen Pufferüberlauf und den Fehler 0x19 verursacht, wurde behoben.
  • Ein Benutzeroberflächenproblem, durch das die iSCSI-Ziele im Eigenschaftsfenster des iSCSI-Initiators ausgeblendet werden, wurde behoben.
  • Das Problem, dass eine extrem hohe Anzahl E/A-Leerungen möglicherweise zu einem Fehler führt, wurde behoben.
  • Das Problem, dass durch das Löschen eines Objekts mit vielen Links in Active Directory die Replikation mit dem Ereignis 1084 und der Fehlermeldung 8409 „Ein Datenbankfehler ist aufgetreten“ fehlschlägt, wurde behoben. Weitere Informationen finden Sie in KB3149779.
  • Das Problem mit einer Zugriffsverletzung in LSASS, wenn Active Directory eine fehlerhafte LsaLookupNames-Antwort empfängt, wurde behoben. Die Signatur von LSASS AV lautet „Der Systemprozess 'C:\Windows\system32\lsass.exe' wurde unerwartet mit dem Statuscode -1073741819 beendet. Das System wird heruntergefahren und neu gestartet.“ Der Fehler 107374181 ist 0xc0000005/STATUS_ACCESS_VIOLATION zugeordnet.
  • Das Problem, dass durch die Ausführung von chkdsk /scan unerwartet Spotfix ausgelöst wird, wurde behoben. Manchmal tritt bei Spotfix eine Zeitüberschreitung auf, weshalb das System heruntergefahren wird.
  • Das Problem, dass das PowerShell-Cmdlet export-dfsrclone, das die DFSR-Datenbank klont, für gruppierte Volumes mit der Fehlermeldung 0x00000490=ERROR_NOT_FOUND fehlschlägt, wurde behoben. Dies verhindert das Klonen der DFSR-Datenbanken auf bereits gruppierten Volumes.
  • Das Problem mit einer Verzögerung von 4 bis 17 Sekunden, das beim Mounten einer NFS-Freigabe auf dem Network Attached Storage über den Client und beim Ausführen des Befehls touch in einer Datei oder einem Ordner auftritt, wurde behoben. Die Anwendung auf den NFS-Clients stürzt ab, da das Speichersystem nicht innerhalb von ein paar Sekunden auf Clients antwortet.
  • Das Problem, dass Office-Anwendungen nicht mehr reagieren, wenn eine ADS-Datei (Alternative Data Streams) geöffnet wird, die auf einem Server mit installierter Deduplizierung gespeichert ist, wurde behoben.

  • Das Problem, dass das System abstürzt und möglicherweise Daten verloren gehen, wenn Sie auf den Speicherservern ein Kontingent aktivieren und versuchen, Backups auf diesen Speicherservern durchzuführen, wurde behoben.
  • Das Problem, dass das Hinzufügen eines neuen Sitzungshosts zu einer vorhandenen RDS-Sammlung fehlschlägt, wurde behoben. Die Fehlermeldung „Die RD-Sitzungshostserver können nicht konfiguriert werden“ tritt auf, wenn die UPDs in einer gruppierten Dateifreigabe gespeichert werden, wurde behoben.
  • Das Problem, dass bei der Hardwareuhr eine Abweichung von Stunden oder Tagen auftritt, wenn Linux-VMs unter Hyper-V ausgeführt werden, wurde behoben.

Weitere Informationen zu den behobenen Sicherheitsanfälligkeiten finden Sie im Leitfaden für Sicherheitsupdates.

Bekannte Probleme bei diesem Update


Problembeschreibung Problemumgehung
Die NPS-Authentifizierung wird möglicherweise unterbrochen, und Drahtlosclients können möglicherweise keine Verbindung herstellen. Legen Sie auf dem Server für den folgenden DWORD-Registrierungsschlüssel den Wert „= 0“ fest: SYSTEM\CurrentControlSet\Services\RasMan\PPP\EAP\13\DisableEndEntityClientCertCheck
Der japanische Eingabemethoden-Editor (Input Method Editor, IME) reagiert in bestimmten Situationen möglicherweise nicht mehr. Installieren Sie KB2962409.

 

Beziehen dieses Updates


Dieses Update wird als optionales Update über Windows Update bereitgestellt. Weitere Informationen zum Ausführen von Windows Update finden Sie unter Beziehen von Updates über Windows Update. Das eigenständige Paket für dieses Update finden Sie auf der Microsoft Update-Katalog-Website.

Dateiinformationen

Eine Liste der Dateien, die in diesem Update bereitgestellt werden, finden Sie im Dokument mit Dateiinformationen für Update 4034663.

Voraussetzungen


Das folgende Update muss installiert sein:
2919355 Update für Windows RT 8.1, Windows 8.1 und Windows Server 2012 R2: April 2014