Behandlung des Clusterproblems mit der Ereignis-ID 1135

Wozu dient dieser Leitfaden?

Er unterstützt Sie beim Diagnostizieren und Behandeln der Ereignis-ID 1135, die unter Umständen während des Start des Clusterdiensts in einer Failoverclusteringumgebung protokolliert wird.

Für wen ist er gedacht?

Administratoren, die Benutzer beim Behandeln der Ereignis-ID 1135 für den Clusterdienst unterstützen

Wie funktioniert es?

Wir begleiten Sie bei einer Reihe von Problembehandlungsschritten, die sich auf Ihre spezielle Situation beziehen.

Geschätzte Dauer:

30 bis 60 Minuten

Startseite

Die Ereignis-ID 1135 weist darauf hin, dass mindestens ein Clusterknoten aus der aktiven Mitgliedschaft des Failoverclusters entfernt wurde. Das Problem kann mit den folgenden Symptomen einhergehen: 

Eine Überprüfung und die Netzwerktests werden als erste Problembehandlungsschritte empfohlen, um Konfigurationsfehler als Problemursache auszuschließen.


Überprüfen, ob alle empfohlenen Hotfixes installiert wurden

Der Clusterdienst ist die grundlegende Softwarekomponente, die alle Aspekte des Failoverclustervorgangs steuert und die Clusterkonfigurationsdatenbank verwaltet. Wenn die Ereignis-ID 1135 angezeigt wird, empfiehlt Microsoft, alle in den nachfolgenden KB-Artikeln angegebenen Updates zu installieren, alle Clusterknoten neu zu starten und zu überprüfen, ob das Problem erneut auftritt.

Überprüfen, ob der Clusterdienst auf allen Knoten ausgeführt wird

Führen Sie den folgenden Befehl für Ihr Windows-Betriebssystem aus, um zu überprüfen, ob der Clusterdienst ununterbrochen ausgeführt wird und verfügbar ist.

Windows Server 2008 R2-Cluster:

Führen Sie an einer Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten folgenden Befehl aus: cluster.exe node /stat

Windows Server 2012- und Windows Server 2012 R2-Cluster:

Führen Sie folgenden PS-Befehl aus: cluster node /status


Wird der Clusterdienst auf allen Knoten ununterbrochen ausgeführt und ist er verfügbar?

Startseite

Die Ereignis-ID 1135 weist darauf hin, dass mindestens ein Clusterknoten aus der aktiven Mitgliedschaft des Failoverclusters entfernt wurde. Das Problem kann mit den folgenden Symptomen einhergehen: 

Eine Überprüfung und die Netzwerktests werden als erste Problembehandlungsschritte empfohlen, um Konfigurationsfehler als Problemursache auszuschließen.


Überprüfen, ob alle empfohlenen Hotfixes installiert wurden

Der Clusterdienst ist die grundlegende Softwarekomponente, die alle Aspekte des Failoverclustervorgangs steuert und die Clusterkonfigurationsdatenbank verwaltet. Wenn die Ereignis-ID 1135 angezeigt wird, empfiehlt Microsoft, alle in den nachfolgenden KB-Artikeln angegebenen Updates zu installieren, alle Clusterknoten neu zu starten und zu überprüfen, ob das Problem erneut auftritt.

Überprüfen, ob der Clusterdienst auf allen Knoten ausgeführt wird

Führen Sie den folgenden Befehl für Ihr Windows-Betriebssystem aus, um zu überprüfen, ob der Clusterdienst ununterbrochen ausgeführt wird und verfügbar ist.

Windows Server 2008 R2-Cluster:

Führen Sie an einer Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten folgenden Befehl aus: cluster.exe node /stat

Windows Server 2012- und Windows Server 2012 R2-Cluster:

Führen Sie folgenden PS-Befehl aus: cluster node /status


Wird der Clusterdienst auf allen Knoten ununterbrochen ausgeführt und ist er verfügbar?

Lösung für Fehler beim Clusterdienst

Wenn Fehler beim Clusterdienst auftreten, verwenden Sie folgenden Link zur Problembehandlung: http://blogs.technet.com/b/askcore/archive/2010/06/08/windows-server-2008-and-2008r2-failover-cluster-startup-switches.aspx


Wurde das Problem dadurch gelöst?

Verschiedene Szenarien für die Ereignis-ID 1135

Sehen wir uns die Systemereignisprotokolle aller Knoten im Cluster genauer an. Überprüfen Sie die Ereignis-ID 1135, die auf den Knoten angezeigt wird, und kopieren Sie alle Instanzen dieses Ereignisses. Auf diese Weise können Sie sie einfacher untersuchen und überprüfen.

Event ID 1135Cluster node ‘NODE A’ was removed from the active failover cluster membership. The Cluster service on this node may have stopped. This could also be due to the node having lost communication with other active nodes in the failover cluster. Run the Validate a Configuration wizard to check your network configuration. If the condition persists, check for hardware or software errors related to the network adapters on this node. Also check for failures in any other network components to which the node is connected such as hubs, switches, or bridges.
Es gibt drei typische Szenarien:

SZENARIO A:

Sie betrachten alle Ereignisse, und alle Knoten im Cluster zeigen an, dass die Verbindung mit KNOTEN A unterbrochen wurde.

3878_image11
 
3878_image12
 

Es ist dann möglich, dass Sie bei einer Überprüfung der Systemprotokolle auf KNOTEN A Ereignisse für die übrigen Knoten im Cluster finden.

SZENARIO B:

Sie betrachten die Ereignisse auf den Knoten, wobei Ihr Cluster über zwei Standorte verteilt ist. KNOTEN A, KNOTEN B und KNOTEN C am Standort 1 und KNOTEN D und KNOTEN E am Standort 2.

3878_image13
 

Bei den Knoten A, B und C finden Sie Ereignisse, die wegen der Verbindung mit Knoten D und E protokolliert werden. Ebenso finden Sie bei der Überprüfung der Ereignisse bei den Knoten D und E Ereignisse, die auf eine unterbrochene Verbindung mit Knoten A, B und C hinweisen.

3878_image14
 

SZENARIO C:

Sie betrachten das Ereignisprotokoll auf den Knoten und stellen fest, dass die Namen der Knoten keinem bestimmten Muster entsprechen. Angenommen, Ihr Cluster ist über zwei Standorte verteilt. KNOTEN A, KNOTEN B und KNOTEN C am Standort 1 und KNOTEN D und KNOTEN E am Standort 2.

  • Auf Knoten A: Sie sehen Ereignisse für die Knoten B, D, E.
  • Auf Knoten A: Sie sehen Ereignisse für die Knoten C, D, E.
  • Auf Knoten C: Sie sehen Ereignisse für die Knoten A, B, E.
  • Auf Knoten D: Sie sehen Ereignisse für die Knoten A, C, E.
  • Auf Knoten E: Sie sehen Ereignisse für die Knoten B, C, D.
  • Oder beliebige andere Kombinationen. 

3878_image16
 


Wählen Sie Ihr Szenario:

Lösung für Szenario A

Dies legt nahe, dass zu dem Zeitpunkt, zu dem das Problem auftrat, die Verbindung mit KNOTEN A entweder aufgrund einer Netzwerküberlastung oder aus einem anderen Grund unterbrochen war.

Sie sollten die Netzwerkkonfiguration und Kommunikationsprobleme überprüfen. Vergessen Sie nicht, nach Problemen im Zusammenhang mit Knoten A zu suchen.


Wurde das Problem dadurch gelöst?

Lösung für Szenario B

Wenn Sie ähnliche Aktivitäten feststellen, ist dies ein Anzeichen dafür, dass die Verbindung zwischen diesen beiden Standorten unterbrochen wurde. Wir empfehlen, die Verbindung zwischen den Standorten zu überprüfen. Wenn es sich um eine WAN-Verbindung handelt, sollten Sie Ihren ISP kontaktieren, um die Verbindung zu überprüfen.


Wurde das Problem dadurch gelöst?

Lösung für Szenario C

Diese Ereignisse können eintreten, wenn die Netzwerkkanäle zwischen den Knoten überlastet sind und die Clusterkommunikationsnachrichten nicht rechtzeitig eintreffen. Dadurch entsteht im Cluster der Eindruck, die Verbindung zwischen den Knoten sei unterbrochen, und folglich werden die Knoten aus der Clustermitgliedschaft entfernt.


Wurde das Problem dadurch gelöst?

Überprüfen von Clusternetzwerken

Es wird empfohlen, die Clusternetzwerke zu prüfen, indem Sie die folgenden drei Optionen nacheinander überprüfen, um mit dieser Problembehandlung fortzufahren.


Was möchten Sie als Nächstes tun?

Prüfen auf Antivirenausschlüsse

Schließen Sie auf dem Server, auf dem Clusterdienste ausgeführt werden, die folgenden Dateisystemspeicherort von der Virensuche aus:

  • Pfad des Dateifreigabenzeugen
  • Ordner „%Systemroot%\Cluster“
Konfigurieren Sie die Echtzeitscankomponente der Antivirensoftware, sodass die folgenden Verzeichnisse und Dateien ausgeschlossen werden:
  • Standardkonfigurationsverzeichnis für virtuelle Computer (C:\ProgramData\Microsoft\Windows\Hyper-V)
  • Benutzerdefinierte Konfigurationsverzeichnisse für virtuelle Computer
  • Standardverzeichnis für das virtuelle Festplattenlaufwerk (C:\Users\Public\Documents\Hyper-V\Virtual Hard Disks)
  • Benutzerdefinierte Verzeichnisse für das virtuelle Festplattenlaufwerk
  • Benutzerdefinierte Replikationsdatenverzeichnisse, wenn Sie Hyper-V-Replikat verwenden
  • Snapshot-Verzeichnisse
  • mms.exe (Hinweis: Diese Datei muss u. U. in der Antivirensoftware als Prozessausnahme definiert werden.)
  • Vmwp.exe (Hinweis: Diese Datei muss u. U. in der Antivirensoftware als Prozessausnahme definiert werden.)
Wenn Sie die Livemigration für freigegebene Clustervolumes verwenden, müssen Sie zudem den Pfad „C:\Clusterstorage“ und dessen Unterverzeichnisse als Ausnahme definieren.
Wenn Sie Probleme mit einem Failovercluster oder allgemeine Probleme mit Clusterdiensten beheben und Antivirensoftware installiert haben, sollten Sie die Antivirensoftware zeitweilig deinstallieren. Setzen Sie sich außerdem mit dem Softwarehersteller in Verbindung, um in Erfahrung zu bringen, ob die Antivirensoftware mit Clusterdiensten zusammenarbeiten kann. In den meisten Fällen reicht eine Deaktivierung der Antivirensoftware nicht aus. Selbst wenn Sie die Antivirensoftware deaktivieren, wird der Filtertreiber beim Neustart des Computers noch geladen.

Wurde das Problem dadurch gelöst?
Prüfen der Konfiguration der Netzwerkports in der Firewall

Der Clusterdienst steuert Serverclustervorgänge und verwaltet die Clusterdatenbank. Ein Cluster ist eine Gruppe unabhängiger Computer, die wie ein einzelner Computer agieren. Manager, Programmierer und Benutzer sehen den Cluster als ein einzelnes System. Die Software verteilt Daten zwischen den Knoten des Clusters. Wenn ein Knoten ausfällt, liefern andere Knoten die Dienste und Daten, die zuvor von dem ausgefallenen Knoten bereitgestellt wurden. Wenn ein Knoten hinzugefügt oder repariert wurde, migriert die Clustersoftware einige Daten auf diesen Knoten.

Name des Systemdiensts: ClusSvc

 Anwendung Protokoll Ports
 ClusterdienstUDP  3343
 Clusterdienst TCP 3343 (Dieser Port wird während eines Knotenbeitrittsvorgangs benötigt.)
 RPC TCP 135
 Clusterverwaltung UDP 137
 Kerberos UDP\TCP 464*
 SMB TCP 445
 Zufällig zugeordnete hohe UDP-Ports** UDPZufällige Portnummer zwischen 1024 und 65535
 Zufällige Portnummer zwischen 49152 und 65535*** 

Hinweis:

Für eine erfolgreich Überprüfung der Windows-Failovercluster unter Windows Server 2008 und höher muss eingehender und ausgehender Datenverkehr für ICMP4, ICMP6 zugelassen werden. 

* Weitere Informationen finden Sie unter „Fehler 0xc000005e beim Erstellen eines Windows Server 2012-Failoverclusters“http://support.microsoft.com/kb/2830510.

** Weitere Informationen zum Anpassen dieser Ports finden Sie unter „Remoteprozeduraufrufe (RPC) und DCOM“ im Abschnitt „Informationsquellen“ in KB832017.

***Dies ist der Bereich unter Windows Server 2012, Windows 8, Windows Server 2008 R2, Windows 7, Windows Server 2008 und Windows Vista.

Führen Sie außerdem den folgenden Befehl zum Überprüfen der Netzwerkportkonfiguration in der Firewall aus. Beispiel: Mithilfe dieses Befehls kann ermittelt werden, ob Port 3343 für die Verwendung durch Failovercluster verfügbar bzw. geöffnet ist:

netsh advfirewall firewall show rule name="Failover Clusters (UDP-In)" verbose


Wurde das Problem dadurch gelöst?

Ausführen der Clusterüberprüfung zum Erfassen von Fehlern oder Warnungen

Die Clusterüberprüfung führt eine Reihe von Tests durch, um zu überprüfen, ob Hardware und Einstellungen mit der Failoverclusterkonfiguration kompatibel sind.

Befolgen Sie diese Anweisungen:

  1. Führen Sie den Clusterüberprüfungsbericht aus, um Fehler oder Warnungen zu erfassen. Nähere Informationen finden Sie in diesem Blog.
    3878_image4
     
  2. Überprüfen Sie anhand des folgenden Artikels, ob Warnungen und Fehler bezüglich der Netzwerke vorliegen: http://technet.microsoft.com/de-de/library/cc771323.aspx
    3878_image5
     
    3878_image6
     


Was möchten Sie als Nächstes tun?

Überprüfen von „Netzwerkbindungsreihenfolge aufführen“

Mit diesem Test wird die Reihenfolge aufgeführt, in der die Netzwerke an die Adapter der einzelnen Knoten gebunden werden.

Auf der Registerkarte „Adapter und Bindungen“ werden die Bindungen in der Reihenfolge aufgeführt, in der die Netzwerkdienste auf die Verbindungen zugreifen. Die Reihenfolge dieser Verbindungen spiegelt die Reihenfolge wider, in der TCP/IP-Aufrufe und -Pakete übermittelt werden.

Führen Sie die nachfolgenden Schritte aus, um die Bindungsreihenfolge der Netzwerkadapter zu ändern

  1. Klicken Sie auf Start und dann auf Ausführen. Geben Sie „ncpa.cpl“ ein, und klicken Sie dann auf OK. Die verfügbaren Verbindungen werden im Fenster Netzwerkverbindungen im Abschnitt LAN oder Hochgeschwindigkeitsinternet angezeigt.
  2. Klicken Sie im Menü Erweitert auf Erweiterte Einstellungen, und klicken Sie anschließend auf die Registerkarte Netzwerkkarten und Bindungen.
  3. Wählen Sie im Abschnitt Verbindungen die Verbindung aus, die Sie in der Liste nach oben verschieben möchten. Verschieben Sie die Verbindung mithilfe der Pfeilschaltflächen. Als allgemeine Richtlinie gilt, dass die Karte, die mit dem Netzwerk kommuniziert (Domänenverbindungen, Weiterleitung an andere Netzwerke usw.), zuerst gebunden werden und damit am Anfang der Liste stehen sollte.

Clusterknoten sind mehrfach vernetzte Systeme. Die Netzwerkpriorität wirkt sich auf den DNS-Client in Bezug auf die ausgehende Netzwerkkonnektivität aus. Für die Clientkommunikation verwendete Netzwerkkarten sollten in der Bindungsreihenfolge ganz oben stehen. Nicht geroutete Netzwerk können eine niedrigere Priorität erhalten. Unter Windows Server 2012 und Windows Server2012 R2 wird der Adapter des Clusternetzwerktreibers (NETFT.SYS) automatisch am Ende der Liste mit der Bindungsreihenfolge platziert.


Wurde das Problem dadurch gelöst?

Überprüfen von „Netzwerkkommunikation überprüfen“

Eine Problemursache kann auch die Netzwerklatenz sein. Die Pakete gehen vielleicht nicht zwischen den Knoten verloren, aber sie gelangen nicht schnell genug zu Knoten, sodass eine Zeitüberschreitung auftritt.

Mit diesem Test wird überprüft, ob getestete Server in allen Netzwerken mit einer akzeptablen Wartezeit kommunizieren können.

Beispiel: Unter „Netzwerkkommunikation überprüfen“ werden möglicherweise folgende Meldungen angezeigt, wenn Probleme mit der Netzwerklatenz vorliegen:

Succeeded in pinging network interface node003.contoso.com IP Address 192.168.0.2 from network interface node004.contoso.com IP Address 192.168.0.3 with maximum delay 500 after 1 attempt(s).Either address 10.0.0.96 is not reachable from 192.168.0.2 or the ping latency is greater than the maximum allowed 2000 ms This may be expected, since network interfaces node003.contoso.com - Heartbeat Network and node004.contoso.com - Production Network are on different cluster networksEither address 192.168.0.2 is not reachable from 10.0.0.96 or the ping latency is greater than the maximum allowed 2000 ms This may be expected, since network interfaces node004.contoso.com - Production Network and node003.contoso.com - Heartbeat Network for MSCS are on different cluster networks
Für Cluster mit mehreren Standorten sollten Sie die Timeout-Werte erhöhen.

Fragen Sie beim ISP nach, ob Probleme mit der WAN-Verbindung vorliegen.


Welche Probleme treten sonst noch auf?


Netzwerkpakete gehen zwischen den Knoten verloren.
  1. Überprüfen des Paketverlusts mithilfe von PerfMon
    Wenn das Paket während der Übertragung zwischen den Knoten verloren geht, tritt ein Fehler bei den Takten auf. Wir können einfach herausfinden, ob hier ein Problem vorliegt, indem wir im Systemmonitor den Leistungsindikator „Netzwerkschnittstelle/Empfangene Pakete, verworfen“ betrachten. Sehen Sie sich nach dem Hinzufügen dieses Leistungsindikators die Durchschnitts-, Mindest- und Höchstwerte an. Ist ein Wert höher als Null, muss der Empfangspuffer für den Adapter erhöht werden.
    3878_image17
     
    Wenn Netzwerkpakete auf der VmWare-Virtualisierungsplattform verloren gehen, lesen Sie die Informationen im Abschnitt Auf der VmWare-Virtualisierungsplattform installierte Cluster.
  2. Aktualisieren der Netzwerkschnittstellenkartentreiber
    Dieses Problem kann durch veraltete Netzwerkschnittstellenkartentreiber, Integrationskomponenten oder VmTools oder defekte Netzwerkschnittstellenkartenadapter verursacht werden.
    Wenn Netzwerkpakete zwischen Knoten auf physischen Computern verloren gehen, lassen Sie die Netzwerkadaptertreiber aktualisieren. Alte oder veraltete Netzwerkkartentreiber und/oder -firmware.
    Manchmal kann eine einfache Fehlkonfiguration der Netzwerkkarte oder des Switch auch Paketverluste verursachen..

Wurde das Problem dadurch gelöst?




Cluster werden auf der VmWare-Virtualisierungsplattform installiert.

Überprüfen von Problemen mit VMware-Adaptern in einer VMware-Umgebung

Dieses Problem kann auftreten, wenn die Pakete während Datenverkehrsspitzen verloren gehen.

Stellen Sie sicher, dass der Datenverkehr nicht gefiltert wird (z. B. durch einen E-Mail-Filter). Nachdem Sie diese Möglichkeit ausgeschlossen haben, erhöhen Sie schrittweise die Anzahl der Puffer im Gastbetriebssystem und führen die Überprüfung erneut aus.

Gehen Sie wie folgt vor, um Paketverluste während Datenverkehrsspitzen zu verringern:

  1. Öffnen Sie das Feld „Ausführen“, indem Sie WINDOWS+R drücken.
  2. Geben Sie „devmgmt.msc“ ein, und drücken Sie die EINGABETASTE.
  3. Erweitern Sie Netzwerkadapter.
  4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf vmxnet3, und klicken Sie dann auf „Eigenschaften“.
  5. Klicken Sie auf die Registerkarte Erweitert.
  6. Klicken Sie auf Small Rx Buffers (Kleine Empfangspuffer), und erhöhen Sie den Wert. Der Standardwert beträgt 512, und der Maximalwert beträgt 8192.
  7. Klicken Sie auf Rx Ring #1 Size (Größe des Empfängerkreises 1), und erhöhen Sie den Wert. Der Standardwert beträgt 1024, und der Maximalwert beträgt 4096.

Überprüfen Sie die folgenden URLs, um VMware-Adapterprobleme in einer VMware-Umgebung zu überprüfen:

http://blogs.technet.com/b/askcore/archive/2013/06/03/nodes-being-removed-from-failover-cluster-membership-on-vmware-esx.aspx

http://kb.vmware.com/selfservice/microsites/search.do?language=en_US&cmd=displayKC&externalId=2039495

Merkliche Netzwerküberlastung

Eine Netzwerküberlastung kann zu Netzwerkverbindungsproblemen führen.

Überprüfen Sie, ob Ihr Netzwerk entsprechend der Empfehlungen von Microsoft und der Hersteller konfiguriert wurde:

Überprüfen der Konfiguration von Windows-Failovercluster-Netzwerken http://blogs.technet.com/b/askcore/archive/2014/02/20/configuring-windows-failover-cluster-networks.aspx

Überprüfen der Netzwerkkonfiguration

Wenn das Problem weiterhin besteht, prüfen Sie, ob auf der Cluster-GUI ein partitioniertes Netzwerk angezeigt wird oder ob der NIC-Teamvorgang bei der Heartbeat-NIC aktiviert wurde.


Welches Problem tritt auf?

Partitioniertes Netzwerk auf Cluster-GUI

Wenn ein partitioniertes Netzwerk auf der Cluster GUI angezeigt wird, befolgen Sie die Anleitung in folgendem Blogartikel, um das Problem zu beheben: http://blogs.technet.com/b/askcore/archive/2011/08/08/partitioned-cluster-networks.aspx


Wurde das Problem dadurch gelöst?

Aktualisieren der Netzwerkschnittstellenkarten-Treiber

Dieses Problem kann durch veraltete Netzwerkschnittstellenkarten-Treiber oder defekte Netzwerkschnittstellenkarten-Adapter verursacht werden.

Wenn Netzwerkpakete zwischen Knoten auf physischen Computern verloren gehen, lassen Sie die Netzwerkadaptertreiber aktualisieren. Alte oder veraltete Netzwerkkartentreiber und/oder -firmware.

Manchmal kann eine einfache Fehlkonfiguration der Netzwerkkarte oder des Switch auch Paketverluste verursachen.


Wurde das Problem dadurch gelöst?

Überprüfen der Netzwerkkonfiguration

Wenn das Problem weiterhin besteht, prüfen Sie, ob auf der Cluster-GUI ein partitioniertes Netzwerk angezeigt wird oder ob der NIC-Teamvorgang bei der Heartbeat-NIC aktiviert wurde.


Welches Problem tritt auf?

NIC-Teamvorgang bei der Heartbeat-NIC aktiviert

Wenn Sie den NIC-Teamvorgang bei der Heartbeat-NIC aktiviert haben, überprüfen Sie Teamvorgang-Softwarefunktionen anhand der entsprechenden Herstellerempfehlungen.


Wurde das Problem dadurch gelöst?

Herzlichen Glückwunsch!

Das Problem mit dem Cluster ist gelöst.

Entschuldigung.

Anscheinend können wir Ihr Problem mit diesem Leitfaden nicht beheben. Wenn Sie weitere Hilfe bei der Lösung dieses Problems benötigen, besuchen Sie unser TechNet-Supportforum oder kontaktieren Sie den Microsoft-Support.

Merkliche Netzwerküberlastung

Eine Netzwerküberlastung kann zu Netzwerkverbindungsproblemen führen.

Überprüfen Sie, ob Ihr Netzwerk entsprechend der Empfehlungen von Microsoft und der Hersteller konfiguriert wurde:

Überprüfen der Konfiguration von Windows-Failovercluster-Netzwerken http://blogs.technet.com/b/askcore/archive/2014/02/20/configuring-windows-failover-cluster-networks.aspx

Überprüfen der Netzwerkkonfiguration

Wenn das Problem weiterhin besteht, prüfen Sie, ob auf der Cluster-GUI ein partitioniertes Netzwerk angezeigt wird oder ob der NIC-Teamvorgang bei der Heartbeat-NIC aktiviert wurde.


Welches Problem tritt auf?

Eigenschaften

Artikelnummer: 10158 – Letzte Überarbeitung: 06.10.2016 – Revision: 5

Feedback