12. Februar 2019 – KB4487026 (Betriebssystembuild 14393.2791)

Gilt für: Windows 10 Version 1607Windows Server 2016

 

Verbesserungen und Korrekturen


Dieses Update enthält Qualitätsverbesserungen. Es werden allerdings keine neuen Features für das Betriebssystem eingeführt. Wichtige Änderungen:

  • Behebt das Problem, dass die Microsoft Outlook-Suche auf Windows Server 2016-Terminalservern mit einer Fehlermeldung fehlschlägt, die besagt, dass Outlook die Suche nicht durchführen kann. Dieses Problem tritt nach der Installation von KB4467684 (veröffentlicht am 27. November 2018) auf. 
  • Behebt das Problem, dass nach der Änderung der Standardwerte für die Dateizuordnung manche Symbole in der Taskleiste nicht ordnungsgemäß angezeigt werden. 
  • Behebt das Problem, dass der Wert für LmCompatibilityLevel nicht ordnungsgemäß festgelegt wird. LmCompatibilityLevel legt den Authentifizierungsmodus und die Sitzungssicherheit fest. 
  • Behebt das Problem, das verhindert, dass Anwendungen, die eine Microsoft Jet-Datenbank mit dem Microsoft Access 97-Dateiformat verwenden, geöffnet werden. Dieses Problem tritt auf, wenn die Datenbank Spaltennamen mit mehr als 32 Zeichen enthält. Das Öffnen der Datenbank schlägt mit der Fehlermeldung „Nicht erkennbares Datenbankformat“ fehl.
  • Optimiert die Layoutneuberechnung in Internet Explorer 11 für Kundenanwendungen auf Serverplattformen.
  • Fügt HTTP Strict Transport Security (HSTS) Preload für Microsoft Edge und Internet Explorer 11 Unterstützung für Domänen der obersten Ebene hinzu.
  • Behebt das Problem, dass Microsoft Edge keine Verbindung mithilfe einer IP-Adresse herstellen kann.
  • Sicherheitsupdates für Microsoft-Skript-Engine, Internet Explorer, Windows-App-Plattform und Frameworks, Windows-Grafikkomponente, Microsoft-Grafikkomponente, Windows Input und Composition, Microsoft Edge, Windows Storage und Dateisysteme, Windows-Drahtlosnetzwerk, Windows Server und die Microsoft JET-Datenbankengine.

Wenn Sie frühere Updates installiert haben, werden nur die neuen Korrekturen aus diesem Paket heruntergeladen und auf Ihrem Gerät installiert.

Weitere Informationen zu den behobenen Sicherheitsanfälligkeiten finden Sie im Leitfaden für Sicherheitsupdates.

Bekannte Probleme bei diesem Update


Problembeschreibung Problemumgehung

Bei von System Center Virtual Machine Manager (SCVMM) verwalteten Hosts kann SCVMM logische Switches, die nach der Installation des Updates auf dem Host bereitgestellt wurden, nicht aufzählen und verwalten.

Wenn Sie sich darüber hinaus nicht an die Best Practices halten, kann in vfpext.sys auf den Hosts ein Abbruchfehler auftreten.
  1. Führen Sie mofcomp für die folgenden MOF-Dateien auf dem betroffenen Host aus:
    • Scvmmswitchportsettings.mof
    • VMMDHCPSvr.mof
  2. Halten Sie sich beim Patchen an die Best Practices, um einen Abbruchfehler in vfpext.sys in einer SDN v2-Umgebung zu vermeiden (vom Netzwerkcontroller verwaltete Hosts).


 
Nach der Installation von KB4467691 kann Windows auf bestimmten Lenovo-Laptops mit weniger als 8 GB Arbeitsspeicher möglicherweise nicht gestartet werden.

Starten Sie den betroffenen Computer mithilfe von Unified Extensible Firmware Interface (UEFI) neu. Deaktivieren Sie „Sicherer Start“, und führen Sie dann einen Neustart durch.

Falls BitLocker auf Ihrem Computer aktiviert ist, müssen Sie möglicherweise die BitLocker-Wiederherstellung durchführen, nachdem „Sicherer Start“ deaktiviert wurde.

Microsoft arbeitet gemeinsam mit Lenovo an einer Lösung und wird in einer zukünftigen Veröffentlichung ein Update bereitstellen.
Nach der Installation von KB4467684 schlägt das Starten des Clusterdiensts möglicherweise mit der Fehlermeldung „2245 (NERR_PasswordTooShort)“ fehl, falls für die Gruppenrichtlinie „Minimale Kennwortlänge“ mehr als 14 Zeichen konfiguriert sind.

Legen Sie für die Richtlinie „Minimale Kennwortlänge“ einen Domänenstandardwert von maximal 14 Zeichen fest.

Microsoft arbeitet an einer Lösung und wird in einer zukünftigen Veröffentlichung ein Update bereitstellen.

Nach der Installation dieses Updates wird das erste Zeichen des Namens der japanischen Ära nicht als Abkürzung erkannt und kann zu Problemen beim Analysieren von Datumsangaben führen.

Ändern Sie die zweistellige Abkürzung für japanische Ären in der Registrierung wie folgt:

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Nls\Calendars\Japanese\Eras]

"1868 01 01"="明治__Meiji_M"

"1912 07 30"="大正__Taisho_T"

"1926 12 25"="昭和__Showa_S"

"1989 01 08"="平成__Heisei_H"

Microsoft arbeitet an einer Lösung und wird in einer zukünftigen Veröffentlichung ein Update bereitstellen.

Beziehen dieses Updates


Vor der Installation dieses Updates

Microsoft empfiehlt dringend, das neueste SSU (Servicing Stack Update) für Ihr Betriebssystem vor dem neuesten LCU (Latest Cumulative Update) zu installieren. SSUs verbessern die Zuverlässigkeit des Updateprozesses zur Minderung potenzieller Probleme während der Installation des LCU. Weitere Informationen finden Sie unter SSU (Servicing Stack Updates).

Wenn Sie Windows Update verwenden, wird Ihnen das neueste SSU (KB4485447) automatisch angeboten. Das eigenständige Paket für das neueste SSU finden Sie im Microsoft Update-Katalog

Installieren dieses Updates

Dieses Update wird von Windows Update automatisch heruntergeladen und installiert. Das eigenständige Paket für dieses Update finden Sie auf der Microsoft Update-Katalog-Website.

Dateiinformationen

Eine Liste der Dateien, die in diesem Update bereitgestellt werden, finden Sie im Dokument mit Dateiinformationen für das kumulative Update 4487026