Erstellung von 8.3 Dateinamen auf NTFS-Partitionen deaktivieren

Gilt für: Windows 10 Pro released in July 2015Microsoft Windows Server 2003 Standard Edition (32-bit x86)Microsoft Windows Server 2003 Enterprise Edition (32-bit x86)

Zusammenfassung


Die Verwendung von 8.3-Dateinamen und Verzeichnisse für alle lange Dateinamen und Verzeichnisse auf NTFS-Partitionen kann die Leistung des Verzeichnisdiensts verringern. 8.3-kompatiblen Dateinamen verweist auf MS-DOS-Dateibenennungskonventionen. Diese Konventionen beschränken Dateinamen auf acht Zeichen und optionale Erweiterung drei Zeichen.Dieser Artikel beschreibt eine Methode der Deaktivierung von 8.3 Erstellung von Dateinamen auf NTFS-Partitionen. Hinweis: Obwohl 8.3 Erstellung von Dateinamen unter Windows Performance der erhöht, einige Programme (16-Bit-, 32-Bit- oder 64-Bit) möglicherweise Dateien und Verzeichnisse, die lange Dateinamen.

Weitere Informationen


Windows Vista, Windows Server 2008, Windows 7, Windows Server 2008 R2, Windows 8 und Windows Server 2012

Geben Sie zum Deaktivieren der Erstellung von 8.3 auf NTFS-Partitionen fsutil.exe festlegen disable8dot3 1 zu einem Eingabeaufforderungsfenster mit erhöhten Rechten Enter.This Vorgang wird sofort wirksam (kein Neustart erforderlich). Notizen Wenn kein Datenträger angegeben ist, aktualisiert der Vorgang den Registrierungswert:
  • 0 - Zulassen der 8.3-Namenserstellung auf allen Volumes auf dem System
  • 1 - Deaktivieren der 8.3-Namenserstellung auf allen Volumes auf dem System
  • 2 - Setzen der 8.3-Namenserstellung auf Pro-Volume-Basis
  • 3 - deaktivieren Sie Erstellung von 8.3 auf alle Datenträger außer dem Systemvolume
Wenn ein Volume angegeben wird, aktualisiert der Vorgang einzelne Volumes auf dem Datenträger Flag. Dieser Vorgang ist nur sinnvoll, wenn der Registrierungswert auf 2 festgelegt ist.
  • 0 - Erstellung von 8.3 auf diesem Volume aktivieren
  • 1 - deaktivieren Sie Erstellung von 8.3 auf diesem volume
Weitere Informationen über FSUTIL. EXE 8dot3name finden Sie im folgenden TechNet-Artikel:Weitere Informationen über die registrierungseinstellung zum Deaktivieren von 8.3-Namen finden Sie im folgenden TechNet-Artikel:

Windows XP und Windows Server 2003

Um Erstellung von 8.3 auf NTFS-Partitionen zu deaktivieren, geben Sie fsutil.exe festlegen disable8dot3 1 Befehl und drücken die EINGABETASTE. Ein Neustart ist möglicherweise nicht erforderlich, er wird jedoch empfohlen.

Windows 2000 und Windows NT

Gehen Sie folgendermaßen vor, um die Erstellung von 8.3 auf NTFS-Partitionen zu deaktivieren. Wichtig dieser Abschnitt, Methode enthält Schritte, die Sie zum Ändern der Registrierung informieren. Allerdings können schwerwiegende Probleme auftreten, wenn Sie die Registrierung falsch ändern. Stellen Sie daher sicher, dass Sie die folgenden Schritte sorgfältig ausführen. Sichern Sie die Registry für zusätzlichen Schutz, bevor Sie sie ändern. Anschließend können Sie die Registrierung wiederherstellen, falls ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
322756 Sichern und Wiederherstellen der Registrierung in Windows
  1. Starten Sie Regedt32.exe und suchen Sie den folgenden Registrierungsschlüssel:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\FileSystem
  2. Wählen Sie den Eintrag NtfsDisable8dot3NameCreation. Hinweis Standardmäßig ist der Wert für diesen Eintrag auf 0 festgelegt.
  3. Klicken Sie im Menü Bearbeiten auf DWORD. Geben Sie im Feld den Wert 1.
  4. Klicken Sie auf OK , und beenden Sie Regedt32.
  5. Windows NT beenden und dann den Computer Herunterfahren.
  6. Starten Sie Ihren Computer und Windows NT.
Hinweis: die Änderung den Registrierungseintrag NtfsDisable8dot3NameCreation betrifft nur Dateien, Ordner und Profile, die nach der Änderung erstellt wurden. Die bereits vorhandenen Dateien sind nicht betroffen.