Lizenzverträge für Windows Media-Komponenten

Ich bin interessiert an:

Entwicklung einer Windows Media-Audio- oder Windows Media-Videoimplementierung auf einer Nicht-Windows-Plattform

Der Abschluss des folgenden Vertrags ist die Voraussetzung für den Abruf des Quellcodes der Windows Media Audio- und Videocodecs (die technischen Details finden Sie hier) sowie die Entwicklung und Verbreitung von Zwischenprodukten. Zwischenprodukte sind nicht kundenfertige Produkte, die Windows Media-Komponenten nutzen (z. B. integrierte Schaltkreise).

Nach Abschluss dieses Vertrags erhalten Sie:

  • Advanced Systems Format (ASF)-Reader
  • Windows Media Audio 9-Decoder für die WMA 9-Codecs Standard, Lossless und Voice sowie den WMA 10-Codec Professional
  • Windows Media Video 9-Decoder für alle Profile und Ebenen
  • ASF Writer
  • Windows Media Audio 9-Encoder für die WMA 9-Codecs Standard, Lossless und Voice sowie den WMA 10-Codec Professional
  • Windows Media Video 9-Encoder für alle Profile und Ebenen

Verbreitungsrechte:

  • Lizenznehmer für Zwischenprodukte dürfen Implementierungen von Windows Media-Komponenten an Lizenznehmer für Endprodukte mit Windows Media-Komponenten ausliefern.

Lizenzierungsverfahren: Informieren Sie sich über folgende Schritte.

Verbreitung von Geräten oder Software mit Windows Media Audio oder Windows Media Video

Um Objektcodeimplementierungen der Windows Media Audio- und Video-Codecs zu erhalten (hier finden Sie die technischen Details) und diese Implementierungen auf der Grundlage von Lizenzeinnahmen in kundenfertigen Endprodukten zu verbreiten, müssen Sie die folgenden Vertrag unterzeichnen. Endprodukte können Nicht-Windows-Software-Apps oder Hardware-Geräte sein.

Verbreitungsrechte:

  • Als Hersteller von Unterhaltungselektronik oder Hardware-Anbieter können Sie Windows Media-basierte Endprodukte wie tragbare Audio- und Videoplayer, Set-Top-Boxen und Mobilgeräte mit Audio- und Videokapazitäten an Verbraucher verteilen.

Lizenzierungsverfahren: Informieren Sie sich über folgende Schritte.

Überprüfen der Webseiten für Lizenznehmer von Windows Media-Komponenten

Erhalt einer VC-1-Patentportfolio-Lizenz

Wie Sie vielleicht wissen, entspricht WMV-9 von Microsoft dem VC-1-Standard. Daher sollten alle Unternehmen, die WMV-9-Produkte oder -Inhalte implementieren, die Vorteile abwägen, die der Erhalt der VC-1-Patentportfolio-Lizenz bietet. Die VC-1-Patentportfolio-Lizenz ist das von Microsoft bevorzugte Verfahren für die Lizenzierung der Patente in dieser Technologie. Sie gewährt eine Lizenz bezüglich der für VC-1 notwendigen Patente zahlreiche Unternehmen (einschließlich Microsoft) und bietet damit weitergehende Vorteile für WMV-9-Implementierungen.

Das VC-1-Patentportfolio wird durch MPEG-LA lizenziert. Nähere Angaben zum Anfrageverfahren für die Erteilung dieser Lizenz finden Sie auf der MPEG-LA-Website.

Hinweis: Bei der Verbreitung von Endprodukten mit Implementierungen des WMV-Codecs fallen Lizenzgebühren an. Für Lizenznehmer des VC-1-Patentpools werden diese Lizenzgebühren jedoch deutlich reduziert.

Eigenschaften

Artikelnummer: 11594 – Letzte Überarbeitung: 22.06.2016 – Revision: 1

Feedback